Räumliche Trennung, funktioniert das?

    Wir haben grad ziemliche Probleme und ich wollte mal wissen, was ihr so über räumliche Trennungen denkt, macht sowas Sinn, kann sowas funktionieren, hat jemand Erfahrungen damit? ???


    Wir haben gestern über eine mögliche Trennung geredet und man muß ja nicht sofort die komplette Beziehung beenden, kann man sich nicht nur erstmal getrennte Wohnungen suchen, eine Zeit Abstand gewinnen und dann sehen ob die Beziehung noch Sinn macht?


    Oder sollte man einen kompletten Schlußstrich ziehen?


    Was meint ihr?

  • 15 Antworten

    Guten Morgen,


    um was für Probleme handelt es sich denn bei euch? Erzähl mal ein bisschen, dann kann man es besser einschätzen... Gehen die Probleme von beiden Séiten aus? Wie lange seid ihr schon zusammen?


    LG *:)

    @ violetta

    Kann funktionieren, aber nur wenn Beide tatsächlich am Erhalt der Beziehung interessiert sind.


    Nicht selten jedoch ist so eine räumliche Trennung nur der softe Vorlauf für eine endgültige Trennung.

    @ hallo Violetta,

    scheint so als ob die Forenuser damit keine Erfahrung haben. Vieleicht hilft es, sich voneinander zu enrfernen. Mit ein wenig Abstand kann man den jeweils anderen aus einer neuen perspektive sehen und der banale Alltag frisst einen nicht so auf.


    Es kann aber auch eine Art "weiches Ende" der Beziehung bedeuten.


    Wenn es zusammen nicht mehr geht, ihr aber noch Liebe füreinander empfindet, warum nicht mal ne räumliche Trennung probieren?


    Ich geniesse seit einiger Zeit die Vorzüge einer Wochenendbeziehung und obwohl ich oft Sehnsucht nach IHM habe, würde ich nie mit diesem Mann zusammenleben und einen normalen Beziehungsalltag haben wollen.


    Kann gut sein, dass euch ein wenig Abstand auch guttun würde.


    Tut mir leid, dass ich nichts anderes (konkrete Erfahrung) zur Lösung deines Problemes beitragen kann. @:) :)*

    Zitat

    scheint so als ob die Forenuser damit keine Erfahrung haben.

    Könnte auch sein, dass die Forenuser am Samstag Abend was unternehmen und dann nicht gleich am Sonntag um 7:00 Uhr ins Forum schauen ;-)


    Außerdem ist die Schilderung des Sachverhalts zu dürftig. Wenn mein Freund mich dauernd beschimpft, wird eine nur räumliche Trennung dieses Problem zB nicht lösen. Wenn wir uns dauernd über Hausarbeit streiten und beide eine unterschiedliche Auffassung über "was ist Schmutz" haben vielleicht schon.

    Ich danke euch schonmal für eure Beiträge!


    Ich glaube mit einer nur räumlichen Trennung will ich es mir bzw. Uns nur leichter machen. Wir fahren jetzt nächsten Dienstag noch gemeinsam 2 Wochen nach Mexiko, schauen mal wie wir die Wogen glätten können, ob die Liebe stark genug oder meine Kraft, Geduld und Vernunft einfach ausgeschöpft ist und ich nicht mehr so weiter machen kann(was ich aber fast befürchte) :°(

    Hallo,


    ich spreche aus Erfahrung! Hatte 4 J. lang Beziehung + Kind, da wir ja sehr große Probleme hatten und uns oft trennen wollten habe ich mich nach ewigen hin un her entschlossen, dass wir uns "räumlich" trennen. Bin am Anfang Januar ausgezogen und lebe alleine mit Kind in einer Wohnung. Es ging vielleicht paar Wochen gut, bis ich gemerkt habe, dass es doch irgendwie schöner und ruhiger ist "alleine" zu leben.... also kein Streit und Stress mehr. Wir sind jetzt ganz getrennt obwohl wir wegen unserem Kind oft miteinander zu tun haben. Aber keine Beziehung mehr. Also es kann alles nach hinten gehen, wollte ich damit sagen. Kommt drauf an, wie stark die Probleme in der Beziehung vorher waren und ob man sich noch genug liebt...


    Ich denke, wenn die Liebe stark genug ist überlegt man erst garnicht sich "räumlich" zu trennen. Bei uns war eben die große Liebe vorbei.


    Ich denke räumliche Trennung ist nur ein Begriff um sich innerlich Hoffnung zu machen aber irgendwo lebt man sich trotzdem auseinander. Denn man teilt ja nichts mehr miteinander (das Bett, den Tisch usw...)


    LG und viel Glück @:)


    LG

    Naja, die selben eigentlich wie gehabt (habe schon einiges darüber verfasst):


    Er trinkt viel, geht regelmäßig in seine Kneipen, hat seit 6 Jahren den FS nicht mehr und trotz einiger Anläufe fallen ihm immer wieder neue Ausreden ein ihn nicht zu beenden, da er da ja eine Trockenzeit vollbringen müsste. Er macht aufgrund seiner Alkoholkrankheit Versprechen, die er zu 99% nicht einhält, er lügt oft, stellt sich meistens besser dar als er ist, obwohl er das alles in allem nicht nötig hätte, er fängt soviel an und bringt es nicht zu Ende, hat die falschen Freunde, zudem sagt er, er wolle nicht nochmal heiraten ( war mit 19 für ein Jahr verheiratet und die hat ihn ausgenommen bei der Scheidung) aber wenn er jemals heiraten würde, dann nur mich, sagt er.... Außerdem sagt er, er wolle keine Kinder, wobei ich dieses Thema für mich noch nicht abgeschlossen habe und schon mit dem Gedanken spiele.


    Er wechselt grad die Arbeitsstelle und wies da anfangs mit der Bezahlung läuft ist noch nicht ganz klar, kann finanziell etwas eng werden anfangs. Aber davon abgesehen braucht er dafür dann seinen FS....


    Wir stecken somit Grade in einer ziemlichen Krise, fliegen am Dienstag nach Mexiko für 2 Wochen und haben uns gesagt, das wir diese gemeinsame Zeit noch "mitnehmen" wollen, wo wir evtl wieder zueinander Und Lösungen finden werden oder die Beziehung beenden.


    Ich weiß was und wieviel wir füreinander empfinden und er ist alles in allem absolut kein schlechter Mensch, aber meine Kraft neigt sich dem Ende für das alles und ich werde mich nicht mehr für jemanden aufgeben.


    So....langer Text, viele Infos.....


    Ach ja, wir sind beide 33, kennen uns seit 20 Jahren und sind seit 5 1/2 Jahren ein Paar.

    Und nach dem Vorfall eben erst recht!


    Ich bin nach all den Jahren und Luegen immer noch blind, es ist erstaunlich wie dumm ich bin!


    Türen knallen, Musik wird aufgedreht, blöden Spruch wie 'Fuck you all', Tränen wie schwer er es doch hat und das er kein schlechter Mensch sei und ich ihn doch eh nach'm Urlaub verlassen werde, was er mir nicht mal mehr übel nimmt da er mir nicht länger weh tun will, hält sich unter Tränen ein Küchenmesser an den Hals und sagt er könne nicht mehr, er habe keine Kraft mehr, will sich umbringen , um mich im nächsten Moment weg zu schieben und wieder böse zu werden, ich sei doch wie alle anderen und habe doch nur Angst das er das alles hier nicht mehr Zahlen könne..... Mache ihm aus lauter Mitleid das Angebot oben im Bett zu schlafen, was er dankend ablehnt, da er ja schnarche, und darauf mault er mich an, das ich das ja sowieso nicht gewollt hätte....Singt bzw lallt laut unter der Droehnung seiner Kopfhörer, redet wirres Zeug.....


    Ich weiß nicht mehr weiter, morgen (Dienstag) soll's nach Mexiko gehen, ich weiß nicht was Ich tun soll. Klar werden einige, wenn nicht alle sagen, ich solle hier bleiben und meine Sachen packen, doch wir sind ne große Gruppe die fahren und schließlich habe ich dafür gezahlt und so verstehen wir uns ja, haben ja, abgesehen von seiner Sauferei keine Probleme, lieben uns....


    Mann, tu irgendwas, damit mir mein Entschluss leichter fällt. Ich hätte kein Problem dich abholen und einweisen zu lassen wenn du dir was antuen würdest!!!!!!!! :°( :°( :°( :°( :°( :°(

    Zitat

    Mann, tu irgendwas, damit mir mein Entschluss leichter fällt

    Macht er doch schon. Er lässt dir ja nur zwei Möglichkeiten: Entweder du sagst: Ich bin auf der Stelle weg, wenn du nicht sofort etwas konkretes machst (Klinik, Gang zum Arzt mit Therapieabsicht, Notfallambulanz, und sofort heißt dann eben auch: heute abend oder wenigstens morgen früh; nicht nächste Woche oder nach dem Urlaub), oder du leidest eben noch eine Weile weiter wie bisher, bis sich sein Zustand noch verschlimmert oder du nicht mehr kannst. Dann: siehe Punkt 1.


    Halt, eigentlich hast du noch eine weítere Option: Du kannst sagen: Ich bin weg hier, mach was du willst, geht mich nix mehr an. Das ist ja eigentlich das, was du vorhast, aber so weit bist du noch nicht. Du kannst warten, bis du an diesen Punkt kommst, aber das wird noch ein harter Weg.


    Ich hab derartige Situationen von beiden Seiter her erlebt. Bei mir waren es eher allgemein psychische Probleme und der Alkohol stand nicht so im Vordergrund, aber auch da half mir nur ein Ultimatum, mir sofort Hilfe zu holen, oder ich stehe alleine da. Ein anderes Mal wollte sich ein mir sehr nahestehender Mensch buchstäblich zu Tode trinken. Er wäre sicher nicht ins Krankenhaus gegangen wenn nicht ich und ein guter Freund von ihm gesagt hätten: Wenn du dich nicht sofort vom Notarzt einweisen lässt, gehen wir und kommen nicht mehr. Dann stirb allein, wir sehen nicht zu.


    Was jetzt wie Erpressung klingt, ist in Wirklichkeit nur eine knallharte Abgrenzung unter klar abgesteckten Rahmenbedingungen. Damit muss aber auch immer ein Angebot verbunden sein, demjenigen beizustehen, wenn er seinen Teil beiträgt und sofort fachkundige Hilfe annimmt. Ich weiß nicht, ob du dazu im Moment noch bereit wärst.


    Eine räumliche Trennung wird euch jedenfalls sicher nicht grundlegend helfen. Du bist nur weiter weg von dem Elend, das kann dann gut für dich sein. Die Beziehung könnt ihr dadurch aber nicht retten.Du schreibst selbst, dein Freund ist alkoholkrank, und das Problem muss er erst einmal alleine angehen, bevor ihr über das Thema beziehung auch nur nachdenken könnt.


    Sorry für die vielleicht harten Worte. Ich hab nur mit den Themen Abhängigkeit und psychische Probleme (hängt ja alles zusammen) so einiges erlebt, und da helfen keine Streicheleinheiten.


    Pass auf dich auf!

    Zitat

    haben ja, abgesehen von seiner Sauferei keine Probleme,

    Ja, is klar :=o

    Zitat

    Mann, tu irgendwas, damit mir mein Entschluss leichter fällt. Ich hätte kein Problem dich abholen und einweisen zu lassen wenn du dir was antuen würdest!!!!!!!! :°( :°( :°( :°( :°( :°(

    Wieso reicht dir das

    Zitat

    hält sich unter Tränen ein Küchenmesser an den Hals und sagt er könne nicht mehr, er habe keine Kraft mehr, will sich umbringen

    denn nicht, um ihn abholen und einweisen zu lassen?


    Du schreibst ja selber, dass du co-abhängig bist, und das ist sicher richtig. Da du es nicht schaffst, ihm Hilfe zu holen, solltest du zunächst DIR professionelle Hilfe holen.