Hallo Brigida,


    versuch es einfach mal mit finya. Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht, habe meist Frauen kennengelernt


    die ganz normal waren. Manche schreiben mir immer noch aus Freundschaft.


    Das Portal ist kostenlos, leicht zu bedienen und einfach wieder zu löschen.


    Bisher habe ich noch nichts Festes ergattern können, kommt bestimmt noch.

    @ Brigida

    Zitat

    Das ist ja echt verflixt.


    Ich frag mich manchmal wirklich so grundlegende Dinge, wie ob es sein kann, dass manche Menschen wirklich nie einen Partner finden können, weil etwas mit ihnen "nicht stimmt" (im Sinne von: die Chemie passt anderen Menschen nicht, oder die Art, oder zu lange allein und alles verlernt), oder ob es dann doch eher eine Frage der Zeit/Gelegenheit/eigenen Einstellung und Offenheit ist.


    Also ist man selbst "schuld" und steht sich im Weg, oder ist es quasi Schicksal, dass man gar keine Chance hätte?

    Diese Frage kann ich dir relativ sicher beantworten: Du hast beim Thema Partnersuche mehrere Standbeine: Bekanntenkreis, Beruf, reale Begegnungen, Online-Börsen und sonstige Zufälle. Wenn in den beiden erstgenannten Bereichen schon ungünstige Bedingungen herrschen, dann wird's prinzipiell deutlich schwieriger, da dich in den anderen Bereichen logischerweise niemand danach fragt, warum es auf anderem Wege nicht funktionieren konnte. Auf der anderen Seite hast du Langzeitarbeitslose von weit unterdurchschnittlicher Intelligenz, die immer irgendwen finden. Da gilt die alte Devise: Pack schlägt sich, Pack verträgt sich. Nein, es ist nicht zwingend der Einzelne schuld und man kann auch einfach in einer ungünstigen Schiene festsitzen, ohne negative Angewohnheiten oder einen Berg von Altlasten.

    Zitat

    Die Einstellung vieler Frauen (ich ja selbst auch zum Teil), dass ü30 eh nur noch zum Großteil Verschrobene und Gestörte übrig sind, hilft da natürlich nicht.

    Hier wurde schon zutreffenderweise gesagt, dass das wie ein Ramschtisch ist, in dem man einfach sorgfältiger suchen muss. Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen: Die Durchschnittsfrau auf solchen kostenlosen Partnerbörsen rennt mit Ü30 genauso mit ordentlich Altlasten herum und hat in einigen Fällen rein optisch ihre besseren Zeiten auch schon hinter sich. Meinst du, da setzt ein Umdenken ein? Nein, Ansprüche, Ansprüche, Ansprüche. Aber halt nicht im Bereich Persönlichkeit, Intelligenz, Bildung und Beruf. Auf so was achtet man dann eher in anderen Kreisen (wie ElitePartner).

    @ George55

    Eine Frage: Wie bekommst du das hin, dass dort jemand antwortet bzw. längerfristig schreibt? Die Nachrichten-Funktion ist meines Erachtens so weit abseits. Kann natürlich auch wieder an meinem Milchbubi-Aussehen liegen, das mich von vornherein disqualifiziert.

    Zu Finya hätte ich auch noch eine Anekdote: Mich hat dort mal eine überdurchschnittlich aussehende Frau (die aber irgendwie nicht mein Typ war, da zu Barbie-haft) angeschrieben. Das erste Treffen musste verschoben werden, das zweite hat sie platzen lassen. Grund: Eifersucht (in diesem frühen Kennenlernstadium!). Es gibt da einen grünen Punkt hinter dem Nickname, wenn man online ist, und einen blassgrünen Punkt, wenn man in den letzten 24 Stunden mal online war. Nun dachte sie, ich wäre den ganzen Tag online und würde mit unzähligen (!) Frauen schreiben. Missverständnis ausgeräumt. Vor dem dritten Treffen wurde sie krank, das vierte hat sie dann trotz Zusage im Sande verlaufen lassen. Ein halbes Jahr später schreibt sie mich allen Ernstes an, weil sie ihre Kontaktliste auf dem Handy durchgegangen ist. Als ich sie fragte, was denn der Grund für ihre spontane Wiederaufnahme des Kontakts sei, antwortete sie sinngemäß: Was damals war, ist Vergangenheit und einen Heiratsantrag wolle sie mir ja nicht gleich machen.


    Dass diese Frau nach wie vor Single ist, wundert mich ehrlich gesagt nicht. Die hat doch echt den Knall nicht gehört.

    Hallo Brigida,

    Zitat

    Fehlende Gefühle...wie bekomme ich sie? ???

    Ich denke dass zuerst die Ursache geklärt werden sollte.


    Da das oft mit der Kindheit zusammenhängt habe ich einmal ein paar Suchworte in Google eingeben.


    https://www.google.de/#q=fehlende+Gef%C3%BChle+kindheit


    Ob da ein Ansatzpunkt für Dich dabei ist kannst Du selbst herausfinden.


    Ansonsten habe ich einige Beiträge in anderen Fäden geschrieben zu dem Themenkreis.


    Wie ist das mit dem lachen bei Dir? Kannst Du echt lachen und das intensive Gefühl dabei spüren. Auch wenn dich jemand anlacht. Nicht das anlachen von Männern, sondern Freunde oder Familienmitglieder, lustige Situation wo jemand aus Herzen lacht.

    @ WalkingGhost:

    Zitat

    Aus eigener Erfahrung kann ich dir sagen: Die Durchschnittsfrau auf solchen kostenlosen Partnerbörsen rennt mit Ü30 genauso mit ordentlich Altlasten herum und hat in einigen Fällen rein optisch ihre besseren Zeiten auch schon hinter sich. Meinst du, da setzt ein Umdenken ein? Nein, Ansprüche, Ansprüche, Ansprüche. Aber halt nicht im Bereich Persönlichkeit, Intelligenz, Bildung und Beruf. Auf so was achtet man dann eher in anderen Kreisen (wie ElitePartner).

    Ja, mir ist das durchaus klar. Mein Post war eher auch so gemeint, dass ich es auch bei vielen Männern nicht verstehe, warum sie sich so schwer tun.


    Mein Cousin und auch meine erwähnten Kumpels sind alle intelligent, haben ok bis sehr gute Jobs, Humor, sehen auch nicht unterdurschnittlich aus.


    Wenn man auf Portalen wie Elitpartner zB wirklich eher auf Substanz achtet, dann ist das ja schonmal was.


    Dass die kostenlosen sehr viel fragwürdige Leute anziehen ist ja einfach logisch.

    @ ABC01:

    Danke für den Link.


    Ich glaube das liegt bei mir nicht vor.

    Zitat

    Wie ist das mit dem lachen bei Dir? Kannst Du echt lachen und das intensive Gefühl dabei spüren. Auch wenn dich jemand anlacht. Nicht das anlachen von Männern, sondern Freunde oder Familienmitglieder, lustige Situation wo jemand aus Herzen lacht.

    Ich kann echt lachen und - wenn ich nicht gerade wie jetzt in einer nachdenklichen Phase stecke - bin schon ein lebenslustiger Mensch. Ich liebe es mit Leuten zusammenzusein die Humor haben und wo man einfach "flachsen" kann etc. Das ist mir auch bei Männern gaaanz wichtig. Humor, Sarkasmus, Selbstironie usw.


    Ich habe auch in der Beziehung zu Familie und Freunden keine fehlenden Gefühle. Im Gegenteil. Ich leide sehr mit Leuten mit. Mangelndes Einfühlungsvermögen habe ich also auch nicht.


    Das fehlende Gefühl habe ich jetzt wirklich spezifisch auf das sich verlieben oder jemanden attraktiv finden bezogen. Dass ich da eben nicht so schnell anspringe.


    In anderen Bereichen ist mangelnde Emotionalität wirklich kein Thema. Im Gegenteil, oft wünsche ich mir ich wäre ausgeglichener, weniger emotional.

    Hallo Brigida,


    Wenn sonst das meiste in Ordnung ist mit Deinen Gefühlen und Deine Kindheit ok war (Also auch liebevolle Eltern) kann es nicht so schlimm sein.


    Hattest Du vielleicht liebevolle Eltern die Dir aber sehr viel ins Gewissen geredet haben in der Kindheit? Also das Problem mit dem Selbstwert das man dann später hat. Das kann auch jemand anderer sein wie die Eltern, z.B. die Oma die in einem ein Bild von Unzulänglichkeit erzeugt.

    Brigida

    Ach, die Ansprüche. Die steigen natürlich mit dem Ziel. Wenn ich losgehe und eine Beziehung will, was ernstes und längeres, wofür ich ggf mein Leben umgestalten und worin ich Kompromisse schließen muss, hab ich auch Ansprüche, denen niemand genügen kann. Da kann man sich auch reinsteigern. Ich meine, was in Beziehungen alles passiert - Leute suchen sich um der Beziehung willen einen anderen Job oder hören ganz auf, zu arbeiten, ziehen in andere Städte oder Länder, brechen den Kontakt zu Freunden und/oder Familie ab, kriegen Kinder usw usf. Auf jemanden zu warten, bei dem mann nach zehn Minuten weiß, dass er das wert ist und auch nicht dazu neigt, sich die Zehennägel am Frühstückstisch zu schneiden, ist doch Unsinn. Hat ein bißchen was von der Geschichte mit dem Hammer. (Überhaupt würde ich dir Watzlawick empfehlen).


    Besser: Ziel verändern. Nicht fragen "will ich mit dieser Person eine Beziehung", sondern "will ich mit dieser Person fünf Minuten reden/schreiben/tanzen/lachen/weinen"?


    Dann: Will ich das noch weitere zehn Minuten?


    Dann: Will ich das noch eine weitere Stunde?


    Dann: Will ich mit dieser Person einen Abend lang essen/trinken/philosophieren/ficken?


    Dann: Will ich das nochmal?


    Dann: Will ich das nochmal?


    Dann: Will ich das nochmal?


    Und plötzlich ist sie ganz aus Versehen durch die Hintertür da, die Beziehung.

    @ ABC01:

    Zitat

    Hattest Du vielleicht liebevolle Eltern die Dir aber sehr viel ins Gewissen geredet haben in der Kindheit?

    Liebvolle Eltern ja. Ins Gewissen geredet nicht. Bis heute sind sie sehr tolerant und lassen mich mein Leben leben wie ich es möchte. Also da kommt nie ein Kommentar, dass ich mal unter die Haube muss, Enkel usw.


    Nein - der Druck, den mach ich mir selber. Bei allem.

    @ RajMerchant:

    Zitat

    Besser: Ziel verändern. Nicht fragen "will ich mit dieser Person eine Beziehung", sondern "will ich mit dieser Person fünf Minuten reden/schreiben/tanzen/lachen/weinen"?

    Ja, das ist ein guter Ansatz. Auf die Gefahr hin, dass ich mich wiederhole:


    mein Grundproblem ist aber eher das erste Annähern, also dass ich mich von einem Mann hingezogen fühle und es weitergeht.


    Diesen Schritt "Will ich eine Beziehung mit ihm"...soweit denke ich gar nicht.


    Mir geht es darum, dass ich erstens zu wenig Männer treffe - zumindest an meinem Wohnort - und wenn ich welche treffe auf Dienstreise zB, dann ergibt sich halt mal ein ONS oder aber eben nichts.


    Und selbst wenn ich nett mit welchen schäkere, dann sind die natürlich oft verheiratet, Kinder.


    Es erscheint mir gerade so unfassbar schwierig. Wirklich 6er im Lotto. Und es deprimiert mich, dass ich dennoch das Gefühl habe, so gut wie alle haben jemanden. Klar, ich kenne Singles, das Internet ist voll von ihnen. Angeblich die Städte (gibt ja so viel "Single-Haushalte). Aber im Moment denke ich wirklich "jeder kriegt es hin, nur ein paar Problemfälle nicht".

    Hallo Brigida,

    Zitat

    Nein - der Druck, den mach ich mir selber. Bei allem.

    Irgend etwas in Deinem Leben muss es gegeben haben, dass diese Entwicklung ausgelöst hat. Hast Du in der Kindheit einmal einen extrem ehrgeizigen Lebensplan gefasst. Im Prinzip kann man sich daran durchaus noch etwas dunkel erinnern. Den verfolgt man dann wirklich im späteren Leben.

    Brigida

    Zitat

    Diesen Schritt "Will ich eine Beziehung mit ihm"...soweit denke ich gar nicht.

    Entschuldige, aber ich glaube: Doch. Denn:

    Zitat

    Und selbst wenn ich nett mit welchen schäkere, dann sind die natürlich oft verheiratet, Kinder.

    Du beschreibst das als Mißerfolgserlebnis. Das ist es aber nur, wenn das "nett schäkern" nicht Ziel war, sondern nur erster Schritt auf dem Weg zu einem übergeordneten Ziel, das qua Frau und Kindern auf der Gegenseite nicht erreicht werden kann.


    Andersrum: Du hast nett geschäkert. Das ist schön und macht Spaß. Mach einen Punkt dahinter und freu dich darüber. Mach das öfter. Viel öfter. Manchmal wird vielleicht nett vögeln daraus. Das ist auch schön und macht Spaß. Mach das öfter. viel öfter. Manchmal wird vielleicht nochmal nett vögeln daraus. usw. Und wenn am Ende bei garniemandem eine Beziehung rauskommt, hast du dein Leben nicht mit warten verbracht, sondern damit, nett zu schäkern und nett zu vögeln. Auch was wert.

    Brigida

    Fingerübung für langweilige Meetings: Sich für jeden Teilnehmer drei Gründe überlegen, warum man mit dem ins Bett gehen würde. "Würde ich nie" ist nur für 10% erlaubt. Keine Gegenargumente, davon bist du eh schon voll.


    Das dann übertragen auf andere Szenarien: Clubs. Restaurants. Bars. Sportvereine. Konferenzen. Whatnot. Mehr als 3 Gründe sammeln. Irgendwann den mit den meisten Gründen identifizieren. Umsetzen. (NB: Never fuck the company. Das war tatsächlich nur Fingerübung.)

    @ ABC01:

    Einen Lebensplan nie. Aber ich wollte immer die Tollste/Klügste/Schönste sein. Heiraten und Kinder haben war zB nie mein Plan. Aber dass ich erfolgreich bin und ein ausgefülltes Leben lebe, zu dem dann auch ein "toller" Mann gehört, das war unterbewusst sicher der Plan. Oder vielmehr die Gewissheit!


    Falls es Dich interessiert...in meinem anderen Thread zeigt sich ganz viel von dieser Thematik. Den Wünschen, den Erwartungen, den teilweise echt noch kindlichen Träumen.


    (Hab ihn selber seit damals nicht mehr gelesen aber erinnere mich, dass ich da recht viel in mir gegraben habe und die anderen viel aus mir rausgekitzelt).

    @ RajMerchant:

    Zitat

    Du beschreibst das als Mißerfolgserlebnis. Das ist es aber nur, wenn das "nett schäkern" nicht Ziel war, sondern nur erster Schritt auf dem Weg zu einem übergeordneten Ziel, das qua Frau und Kindern auf der Gegenseite nicht erreicht werden kann

    So gesehen hast Du Recht. Übergeordnetes Ziel ist da und das ist mehr als schäkern, sondern so eine Art Mini Commitment. Interesse und Verfügbarkeit, das über bisschen flirten rausgeht. "Angebissen" sozusagen.


    Ernsthafte Beziehung deswegen gleich noch nicht. Aber eben Potential und Ansage, dass man sich willentlich nochmals trifft oder Kontakt hält.

    Zitat

    Andersrum: Du hast nett geschäkert. Das ist schön und macht Spaß. Mach einen Punkt dahinter und freu dich darüber. Mach das öfter. Viel öfter. Manchmal wird vielleicht nett vögeln daraus. Das ist auch schön und macht Spaß. Mach das öfter. viel öfter. Manchmal wird vielleicht nochmal nett vögeln daraus. usw. Und wenn am Ende bei garniemandem eine Beziehung rauskommt, hast du dein Leben nicht mit warten verbracht, sondern damit, nett zu schäkern und nett zu vögeln. Auch was wert.

    Klingt auch schön, wie Du das so schreibst.


    So kann ich das in guten Phasen auch sehen. Ich bin nicht immer die unglückliche Single-Frau die sich nach einer Beziehung verzehrt. Aber jetzt gerade halt.


    Klar bin ich auch manchmal froh, dass ich eben schäkern kann wie ich will und mal auf Dienstreise mit einem Kerl abstürzen. Meine verheirateten Freundinnen kriegen dann immr große Augen und können sich sowas zB nicht mehr vorstellen und sind kurz neidisch, weil ihnen so ein "Kick" fehlt.


    Alles eine Frage der Sichtweise.


    Nur habe ich mich nach meiner letzten ONS Aktion wirklich sehr leer gefühlt und hatte Sehnsucht, es würde irgendwie mehr geben.