Zitat

    Ich kenne solche Gedanken nicht. Ich halte sie für das Ergebnis eines antiquierten Empfindens von Sex (speziell, dass Frauen keine eigene, aktive Sexualität haben (dürfen), sondern von Männern "genommen" werden und damit an Wert verlieren) in Kombination mit Besitzdenken (meine Frau soll original verpackt sein).

    Und genau das ist die einzige sinnvolle Erklärung für diese Denkmuster. Vollkommen überkommene Rollenvorstellungen prallen auf einen Mann mit zweifelhaftem Ego oder Selbstwertproblemen, woraus sich der Wunsch, die Partnerin zu besitzen und zu beherrschen ableitet und daraus entsteht dann der Wunsch, weibliche Sexualität zu unterdrücken.


    Im Prinzip kennt jede rückständige und auf männlichen Minderwertigkeitskomplexen begründete Kultur die Praxis, weibliche Sexualität zu unterdrücken und Frauen die Entscheidungsfreiheit abzunehmen. Das basiert immer auf einem männlichen Minderwertigkeitskomplex, IMMER.

    Ganz ehrlich wäre es für mich ein Trennungsgrund wenn mein Partner so eine Einstellung hätte - denn ich könnte nie wieder entspannt Sex mit jemandem hAben der glaubt ein Menschw wäre irgendwie befleckt oder nicht mehr in Ordnug nur weil er schon mal Sex hatte.


    Das ist von der Grundeinstellng nicht mit meiner kompatibel, und ich habe selbst mit einer kinderfeindlichen Erziehung zu kämpfen gehabt. Das brauche ich bei einem Partner nicht. Da ist mir zu wichtig dass ei e Sexualiät entspannt gelebt werden kann.

    Zitat

    Mich würde einfach mal interessieren, wie ihr das so seht und ob ihr manchmal vergleichbare Gedanken habt?

    Also sehr selten und nur für eine kurzen Moment schon mal.


    Du kannst immer die Entscheidung treffen dich diesen Gedanken hinzugeben oder dir überlegen, ob es nicht sinnvoller ist im Hier und jetzt, in der Gegenwart, zu bleiben. Angenommen es bahnt sich Sex bei auch an. Und genau das triggert wieder so einen Gedanken. Dann kannst du die Entscheidung treffen dich der Vergangenheit hinzugeben und durch deine Gedanken die Lust am Sex zu verlieren oder du kannst dich für die Gegenwart entscheiden und wundervollen Sex mit deiner Partnerin haben.


    Ich entscheide mich dann doch lieber für den aktuellen Sex, als dass ich mich da mit trübem Rumgestochere in der Vergangenheit verliere und dadurch den tollen Sex in der Gegenwart verpasse. Ersteres zieht doch nur runter, zweiteres beflügelt (übrigens mehr als jenes Gummibärchenwasser). Man sollte die Vergangenheit einfach so aktzeptieren wie sie ist und sich keine weiteren Gedanken darüber machen. Gelebt wird im Hier und Jetzt.

    a.fish hat es sehr treffend auf den Punkt gebracht. Schließe mich ihr da an.


    Hierüber bin ich besonders gestolpert:

    Zitat

    Ich komme einfach nicht damit klar, dass sie vor mir andere zum Abspritzen gebracht hat.

    ":/ ... Geht es dir speziell bei diesem Punkt um die Körpersekrete, die da ausgetauscht wurden, die Potenz deiner Frau, die du zu hoch findest, oder auch wieder der Hintergrund, dass sie nicht mehr "originalverpackt" ist und du der Erste bist? ... Welche Rolle hättest du eigentlich gerne in eurem Sexualleben und welche Rolle sollte deine Freundin haben?

    @ doomhide

    Zitat

    Hilf mir mal bitte auf die Sprünge

    Aber gerne doch:

    Zitat

    Insbesondere wenn das leidenschaftliche früher gefehlt hat, wird Sex ja häufig zu einem harten, schnellen rein körperlichen Stoßen.

    Hätte der TE bisher nur mit dieser Partnerin Sex gehabt, der ja nach eigenen Angaben sehr leidenschaftlich ist, könnte er solche Vergleiche nicht ziehen. "...wird Sex ja häufig..." lässt auf mehrere Erfahrungen schließen, die für diesen Vergleich herangezogen werden.


    Wenn der TE sich nur sehr unglücklich ausgedrückt hat, kann er dies ja richtig stellen.

    Zitat

    stört es euch nicht, dass eure Partner(in) bereits mit mehreren Leuten vor euch Sex hatte?

    Was mich stört ist, wenn der Partner gefühlsmäßig eigentlich nicht bei mir ist. Und glaub mir, das kann dir bei Partnern mit oder oder sexuelle Vorerfahrung passieren, ich hatte schon beides.


    Freu dich, wenn du eine Partnerin triffst, die dich so mag, wie du bist und die wirklich gern bei dir ist. Egal ob mit oder ohne sexuelle Vorerfahrung. Wenn sie vorher andere Partner hatte, dann wird sie Gründe haben, dass sie jetzt bei dir ist und nicht mehr bei denen (und ja, es gibt noch andere Gründe als das Bett, viele sogar). Dann freu dich, dass sie sich dafür entschieden hat, bei dir zu sein (statt dich über ihre Vergangenheit aufzuregen, die du doch genauso hast, nicht wahr!).


    Wie heißt doch dieses Zitat: "Was du liebst, lass frei. Kommt es zurück, gehört es dir - für immer."


    Gruß

    Zitat

    Hätte der TE bisher nur mit dieser Partnerin Sex gehabt, der ja nach eigenen Angaben sehr leidenschaftlich ist, könnte er solche Vergleiche nicht ziehen. "...wird Sex ja häufig..." lässt auf mehrere Erfahrungen schließen, die für diesen Vergleich herangezogen werden.


    Wenn der TE sich nur sehr unglücklich ausgedrückt hat, kann er dies ja richtig stellen.

    Das ist mir zu viel Spekulation.