@ Shojo

    Meine letzte Antwort.

    Zitat

    Unschuld? Großes Wort.

    Ja, ich bin in dem von mir geschilderten Fall unschuldig, was nicht heißt, dass ich es mein Leben lang in allen Situationen war.

    Zitat

    Du schreibst viel von Ehrlichkeit, aber Du wirkst hier nicht wirklich wie jemand, der sehr geradeaus denkt und handelt. Hier Vergangenheit, dort dritte Person im Spiel, dazu die Kindheit und Familie ... Du machst hier in diesem kurzen Auftritt im Faden bereits etliche Verrenkungen.

    A) Kennst du mich gerade mal von wenigen Beiträgen und willst mich nur anhand derer einschätzen können (von wegen nicht geradeaus denken). Das ist ein bisschen überheblich, aber gut.


    B) Was hätte denn geradeaus denken mit Ehrlichkeit zu tun? Der "dümmste" Mensch (um es mal flapsig zu sagen) kann die ehrlichste Haut sein!


    C) Natürlich spielen frühere Erfahrungen in aktuelle Situationen mit hinein, siehe die Freundin, die mich aufgrund ihres Erlebnisses mit dem Faker ebenfalls verdächtigt. Das ist normal!


    D) Was kann ich für die dritte Person? So war es nun mal.


    E) Verrenkungen? Ich habe geschildert, wie ich es erlebt habe und versucht zu erklären, warum ich wie empfinde und handle (aufgrund meiner Vergangenheit), mehr nicht.


    Ich denke, ich lasse es nun auch dabei. Der Faden sprach mich durch das Erlebte an und ich wollte kurz berichten.

    Zitat

    Du sprichst hier hinter ihrem Rücken über Deine Freundin und nicht direkt mit ihr.


    Auf jeden Fall bist Du ganz gut darin, mit dem Finger auf andere Leute oder auf widrige Umstände zu zeigen.

    Puh, das finde ich jetzt wirklich heftig, ganz ehrlich! :|N


    Erstens habe ich in meinen Beträgen auch immer wieder dazu geschrieben, dass ich sie teilweise verstehen kann und der eigentlich "Schuldige" der Faker war und zweitens ist es ein Unterschied, ob ich anonym hier im Forum von all dem berichte oder ob jemand mit einem Dritten spricht, der mich auch kennt und diesen dann ebenso verunsichert, ob ich echt bin.

    @ mariposa

    Zitat

    Wie kommt es, dass Du einer dritten Person so vorbehaltlos geglaubt hast?

    Das hat schon seine Gründe, möchte aber nicht näher darauf eingehen. Falls du denkst, die dritte Person könnte Blödsinn erzählt haben - nein, leider nicht.

    Zitat

    Kino und Romane sind keine Vergleich mit Realfakes, sondern dienten zur Illustration

    Jo, LovHus, das war aber wirklich eine sehr, sehr blöde Illustration. Wie schon jemand vor mir sagte: wenn ich mir einen Film angucke oder einen Roman lese, weiß ich von vornherein, dass das jetzt nicht die aktuellen Nachrichten oder das Tagebuch einer realen Person sind.


    Mann. Wenn ich jemanden im I-net näher kennenlerne, wenn man sich auf welche Weise auch immer über ein bestimmtes gemeinsames Thema getroffen hat, dann gehe ich als ganz normaler, durchschnittlicher Mensch erstmal davon aus, dass mein Gegenüber genauso normal und durchschnittlich ist, wie ich selbst. Das halte ich für ein gesundes, soziales Verhalten. - Du hast nicht richtig verstanden, wie diese Realfaker vorgehen, oder? Lies vielleicht nochmal den Eingangsbeitrag.

    Zitat

    Ihr glaubst nicht im Ernst, dass ich das sagen wollte.

    Doch, das las sich für mich auch so. Dein Beitrag klang wirklich nach, achkomm, du willst es doch auch. Das mag für Fantasyspiele zutreffen, für irgendwelche Flirtcommunities - aber nicht für ganz normale (ich betone das nicht umsonst so häufig!) Forennutzer.


    Normal ;-D im Internet verarscht worden sind wir alle schon, man lernt daraus, ist irgendwann hellhöriger und watscht entsprechende Kontaktversuche ganz schnell ab.


    Das hat aber nichts damit zu tun, wie die echten Realfaker vorgehen. Und, von mir aus: kein Mitleid mit solchen Menschen. Gar keins.


    Wir haben hier von Teenagerfakes gelesen, vom behutsamen Schönen der eigenen Biografie - geschenkt, das hat wohl jeder mal gemacht.


    Aber das Thema hier ist der gezielte Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung über einen längeren Zeitraum...und dann das Ausnutzen derselben, die Befriedigung ziemlich kranker Bedürfnisse dadurch, dass man dem Gegenüber oder auch einer ganzen Fangemeinde häppchenweise immer üblere Infos hinwirft und sich auf die Besorgnis, die man dann bekommt, einen runterholt.


    Das hat nichts damit zu tun, dass der Faker eine arme, bedauernswerte Person ist oder damit, dass die Opfer einfach nur opfermäßig drauf sind, das ist schlicht und einfach ein ungeheuer verachtenswertes Verhalten.

    @ treeclimber:

    Du sagst, dass man auch als dritte Person vollkommen unverdächtig in Verdacht gerät, das auch noch (wenn ich da richtig gelesen habe) im direkten Kontakt? Dann sollte man vielleicht mal darüber nachdenken, ob die eigene Art der Kommunikation nicht ganz eindeutig ist? Vielleicht bist du nicht offen, machst Andeutungen, beendest Sätze nicht? Kann das sein?


    Keine Unterstellung, nur eine Idee, warum Kommunikation schieflaufen kann.


    Ich bin in meinem Leben auf ein paar Menschen getroffen, die versuchten, sich selbst interessant zu machen, indem sie im Gespräch Köder auswarfen, Sätze mit ... auslaufen ließen, kleine, düstere Andeutungen machten. Bahbahbaah, ätzend.


    Als junger Mensch fällt man darauf rein. Als Erwachsener sagt man dann, weißt du, formulier dich, entweder redest du drüber oder nicht; und dann lass den Scheiß bitte. - Kann das sein? Dass das bei dir so gelaufen ist?

    @ Treeclimber

    Zitat

    Meine letzte Antwort.

    Insgesamt in diesem Faden? Fände ich schade, hätte noch Fragen.


    Für den Fall, dass du doch nochmal reinschaust.


    Ich gehe nach deinen Erzählungen davon aus, dass die dritte Person nicht an dir gezweifelt hat. Wie hat sie denn auf die Verdächtigungen gegenüber deiner Freundin reagiert? Hat sie ihr nicht gesagt, dass sie glaubt (weiß?), dass du kein Fake bist? Gab es da also einen Austausch zwischen Freundin und dritter Person? Hat deine Freundin noch Kontakt zur dritten Person?


    Falls dir der Kontakt zu der Freundin noch genauso wichtig ist wie vorher (bin nicht sicher, du hast Andeutungen gemacht, dass sich das geändert haben könnte), dann würde ich es aber auch unbedingt bald ansprechen! Mach den ersten Schritt! Worauf willst du warten? Euer Kontakt ist ja jetzt auf keiner Seite mehr "echt", stell ich mir recht unschön vor.

    Zitat

    Wie schon jemand vor mir sagte:

    Ich darf dazu meinen eigenen Beitrag zitieren:

    Zitat

    In denen uns Realität vor Augen geführt wird, ohne real zu sein. Was wir in diesen Fällen mehr oder weniger klar wissen.

    Zitat

    Das hat schon seine Gründe, möchte aber nicht näher darauf eingehen. Falls du denkst, die dritte Person könnte Blödsinn erzählt haben - nein, leider nicht.

    Aber wie kann man das so sicher ausschließen? Und bist Du ganz sicher, dass es kein Missverständnis war? Ich würde es darauf wirklich nicht ankommen lassen, sondern solche Unstimmigkeiten bevorzugt mit demjenigen klären, mit dem sie bestehen.

    Zitat

    B) Was hätte denn geradeaus denken mit Ehrlichkeit zu tun? Der "dümmste" Mensch (um es mal flapsig zu sagen) kann die ehrlichste Haut sein!

    Sorry, das war missverständlich ausgedrückt beziehungsweise so nicht gemeint. Ich wollte Dir ganz sicher keine Dummheit unterstellen. Ich meine nur: Die Art, wie Du hier aufgetreten bist, kam mir nicht geradeaus (im Sinne von direkt und offen und, das hätte ich wohl schreiben sollen: geradlinig) vor, sondern eher so: Nee, das geht nicht, weil, ach, das ist kompliziert, jemine, das und das ist wirklich schwierig. Das ist bei einem Kontakt, der rein übers Internet besteht, einfach eine schwierige Grundsituation, wenn jemand schriftlich so schwer fassbar wirkt. Gauloise hat das sehr klar benannt, genau so. Ich hätte damit nur sehr kurz Geduld und dann die Schnauze voll.

    Das finde ich übrigens eine ganz, ganz miese Masche, jemandem im Vertrauen zu verraten, was eine dritte Person der zweiten im Vertrauen verraten hat. Das ist doch total Banane. ":/


    Wer mir gaaaaanz im Vertrauen etwas über jemand anderen verrät, der nicht anwesend ist, hat schonmal bei mir keinen guten Stand. Da ist man bei mir lieber ganz vorsichtig, weil ich mich unter Umständen zuungunsten der dritten Person entscheiden könnte und befinde, dass das Persönlichkeitsrecht der ersten Person schwerer wiegt.


    Klingt total verschwurbelt, oder?


    Ich spiele doch hier nicht den Geheimniswahrer vom Dienst vor die Tratscherei anderer. :|N

    Zitat

    Dein Beitrag klang wirklich nach, achkomm, du willst es doch auch.

    Kommt auf das "es" an: einen vertrauensvollen, menschlichen Kontakt? Ja.


    In der Vertrauensentwicklung manipuliert und verarscht werden? Natürlich nein.

    @ gauloise

    Zitat

    Kann das sein? Dass das bei dir so gelaufen ist?

    Klares nein.


    Wie ich schrieb, habe ich wohl eher zu viele Dinge aus meinem Leben zu detailliert erzählt als zu wenig oder zu ungenau.


    Heute sehe ich das aber als Fehler an und bin wieder verschlossener geworden.

    @ Tuedelue

    Richtig, eigentlich wollte ich nicht mehr antworten.


    Zu deinen Fragen.


    1. Vielleicht hat die dritte Person anfangs auch an mir gezweifelt, nachdem die Freundin ihre Verdächtigungen ihr gegenüber ausgesprochen hatte, das weiß ich nicht genau. Die dritte Person habe ich mehrmals persönlich getroffen. Hätte sie an mir auch Zweifel gehabt, hätte sich allein dadurch schon vieles sofort erledigt.


    2. Soweit ich weiß, hat sie der Freundin gesagt, dass sie mir glaubt, ja. Über einen weiteren Austausch darüber weiß ich aber nichts.


    3. Ob die beiden noch Kontakt haben, weiß ich ebenfalls nicht.

    Zitat

    Euer Kontakt ist ja jetzt auf keiner Seite mehr "echt", stell ich mir recht unschön vor.

    Korrekt.

    @ Shojo

    Zitat

    Aber wie kann man das so sicher ausschließen?

    Ich kann es sicher ausschließen.

    Zitat

    Und bist Du ganz sicher, dass es kein Missverständnis war?

    Ja.

    Zitat

    Sorry, das war missverständlich ausgedrückt beziehungsweise so nicht gemeint.

    Ok, kein Problem.

    @ Nurarihyon

    Aber genauso mistig ist es doch, dass Person 1 von Person 2 bei Person 3 schlecht gemacht wurde und Person 3 dadurch selbst misstrauisch geworden war, ob Person 1 ein Fake sein könnte. So hätte Person 1 im schlimmsten Fall gleich zwei Menschen verloren und wäre der absolute Verlierer.


    Man sollte auch bedenken, dass die dritte Person vielleicht einfach nur selbst die Wahrheit herausfinden wollte und deshalb Person 1 alles gesagt hat.


    Wer anfängt, hintenrum zu reden, muss damit rechnen, dass das irgendwann auffliegt. So sehe ich das.

    Treeclimber


    Es wurde ja schon viel geschrieben zu Deiner Situation. Und ich verstehe schon wie es Dir damit gehen muß (ich hatte/habe übrigens dieselbe Frage wie Andere hier: Woher kommt das große Vertrauen gegenüber der Person Nr. 3?)


    Hierzu würde ich aber gerne noch etwas sagen:

    Zitat

    Allerdings hat derjenige, der ihr das (vor mir) wirklich angetan hat natürlich eigentlich die Schuld an allem und nicht sie! Wegen dieser Person werde ich fälschlicherweise verdächtigt und das macht mich unfassbar wütend und traurig!

    Das sehe ich etwas anders.


    Dass sie (oder ein Mensch im allgemeinen) etwas mißtrauischer wird ist das Eine und auch verständlich.


    Doch wie sie mit ihrem Mißtrauen umgeht steht auf einem ganz anderen Blatt. Ihr "Faker" hat sie nicht dazu gebracht (gezwungen) mit einem Dritten über ihr Mißtrauen gegenüber Dir zu sprechen anstatt mit Dir selbst.


    Ich will damit sagen, dass man sich als Geschädigter solcher erlebten Situationen sicher gewisser Gefühle (misstrauischer als vorher) nicht rechtfertigen muß, nicht blöd fühlen muß. Sich dessen aber immer bewußt sein sollte, dass man hier einfach unter dem Einfluss negativer Erfahrungen steht wofür ein anderes Gegenüber nichts kann.

    @ Isabell

    Zitat

    ich hatte/habe übrigens dieselbe Frage wie Andere hier: Woher kommt das große Vertrauen gegenüber der Person Nr. 3?

    Wie schon geschrieben, möchte ich darauf nicht näher eingehen. Ihr müsst mir da einfach mal glauben (oder auch nicht ;-)), dass es Gründe gibt, weshalb ich dieser Person vertraut habe. (und immer noch vertrauen würde, hätte ich noch Kontakt zu ihr!)

    Zitat

    Doch wie sie mit ihrem Mißtrauen umgeht steht auf einem ganz anderen Blatt. Ihr "Faker" hat sie nicht dazu gebracht (gezwungen) mit einem Dritten über ihr Mißtrauen gegenüber Dir zu sprechen anstatt mit Dir selbst.

    Da geht's mir auch weniger um die Sache, dass sie mit einem Dritten darüber gesprochen hat, sondern darum überhaupt verdächtigt worden zu sein und das wäre ohne die Vorgeschichte mit dem Faker wahrscheinlich gar nicht passiert. Insofern gebe ich schon in erster Linie diesem Faker die Schuld daran. (Das ist halt mein Empfinden, sieht natürlich sicherlich nicht jeder so)

    Also ich weiss natürlich nicht was da abgelaufen ist, aber ich finde auch dass es normal ist dass man Kontakten aus dem Internet ein bisschen misstraut wenn man sie noch nie gesehen hat. Mir würde das auch so gehen. Man kann im INternet ja erstmal alles erzählen. Ich wäre auch immer vorsichtig. Ich kann verstehen dass deine Freundin misstrauisch ist. Was genau hat sie denn eurer dritten Freundin über dich gesagt?

    Warum nehmt Ihr Treeclimber so auseinander…? ":/

    @ Treeclimber

    Du hast hier ja gar nicht nach Rat bezüglich Deiner Situation gefragt (es sei denn, ich habe etwas übersehen). Ich gebe trotzdem meinen Senf dazu. Mich würde in Deiner Lage gar nicht so sehr stören, dass Deine Bekanntschaft auf die Idee kommt, dass Du lügen könntest - denn das ist nach ihrer Erfahrung ja fast schon verständlich - sondern hauptsächlich, dass sie nicht von sich aus versucht, es mit Dir zu klären. Ich würde an Deiner Stelle auch darauf warten, dass sie den ersten Schritt macht, und anderenfalls wäre die Sache für mich erledigt, auch wenn es traurig ist. Mit Erklärungen und Rechtfertigungen hinterher laufen würde ich ihr jedenfalls nicht.

    Luis


    Ich meinte es so das mich einfach interessiert wie verschiedene Menschen denken, fühlen, agieren und reagieren. Es interessiert mich einfach so losgelöst von jedem Kontext und deshalb betrachte ich jedes Plus an Wissen als Gewinn an sich. Wissen muss für mich keinen praktischen Nutzen haben, weder zur Beweltigung noch zur Präfention, ich weiß es einfach um seiner selbst willen zu schätzen. Genau wie das Wissen darum was Spinnentiere von anderen Mehrgliedirgen Insekten unterscheidet. Ich weiß es, auch wenn es keinen Unterschied macht ob ich es weiß oder nicht, das Viehzeug wird rausgeworfen. ;-D


    Und ich bin nicht pessimistisch. Ich halte es für möglich das mich ein Faker ganz fies aufs Kreuz legt, aber ich fürchte mich nicht besonders davor. Wenn es passiert tut das sicher höllisch weh und ich werde eine Weile Wunden lecken, aber dann steh ich bestimmt auch wieder auf und bin eben um eine Erfahrung auf die ich hätte verzichten können reicher. Denn mich total abzukapseln, den Ebenzar zu geben um mich zu schützen, dass würde ich als weit größeren Schmerz empfinden, als langes Leiden, im Vergleich zu einem Schlag direkt ins Gesicht. Das was ich gewinnen kann ist das Risiko schlicht wert und dann trag ich es auch mit Fassung.

    @ desaparecida

    Zitat

    Man kann im Internet ja erstmal alles erzählen. Ich wäre auch immer vorsichtig. Ich kann verstehen dass deine Freundin misstrauisch ist.

    Darum geht's aber in erster Linie gar nicht, sondern darum, dass sie erst durch ihr Erlebtes mit dem Faker auch anderen gegenüber misstrauisch wurde.

    Zitat

    Was genau hat sie denn eurer dritten Freundin über dich gesagt?

    Du glaubst ja wohl nicht, dass ich hier öffentlich ins Detail gehe ;-). Ginge auch gar nicht, da ich dazu einen Großteil meiner Lebensgeschichte erzählen müsste und das werde ich garantiert nicht machen. Ist auch völlig unerheblich. Fakt ist, dass sie aufgrund ihrer Vorgeschichte mit dem Faker in Kombination mit dem "riesigen Pech" in meinem Leben angefangen hat mir zu misstrauen. Mehr muss man hier dazu nicht wissen.


    Ich möchte auch nicht, dass ich hier das Hauptthema werde, ist auch sicherlich nicht vom TE erwünscht. Wollte nur kurz aus meiner Sicht eines indirekten Opfers berichten. Das hab ich getan und mehr ist dazu jetzt auch nicht mehr zu sagen, denke ich mal. ;-)

    @ LichtAmHorizont

    Zitat

    Warum nehmt Ihr Treeclimber so auseinander…?

    Danke! Ich war gestern auch ein wenig angefressen deswegen. Komme mir hier vor wie auf einer Anklagebank.

    Zitat

    Ich würde an Deiner Stelle auch darauf warten, dass sie den ersten Schritt macht, und anderenfalls wäre die Sache für mich erledigt, auch wenn es traurig ist. Mit Erklärungen und Rechtfertigungen hinterher laufen würde ich ihr jedenfalls nicht.

    So sehe ich das auch. Ich habe mir heute nochmal Gedanken dazu gemacht und bin definitiv nicht bereit, den ersten Schritt zu machen. Ebenso wenig werde ich mich bis zum "geht nicht mehr" verteidigen, sollte sie mich doch noch selbst darauf ansprechen. Entweder wir finden dann gemeinsam eine Lösung, um mögliche Unklarheiten auszuräumen, am besten durch ein persönliches Treffen oder eben nicht. Ich hab schon zu viel Mist in meinem Leben durch als dass ich bereit wäre, jemandem ewig hinterherzulaufen und mich für alles mögliche zu rechtfertigen. Ich habe sie wirklich gern, ich mag ihre Art und vieles mehr, aber irgendwo ziehe ich dann auch eine Grenze.

    Treeclimber


    Musst es doch gar nicht ansprechen. Schlag einfach mal so, aus Freundschaft, ein Treffen vor. Dann kann sie dich beschnuppern und es für sich klären und vielleicht sagt sie dann ja was dazu.