Reiche ich ihm nicht?

    (Urspr. Titel: "Was wäre eure Meinung dazu?")




    Hallo liebe Forenmitglieder.


    Ich schreibe nur die Kurzfassung eines gerade eben entdeckten Problems. Ich bitte euch um eure Meinung, da ich meinen Freund darauf ansprechen werde, aber gerade etwas zu aufgelöst bin um zu realisieren wie ich unter "normalen" Bedingungen reagieren würde.


    Mein Freund ist in der SM Szene unterwegs. Wir führten 6Monate eine Fernbeziehung und sind nun seit einem Jahr zusammen in einer gemeinsamen Wohnung. Ich wusste von Anfang an dass er in einem SM Forum ist, dass zum Austausch dient aber die Profile eben sehr freizügig gestaltet sind (bei überwiegend Frauen, die Männer halten sich eher bedeckt). Man kann sich auch anschreiben und austauschen, Bilder liken etc.


    Ich erstellte zu Anfangszeiten ebenfalls einen Account um mich neu in der Szene auszutauschen und zur Informationsbeschaffung. Ich konnte es nie leiden wenn er Bilder kommentierte indem er den Damen Komplimente machte oder Bilder von nackten Frauen liked die er auch privat kennt (von diversen Veranstaltungen). In diesem Forum kann man unter jedem Profil sehen was für Aktivitäten die jeweilige Person nachgeht.


    Wir hatten bisher Höhen und Tiefen, er war immer ein Mann der gerne viel online mit Menschen quatscht (bevorzugt mit Frauen) und diese auch gerne ankuckt, da er den weiblichen Körper äußerst interessant und attraktiv findet. Ich hingegen (vermutlich begründet durch das geringe Selbstwertgefühl) war dann immer traurig und geknickt mit dem Gefühl nicht ausreichend zu sein.


    Es war irgendwann so weit, dass er heimlich aufs Klo gegangen ist, nur um sich Pornos und Bilder anzusehen und eröffnete mir schließlich dass er glaube eine Pornosucht zu haben und von nun an alles löschen würde und sich von den zahlreichen Foren abmelden würde auf denen er war. Ich habe oft mitbekommen und gesehen (ich habe ihn NIE kontrolliert etc.!) dass er auch auf FB mit einem Mädchen geschrieben hat und gefragt hat ob sie sich mit ihm treffen wolle.


    Die Zeit war sehr schwer für mich und hat das Vertrauen auf dem eine Beziehung basieren sollte ziemlich kaputt gemacht. Er meinte ich hätte ihn zu sehr eingeengt und er hätte nur so wenig Freiraum gehabt dass er quasi in die Virtuelle Welt der "perfekten"'Frau floh.


    Ich habe mein Profil zwar deaktiviert, schaue aber hin und wieder mal rein um mich zu informieren (ich finde die Szene ziemlich interessant), da ich oft eine Mail zugesendet bekomme "Wir vermissen Sie, Sie haben viel verpasst... blablabla" (wie man das halt kennt wenn man lange mal nicht mehr in einem Forum online ist) und ich dann eben auch neugierig bin.


    Heute nach fast 8 Monaten loggte ich mich wieder ein und sah dass er bestimmte Cam Frauen abonniert hat, diese geliked und als Freund hinzugefügt hat. Des Weiteren hat er Bilder geliked von nackten Frauen und ist nun mit einer Dame befreundet, die bei uns in der Nähe wohnt (selber Bezirk, ist angegeben im Profil) und hat unseren Beziehungsstatus den man angeben kann entfernt. Ob er mit ihr kommuniziert (Privatnachricht) weiß ich nicht.


    Ich bin nun sehr traurig und weiß nicht was ich tun soll. Ansprechen muss ich es definitiv, habe aber Angst bzw kann es fast hervorsagen, dass er sagen wird ich habe ihn kontrolliert und er das Gefühl hat er müsse sich rechtfertigen (Er wird schnell ziemlich sauer wenn er sich in die Ecke gedrängt fühlt) AN die FRAUEN: Was denkt ihr dazu? Ist meine Reaktion berechtigt oder liegt es an meinem geringen Selbstwertgefühl? AN die MÄNNER: Kann der Trieb nach immer neuem Bild und Videomaterial wirklich so groß sein, dass man es über das Empfinden der Freundin stellt? Sollte ich meine Bedenken zurückstellen, wenn er Pläne für die Zukunft mit mir hat (hätte er ja nicht wenn er mich nicht lieben würde und nicht mit mir zusammen sein wollte)?


    Ich kann gerade nicht klar denken. Fragen wie "kann er überhaupt auf Dauer monogam sein?", "reiche ich ihm nicht?" usw. schwirren in meinem Kopf herum. Ich denke auch an eine eventuelle therapeutische Unterstützung nach sollte es an meinem Selbstwertgefühl liegen.


    Mich würde lediglich interessieren wie andere darüber denken.


    PS: Ich bin 20; Freund 26.


    Danke für alle Antworten.

  • 8 Antworten

    Liebe Selin,


    ich drück dich erstmal :°_ Das ist wirklich keine leichtei Situation, in der du da steckst.


    Grundsätzlich würde es mich nicht weiter stören, wenn ein Mann sich Pornos ansieht. Das tut mein Freund auch und ich kann daran nichts Schlimmes finden - solange unser Sexleben passt und beide damit zufrieden sind.


    Passt das denn bei euch? Kann er seine speziellen Bedürfnisse im Bereich SM bei dir ausleben und.. bist auch DU zufrieden mit eurem Sexleben? Sprich, geht er auch auf deine Bedürfnisse ein? Da die Szene für dich neu ist gehe ich mal davon aus, dass du schon auch Interesse an ganz normalem GV hast.


    Was mich an der ganzen Sache aber massiv stören würde ist, dass er andere Frauen anschreibt und nach Treffen fragt. Das hat für mich nichts mit einer Sucht nach Videos zu tun, da gehen bei mir sämtliche Alarmglocken an. Bist du sicher, dass er dir bisher treu war?


    Und ich kann auch verstehen das es dich sehr verletzt, wenn er entsprechende Bilder von ihm bekannten Frauen liked und kommentiert. Das würde mich auch sehr verletzen.


    Wenn ich das hier alles so lese denke ich - ohne tiefere Einblicke zu haben und seine Version zu kennen - das er nicht treu ist, oder zumindest mit dem Gedanken spielt seine Bedürfnisse anderweitig zu befriedigen.


    Wenn du mich fragst... ja, eine Therapie für dich und dein Selbstvertrauen kann ganz sicher nicht schaden und täte dir sicher gut :)_ Mehr Selbstvertrauen kann nie schaden. Aber sei dir bewusst, je selbstbewusster du wirst, desto eher wirst du erkennen, dass dies nicht DER Mann für dich ist. Denke ich jedenfalls! Und evtl. würdest du dadurch sowieso uninteressant für ihn, da er sehr dominant zu sein scheint.


    Du schreibst, er wird schnell sehr sauer wenn er sich in die Ecke gedrängt fühlt. Was heißt das genau? Schreit er dich an? Oder wird er sogar handgreiflich? Normales Reden mit Kompromissfindung nicht möglich mit ihm? Wenn das so ist.. so hart es klingt.. würde ich ihn verlassen. Das ist dann keine Beziehung auf Augenhöhe.... :°_


    Entschuldige meine sicher harten Worte, aber... manchmal kann man es einfach nicht in Watte packen..


    LG Snoeffi

    Zitat

    Wir hatten bisher Höhen und Tiefen, er war immer ein Mann der gerne viel online mit Menschen quatscht (bevorzugt mit Frauen) und diese auch gerne ankuckt, da er den weiblichen Körper äußerst interessant und attraktiv findet. Ich hingegen (vermutlich begründet durch das geringe Selbstwertgefühl) war dann immer traurig und geknickt mit dem Gefühl nicht ausreichend zu sein.

    Eigentlich fasst du hier die Situation selbst sehr gut zusammen. Dein Freund ist online sehr offen und kontaktfreudig, sieht sich gerne Bilder und Pornos an, usw. Du hingegen empfindest das innerhalb eurer Beziehung als kränkend, stellst deinen Stellenwert ihm gegenüber in Frage und möchtest nicht, dass dein Freund diese Online-Aktivitäten betreibt. Das wiederum engt ihn in seiner Freiheit und Selbstbestimmung ein, er macht es letztendlich weiterhin heimlich und hinter deinem Rücken, was dich noch mehr kränkt und verunsichert.


    Verstehen kann ich beide Seiten. Die Frage ist, ob man das in einer Beziehung auf eine Art vereinen kann, mit der beide am Ende zufrieden sind und gut leben können. Es bringt nichts, wenn dein Freund verspricht, seine Aktivitäten im Netz einzustellen, um dich nicht weiter zu verletzen, aber damit nicht glücklich ist. Genauso bringt es nichts, wenn du für gewisse Bereiche (zum Beispiel Bilder angucken ohne Kontakt mit der entsprechenden Frau aufzunehmen) ihm zuliebe dein OK gibst, aber dich trotzdem nicht gut damit fühlst.


    Ich denke, ihr solltet beide die Karten auf den Tisch legen und EHRLICH sagen, was ihr euch in eurer Beziehung in diesem Thema wünscht und erwartet auch auf die Gefahr hin, dass es am Ende vielleicht doch nicht passt und vereinbar ist. Gibt es Kompromisse, die ihr euch vorstellen könnt? Was geht für euch überhaupt nicht, was würde auch auf Dauer unzufrieden und unglücklich machen? Was würde euer Vertrauensverhältnis nachhaltig beschädigen, was könnte es wieder reparieren?


    Vielleicht machst du dir erstmal für dich Gedanken und wenn du weißt, was du möchtest und nicht möchtest, kannst du das Gespräch mit deinem Freund suchen. Ich denke für dich ist wichtig, vom ihm ein klares Bekenntnis zu hören, welchen Stellenwert du für ihn hast und in welchem Zusammenhang sein Internetverhalten damit steht.


    Ich würde dir außerdem noch raten, verschiedene Dinge nicht durcheinander zu bringen:

    Zitat

    "kann er überhaupt auf Dauer monogam sein?"

    Nacktbilder anzusehen oder mit anderen Frauen zu chatten, heißt nicht automatisch, dass man den Partner im realen Leben betrügen möchte und würde. Natürlich ist es aber legitim, wenn für dich Chats auch bereits eine Grenzüberschreitung sind. Da ist jeder anders gestrickt, was vollkommen okay ist. Wichtig ist allein, es mit dem Partner abzusprechen.

    @ Selin09

    Du musst ja wirklich einen endlosen Geduldsfaden haben. Es gibt Beziehungen, in denen eines dieser Vorkommnisse gereicht hätte, um das Ganze in eine Krise zu stürzen, und du lässt dich hier regelrecht bombardieren.


    Ist sein Verhalten sukzessive extremer geworden oder warum hast du den Eindruck, dass so was normal sein könnte? Nein, das ist nicht normal, sondern weit überdurchschnittlich triebhaft. Davon abgesehen, verletzt er dich, fragt andere Frauen nach Treffen (seine Absichten liegen also definitiv nicht nur im virtuellen Bereich) verleugnet eure Beziehung, verletzt dich, weil du für ihn nicht die perfekte virtuelle Frau sein kannst, die er sich aus unzähligen anderen zusammenstückelt, und wirft dir am Ende noch vor, dass du ihn einengst, obwohl er über jedes normale Maß hinausschießt.


    An deiner Stelle würde ich hinterfragen, ob das im Gesamtbild noch die Beziehung ist, die du willst, denn dein Freund ist ausgehend von den Befindlichkeiten und Bedürfnissen jedes Otto Normalbürgers mehr oder minder beziehungsunfähig.

    Zitat

    AN die MÄNNER: Kann der Trieb nach immer neuem Bild und Videomaterial wirklich so groß sein, dass man es über das Empfinden der Freundin stellt?

    Ich bin kein Mann, aber: Ja. Das ist nicht schön und idealerweise ist einem daran gelegen, den Partner nicht zu verletzen, aber ich wüsste ehrlich gesagt auch nicht, ob ich einem Partner zuliebe darauf verzichten könnte. Ich würde es deshalb aber auch gar nicht erst versprechen, sondern sagen: Hör zu, ich bin ein sehr visueller und kommunikativer Typ und fester Bestandteil meiner Sexualität ist es, mich mit anderen darüber auszutauschen. Ich möchte mir regelmäßig Pornos und Camsex anschauen, ohne mich dafür rechtfertigen zu müssen. Und ich möchte auch Kontakte mit anderen aus der "Szene" pflegen. Insofern verstehe ich deinen Freund, denke aber auch, dass ihr dann wahrscheinlich einfach nicht gut zusammenpasst, denn du wünschst dir einen monogam veranlagten Mann, der nur Augen für dich und kein Interesse an anderen Frauen hat. So ist er nicht. Ihn interessieren andere Frauen. Und dir geht es nicht gut damit. Mal unabhängig davon, wie weit er mit den einzelnen Kontakten dann real geht. Aber ihr tickt da einfach zu unterschiedlich. Deshalb denke ich, dass du dich schützen und trennen solltest, weil du sonst nur verletzt wirst.


    Auf der einen Seite ehrt ihn, dass er offenbar versucht hat, dir zuliebe auf all das zu verzichten. Auf der anderen Seite ist es einfach sche*ße, dass er dann doch wieder damit anfängt und dich hintergeht, statt offen zu sagen: Du, ich hab's versucht, aber ich schaff das einfach nicht. Dann liegt es an dir, zu entscheiden, ob du damit leben kannst oder dich lieber von ihm trennst.


    Aber gut, jetzt weißt du auch, woran du bist. Er wird es nicht lassen, auch wenn er es immer wieder verspricht. Und ich finde es auch nicht gut, wenn sich jemand so verbiegen soll. Das gilt für euch beide: Weder du solltest mit unguten Gefühlen dulden, dass er gerne Kontakte zu anderen Frauen knüpft, noch sollte er dir zuliebe darauf verzichten müssen. Manchmal bedeutet lieben auch loszulassen. Ich bin auch nicht mit jedem, den ich geliebt habe, eine Partnerschaft eingegangen, weil manchmal eben klar war, dass man zu verschieden dafür ist und sich nur weh tun würde (ich bin polyamor und die meisten leiden darunter nun mal).

    Vielen lieben Dank für eure Worte.

    @ Snoeffi

    Pornos und Bilder sind mir gleich wenn er sie schaut. Das ist für mich rein virtuell und einfach nicht existent. Reines Mittel zum Zweck. Das Forum hingegen mit Kommunikation und "Freundschaftsanfragen stellen" hingegen geht für mich in die reale Richtung.

    Zitat

    Passt das denn bei euch? Kann er seine speziellen Bedürfnisse im Bereich SM bei dir ausleben und.. bist auch DU zufrieden mit eurem Sexleben?

    Da muss ich sagen dass die Häufigkeit des Sex abgenommen hat, ich denke aber dass dies nach einiger Zeit Beziehung normal ist. Ich muss aber auch sagen, dass ich gerne häufiger Sex hätte, aber Rücksicht nehme da er meist übermüdet ist und keine Lust hat, da es auf seiner Arbeit aktuell sehr stressig zugeht. Was ich bei keinem Mann davor hatte, war allerdings, dass er im Sommer wenn es sehr heiß ist, keinen Sex möchte.

    Zitat

    Bist du sicher, dass er dir bisher treu war?

    Ja, ich glaube dass er treu war. Er sagt auch immer er verabscheut es wenn Männer oder Frauen fremd gehen, da dies das schlimmste ist, was man einem Partner antun kann. Allerdings kommen auch Zweifel auf, wenn man vor vollendete Tatsachen gestellt wird, wie ich heute Mittag.

    Zitat

    er wird schnell sehr sauer wenn er sich in die Ecke gedrängt fühlt. Was heißt das genau? Schreit er dich an? Oder wird er sogar handgreiflich? Normales Reden mit Kompromissfindung nicht möglich mit ihm?

    Auf keinen Fall handgreiflich. Er verlässt dann eher den Raum oder sogar das Haus und ist erst einmal geknickt und eventuell dann auch sauer.

    @ Chomsky

    Zitat

    Ich denke, ihr solltet beide die Karten auf den Tisch legen und EHRLICH sagen, was ihr euch in eurer Beziehung in diesem Thema wünscht und erwartet auch auf die Gefahr hin, dass es am Ende vielleicht doch nicht passt und vereinbar ist.

    Genau das werde ich heute Abend tun, indem ich ihn um ein Gespräch bitte. Allerdings graut es mir jetzt schon davor weil er laut einer SMS einen "scheiss Arbeitstag" hatte. Denkst du ich sollte einen anderen Zeitpunkt abwarten?

    @ WalkingGhost

    Zitat

    An deiner Stelle würde ich hinterfragen, ob das im Gesamtbild noch die Beziehung ist, die du willst

    Die Beziehung passt meines Erachtens nach, außer in diesem Punkt. Er ist offen und braucht diese Art der Sexualität, ich hingegen wünsche mir eine rein monogame Partnerschaft, in der Sexualität nur dem Partner und einem selbst gehört. Und da dieser Kernpunkt -Sex- zentral ist für eine Partnerschaft, ist es so schwer für mich einen Kompromiss zu finden, mit dem beide glücklich leben können.

    @ Evropanka

    Auf keinen Fall möchte ich, dass er sich ändert - noch für mich, noch für sonst jemanden. Ich weiß aus eigener Erfahrung zu gut, dass dies auf Dauer unglücklich macht und somit früher oder später doch zum Aus der Beziehung führt. Daher blicke ich den Tatsachen lieber direkt in die Augen bevor ich jetzt eine Beziehung führe bei der ich weiß, es geht im laufe der Zeit schief.

    Zitat

    Genau das werde ich heute Abend tun, indem ich ihn um ein Gespräch bitte. Allerdings graut es mir jetzt schon davor weil er laut einer SMS einen "scheiss Arbeitstag" hatte. Denkst du ich sollte einen anderen Zeitpunkt abwarten?

    dass dieses gespräch ansteht, sehe ich auch als sehr dringend nötig an - aber mit dieser info über seinen arbeitstag... ":/


    ist euer wochenende denn schon sehr verplant?

    @ Die Seherin

    Zitat

    ist euer wochenende denn schon sehr verplant?

    Leider ja. Samstag-Montag wären wir nur auf Achse.


    Es ist irgendwie merkwürdig. Heute Mittag war ich verletzt, traurig - gegen Nachmittag wütend, ja fast schon der Gedanke ich hätte in dieser Hinsicht einen mitfühlenderen Partner verdient. Und jetzt grübel ich gerade darüber nach ob sein Verhalten wirklich verletzend ist und ob ich Fehler bei mir finde. Dabei war ich die letzten Monate sehr oft alleine unterwegs. An mangelndem Freiraum dürfte es nicht liegen :-(

    @ Selin09

    Zitat

    Die Beziehung passt meines Erachtens nach, außer in diesem Punkt. Er ist offen und braucht diese Art der Sexualität, ich hingegen wünsche mir eine rein monogame Partnerschaft, in der Sexualität nur dem Partner und einem selbst gehört. Und da dieser Kernpunkt -Sex- zentral ist für eine Partnerschaft, ist es so schwer für mich einen Kompromiss zu finden, mit dem beide glücklich leben können.

    Klingt optimistischer als in vielen anderen Fällen. Wenn du mich fragst, bekommst du seine virtuelle Aktivität nicht weg, und an der Stelle würde ich mit dem Kompromiss ansetzen. Vorschlag: Er soll dort machen, wie er denkt (ist dann halt sein "Hobby"), aber bei realen Treffen (oder auch nur danach zu fragen) und, wenn er den Beziehungsstatus zu verleugnet, ist eine rote Linie überschritten. Vielleicht nimmt das die Belastung bei euch raus.