Respektloser Partner

    es geht um meinen Mann.

    Wir sind schon lange zusammen, unsere Beziehung war von immer ein Kampf um ihn aber auch sein Verhalten war von Anfang an "schwierig".

    Unter Vorspiegelung falscher Tatsachen zog ich zu ihm das ich als seine Frau ihn im Betrieb arbeiten helfen sollte. Nichts ahnend weder bezahlt noch versorgt zu werden dafür. Weil man vom Betrieb nicht leben konnte - das wurde mir aber nicht gesagt. Die Abgelegenheit macht es außerdem schier unzumutbar sich beruflich abzuseilen. (eine Stunde in die nächste Stadt)

    Auch das er eigentlich nie zu mir stand vor seinen Eltern/Verwandten - wurde ich, aber auch meine Kinder abgelehnt, beschimpft beleidigt. Teils mit rassistischen Äußerungen.

    Auch ließ er sich ständig gegen mich aufbringen - zuckte dann regelmäßig verbal mir gegenüber aus - aber auch meinen Kindern gegenüber die heute erwachsen sind und nicht mehr kommen.

    Sein Verhalten wenn ich zb. am Laptop sitze "warum grinst du so", "wer schreibt dir", "warum piepst dein Handy" - ich halte es nicht mehr aus. Es kotzt mich so an. (schreiben tun meine Freundin, Kinder ect. was ich ihm auch sage od. auf Fb wenn ich einen Beitrag verfolge zb.)


    Ich denke über eine Trennung nach - wiege ab viele Jahre aufzugeben - auch materielles aufzugeben für eine ? ungewisse Zukunft und ob es das wert ist?

    Nur muss ich zugeben, ich sehe hier keine Zukunft mehr - das weis mein Mann hab es ihm gesagt, seine Antwort seit Jahren - ja er weis es - ohne eine gemeinsame Lösung zu finden. Diese Unentschlossenheit ist etwas was ich nicht leiden kann und ich fange an mich innerlich abzugrenzen - und was das bedeutet ist mir bewusst und teilt mich zur Zeit innerlich in zwei Teile. Ich leide körperlich extrem - von Schüttelfrost über zittern und weinen - alles dabei - ich kenn diese Zustände, meistens lande ich dann im Krankenhaus.


    ja ich weis einfach nicht weiter deshalb mein vielleicht sinnloser Beitrag :°(

  • 4 Antworten
    Alias 940569 schrieb:

    Ich denke über eine Trennung nach - wiege ab viele Jahre aufzugeben - auch materielles aufzugeben für eine ? ungewisse Zukunft und ob es das wert ist?

    Es ist immer wichtig, zu sich selbst zu stehen.

    Wenn dein Partner nur lieblos ist, dann solltest du gehen.

    Lass dich bei einem Scheidungsanwalt beraten, was dir an Unterhalt zusteht.

    Es gibt auch in jeder Stadt eine Frauenberatung, die du nutzen kannst.

    Zum Beispiel bei der AWO, dem roten Kreuz (DRK) oder ähnlichen Einrichtungen.

    Alias 940569 schrieb:

    ja ich weis einfach nicht weiter deshalb mein vielleicht sinnloser Beitrag :°(

    Dein Beitrag ist nicht sinnlos, es ist ein stiller Schrei nach Hilfe...


    Hole dir Hilfe bei Caritas und co. , dafür gibt es sie.

    So wie du jetzt lebst ist es kein Leben, du läßt so wie du jetzt lebst dein Leben vor die Wand.

    Beende die Beziehung, schlimmer als es jetzt ist kann es nicht werden, nur besser auch wenn es dir schwer fällt.

    Alias 940569 schrieb:

    ja ich weis einfach nicht weiter deshalb mein vielleicht sinnloser Beitrag :°(

    Sinnlos ist er nicht. Hast du dich schon mal an eine Frauenberatungsstelle gewendet, die dir bei deiner Entscheidung helfen kann?