Nö, wir lernen daraus das du dringend aufhören solltest dich betrunken dazu hinreißen zulassen nur in Unterwäsche den Dreck anderer wegzuräumen. DU bist der Dirigent und es ist an dir aus dem was ist eine Melodie zusammenzustellen die dir gefällt. Der Klang muss nur dir liegen, niemand sonst muss es mögen. ;-) ;-)

    Zitat

    DU bist der Dirigent

    Dann ist die Welt im Arsch. ;-D


    Melodie, hm? Zählt es, wenn ich das Publikum rhythmisch mit einer Bratsche verprügel?


    Ich versteh schon, aber für ein Orchester braucht es eben Musiker, die ihr Handwerk verstehen, sonst hilft der beste Dirigent nichts. Aber ich bin ja auf dem Weg. Mal sehen, ob sich ein satanischer Gitarrist findet. Der mischt die Gruppe vielleicht eher auf.

    @ Nurarihyon

    Zumindest an Ausdrucksvermögen mangelt es Dir gar nicht. (Deine Beschreibung ist einfach großartig!) Und Du bist in der Lage, Dich selbst mit Humor zu sehen. Damit bist Du so manch anderem Meilen voraus.

    Ich glaub Dir sofort, dass es nicht einfach ist, Du zu sein, Nurarihyon, aber ich höre die verquere Musik Deines Orchesters sehr gern und deutlich lieber als die von etlichen sehr viel ordentlicher und buchstabengetreuer spielenden Orchestern.

    Danke euch beiden :-)


    Ja, Humor ist mir wichtig. Es ist ja auch nicht alles und nur scheiße. Ich füge meiner Welt nach und nach Grautöne hinzu. Oder, um beim Orchester zu bleiben, bekommt mein Violinist ab und zu eine neue Saite für sein Instrument. Ich bin halt ungeduldig und möchte alles jetzt sofort. *mit dem Fuß aufstampf* ;-D

    danae

    Zitat

    Dann würde ich ja nur noch auf Sparflamme Kontakte eingehen, würde immer mit runtergeklapptem Visir und erhobenem Schild leben. Jeden unter Generalverdacht stellen?

    Das fände ich ganz furchtbar. Glaubst du, dass DAS als "gute Übung für den Ernstfall" durchginge? Ist es das, was du glaubst, dass ich mit der guten Übung gemeint habe? ":/

    Zitat

    So will ich nicht sein. Dann lieber das Risiko tragen den Tritt zu bekommen.

    Genau :)z . Es geht darum, nach dem Tritt NICHT in den Sparflamme-Modus zu geraten, sondern sich zu sagen, sich sagen zu können: Ich habe es richtig gemacht. Und ich werde es beim nächsten Mal wieder richtig machen.

    Danke Muff Potter

    Zitat

    Mehrere der Männer die mir schrieben, kommen aus der IT-Branche, waren also mit dem Netz absolut vertraut. Sehr viele der Frauen sind außergewöhnlich hübsch. Sie genießen es, nicht nur auf ihre Optik reduziert zu werden, sondern mit dem Fake tiefsinnige Gespräche zu führen.

    das muss ich gleich zitieren und hervorheben, da immer wieder von "naiven Menschen "gesprochen wird ,die darauf reinfallen.


    Erstaunlich finde ich die Geschlechterlüge ":/



    Zitat

    Sie holen das Maximum an eigener emotionaler Befriedigung raus, und ihre Empathie ist selten so groß, dass sie ihrem Opfer die Wahrheit sagen. Bei meiner Täterin war das auch so. Sie sprach von Liebe, handelte aber absolut skrupellos.

    Da kommt mir eine Zecke in den Sinn- wenn sie vollgesogen ist , läßt sie ab und sucht sich bei Hunger das nächste Opfer :-/

    Aus dem Link s.o.:

    Zitat

    Realfakes wollen nie Geld. Sie wollen Aufmerksamkeit.

    Und genau das fällt dem unbeteiligten Mitleser besonders auf: wie virtuos der Realfaker seine Opfer an die Angel nimmt und sie dort voller Spannung hängen lässt, bis es endlich! wieder ein Lebenszeichen von ihm/ihr gibt.

    Hallo,


    der Pfad ist schon älter, aber mir ist etwas eingefallen. Das ich ergänzen möchte. Ich kenne jemanden. mit stark hypothetischen Zügen. Derjenige war in der Vergangenheit schon zutiefst überzeugt davon HIV zu haben, wegen eines Pickels an Krebs zu sterben, und Das nicht nur kurz sondern über Jahre. Das hat derjenige natürlich auch denjenigen erzählt die er kennen lernte und hat dann den Kontakt abrupt fallen lassen.


    Ich glaube, so Manche so genannte Fakes sind Hypochonder die sich teilweise in die Überzeugung reinsteigern tatsächlich diese Erkrankungen zu haben. Und dann teilweise nicht mal vor sich selbst wahrhaben können das sie eine hypochondrische Störung und keine körperliche Krankheit haben.

    Ich finde an dem Interview auch interessant das es durchaus eine große Anzahl an ganz stabilen Leuten trifft die dann in der Verarbeitung ganz gut damit klar kommen, aber dennoch vorher offensichtlich angreifbar waren. Hier gab es ja die Diskussion ob man selbst ein Defizit haben muss um so eine Beziehung zu führen, aber in ihren Fällen scheint sich ja zu spiegeln das dem nicht so ist.

    Zitat

    Ich glaube, so Manche so genannte Fakes sind Hypochonder die sich teilweise in die Überzeugung reinsteigern tatsächlich diese Erkrankungen zu haben.

    Nein, das würde ich unterscheiden. Ein Fake weiß, was er tut - obwohl sicherlich viel Talent vorhanden ist, sich überzeugend in eine Rolle hineinzudenken, ist es am Ende des Tages eine, die ganz bewusst ge- und bespielt wird, um eine geplante Wirkung zu erzielen. Die Menschen mit Angsterkrankungen legen es eher selten darauf an, ihr Publikum bei Laune zu halten, die kreisen doch oft spürbar verzweifelt um sich selber.

    Zitat

    Hier gab es ja die Diskussion ob man selbst ein Defizit haben muss um so eine Beziehung zu führen, aber in ihren Fällen scheint sich ja zu spiegeln das dem nicht so ist.

    Ich denke auch, dass sich ganz ohne "Defizite" so etwas durchaus so weit entwickeln kann, dass es wehtut, zu begreifen, dass der andere ein Fake ist. Die Freude daran, mit jemandem zu kommunizieren, mit dem man auf einer Wellenlänge liegt, auch, jemanden liebzugewinnen aufgrund eines bis dahin nur schriftlichen und zum Teil auch telefonischen Kontakts, das halte ich nicht für defizitär, im Gegenteil.