Ich finde übrigens auch, dass hier reichlich nebulöse Andeutungen kursieren was alles schreckliches passiert ist und dass ja niiiiiemand davor gefeit ist auf die dümmsten Tricks reinzufallen aber mit einer Geschichte rausrücken will hier fast keiner.

    Zitat

    Deswegen halte ich die Kontrolle über einen anderen Menschen für ein tragendes Element. Da ist nämlich dann die Täuschung teil der Kontrolle weil es mir viel viel Macht gibt ganz unsichtbar zu sein während der andere sich weitgehend sichtbar und damit verletzlich macht.


    danae87

    Richtig und auf den Punkt getroffen, danae, das ist genau das, was den Faker unterscheidet von denen, die z.B. aus einer Langeweile heraus Geschichten zusammenspinnen. Wir kennen sie alle, diese Fäden, wo oft schon im zweiten Beitrag die Frage gestellt wird, ob wieder Ferien sind, aber beim Realfaker geht es darum, Macht zu gewinnen und emotionale Abhängigkeiten zu schaffen, den anderen hungrig nach Rückmeldungen machen.

    Zitat

    Also hier wäre es bei mir wie bei Dir: Ich könnte diesen Menschen nicht mehr aufrichtig in meinem Herzen haben. Auch nicht teilweise. Es gibt Grenzen die überschritten werden, da geht bei mir nichts mehr. Auch wenn ich ansonsten ein sehr viel und sehr schnell verzeihender, wenig nachtragender Mensch bin.

    Er ist noch in meinem Herzen und wird es zu einem Teil auch bleiben. Nur eben nicht mehr in meinem Leben.

    Zitat

    Und ich finde tatsächlich dies dauernde Zeigen darauf das man ja quasi ein Defizit hat und nur deshalb konnte man Opfer werden hat was von:"Selber Schuld." Ich denke aber das jeder Mensch irgendwo ein Defizit hat.

    Das ist der springende Punkt, ja.

    Zitat

    Ich glaube aber bei den wenigsten in diesem Ausmaß bezüglich Wohnungstausch etc., das kann ich mir einfach nicht vorstellen. (Kann mich aber natürlich auch täuschen, das bestreite ich gar nicht)

    Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass es davon sehr viele gibt. Allerdings dürfte die "Streuung" von jemandem, der es quasi zu seinem Lebensinhalt macht, rekativ hoch sein, das heißt, ich könnte mir vorstellen, dass diese wenigen Leute relativ hohe "Opferzahlen" haben.

    Zitat
    Zitat

    Und ich finde tatsächlich dies dauernde Zeigen darauf das man ja quasi ein Defizit hat und nur deshalb konnte man Opfer werden hat was von:"Selber Schuld." Ich denke aber das jeder Mensch irgendwo ein Defizit hat.

    Das ist der springende Punkt, ja.

    Und ich wiederum finde es nicht an sich ehrenrührig, in einem schwachen Moment mal auf sowas angesprungen zu sein und sich hinterher in den Hintern beissen zu können und zu sagen: Was war ich da in diesem einen Punkt doch naiv und blöd, ich könnte mich Ohrfeigen. Das passiert doch jedem mal.


    Ich finde allerdings schon, dass diese Victoria Schwarz mit der Psychologin schon einigermaßen naiv war und es sehr weit getrieben hat. Die hat sich EIN Jahr rein virtuell ausgetauscht und dazu noch intimste Geständnisse und Fotos versendet. Also davor wird doh überall gewarnt, im I-Net sehr aufzupassen mit dem Enthüllen der Identität. Also das muss nicht so sein.

    Luis, ich glaub auch, inzwischen haben alle begriffen, dass es Dir nicht passieren könnte, und selbst wenn, dann nur kurz, und treffen würde es Dich sowieso nicht, Wassertropfen auf dem Gefieder einer Ente.

    Zitat

    Luis, ich glaub auch, inzwischen haben alle begriffen, dass es Dir nicht passieren könnte, und selbst wenn, dann nur kurz, und treffen würde es Dich sowieso nicht, Wassertropfen auf dem Gefieder einer Ente.

    Eine ernstgemeinte Antwort auf einen ironischen gemeinten Post: Warum ist es einigen hier so wichtig, stets die Opferseite zu betonen und sich nur diesbezüglich ins Zeug zu legen? Für einige hier gibt es nur diese Option. Sich als potenzielles Opfer sehen. Na gut, muss sich halt jeder selber entscheiden aus welchen Überzeugungen er lebt. Ich möchte das nicht. Es wurde nicht minder oft betont, dass das jedem und immer und überhaupt passiert. Ich glaube, das wurde auch begriffen, zumindest, dass einige dieser Ansicht sind. Jedes andere Beispiel wurde zu trivialisieren versucht.


    Ich hatte übrigens nicht umsonst gefragt, warum hier die angeblichen Geschichten immer nur angedeutet werden. Ich finde es durchaus interessant, was da wie abgelaufen ist, auch, damit anderen das vielleicht nicht passiert. Oder um zu schauen, wo Manipulierer ansetzen können. Das fände ich viel aufschlussreicher als ständig zu widerholen, dass angeblich niemand davor gefeit ist. Das kommt dann ja einer Behauptung ohne Beleg gleich.

    Zitat

    Ich finde es durchaus interessant, was da wie abgelaufen ist, auch, damit anderen das vielleicht nicht passiert

    Es reicht doch, dass dir das nicht passieren kann, weil du die dafür nötigen Fähigkeiten besitzt. Wozu brauchst du da noch Einzeheiten, wenn du dir doch sowieso sicher bist?

    Natürlich gibt es Leute, die dagegen gefeit sind. Die sind dann aber auch nicht beneidenswert. So Ebenezer Scrooge- Typen. Emotional stumpf und introvertiert. Die gehören dann halt aber auch nicht zum Beutespektrum des Realfakers.

    Zitat

    Es reicht doch, dass dir das nicht passieren kann, weil du die dafür nötigen Fähigkeiten besitzt. Wozu brauchst du da noch Einzeheiten, wenn du dir doch sowieso sicher bist?

    Weil es für die andern interessant wäre, finde ich.


    Warum deutest zum Beispiel du sowas an und schreibst dann nicht, worum es ging. Nichtmal, warum du es nicht schreiben möchtest. Das kannst du dir doch sparen.

    Zitat

    Natürlich gibt es Leute, die dagegen gefeit sind. Die sind dann aber auch nicht beneidenswert. So Ebenezer Scrooge- Typen. Emotional stumpf und introvertiert. Die gehören dann halt aber auch nicht zum Beutespektrum des Realfakers.


    Che

    Nein, wäre nicht mein Eindruck.