Schicksalhafte Begegnungen mit einem fast Fremden?

    Hallo liebe Forengemeinde, ich lese hier schon länger mit. Nun habe ich ein Anliegen, und ich weiß nicht so ganz, wie ich darüber denken soll. Vielleicht hat der eine oder andere schonmal ähnliches erlebt...

    Vor gut 4 Jahren war ich öfters mit einer großen Clique unterwegs, hatte zu den meisten nur oberflächlichen Kontakt. Meine beste Freundin hat mich sozusagen hineingebracht, ihr bester Freund war auch dabei. Als ich mit ihm und ihr mal zusammen in der Stadt war, traf er auf einen Kollegen; beide unterhielten sich kurz. So erfuhr ich den Namen und ein paar Randdaten des Kollegen, nennen wir ihn mal A. Dann, einige Wochen später, waren wir zu dritt (also ich, beste Freundin, ihr bester Freund) in einem Café abends. Dort rief er A an, und er kam mit einer Freundin und einem Freund zu uns. Er unterhielt sich jedoch nur mit dem Freund meiner besten Freundin, ich mich mit ihr. War etwas gespalten alles, da wir keinen Bezug zu den anderen so hatten. Mittlerweile bin ich weder mit meiner ehemaligen Freundin befreudet, noch ist sie mit ihrem ehemaligen besten Freund befreundet; alle Wege trennten sich leider.


    Seit einigen Monaten sehe ich A manchmal auf der Straße, und es ergaben sich Begegnungen, die sich in meine Gedanken gebrannt haben. Vorab sollte ich sagen, dass ich nie ein Wort früher mit ihm gewechselt habe, wir hatten nie etwas miteinander zu tun. Er wusste eifnach nur, wer ich bin, ich wusste, wer er ist. Er fand mich sehr hübsch, das wei ich , ich stand früher aber nie auf ihn, deswegen war ich an Kontakt nie interessiert. Soweit, so gut...


    Erste Begegnung vor einigen Monaten: Ich warte vor der H&M Männerkabine, da die immer schneller leerer werden (meine ich zumindest), um etwas anzuprobieren. Kurz darauf geht der Vorhang auf, und ich stürme fast in die Kabine (mache ich eigentlich nie, ich warte selbstverständlich, bis die vorige Person rausgegangen ist). Aber so ergab sich eine Situation, in der ich in ihn reingelaufen bin: Also A. Ich guckte hoch, weil er so groß ist, und lächelte ihn an. Er lächelte fröhlich zurück, und als ich zum Beispiel nach links ging, tat er es auch, umgekehrt dasselbe. Dann beschlossen wir, wo der andere hergeht, damit wir nicht nochmal ineinander reinlaufen, und ich verschwand in der Kabine. Kurz darauf blickte ich ihm nochmal hinterher, er drehte sich kurz darauf um und lächelte mich an. Ich lächelte nochmal zurück und verschwand dann. Wieso, weiß ich gerade auch nicht mehr...

    Zweite Begegnung: Wochen später, in möchte in die Bahn einsteigen. Wer kommt als erster raus? Er. Wer steht als erster vor der Tür? Ich. Habe ihn vorher gar nicht gesehen. Diesmal rannte er in mich rein, und dasselbe Spiel. Allerdings habe ich mich dann nicht umgedreht, weiß jetzt nicht, ob er hinterherschaute, oder nicht.

    Dritte Begegnung: Ungefähr 3 Monate später kam ich vom Fitnesstudio und wollte anschließend auf die Sonnenbank. Wer sitzt da und wartet auf einen Kollegen? Er. Starte mich so intensiv an, dass es mir unangenehm wird und mich etwas einschüchtert... Habe mich aber dennoch gefreut. Dann wird meine Kabine auch nach dem Putzen der Mitarbeiterin frei, ich gehe rein. Es ist eine Kabine mit großem Fenster zur Straßenseite, also muss man das Rollo erstmal runterlassen. Paar Sekunden später (hatte erstmal meine Tasche abgelegt und mein Handy zum Nachgucken einer Nachricht rausgezückt) stand er am Fenster. Sein Freund lief vor, er klopfte und strahlte mich an. Ich habe gelacht, weil ich die Situation so komisch fand, er fing auch an, richtig zu lachen. Dann zückte er sein Handy und wollte wohl, dass wir so irgendwie Nummern austauschten. Ich lachte nur weiter, schüttelte den Kopf und ließ dann das Rollo runter. Habe es auch in demselben Moment bereut, aber irgendwie war das einfach eine dumme Kurzschlussreaktion. :/

    So, die vierte und letzte Begegnung: Paar Wochen später. Ich steige in die bahn ein und sehe ihn ganz hinten am anderen Ende darin. Dann drehe ich mich um zur Richtung des Fahrers. Vor mir ist eine schwarze Spiegel Wand, worin man alles hinter sich sehen kann. Kein richtiger Spiegel, ich hoffe, ihr könnt euch vorstellen, wie das gemeint ist. Auf jeden Fall sehe ich dann, wie er in meine Richtung sich durch die volle Bahn drängt. Ich werde extrem nervös und kann gar nicht glauben, dass er so offensichtlich wird wieder. Dann stellt er sich einfach neben mich, ich drehe mich um nach links in Richtung Tür. Er dreht sich auch um in meine Richtung und presst sich gegen mich. Nicht mit seinem Unterkörper, es hatte gar nichts Sexuelles an sich. Ich spürte einfach nur Geborgenheit und Schutz und wollte was sagen, konnte meinen Mund aber nicht aufmachen. Dann, 3 Haltestellen später, ging ich raus und lief nach Hause, ohne mich umzudrehen. Das war es dann.


    Ich habe mir danach viele Gedanken gemacht, wusste aber nicht, wie ich ihn kontaktieren sollte. Ich kannte zwar seinen Vornamen, habe aber zum Beispiel über das Facebookprofil einer Freundin nichts finden können. Nun habe ich mir, aber gar nicht in der Absicht, ihn zu finden, ein Profil erstellt - einfach so aus Spaß. Dann habe ich ihn allerdings doch gesucht über ein paar Leute, mit denen ich mal was zu tun hatte, und siehe da, ich finde ihn. Wollte ihn schon sofort anschreiben, aber dann habe ich gesehen, dass er vergeben ist seit 3 Wochen. Ich muss echt sagen, dass sich diese zufälligen Momente irgendwie Schicksalhaft angefühlt haben, und ich würde ihn so gerne nur einmal privat treffen, um zu wissen, ob wir uns verstehen würden und wie er sonst so ist. Ich habe noch nie versucht, einer Frau einen Mann auszuspannen oder so, aber zum ersten Mal verspüre ich das Verlangen, einen vergebenen Mann zu kontaktieren. Ich wollte ihn einfach ganz harmlos anschreiben und dann sehen, was sich ergibt... Was meint ihr dazu? Ich hoffe, ihr verurteilt mich nicht zu sehr... Bin dankbar für jede Erfahrung und jeden Tipp von euch.@:)


  • 64 Antworten

    Ich sehe da auch nur drin, dass ihr eben beide die gleichen Orte öfters besucht. Das trifft bestimmt auch auf einige der anderen Leute zu, die Du aber nicht wahrnimmst, da Du keinen bezug zu ihnen hast.

    Die meisten halten sich ja täglich oder wöchentlich in den gleichen Bereichen der Welt auf.

    Von daher: Nichtmal Zufall.


    Ich sehe da keine "höhere Macht", die Euch aufeinandertreffen lässt. ;-)


    Er ist vergeben, das solltest Du akzeptieren.

    Ich frage mich wie alt du bist.

    Du hattest etliche Gelegenheiten mit ihm zu sprechen und außer Lächeln fällt dir nichts ein. Er hat dir klar signalisiert, dass er dich vom Sehen und vielleicht von den Cliquen-Treffen sympathisch findet. Irgendwann ist es auch an dir mal einen Schritt zu wagen.

    Schicksalhaftes sehe ich auch nicht - eher verpasste Gelegenheiten.

    Einen Mann kennenzulernen heisst nicht gleich ihn auszuspannen. Zusammen in einem Café quatschen ist nichts schlimmes. Aber du musst aktiv werden und nicht die Prinzessin auf der Erbse spielen. Wie soll A. denn wissen, dass du ihn gern kennenlernen willst. Dein Verhalten klingt eher nach Ablehnung und erdulden.


    Vielleicht gibt es Gelegenheit 5 und du machst endlich den Mund auf @:)

    Wenn er wirklich vergeben ist, ist das so.


    Warum bei solchen Begegnungen nicht mal den Mund aufkriegt und einfach nur sagt, was Sache ist: Oh, der Zufall läßt uns immer den Weg kreuzen, wie wär es mit ner Tasse Kaffee?


    Völlig harmlos und noch nicht in der Simulation, das Schicksal trifft mich nun, der Mann wäre es für immer gewesen und andere Wolkenkuckucksheime.....


    Du projezierst das was rein, was Du gerne hättest, was dann wohl doch nicht zutreffen wird, weil er vergeben ist....


    Gefährlich so etwas, weil man dann nicht mehr übern Tellerrand gucken kann, dass man auch noch anderen Männern begegnet.... Und hätte ich bloss, all dieser bullshit, der sich dann geistig ausbreitet, wird dann auch noch genährt mit dem Wunsch, da ne Frau auszubooten, wenn man meint, nun doch endlich mal Nägel mit Köpfen machen zu müssen.


    Ich sag nur eins: was du nicht willst, dass man dir tut, das füg auch keinem anderen zu.


    Läßt aber tief blicken, der Gedanke....

    Vielen Dank für die bisherigen Antworten. Also das letzte Mal sahen wir uns vor gut 3 Monaten... Also ich bin 23 und habe den Mund vor Nervosität nicht aufbekommen... Hört sich vielleicht kindisch für manche an, aber so extrem war das noch nie bisher. Ansonsten habe ich keine Probleme zu reden und bin auch nicht so verschlossen, nur bei ihm. Für mich hat sich das alles jedenfalls schicksalhaft angefühlt, vielleicht ist es das ja auch nicht. Werde ihn mal später anschreiben mit ''Hey'' und gucken, wie er reagiert. Vielleicht treffen wir uns ja mal demnächst und haben keinen Bezug zueinander, oder wir treffen uns und es wird fantastisch, oder wir treffen uns gar nicht... Bin gespannt.

    Das ist sehr egoistisch. Du hattest einige Chancen und jetzt wo er vergeben ist, wird er auf einmal sehr interessant.

    Wie würdest du finden, wenn eine anderen Frau das mit deinem Freund gemacht hätte?

    Wenn es Schicksal ist, dann wird seine neue Beziehung nicht ewig halten und du bekommst eine Chance.

    Einfach so in die Beziehung reinspazieren finde ich respektlos und charakterschwach.

    Ja, ich habe mir auch selber überlegt, ein wenig zu warten und im Auge zu behalten, ob er irgendwann Single ist. Ich weiß gerade nicht genau, was ich tun sollte. Man könnte ja auch harmlos den Kontakt einfach versuchen zu halten, indem man miteinander ab und zu mal schreibt und sich ein Bild von dem anderen macht.. Ohne sich zu treffen.

    Ivana95 schrieb:

    Man könnte ja auch harmlos den Kontakt einfach versuchen zu halten, indem man miteinander ab und zu mal schreibt und sich ein Bild von dem anderen macht.. Ohne sich zu treffen.an

    Man könnte aber wofür sollte es führen?

    Das ist jetzt deine Entscheidung was du machst.

    Wenn du wartest, verschwendest du vielleicht auch deine Zeit.

    Naja, so richtig ''warten'' würde ich das nicht nennen, ich würde mich auch mit anderen interessanten Männern treffen. Also nicht aufhören, andere zu daten, nur weil ich noch auf jemanden stehe. Vielleicht wäre es echt falsch, ihn jetzt zu kontaktieren, wo er vergeben ist. Ich überlege wohl noch etwas hin und her; vielleicht denkt er sich ja auch ''was ist das denn für eine, versucht sich an einen vergebenen Mann ranzumachen'' und würde gar nichts davon halten, wenn ich jetzt versuchen würde, Kontakt aufzunehmen.

    Ivana95 schrieb:

    Was meint ihr dazu?

    Ich meine, wenn jemand seit 3 Wochen in einer Beziehung ist, kannst du das knicken. Da ist man meist noch rosarot verliebt und nicht für irgendwelche Facebookanmachen empfänglich.

    Eure Begegnungen sind für mich kein Schicksal, sondern ganz normal, wenn man in derselben Stadt unterwegs ist und einige gleiche Wege hat. Das Reizvolle daran entsteht nur in einem Kopf, weil du es schicksalhaft finden willst. Es ist so in etwa derselbe Beweggrund, aus dem auch manche Frauen Pilcher-Lovestorys toll finden.

    Dass das Verlangen auf einmal so groß ist, nachdem du gesehen hast, dass er vergeben ist, sollte dir auch zu denken geben.

    mnef schrieb:

    .

    Dass das Verlangen auf einmal so groß ist, nachdem du gesehen hast, dass er vergeben ist, sollte dir auch zu denken geben.

    Das habe ich doch gar nicht geschrieben":/. Ich habe ihn vorher gesucht bei Facebook und erst beim Durchforsten seines Profils gesehen, dass er vergeben ist. Dadurch ist mein Interesse aber nicht gewachsen, im Gegenteil: Es hat mich betrübt und ich überlege ja noch, ob ich ihn anschreiben soll oder nicht; wahrscheinlich eher nicht. Ich habe öfters mal zwischendurch an ihn gedacht in den letzten Monaten, jetzt nicht obsessiv, aber dennoch.

    DerDieDas123 schrieb:

    Naja, selbst schuld. Du hast ihn abblitzen lassen. Lass ihn jetzt in Ruhe.

    Ganz schön anmaßend, mich hier im Imperativ anzusprechen. Du, eine mir völlig fremde Person, bist gewiss nicht dazu in der Lage, mir vorzuschreiben, was ich zu tun oder zu lassen habe. Das entscheide ich selbst, auch, wenn das einigen (mir ebenfalls völlig fremden Menschen hier) gegen den Strich geht. Ich habe lediglich nach Meinungen, Tipps, Erfahrungen gefragt und nicht darum gebeten, mir Befehle zu erteilen. Und es ist auch nicht so, dass ich ihn nicht ''in Ruhe'' lassen würde mit einem Kontaktversuch - es wäre in erster Linie harmloses Schreiben und keine Aufforderung, seine Beziehung zu beenden. Sollte es ihn tatsächlich stören, würde er mir das schon sagen oder gar nicht erst antworten, und jeder würde seinen Weg getrennt gehen.

    Guten Morgen ;-)


    Das hier:


    Zitat

    Ich steige in die bahn ein und sehe ihn ganz hinten am anderen Ende darin. Dann drehe ich mich um zur Richtung des Fahrers. Vor mir ist eine schwarze Spiegel Wand, worin man alles hinter sich sehen kann. Kein richtiger Spiegel, ich hoffe, ihr könnt euch vorstellen, wie das gemeint ist. Auf jeden Fall sehe ich dann, wie er in meine Richtung sich durch die volle Bahn drängt. Ich werde extrem nervös und kann gar nicht glauben, dass er so offensichtlich wird wieder. Dann stellt er sich einfach neben mich, ich drehe mich um nach links in Richtung Tür. Er dreht sich auch um in meine Richtung und presst sich gegen mich. Nicht mit seinem Unterkörper, es hatte gar nichts Sexuelles an sich. Ich spürte einfach nur Geborgenheit und Schutz und wollte was sagen, konnte meinen Mund aber nicht aufmachen. Dann, 3 Haltestellen später, ging ich raus und lief nach Hause, ohne mich umzudrehen. Das war es dann.Du hast also neben ihm gestanden und so getan, als würdest Du ihn nicht kennen, bzw. DIch vorher sogar weggedreht, richtig? Warum? Vorher habt ihr Euch doch auch zumindest angelächelt oder so.


    Aber viel wichtiger ist das, was Du jetzt eventuell vorhast. Ich verstehe den Reiz, ja, bin aber auch kein Freund davon und möchte die Frage einer Vorschreiberin wiederholen: Was, wenn das eine Frau mit Deinem Freund machen würde? Wie fändest Du das?


    Zitat

    Und es ist auch nicht so, dass ich ihn nicht ''in Ruhe'' lassen würde mit einem Kontaktversuch - es wäre in erster Linie harmloses Schreiben und keine Aufforderung, seine Beziehung zu beenden. Sollte es ihn tatsächlich stören, würde er mir das schon sagen oder gar nicht erst antworten, und jeder würde seinen Weg getrennt gehen.Was ist denn Deine Intention dahinter? Dass Du wieder in seinen Kopf kommst, richtig?


    Wieso klappt das mit dem Zitieren nicht??! >:(


    Ich steige in die bahn ein und sehe ihn ganz hinten am anderen Ende darin. Dann drehe ich mich um zur Richtung des Fahrers. Vor mir ist eine schwarze Spiegel Wand, worin man alles hinter sich sehen kann. Kein richtiger Spiegel, ich hoffe, ihr könnt euch vorstellen, wie das gemeint ist. Auf jeden Fall sehe ich dann, wie er in meine Richtung sich durch die volle Bahn drängt. Ich werde extrem nervös und kann gar nicht glauben, dass er so offensichtlich wird wieder. Dann stellt er sich einfach neben mich, ich drehe mich um nach links in Richtung Tür. Er dreht sich auch um in meine Richtung und presst sich gegen mich. Nicht mit seinem Unterkörper, es hatte gar nichts Sexuelles an sich. Ich spürte einfach nur Geborgenheit und Schutz und wollte was sagen, konnte meinen Mund aber nicht aufmachen. Dann, 3 Haltestellen später, ging ich raus und lief nach Hause, ohne mich umzudrehen. Das war es dann.


    --> Du hast also neben ihm gestanden und so getan, als würdest Du ihn nicht kennen, bzw. DIch vorher sogar weggedreht, richtig? Warum? Vorher habt ihr Euch doch auch zumindest angelächelt oder so.


    Aber viel wichtiger ist das, was Du jetzt eventuell vorhast. Ich verstehe den Reiz, ja, bin aber auch kein Freund davon und möchte die Frage einer Vorschreiberin wiederholen: Was, wenn das eine Frau mit Deinem Freund machen würde? Wie fändest Du das?

    Und es ist auch nicht so, dass ich ihn nicht ''in Ruhe'' lassen würde mit einem Kontaktversuch - es wäre in erster Linie harmloses Schreiben und keine Aufforderung, seine Beziehung zu beenden. Sollte es ihn tatsächlich stören, würde er mir das schon sagen oder gar nicht erst antworten, und jeder würde seinen Weg getrennt gehen.


    --> Was ist denn Deine Intention dahinter? Dass Du wieder in seinen Kopf kommst, richtig?



    Hallo, also zu den erste Fragen zu der Situation in der Bahn: Ich war einfach extem nervös, habe mich gefühlt, wie ein kleines Kind in dem Moment. Sowas hatte ich, wie gesagt, bisher noch nicht erlebt, mir wurde fast schlecht vor Nervosität:-/Ich habe total gezittert und war überfordert mit der Tatsache, dass er einfach auf mich zukam und den Körperkontakt gesucht hat zu mir. Wir haben vorher noch nie miteinander geredet und demzufolge wurde das ''Eis'' noch nicht so gebrochen, und ich konnte mit der Situation nicht locker umgehen. Ich bereue es ja selber, auf nichs eingegangen zu sein.


    Zu den Fragen bezüglich des Anschreibens: Ja, ich glaube schon, dass ich wieder in seinen Kopf kommen möchte.. Und ja, ehrlich gesagt erhoffe ich mir irgendwie, dass wir miteinander schreiben, uns treffen, merken, dass wir irgendwie zueinandergehören und er seine Beziehung beendet. Ich weiß, das ich mies, aber sollte es tatsächlich so sein, würde es seine Sache sein, ob er mit ihr oder mir zusammen sein möchte. Noch immer bin ich mir unsicher und habe ihn bis jetzt nicht angeschrieben. Eigentlich tue ich sowas nicht, also vergebene Männer anflirten, obwohl ich scho desöfteren das Verlangen danach hatte; aber bei ihm kommt es mir wie eine verpasste Chance vor, und ich würde einfach so gerne mal mit ihm reden und wissen, wie er tickt...