Schuld bin immer ich

    Hallo,


    wie der Titel schon sagt, habe ich in meiner Beziehung mit meiner Freundin ein Problem damit immer der Sündenbock zu sein wenn etwas nicht nach ihren Vorstellungen läuft.


    Aktuelles Thema ist die Sexualität, in welcher Frequenz es nach einigen Jahren Beziehung noch stattfindet oder nicht. Für meine Freundin scheint festzustehen dass unser eingeschlafenes Sexleben (ich rede hier von ca. 1-2 Mal im Monat) an mir liegt und hat offenbar über Google auch die Gründe gefunden: Ich gehe Fremd und/oder ich ziehe mir Pornos rein und habe deshalb keine Lust mehr auf sie.


    Für mich steht allerdings fest dass dies nicht die Gründe ist da ich weder Fremdgehe noch einen großen Masturbationstrieb an mir feststellen kann. Tatsächlich kennt sie die Gründe weshalb bei uns seit einigen Monaten Flaute im Bett, und sie sind weitaus komplexer als mir einfach solche Sachen zu unterstellen.


    Da wäre zum einen dass sie sich seit geraumer Zeit einfach zu sehr gehen lässt was die Hygiene angeht (1 Mal die Woche Duschen). Zum anderen gibt es auch viel Stress in unserer Beziehung sodass (ich kann nur für mich sprechen) mein Sexualtrieb seit vielen Jahren stetig gesunken ist. Sie kennt diese Tatsachen, jedoch versucht sie jetzt wieder die Schuld einzig und allein bei mir abzuladen und unterstellt mir diese Dinge und bezieht sich selbst (bzw. ihre Hygiene) und unseren Beziehungsstress überhaupt nicht mit ein. Ich möchte dazu sagen dass ich meine Freundin auch noch attraktiv finde, aber ich finde man sollte auch regelmäßig Duschen gehen um es für seinen Partner auch zu bleiben.


    Ich weiß dass wir beide unseren Teil dazu beitragen dass es zwischen uns so stressig ist, aber ich möchte hier auch nicht verschweigen dass ich glaube dass sie eine Persönlichkeitsstörung hat (ich bin kein Arzt aber es spricht sehr viel für Borderline). Sie hat sich bisher auch nicht mit einer Einzel -oder Paartherapie einverstanden erklärt weshalb ich am verzweifeln bin da ich echt nicht mehr weiß was ich noch machen kann damit unsere Beziehung wieder -wenigstens etwas- in Richtung normal geht, sie wehrt sich ja gegen alles was uns eine Hilfe sein könnte und arbeitet stattdessen weiter mit Unterstellungen.


    Ich würde gern mal eure Meinung dazu hören, vielleicht hat jemand gute Ansätze wie ich die Sache angehen kann...

  • 14 Antworten

    Wir sind beide 33, 4 Jahre zusammen


    Ja, ich liebe sie noch und möchte mit ihr auch zusammenbleiben...habe ihr aber auch gesagt dass sie sich in eine Therapie begeben muss wenn sie das auch möchte. Ich kann ihr nicht garantieren dass ich das für immer aushalten kann während sie jegliche Hilfsangebote ablehnt.


    Sie gelobte Besserung als ich es ihr sagte, jedoch ist es wie bei vielen vielen anderen Dingen dass sie nach relativ kurzer Zeit wieder in alte Muster zurückfällt und wir die gleichen Diskussionen führen wie vorher. Wir treten im Kreis...


    Ich musste sie beispielsweise erst gestern wieder darauf hinweisen dass sie schon seit Dienstag nicht mehr Duschen war, wobei sie sie dann geich in die Offensive gegangen ist und gelogen hat sie sei nach Dienstag duschen gegangen. Ich konnte sie aber ziemlich schnell der Lüge mit Beweisen überführen...

    Ich weiß es klingt lächerlich, aber während ich das hier schreibe läuft sie durch die Wohnung und trällert vor hin "mein Freund geht mir Fremd, mein Freund geht mir Fremd" und wieder holt ständig dass ich mir dauernd einen runterhole ":/

    Nichts ist passiert, sie hat angefangen zu Weinen als sie gemerkt hat dass ihre Lüge enttarnt worden ist...kurzer Zeit später (wie üblich) kurz die Wohnung verlassen. Nach 15 Min ist sie dann wiedergekommen und hat das gemacht was ich in meinem vorherigen Beitrag nannte

    Du bist 33? Ich würde vorschlagen, du fängst jetzt an zu leben. Dazu musst du dich von deinem alten Leben inklusive Freundin verabschieden. Wenn du der festen Überzeugung bist, dass du mit ihr noch glücklich werden wirst, dann hast du eine Menge Arbeit vor dir. Die Frage ist immer die, wofür man seine Energie verwendet. Seine Energie kann man durchaus für den Versuch verwenden, andere zu verändern, sich selbst zu verändern verspricht i.d.R. mehr "Lebensrendite".

    Zitat

    Sie hat sich bisher auch nicht mit einer Einzel -oder Paartherapie einverstanden erklärt weshalb ich am verzweifeln bin da ich echt nicht mehr weiß was ich noch machen kann

    So lange deine Freundin keinen echten Willen zur Paarrettung zeigt, kannst du nichts machen. Bisher bist du trotz aller Querelen und Ansagen deinerseits bei ihr geblieben, warum also sollte sie etwas ändern?


    Was du aber machen kannst, ist dich zu trennen. Eine Trennung bedeutet nicht zwangsläufig, dass alles verloren ist, sie könnte ein Weckruf sein. Zumindest zeigt sie aber auf, dass deine Grenzen erreicht sind. Du hast es in der Hand zu entscheiden, wie lange du noch in der jetzigen Situation verbleiben willst. Überlege nicht, was sie tun müsste, damit alles wieder gut ist, überlege, was du für dich tun kannst, damit es dir auf lange Sicht wieder besser geht.

    Ich hatte mich erst verlesen...

    Zitat

    Wir sind beide 33, 4 Jahre zusammen

    Ich las daraus zunächst, dass ihr schon 33,4 Jahre zusammen seid und wollte schon posten, dass ihr den Rest dann auch noch packt. Aber es sind doch nur 4 Jahre, und somit rate ich auch zur Trennung, unbedingt. *:)

    Was sind denn aktuell die positiven Gründe fürs Zusammenbleiben? Kannst Du Dir vorstellen, dass Ihr z.B. in 10 Jahren immer noch zusammen seid? Warum?


    Du bist freiwillig bei ihr, also verstecke Dich nicht hinter einer verbitterten Schwarzer-Peter- und Opferrolle.

    Eine Beziehung ist ein ständiges sich bemühen, Kompromisse finden, werben um den Partner, an sich arbeiten. Das scheitert in dem Moment, wo ein Partner meint, er habe das alles nicht nötig und nur der andere müsse bitte umso mehr...


    Dass Deine Partnerin ablehnt, an sich selber zu arbeiten, eine Paartherapie ablehnt, könnte ein Zeichen sein, dass sie das alles nicht so schlimm findet. Dass sie dann aber stattdessen anfängt, sich selber zu belügen indem sie sich einredet, Du gingest fremd ist etwas absurd. Am Ende ist so ein Verhalten auf Dauer nicht tragfähig für eine Beziehung und es ist eine Frage der Zeit, bis das zerbricht.

    Zitat

    Ich weiß es klingt lächerlich, aber während ich das hier schreibe läuft sie durch die Wohnung und trällert vor hin "mein Freund geht mir Fremd, mein Freund geht mir Fremd" und wieder holt ständig dass ich mir dauernd einen runterhole

    Spätestens dann wäre ich weg gewesen. Also in dem Sinne: Packe ein paar Sachen zusammen, suche Dir einen Freund/Familie bei denen Du ein paar Tage bleibe kannst.


    Mit den Worten an sie "Wenn Du bereit bist zu einem normalen, respektvollen, Gespräch, in dem wir eine Lösung finden können - dann rufe mich an".

    erinnert mich an meine ehe.


    dieses nicht regelmäßig duschen ist irgendwann einfach nicht mehr lustig und wenn dann noch vorwürfe wegen sex kommen, obwohl man den grund x - mal erklärt hat.. irgendwann kann mans echt persönlich nehmen. das is in meinen augen (weil ichs eben selbst kenn) kein bagatelldelikt. das is ignoranz deiner bedürfnisse


    warum sie dir masturbation und fremd gehen unterstellt (und das in dieser absolut kindischen art und weise dann auch noch zelebriert), würde mich ja echt mal interessieren


    lieber TE, du bist noch jung, ihr seid "erst" 4 jahre zusammen- kinder sind nicht da, oder hast du das nur nicht erwähnt...


    nach MEINEN erfahrungen (20 jahre ehe, die mich sogar krank gemacht hat) würde ich sagen: zieh die reißleine...