Zitat

    Fragt sich nur, was für Typen von Freundinnen das sind ":/

    naja das sind eben tolle freundinnen! z.b. eine arbeitskollegin, hübsch, nicht blöd...oder auch ander die man so kennelern...die suchend ann einfach so freunde um zusammen zu machen, weil ihr freund nur daheim am zocken sitzt, aber die mögen die trotzdem...

    @ hag-tysja

    Zitat

    ooch, solche hab ich auch erlebt. spontane selbstentzündung fehlte noch auf der liste der gründe, weswegen man plötzlich keine zeit hat. das sortiert aber hervorragend aus, wenn herren, die nach zwei ihrer meinung nach unglaublich großartigen dates nicht zum schuss kamen, plötzlich schwer krank werden oder selbstdarsteller vorm ersten date feststellen, dass sie ihrem foto vielleicht doch nicht so ähnlich sehen und plötzlich in der versenkung verschwinden.


    da hilft nur mit gesunder skepsis ran gehen und nur soweit zu gehen, wie man es unabhängig von der weiteren entwicklung des kontaktes für sich ok findet.

    Das mit den Fotos ist auch so eine Sache. Stärker übergewichtige Frauen nehmen ja als Profilbild oft eins aus extrem vorteilhafter Perspektive, besitzen dann aber meistens noch so viel Grundehrlichkeit, weitere, aussagekräftige Fotos ins Profil zu packen. Bei einigen Männern ist auf dem Foto aber nicht mal mehr dieselbe Person. Wahrscheinlich denken die, ein Fuß in der Tür führt trotz solcher Irritationen auch zum Erfolg.


    Und Ausreden, aus denen man implizit ableiten kann, dass kann weiteres Interesse besteht, sind ja eher noch das Harmloseste. Ich hatte auch schon eine Verabredung mit einer Affäre von jemand anderem, die von vornherein gewusst haben muss, dass sie sich aus der Abhängigkeit von demjenigen sowieso nicht lösen kann. Oder meine letzte Verabredung hat mir zum Abschluss gesagt, dass sie beim nächsten Treffen zahlen würde. Mit dem anschließenden Kontaktabbruch hab ich kein Problem, aber so eine Aussage ist in dem Kontext einfach nur erniedrigend, weil man den anderen damit für dumm verkauft. Ich nenne so was zwischenmenschliche Wegwerfgesellschaft.

    Kostenloses Onlineportal birgt wahrscheinlich 99 % Rumspieler, die ihren eigenen Wert damit aufputschen.


    Es paßt nicht zusammen, jemandem mit hohem Anspruch suchen zu wollen, um dann in den popeligsten Portalen auf nicht ernsthafte Weise abgebaggerte zu werden.


    Menschen mit Niveau sind eben bereit, dafür eben auch was zu bezahlen.


    Natürlich besteht auch dort die Gefahr, mal einem Rumeierer zu begegnen, aber eben durchaus beträchtlich weniger.


    Ich würde auch nicht stundenlang mit einem mir wildfremdem Menschen chatten und ihm alles aus meinem Leben erzählen. Vielleicht riecht er unangenehm und scheidet deshalb aus. Wie schön, dass er nach 60 x chatten dann alles aus meinem Leben weiß.


    Gleich am Anfang treffen. Wer unter fadenscheinigen Ausreden nicht kommt, Ist in der Regel gebunden und eben genau so einer, der mit 30 Frauen gleichzeitig Kontakt pflegt.


    Wer wirklich jemanden kennenlernen will, der hat keine Ausflüchte wegen eines Treffens.


    Wenn die Nase nicht paßt, sofort reagieren und sagen, dass man das Gefühl hat es würde nicht passen. Und tschüss.


    Wenn man die Nadel im Heuhaufen finden will, muß man vielleicht eine ganze Scheune umgraben.


    Aber sofort auf den Bauch hören, wenn es gegen den Strich geht. Mit sich selbst und den Wünschen im Reinen sein. Sich selbst nie verbiegen und schon beim 2. Date meinen Komprpmisse eingehen zu müssen.


    Die Grundeinstellung pflegen, da wird jemand im Leben sein, der einen tief und innig liebt. Dies bereits jetzt fühlen. So macht man die sich selbsterfüllende Prophezeiung.

    Benita, gut zusammen gefasst, genauso ist es nämlich auch. Obwohl ich zufügen möchte, dass auch auf Bezahlportalen durchaus "Spieler" sind, es gibt dort auch haufenweise Männer die nur eine Affäre wollen und eben auch bereit sind dafür Mitgliedsbeitrag zu bezahlen. Nur weil jemand dafür zahlt, heisst es nicht das er ehrlich auch eine Beziehung sucht. Und verheiratete gibt es dort bestimmt genauso. Männer die kein Geld haben eben auch, denn soviel kosten die Portale auch wieder nicht, wer 30 Euro für einen Handyvertrag über hat und blabla, der zahlt auch für die Partnerbörse um jemanden abzuschleppen.

    Hinzuzufügen noch: 30 Euro sind ja eigentlich nichts, bedenkt man den Aufwand wenn man in einen Club, oder in eine Bar geht, da ist es online doch einfacher. Keine Anfahrtskosten, kein Eintritt, kein ausgeben von Getränken..

    @ -vietnamesin-

    Zitat

    Obwohl ich zufügen möchte, dass auch auf Bezahlportalen durchaus "Spieler" sind, es gibt dort auch haufenweise Männer die nur eine Affäre wollen und eben auch bereit sind dafür Mitgliedsbeitrag zu bezahlen. Nur weil jemand dafür zahlt, heisst es nicht das er ehrlich auch eine Beziehung sucht. Und verheiratete gibt es dort bestimmt genauso. Männer die kein Geld haben eben auch, denn soviel kosten die Portale auch wieder nicht, wer 30 Euro für einen Handyvertrag über hat und blabla, der zahlt auch für die Partnerbörse um jemanden abzuschleppen.

    Alles richtig, nur die Wahrscheinlichkeiten, auf so jemanden zu treffen, sind grundlegend anders.


    Für die bloße abstrakte Möglichkeit, Leute kennenzulernen, zahlt jemand, der sich eigentlich nur das Geld für den Puff-Besuch sparen möchte, nicht mal eben 360 bis 600 Euro. Nun ist mir natürlich klar, dass nicht jeder einen ONS mit einem Puff-Besuch gleichsetzt, aber ich unterstelle der Mehrheit dieser Leute trotzdem eher kurzfristiges Denken.


    Davon abgesehen nutzen "Spieler" möglichst effektive Methoden. Für Männer sind kostenpflichtige Partnerbörsen wie gesagt weitgehend nutzlos. Sie sind nur der verlängerte Arm des Marketings und sorgen dafür, dass ein gewisser Prozentsatz an Frauen dadurch animiert wird, sich ebenfalls eine Premium-Mitgliedschaft zu holen. Wenn die Chance, so eine Frau anzuschreiben, aber nur 1,6 % beträgt und es dann noch passen muss, sollte einem klar sein, dass man nur abgezockt wurde.


    Zwar hab ich nach dieser Erkenntnis einen Weg gefunden, dass System zu überlisten und auch an Frauen ohne Premium-Account lesbare Informationen zu verschicken, indem ich aus den verschwommenen Buchstaben größere Buchstaben "gemalt" habe. Aber logischerweise reagiert darauf niemand. Die Angeschriebene müsste ja zunächst mal selbst mit diesem Problem konfrontiert gewesen sein, um sich ähnliche Gedanken zu machen und zu verstehen, wieso und warum man so komische Nachrichten verschickt - wenn sie die Nachricht überhaupt liest. Und dann müsste sie noch dazu bereit sein zu antworten. Wichtig: In dem Stadium sieht der Gegenüber noch nicht mal das Profilbild des anderen, was zu einem Aussortieren führen könnte.


    Meines Erachtens lassen sich viele Frauen auf Partnerbörsen zu sehr berieseln (zu wenig Eigeninitiative und zu wenig Nachdenken über die stattfindenden Prozesse) und fallen genau deswegen auf diejenigen herein, welche die "Kunst" des Abschleppens auf die Spitze getrieben haben. Gilt selbstverständlich nicht für alle.

    @ Sensibelmann:

    Zitat

    Ist das dein wesentliches Problem, neben dem, dass die "guten" Männer in diesem Alter mit hoher Wahrscheinlichkeit schon vergeben sind?

    Nein, nicht im Sinne von dass ich denke, mich findet nie ein Mann gut. Dass dem nicht so ist weiß ich.


    Aber dass es beidseitig "funkt", oder eben dass ein Mann den ich dann ausnahmsweise mal richtig gut findet zudem nicht vergeben ist und sich dann auch noch in mich verliebt - das kommt mir einfach vor wie eine relativ kleine Wahrscheinlichkeit.

    @ Hag-Tysja:

    Ein Stück weit stimmt es, dass ich wohl nicht sicher weiß, ob ich eine richtige Beziehung will. Wie ich schrieb, ich glaub ich brauch einfach mal wieder das Gefühl, verliebt zu sein. Das Gefühl zu haben "es geht noch was".


    Das ist auch eine sehr egoistische Denke, da ich quasi mehr einem Ideal-Gefühl hinterherrenne, als der Vorstellung einer realistischen Beziehung. Aber aus dieser ersten Phase kann ja gern mehr werden, wenn es passt.

    Zitat

    angst lese ich bei dir sehr oft. wovor eigentlich? man meldet sich an, der andere weiß nichts von einem, was man nicht preisgibt. man schreibt an/ wird angeschrieben. daraus entwickelt sich ein dialog oder eben nicht und wenn man es möchte, verabredet man sich.

    Die Angst ist irgendwie davor, dass es alles so anstrengend und frustrierend wird. Dass ich erst Recht den Glauben daran verliere, dass noch Männer die ich gut finde, irgendwo zu haben sind.


    Und dass mich das dann erst recht verzweifeln lässt. ist natürlich Schwarzmalerei und vorgegriffen, aber das sind meine Vorbehalte. Und wenn dann Geschichten dazukommen, die das bestätigen, dann wird es schwer für mich, mich da zu überwinden.

    Zitat

    ich empfinde es nur als ungewöhnliche reihenfolge, schon jetzt angst zu haben, von männern mit unlauteren absichten verarscht zu werden, wenn man selbst noch nicht weiß, ob man überhaupt bereit ist, sich auf eine beziehung einzulassen.

    Die Angst verarscht zu werden habe ich aber nicht. Also klar, will ich nicht. Aber das ist nicht mein großes Hindernis. Nein, die Angst ist eher, dass es mir die unangenehmen Seiten der Partnersuche und der Menschheit verdeutlicht ;-)


    Ich bin kein armes wehrloses Opfer-Frauchen, dass sich von fiesen Online-Seriendatern verarschen lassen wird. ]:D

    @ L.vanPelt:

    Zitat

    Meiner Erfahrung nach finden die zu Partnerschaften, die "einfach" jemanden treffen, der ihnen gefällt. Und dann schaut man alles weitere.

    Ja, so hätte ich es ja auch gern. Aber ich treffe nie "einfach" mal jemanden. Oder wenn dann geht nichts weiter. Ich wäre ja total ok damit, jemanden zu treffen, und man guckt langsam, ob es ernter wird oder nicht. Mein Problem ist wirklich, ich treffe niemandem, bei dem es auch nur ansatzweise in die richtige Richtung gehen könnte.

    Zitat

    Und was jene Männer betrifft, die so toll sind, dass Du selbst Angst hast, Du könntest nicht gut genug sein:

    Nein, so ist es nicht. Ich habe nicht Angst, dass die Männer so toll sind (gerade aufm Onlinemarkt), dass ich ihnen nicht gut genug bin. Ich habe nur auch schon die Erfahrung gemacht, wie jeder im Leben, dass Interesse nicht immer gegenseitig ist. Und wenn mir dann mal ein Mann gefällt, (egal ob im realen Leben oder sogar online) heißt das ja nicht gleich, dass der Weg frei ist. Ich muss ihm ja auch gefallen.


    Wie gesagt, mir kommt es gerade vor als ob so unfassbar viel zusammenkommen muss, dass es irgendwie funktionieren kann.

    ich glaub, du zerdenkst das thema gerade und hast schon viel zu viele wenn-dann-sonst-schleifen im kopf. ]:D


    und die nehmen die leichtigkeit des themas. liebe lässt sich nicht planen, gefühle lassen sich nicht planen.


    es kann sein, dass du online nur an vollpfosten gerätst. es kann sein, dass du live nur an vollpfosten gerätst. es gibt keinen weg mit garantiertem erfolg.


    es kann passieren, dass du jemanden toll findest und er das nicht erwidert, so wie es anders herum auch passieren kann.


    und genau das ist doch eigentlich das spannende, dass man nicht weiß, wie es ausgehen wird, dass man neue menschen kennenlernen kann, dass es spannung gibt, neugierde und daraus eben mehr werden kann.

    @ walkingGhost

    Ich gehöre zu der Spezie Frau die gezielt Männer anschreibt, ich warte nicht drauf, gefällt mir ein Profil, schreibe ich den Mann unverzüglich an. Und ich lasse auch schnell durchblitzen was ich möchte und das ist durchaus nicht immer etwas festes;-).

    mal ein mutmachendes beispiel:


    mein partner hat mich online angeschrieben, nach zwei stunden chatten hat er mich um einen café-besuch für den nächsten tag gebeten.


    er wirkte vom austausch nicht unsympatisch und interessant, von den bildern her war nicht zu identifizieren, wie er nun wirklich aussieht.


    ich war fest überzeugt, ich werde nach spätestens 10 minuten rennend abbrechen, weil das bestimmt ein totaler idiot ist, er furchtbar stinken wird oder eine eklige stimme haben könnte. aber letztenendes ging es um den einsatz von 2,50 für einen kaffee mit jemanden, der mich irgendwie ja schon interessierte.


    er dachte, ich wäre bestimmt eine verkappte irre oder ein ganz verwöhntes püppchen, weil es ja einen haken geben musste. aber auch er war viel zu neugierig und wollte unbedingt wissen, welche person sich hinter den bildern und dem kurzen gespräch verbirgt. (hat er mir später verraten).


    geworden ist daraus ein 12stündiges date mit täglichen wiederholungen. die wellenlänge stimmte einfach.


    das war zugegebenermaßen datepartner nummer 4 in zwei wochen, aber DER war es.

    @ -vietnamesin-

    Zitat

    Ich gehöre zu der Spezie Frau die gezielt Männer anschreibt, ich warte nicht drauf, gefällt mir ein Profil, schreibe ich den Mann unverzüglich an. Und ich lasse auch schnell durchblitzen was ich möchte und das ist durchaus nicht immer etwas festes ;-).

    Das ist auch die sinnvollste Vorgehensweise, um das System halbwegs auszuhebeln.


    Aber du verstehst schon das Problem, was ich versucht habe zu verdeutlichen, oder? Als Mann zählt man auf Online-Partnerbörsen entweder zu den herausragenden oberen 10 Prozent, was eher unwahrscheinlich ist, oder man hat so oder so verloren. Auch diese von mir gebrachten Zahlenspinne wirken eher "nerdig" und die Durchschnittsfrau will sich in so einem Zusammenhang nicht mit Zahlen befassen.

    Danke auch

    @ Benita,

    für Deinen Beitrag.


    Und @Hag-Tysja für Dein Positiv-Beispiel.


    Ich bin gerade auch einfach zu schlecht drauf, um das alles optimistischer zu sehen glaub ich.

    @ WalkingGhost:

    Zitat

    Als Mann zählt man auf Online-Partnerbörsen entweder zu den herausragenden oberen 10 Prozent, was eher unwahrscheinlich ist, oder man hat so oder so verloren.

    Das ist ja echt verflixt.


    Ich frag mich manchmal wirklich so grundlegende Dinge, wie ob es sein kann, dass manche Menschen wirklich nie einen Partner finden können, weil etwas mit ihnen "nicht stimmt" (im Sinne von: die Chemie passt anderen Menschen nicht, oder die Art, oder zu lange allein und alles verlernt), oder ob es dann doch eher eine Frage der Zeit/Gelegenheit/eigenen Einstellung und Offenheit ist.


    Also ist man selbst "schuld" und steht sich im Weg, oder ist es quasi Schicksal, dass man gar keine Chance hätte?


    Neben meinem Cousin habe ich auch zwei Kumpels (nein, sie kommen leider nicht für mich in Frage. Zumindest derzeit nicht), die seit Ewigkeiten keine körperlichen Kontakt mehr mit Frauen hatten.


    Also die können oder wollen auch keinen ONS aufreißen - was ja ok ist. Aber darunter leidet das Selbstwertgefühl und die fühlen sich auch als die Übriggebliebenen, die nie wieder an Frauen rankommen.


    Die Einstellung vieler Frauen (ich ja selbst auch zum Teil), dass ü30 eh nur noch zum Großteil Verschrobene und Gestörte übrig sind, hilft da natürlich nicht.

    Das Online-Dating hat halt genauso Vorteile und Nachteile wie das Flirten im richtigen Leben. Von daher braucht es hier genauso Geduld und Zeit bis man richtig reinkommt und versteht wie es genau abläuft. Meiner Erfahrung nach ist es jedenfalls nicht unbedingt leichter als im echten Leben sondern Vorteile und Nachteile gleichen sich in etwa aus.