Schnell verlieben oder nicht?

    Hallo allerseits, eine Sache die mich seit einiger Zeit beschäftigt:


    Es gibt Menschen, die selten Single sind. Eine Beziehung ist vorbei und zwei oder drei Monate später hat diese Person eine neue Beziehung. Ich rede hier gar nicht mal von Drei-Wochen-Paaren, sondern von richtigen ernsten Beziehungen, bei denen Zusammenziehen und sein Leben zusammen verbringen zumindest ein Thema ist.


    Beispiel: Ich war mit einer Frau eineinhalb Jahre zusammen, wir haben übers Zusammenziehen geredet uns dann aber getrennt. Zwei Monate später hat sie einen neuen Freund, mit dem sie nach etwa einem Jahr zusammengezogen ist.


    Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass man kurz nachdem man von jemanden verlassen wird oder jemanden verlässt, sofort jemanden Neues findet, mit dem man sich eine gemeinsame Zukunft vorstellen kann?


    Klar, Interesse/Verliebtheit kann schnell entstehen, aber dass daraus dann tatsächlich mehr wird?


    Ich hab das Phänomen bei mir jetzt schon öfter bemerkt, dass die Frauen von denen ich mich trenne ziemlich schnell nen Neuen haben.


    Eine Ex von mir meinte mal "Wir brauchen ja beide nie lange bis wir jemanden finden."


    Mag ja sein, aber ich will ja nicht "jemanden finden", sondern eine so tolle Frau, dass ich mir eine gemeinsame Zukunft mit der vorstellen kann. Sonst bleibt es bei einer kurzen Affäre. Ist es unterschiedlich, wie schnell Menschen jemanden lieben können? Ich habe in meinem ganzen Leben zu zwei Frauen "Ich liebe dich" gesagt (bin jetzt 26), und bei einer davon war es jugendlicher Leichtsinn.


    Klar, Interesse hab ich eigentlich fast permanent an mindestens einer Frau :=o , aber dass da mehr draus wir als eine kurze Affäre ist eigentlich nicht drin, weil schnell klar ist, dass sie für mich nicht die Frau meines Lebens ist. Anderen scheint es leichter zu fallen, sich neu zu verlieben und daraus Liebe werden zu lassen.


    Wie siehts bei euch aus? Eher schnell wieder verliebt? Können Menschen, die nie mehr als 3 Monate Single sind zum Teil einfach nicht alleine sein?

  • 15 Antworten

    hallo*:)


    also, ich kann dir da nur beipflichten. klar, man lernt als single-frau schon einige männer kennen, die man interessant und anziehend findet, aber dass darauf direkt innige beziehungen entstehen, halte ich für übereilt. menschen, die sich direkt von einer beziehung in die nächste stürzen, haben meiner meinung nach angst vor dem alleinsein. solche leute tun mir ehrlich gesagt leid, da sie nicht gelernt haben, mit sich selbst glücklich und zufireden zu sein. sie machen ihr glück abhängig von einem partner. ich bin jemand, der sich zwar schnell mal "verguckt", aber letztendlich entstehen keine ernsthaften beziehungen daraus, weil es eben zur richtigen "liebe" schon mehr braucht. "ich liebe dich" habe ich bisher auch nur zu einem menschen gesagt und ich bin auch schon 25;)


    *:)

    Manche Menschen brauchen tatsaechlich eine Beziehung, um sich sicher und komplett zu fuehlen. Eine Ex-Freundin von mir hat es auch immer wieder so gemacht dass sie quasi einen nahtlosen Uebergang geschaffen hat von einer Beziehung in die naechste, das heisst sie hat eine neue ins Laufen gebracht waehrend sie die alte auslaufen liess. Da lief nichts parallel, aber ein glatter Uebergang halt. Als ich damals mit ihr zusammenkam hab ich das natuerlich ganz gut mitbekommen- dass sie dann spaeter bei mir genauso verfahren wuerde und dass es ueberhaupt ein generelles Muster bei ihr ist, ahnte ich allerdings nicht.


    Na jedenfalls: Dass Leute die so verfahren tatsaechlich soviel Glueck in der Liebe haben dass sie staendig die grosse Liebe finden und das auch noch immer zufaellig zum perfekten Zeitpunkt, ist ausgeschlossen. Da muss dann wirklich der Wunsch dahinterstecken, einfach jemanden an seiner Seite zu haben, verbunden mit dem Wunsch dass hoffentlich was tolles daraus wird.


    Fuer mich waer das nix, da bin ich zu waehlerisch...und komplett machen soll mich eine Frau auch nicht, eher das Sahnehaeubchen obendrauf sein :)z

    Zitat

    Fuer mich waer das nix, da bin ich zu waehlerisch...

    Für mich auch nicht, und ich halte auch nichts davon, wenn man gleich 2-3 Monate nach einer Trennung einen neuen Partner an der Seite hat ! Ich finde, man sollte erst richtig mit der alten Beziehung abschließen, ein bisschen Abstand zum Pärchenleben halten, genießen oder versuchen eine Zeit lang Singel zu sein und sich selbst wieder finden u. dann kann man einen neuen Partner ansteuern ! Ich denke auch, dass die die sich immer ganz schnell nach einer Beziehung in die nächste stürzen, einfach nicht ertragen können allein zu sein und sich quasi den "nächst Besten" nehmen - auch wenn er vielleicht gar nicht zu einem passt!

    Zitat

    und komplett machen soll mich eine Frau auch nicht, eher das Sahnehaeubchen obendrauf sein :)z

    ich sage auch immer, ein partner soll nicht der lebensinhalt sein, sondern das leben positiv bereichern:)z

    bei mir war das bisher unterschiedlich...nachdem ich meine 3,5-jährige Beziehung beendet hatte,hatte ich 2 Wochen später nen Neuen...lag aber sicher mit daran,dass ich innerlich schon länger mit der Beziehung abgeschlossen hatte...danach war ich dann aber ca.1 Jahr solo,weil sich einfach nicht der Richtige gefunden hat...und nach der nächsten Beziehung 9 Monate,weil ich lange an der Trennung zu knabbern hatte...bis ich meinen jetzigen Freund kennengelernt hab...x:) ich bin zwar nicht gern allein,aber auch nicht gern mit dem Falschen zusammen]:D

    Also ich gehöre zu der Kategorie von Menschen die Jahrelang Single sind bis sie wieder jemanden finden. Ich denke dafür gibt es viele verschiedene Gründe. Erstens brauche ich wirklich lang um über eine Beziehung hinweg zu kommen. Ich selbst wurde aber noch nie verlassen, ich leider auch nicht sehr heftig, aber manchmal verfliegen die Monate einfach so und man denkt immer noch an den selben Mann. Zweitens lerne ich leider nur selten Männer kennen die mich wirklich interessiern. Wenn ich mal einen interessant finde, will ich das nicht so gern zeigen und wenn er dann nichts unternimmt wird es auch nichts. Ich glaube generell lern ich vll. zu wenig Männer kennen. Ich habe einen festen Bekanntenkreis, da lern ich auch nicht ständig neue Männer kennen. Ich gehe gerne Abends weg, aber auch hier lern ich wirklich sehr sehr selten interessante, freie Männer kennen. Na ja und außerdem verliebe ich mich nicht so schnell und habe schon hohe Ansprüche (obwohl ich sie gar nicht so hoch finde).


    Also ich persönlich kann es gar nicht nachvollziehen wie manche Menschen generell schnell wieder jemand neues haben, ich würd gern wissen wie die das anstellen, aber wahrscheinlich sind sie wirklich kompromissbereiter als ich.

    hm.. also.. wenns kommt, dann kommts...


    eine bekannte von mir war 26 jahre lang glücklich verheiratet. dann ist ihr mann verstorben und 3 monate später hatte sie einen neuen mann an ihrer seite, mit dem sie jetzt schon über ein jahr lang zusammen ist.


    alles in einem kann man ja nur sagen: es gibt die verschiedensten "liebestypen", die hier ja schon erwähnt wurden... aber wichtig ist doch nur, dass diese menschen dann in genau den augenblick glücklich sind.


    man sollte nicht gehässig sein, wenn andere ihr glück schneller finden als man selbst.


    mir persönlich sind diese gesellschaftlichen normen total egal. wenn ich lange zeit single bin, weil der richtige nicht vorbei kommt - okay. wenn er gleich eine woche später in mein leben tritt - auch gut.

    Zitat

    mir persönlich sind diese gesellschaftlichen normen total egal.

    Ich finde es geht ja weniger um eine Norm als um ein Gesetz- das der Wahrscheinlichkeit naemlich ;-)


    Aber es stimmt auch dass nicht jeder den gleichen Anspruch an einen potentiellen Beziehungspartner hat; manche sind dermassen perfektionistisch dass niemand die Erwartungen erfuellen koennte, andere wiederum sind zufrieden wenn sie jemanden finden der einigermassen zu ihnen passt.


    Und wie wichtig es einem ueberhaupt ist in einer Beziehung zu sein, ist auch wieder individuell verschieden.


    Ich stell mir gerad dieselbe Diskussion in einemn Land wie z.B. Indien vor...undenkbar ;-D

    Zitat

    Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass man kurz nachdem man von jemanden verlassen wird oder jemanden verlässt, sofort jemanden Neues findet, mit dem man sich eine gemeinsame Zukunft vorstellen kann

    Bei mir war die Wahrscheinlichkeit nach meiner gescheiterten Ehe gleich Null :-/ ich hatte zwar Angebote, aber ich konnte nicht über meinen Schatten springen - hab es gar nicht fertiggebracht, so schnell nach der Trennung wieder eine richtige Beziehung eingehen zu können .....und bei dem Wort "gemeinsame Zukunft" schaudert es mich eigentlich heute noch ... das klingt so nach Gefängnis ....

    Bin froh, das es anscheinend mehreren so geht wie mir.

    Zitat

    Fuer mich waer das nix, da bin ich zu waehlerisch...und komplett machen soll mich eine Frau auch nicht, eher das Sahnehaeubchen obendrauf sein :)z

    :)^

    Zitat

    ich sage auch immer, ein partner soll nicht der lebensinhalt sein, sondern das leben positiv bereichern :)z

    ebenfalls :)^


    Generell denke ich, dass es vermutlich so ist, dass jemand der wirklich immer sofort nen Neuen am Start hat, Probleme mit dem Alleinsein und damit krass ausgedrückt mit sich selbst hat.


    Es kann vorkommen, dass man schnell jemand Neues kennenlernt, der wirklich super passt, dürfte aber eher die Ausnahme sein.

    Zitat

    Aber es stimmt auch dass nicht jeder den gleichen Anspruch an einen potentiellen Beziehungspartner hat; manche sind dermassen perfektionistisch dass niemand die Erwartungen erfuellen koennte, andere wiederum sind zufrieden wenn sie jemanden finden der einigermassen zu ihnen passt.

    Wenn ich so Paare sehe, die sich ständig streiten, hab ich das Gefühl, dass es manchen nicht mal wichtig ist, dass man zusammenpasst. Da klingt jedes "Aber ich liebe ihn/sie doch" in meinen Ohren nach "Aber ich find doch sonst so schnell niemanden."

    Zitat

    und bei dem Wort "gemeinsame Zukunft" schaudert es mich eigentlich heute noch ... das klingt so nach Gefängnis ....

    Ich finde den Begriff toll - wenn die richtige Frau kommt.

    Zitat

    Schnell verlieben oder nicht?

    Leider verliebe ich mich sehr schwer :-/


    War bisher erst zweimal verliebt...

    Zitat

    lerne ich leider nur selten Männer kennen die mich wirklich interessiern. Wenn ich mal einen interessant finde, will ich das nicht so gern zeigen und wenn er dann nichts unternimmt wird es auch nichts

    Kann ich voll unterschreiben :)^

    Zitat

    Ich glaube generell lern ich vll. zu wenig Männer kennen. Ich habe einen festen Bekanntenkreis, da lern ich auch nicht ständig neue Männer kennen. Ich gehe gerne Abends weg, aber auch hier lern ich wirklich sehr sehr selten interessante, freie Männer kennen

    Wie bei mir...:-)

    Ich schließ mich dem Post von Tine an und unterschreibe ebenfalls wie Toffifee :-D - aber irgendwie macht mich das traurig :°(

    Ich hab auch eine Freundin, die spätestens nach 2 Wochen den nächsten Mann an ihrer Seite hat - und der ist nach 2 gemeinsamen Nächten auch schon "Schatzi", man redet übers zusammenziehen, eine gemeinsame Zukunft - bis nach 3 -4 Wochen dann die Trennung kommt. Und dann kommt der nächste Schatzi.


    Ich denke, sie hat ein richtiges Problem damit, allein zu sein. Sie tut mir richtig leid, da sie immer nur von einer Beziehung in die nächste stolpert, ohne je das Richtige zu finden. Wählerisch scheint sie nicht zu sein, hauptsache da ist jemand, der ihr Alleinsein beendet - und wenn es nur für den Moment ist. Sehr bedauerlich.


    Ich bin das andere Extrem: Mit fast 35 habe ich bisher nur 5 Jahre meines Lebens in Beziehungen verbracht. Derzeit bin ich seit 5 Jahren solo, und habe nicht vor, dies zu ändern. "Ich liebe Dich" habe ich bisher nur zu einem Mann gesagt, und bin mir da noch nicht einmal sicher, ob ich das nur gesagt habe, weil er es von mir hören wollte. Ich verliebe mich sehr, sehr schwer und bin extrem anspruchsvoll, was den Charakter/Intellekt des Mannes angeht. So richtig verliebt mit Schmetterlingen im Bauch und ähnlichem war ich auch noch nie. Bei mir war es eher eine tiefe Sympathie. Ehrlicherweise muss ich auch sagen, dass ich es Männern auch sehr schwer mache. Liegt vielleicht daran, dass da schon eine Granate kommen muss, um mein schönes Singledasein zu beenden. Dabei bin ich weder introvertiert noch schüchtern oder die graue Maus und Flirte eigentlich schon recht gerne. Aber ich belasse es meistens bei einem Flirt, bevor das eventuell gefährlich werden könnte.

    ich glaube nicht, dass schnelles verlieben etwas mit weniger anspruch zu tun hat..


    einige verlieren ihr herz halt schneller - andere langsamer und zögerlicher.


    das hat, meine ich, nichts mit der partnerwahl an sich zu tun (das klingt so anwertend wie ihr das sagt!) - sondern vielleicht einfach nur glück ;-)