Ratlos - Wie kann ich das Verhalten meiner Freundin verstehen?

    Hallo ihr Lieben,


    ich bin momentan echt ratlos und weiß nicht, was ich tun soll. Ich suche ständig Fehler an mir selber.


    Ich liebe meine Freundin über alles und kann mir eine wunderbare Zukunft mit ihr vorstellen. Sie hat so viele schöne Seiten an sich aber ich kann ihr Verhalten oftmals leider nicht verstehen.


    Es gibt Phasen in denen sie der liebste Mensch auf der Welt ist, mega süß, anhänglich und genauso wie ich sie kennengelernt habe. Jedoch gibt es dann wieder alle paar Wochen diese Phasen, in denen sie wegen Kleinigkeiten, die sogar sehr oft nichtmal mich betreffen (und wenn sie mich betreffen sind es echt KLEINIGKEITEN), in denen sie komplett ausrastet, die Kontrolle verliert, mich beschimpft und mir Dinge vorhält, die nicht stimmen. Nach dem Motto, dass ich ja meine Ex zurück haben will, dass ich mit anderen mich treffen würde und sonstiges OBWOHL es keinen einzigen Grund dafür gibt. Ich versuche ihr jeden Tag aufs neue zu zeigen, wie sehr ich sie liebe. Mich verletzet das sehr und auf alle beruhigenden Worte wird nicht eingegangen und es wird oft sehr respektlos. Nach jeder dieser Phasen und schlaflosen Nächten entschudigt sie sich wieder, sagt, dass es ihr leid tut, sie sich nicht unter Kontrolle hat und mich nicht so behandeln will und sich dafür sehr schämt. Sie kann danach nie verstehen, dass ich an ihrer Seite bin, weil ich ja was besseres verdienen würde und sie mich nur verletzt. Ich freue mich immer über diese klaren Momente, habe aber Angst, dass durch eine Kleinigkeit wieder alles zusammenfällt. Ich entschuldige mich teilweise für Sachen, für die ich nichts kann. Ich weiß, dass sie mich liebt, dass hat sie mir oft genug bewiesen... ABER ich würde gerne verstehen können, warum es immer zu diesen Situationen kommt & ich wie ich damit umgehen kann. Ich habe das Gefühl, dass egal wie ich mich verhalte, es falsch ist...


    Hat jemand Ähnliche Probleme?

  • 29 Antworten
    Zitat

    Ist sie einer Borderliner?

    Ehrlich gesagt, habe ich mich heute erst mit dieser "Krankheit" beschäftigt. Ich weiß es nicht... Aber einige Verhaltensmuster treffen eindeutig zu. Finde diese Begriffe sind immer stereotypische Schubladen...

    Das Problem von deiner Freundin nennt man Borderline.


    Du selbst kannst wärend so einer schlimmen Phase nicht viel tun außer dich entweder innerlich oder auch körperlich einfach an ein anderen Ort zu begeben und ihr erstmal Ruhe geben, damit sie sich beruhigt.


    Du kannst ihr ja direkt sagen, dass sie dich mit ihren Verhalten verletzt. Sollte diese Botschaft aber in diesem Moment nicht zu ihr durchdringen, so bleibt dir meiner Meinung nicht viel außer aus der Schusslinie zu gehen.

    Zitat

    Sie kann danach nie verstehen, dass ich an ihrer Seite bin, weil ich ja was besseres verdienen würde

    das ist ne form psychischer manipulation

    Zitat

    Ich entschuldige mich teilweise für Sachen, für die ich nichts kann

    damit sagst du ihr, daß sie recht hat mit der anschuldigung


    war sie jemals in therapie, hat sie drüber nachgedacht, sich helfen zu lassen?


    wenn du so unter druck bist:

    Zitat

    Ich habe das Gefühl, dass egal wie ich mich verhalte, es falsch ist...

    was denkst du, wie eure zukunft aussieht, wie lange willst du das noch aushalten?

    Zitat

    damit sagst du ihr, daß sie recht hat mit der anschuldigung


    war sie jemals in therapie, hat sie drüber nachgedacht, sich helfen zu lassen?


    wenn du so unter druck bist:

    Sie war schonmal in Therapie aber nicht wegen dieser Diagnose. Oft sagt sie selber, dass sie eine Therapie machen möchte.

    Zitat

    was denkst du, wie eure zukunft aussieht, wie lange willst du das noch aushalten?

    Ich glaube immer an das Gute. Ich weiß, dass sie ein großes Herz hat und es jedes mal bereut.

    Egal wie das auf ihrem Zettel lautet, für dich stellt ihr Verhalten nachvollziehbarer Weise ein Problem dar. Ich sehe das wie folgt: solange du es einfach so mitmachst, dich gar entschuldigst, unterstützt du diese Dynamik und erhälst sie damit. Ihr Leidensdruck wird einfach nicht groß genug um nicht nur von einer Therapie zu reden, sondern eine zu machen.


    Also stell dich auf. Du liebst sie und glaubst an sie. Gut. Du glaubst an ihre Liebe, auch gut, aber Liebe berechtigt das Gegenüber nicht dazu hemmungslos auf einem rumzutrampeln. Also zieh Grenzen. Damit meine ich nicht: verlass sie sondern: überlege dir angebrachte Reaktionen. Sie schreit dich an? Wirf sie raus oder geh selbst, je nachdem wo ihr seid, sie soll sich melden wenn sie wieder in Zimmerlautstärke sprechen kann. Sie unterstellt dir blödsinn? Entschuldige dich nicht sondern unterbrich ebenfalls an dieser Stelle die Debatte, bis sie wieder klar denkt. Macht ein Wort aus, bei dem sie stoppt und rausgeht. Sie weiß j ain ihren ruhigen Momenten um das Problem, dann sollte sie bereit sein daran zu arbeiten.


    Wichtig ist nur: lass dir das nicht gefallen, halt dich gerade.

    Zitat

    überlege dir angebrachte Reaktionen. Sie schreit dich an? Wirf sie raus oder geh selbst, je nachdem wo ihr seid, sie soll sich melden wenn sie wieder in Zimmerlautstärke sprechen kann.

    erschwerend kommt hinzu, dass wir eine Fernbeziehung führe. Wir sehen uns nur an den Wochenenden und deshalb artet Streit oft am Telefon oder per Handy aus, wodurch weitere Missverständnisse entstehen, weil man schneller schreibt als denkt.

    Dann schafft klare zeiten zu denen Telefoniert wird. Nicht schreiben, da fehlt zu viel. Lieber einmal abends sprechen als den tag über whats appen oder so Und wenn es ausartet: auflegen und nicht wieder anfangen bevor nicht alle wieder runter von der Palme sind. Es muss klar werden, dass dies Verhalten nicht tolerabel ist. Sonst hat eure beziehung keine chance.

    Deshalb müsst ihr das vorher klären, in einem ruhigen Moment oder auch, wenn sie sich gerade zerknirscht gibt. Dann musst du klar sagen:"Schatz, ich liebe dich, aber meine Gefühle leiden unter diesen Ausbrüchen, deshalb muss da nun etwas passieren. Mir ist klar, dass du in dem Moment dich nicht im Griff hast, aber ich möchte mir das nicht mehr anhören. Zukünftig möchte ich das so handhaben: Wenn es losgeht, dann sage ich STOP und idealerweise machen wir dann eine Pause, bis du dich beruhigt hast. Wenn du dich daran nicht hälst, werde ich die Pause meinerseits durchsetzen in dem ich auflege. Das bedeutet nicht, dass ich dich dann nicht mehr will, sondern nur, dass ich nicht angeschrieen werden will. Du kannst mich gerne wieder anrufen, wenn du wieder wie eine Erwachsene mit mir sprechen kannst." Klare Regeln und Abmachungen helfen. Man muss sich aber vor dem Streit festlegen. Mitten drinne wird sie vermutlich in ihrem Film stecken und eh nicht mehr richtig hören.

    Zitat

    Deshalb müsst ihr das vorher klären

    Das haben wir schon ganz oft gemacht. Ich weiß ehrlich gesagt auch nicht, wie ich das Thema ansprechen soll. Gerade, weil Borderline auch teilweise sehr treffend klingt....