Schwanger, weit weg von zuhause und leben mit einem Muslim

    Hallo,


    zu mir erstmal:


    Ich bin 25 und habe leider mein Studium für Lehramt abgebrochen um mit meinem Marokkanischen Freund in Frankreich zu leben und dort eine Sprachschule zu besuchen


    zu Ihm:


    Er ist zwar in Marokko geboren und dort aufgewachsen, hat aber durch seine Mutter die französische Staatsbürgerschaft, studiert hier in Frankreich Wirtschaft und hätte auch keinen Geldmangel wenn er sich wieder mit seinem Vater vertragen würde.


    Seine Kindheit war sehr schlimm, seine Mutter hat die Kinder verlassen als er grade mal 1-2 Jahre alt war, sein Vater sagte als Erklärung nur das seine Mutter Fahrräder kaufen geht und jeden Tag wieder kommen könnte.


    Mein Freund wusste noch in der 1 Klasse nicht die Bedeutung des Wortes Mama und wurde in den darauf folgenden Jahren von der Frau seines Vaters, wie auch von seinem Vater selbst, geschlagen und für den Haushalt versklavt.


    Er hatte nie die Erlaubniss zu Freunden zu gehen oder Freunde einzuladen, wenn er 5 minuten später zu Hause war gab es Prügel. Einmal kaufte er sich von seinem ersparten Taschengeld einen Fußball, als sein Vater diesen sah zerstach er ihn.


    Mit 16 besorgte ihm sein Vater eine Hure um zu sehen ob er Schwul ist, seitdem wahr er in Marokko öfter in solchen Etablissments.


    Er kam vor 5 Jahren nach Frankreich und hat sich bis heute dem westlichen Lebensstil gut angepasst.


    Zu uns:


    Kennengelernt haben wir uns in Marokko, danach bin ich zurück nach Deutschland und er zurück nach Frankreich, haben dann immer über Internet jeden Tag und Nächte lang geschrieben und uns schließlich in Marokko wieder getroffen und sind dann zusammen nach Deutschland und von dort nach Frankreich, wo wir momentan leben.


    Am Anfang war er sehr Romantisch und machte viele Dinge um mir zu zeigen wie sehr er mich liebt.


    Er hat mir dann auch nach einiger Zeit von seiner schweren Kindheit in Marokko erzählt und wollte sich auf grund dessen sogar erstmal von mir trennen um seine psychologischen Probleme zu lösen.


    Das hat er schießlich doch nicht getan und wir hatten uns entscholssen zusammen zu leben, komme was wolle.


    Das erste mal geschlagen hat er mich in Marokko, woraufhin er sich wahnsinnig entschuldigte und selber weinte und eben gehen wollte um seine Probleme zu lösen.


    In Deutschland hatten wir auch Auseinandersetzungen, manchmal auch leider mit Schlägen. Das hatte eine damals gute Freundin von mir gesehen und verlangte das er sofort unsere gemeinsame Wohnung verlässt, was ich nicht zulassen wollte.


    Darauf hin verlohr ich Freundin und Wohnung, weil ich zu ihm stand und sie das nicht verstehen konnte.


    Wir wohnten dann in einem kleinen Zimmer bei seiner Arbeit, auch hier kam es manchmal zu Streit aber ohne Schläge, bis auf einmal, er warf mich gegen die Wand und schmiss mich aus unserem Zimmer raus, woraufhin seine Arbeitskollegen dann versucht haben mir zu helfen. Sie fragten mich immer wieder ob er mich geschlagen habe und ob sie die Polizei holen sollen, doch ich sagte immer wieder nein.


    Und das habe ich bisher immer gesagt wenn mich jemand gefragt hat, Nein er schlägt mich nicht, Nein er behandelt mich gut und ist lieb zu mir.


    Immer um ihn zu schützen um ihm nicht noch mehr Probleme zu machen, um ihm eine gute Frau zu sein die zu ihm steht.


    Dann kam ich mit ihm nach Frankreich und von hier an hat sich unser Leben sehr verändert, denn ich bin Schwanger.


    Ich weinte als ich es ihm erzählte und er reagierte auch mit sehr gemischten Gefühlen.


    Zuerst wollte er das ich das Kind abtreibe, weil wir ja nicht viel Geld haben und er noch mitten im Studium ist.


    Ich war auch schon fast soweit aber dann sagte ich nein und entschied mich für das Kind.


    Er hat zu mir gehalten und sagte er wird mir diese Entscheidung nie vorwerfen, was er auch bis heute nicht gemacht hat.


    Mittlerweile freuen wir uns sehr auf den kleinen auch wenn unsere Beziehung manchmal weniger als rosig ist.


    ich dachte wärend der Schwangerschaft würde er endlich aufhören mich zu schlagen und das tat er auch, bis zu einem Tag.


    Wir stritten uns sehr, es war Ramadan und er hatte nichts gegessen und dürfte nicht Rauchen, was ihn natürlich noch viel reizbarer machte. Ich weiß leider nicht mehr was der eigentliche Streitpunkt war, ich weiß nur noch das ich in einer Ecke lag, er auf mich einschlug und auch nach mir trat und mich schließlich würgte.


    Dann packte er seine Sachen und verließ unser gemeinsames Zimmer.


    Ich stand unter Schock und wusste nicht was ich jetzt machen sollte, schließlich entschloss ich mich ihn zu suchen und lief auf die Straße.


    Wir wohnten in einem Viertel mit vielen Marokkanern(was aber wirklich zufall war und er auch nicht wollte), und viele Jungs streunten da immer auf der Straße rum, die auch sogleich zu mir gelaufen kamen und mich fragten ob sie mir helfen können.


    Ich fragte mit meinem schlechten französisch ob sie meinen Freund gesehen hätten, doch damit konnten sie mir nicht helfen, statt dessen deuteten sie immer wieder auf meinen Hals und fragten ob sie nicht die Polizei rufen sollten, was ich natürlich verneinte.


    Ich verstand Anfangs nicht was sie immer mit meinem Hals hatten, bis ich nach Hause ging und im Spiegel die Würgemahle sah und verstand.


    Ich stand immer noch total neben mir, doch begann wieder nach ihm zu suchen, ohne Erfolg.


    Schließlich rief er irgendwann an und sagte es täte ihm alles unglaublich leid und er würde mich jetzt endgültig verlassen, weil er mich liebe und er mich nie wieder verletzen wolle.


    Ich bekam Panik, trotz allem was er mir angetan hatte wollte ich nicht das er geht, ich liebe ihn einfach zu sehr, auch wenn das hier wahrscheinlich niemand verstehen kann.


    Er kam wieder und er schwor mir das er mir so etwas nie wieder antun würde, was er auch in diesem Maße wirklich nicht mehr getan hat.


    Wir wohnen jetzt in einer großen 2 Zimmer Wohnung und bereiten uns zusammen auf das Eltern werden vor, doch es kommt auch jetzt noch manchmal zu Ohrfeigen, was ich in meiner jetztigen Situation (Schwanger) immer schlechter verkraften kann.


    Er ist auch manchmal sehr unfair wenn er wieder schlechte Laune hat. Dann behandelt er mich sehr herablassend was mich in der Schwangerschaft sehr belastet und oft sehr traurig macht.


    Beispiel:


    25. Geburtstag


    Schon am Abend zuvor fing es an, er war sehr gemein zu mir und triezte mich ständig, zuerst gratulierte er mir um zwölf doch dann war er irgend wann aus irgend welchen Gründen so genervt, das er sich im Zimmer einschloß und nicht mit mir sprach. Aus reiner boßheit wählte er auch noch genau das Zimmer aus, in dem das Packet von meiner Mutter war, in dem meine einzigen Geburtstagsgeschenke und somit der einzig liebe Kontakt an diesem Tag war. Das machte mich sehr traurig, denn ich vermisse meine Mutter sehr und er weiß das auch.


    Am nächsten Morgen, also an meinem Geburtstag, ignorierte er mich komplett und lies mich immer noch nicht ins Zimmer.


    Ich zog mich an und versuchte wieder mit ihm zu reden und weinte weil ich mich sehr alleine fühlte in diesem Moment, da schlug seine Stimmung endgültig um und er schlug mich wieder weil er es hasst wenn ich weine.


    Darauf hin ging ich raus und brach auf der Straße zusammen weil das alles einfach zu viel für mich war.


    Anwohner kamen weil sie mich weinen hörten und wollten mir helfen, doch als sie mich nicht in Ruhe ließen und mich ins Krankenhaus bringen wollten weil ich Schwanger und total aufgelöst wohl ein ziemlich bemittleidenswertes Bild abgegeben haben muss, lief ich weg. Ich wollte meinen Geburtstag nicht auch noch im Krankenhaus verbringen müssen.


    Ich versuchte allein zu Fuß in die Stadt zu kommen und wäre beinahe von einem Auto angefahren worden, weil ich so neben mir stand.


    Irgendwann kam er dann mit seinem Roller angefahren und ließ mich aufsteigen und fuhr mich in die Stadt, dort lies er mich dann wieder für ein paar Stunden allein. Schließlich kam er zurück, jedoch ohne irgend ein Geschenk oder sonst irgend etwas.


    Er entschuldigte sich wieder mal und da ich meinen Geburtstag nicht komplett allein verbringen wollte, fuhr ich zusammen mit ihm ins Aquarium und dannach Marokkanisch essen, wo er dann aber sofort nach dem Essen wieder gehen wollte weil ihn angeblich die Leute neben uns genervt haben.


    Das war mein 25. Geburtstag


    Hinzu kommt das ich niemanden habe mit dem ich das alles bereden könnte, da meine Eltern eh schon nicht gut auf ihn zu sprechen sind und es sich nur langsam bessert, genauso ist es bei meinem Bruder, deshalb erzähle ich in meiner Familie nie wie es wirklich ist, auch bei allen meinen Freunden erzähle ich meistens nichts oder nicht viel, um ihn nicht schlecht da stehen zu lassen.


    Aber mir kann eben dadurch auch niemand helfen oder mir trost spenden, ich trage diese Lasten ganz allein und das frisst mich auf.


    Ich weiß nicht ob er sich so verhält weil er Muslim ist, oder wegen seiner schlimmen Kindheit, oder weil er mich schlicht einfach nicht liebt, ich weiß nur das ich das alles bisher niemandem erzählt habe und mich langsam aber sicher zerstört wenn ich es nicht erzähle.


    Er sagt zwar oft das ich das wichtigste bin in seinem Leben, das er nie einen Menschen so sehr geliebt hat wie mich, das er vor mir sogar nicht wusste was liebe ist und wie sehr er lieben kann und das er alles für mich und den kleinen tun würde, aber warum verhält er sich dann immer wieder so?


    Hat er eine so tiefsitzende psychologische Störung das er gar nicht anders kann?


    Er möchte auch das unser Sohn Muslim wird aber ich habe Angst das aus meinem Sohn ein frauenfeindlicher Mensch wird, das will ich nicht.


    Ich möchte ihm auch meine Werte mitgeben könne ohne dafür Angst vor Schlägen oder unstimmigkeiten haben zu müssen.


    Vielleicht kann mir jemand helfen

  • 186 Antworten

    Ich denke er ist so zu dir weil er es nicht anders kennt er hat von daheim nie liebe erfahren und wurde auch immer geschlagen, da wäre eine therapie für ihn erstmal am besten.


    und ehrlich gesagt an deiner Stelle würde ich Ihn verlassen und zurück nach deutschland zu deiner familie gehen. Nicht nur weil er dich schlägt sondern weil du auch noch ein kind bekommst du weist ja nicht ob er sein kind nicht auch schlägt wenn es weint oder sonst etwas macht was ihm nicht passt. Er hat es nicht anders erfahren und weis sich dann wahrscheinlich in so einer Situation nicht zu helfen.

    Zitat

    Aber mir kann eben dadurch auch niemand helfen oder mir trost spenden, ich trage diese Lasten ganz allein und das frisst mich auf.

    Naja aber das willst du doch so oder nicht? Ansonsten kannst du ja jederzeit gehen, dir Hilfe und Unterstützung holen und es gibt sicher viele Menschen (wie du ja in deiner Nachbarschaft schon gemerkt hast) die dir gerne helfen würden.

    Zitat

    Hat er eine so tiefsitzende psychologische Störung das er gar nicht anders kann?

    Er kann sich nicht unter Kontrolle halten und ist agressiv und gemein. Ist doch eigendlich egal woher er es hat, er ist so. Und ändern tut er sich auch nicht was du ja bisher bemerkt haben solltest. Von ihm kommen nichts als leere Versprechungen. Das erinnert mich irgendwie an meinen Ex, der war zwar nicht so direkt gewalttätig, aber auch total geschädigt durch seine Kindheit und absolut unerträglich. Aber nur weil jemand durch irgendwelche Umstände so geworden ist wie er ist, muss man das ja noch lange nicht entschuldigen. Es gibt geizige, egoistische, verlogene, jährornige Menschen und keiner ist so geboren worden. Man muss nicht alles dulden und wenn du ein bisschen Verantwortungsgefühl hast, für dein Kind und für dich, wirst du es nicht in die Hände eines so unbeherrscht, gewalttätigen Mannes geben. Wenn es das alles mit ansehen muss, wird es am Ende noch genauso wie dein Mann.

  • Anzeige

    Dein Freund hat massive psychische Probleme, das ist bei seiner Vergangenheit auch kein Wunder. Das rechtfertigt aber nicht, dass er dich schlägt. Und die Angst um dein Kind ist berechtigt.


    An deiner Stelle würde ich schauen, dass ich nach Deutschland zurück und in ein Frauenhaus komme. Warum? Offensichtlich hat er kein Interesse daran, seine Vergangenheit aufzuarbeiten:

    Zitat

    Er hat mir dann auch nach einiger Zeit von seiner schweren Kindheit in Marokko erzählt und wollte sich auf grund dessen sogar erstmal von mir trennen um seine psychologischen Probleme zu lösen.


    Das hat er schießlich doch nicht getan

    Damit kannst du davon ausgehen, dass dieser Wechsel zwischen Gewalt und Ignorieren weitergeht.


    Frauenhaus deshalb, weil ich ihm durchaus zutraue, dass er nach dir sucht und dich mit Gewalt zurückholen will.


    http://Botschaft in Rabat

    genauso sehe ich es auch...er hat es zwar erwähnt und auch in erwägung gezogen,aber den schritt es zu tun hat er nicht gemacht..und GERADE in deiner jetzigen situation ist das mehr als fahrlässig!!!

  • Anzeige

    Ich kann dir nur den gleichen tipp wie meine vorrednerin geben – zurück nach deutschland, zurück zu deiner familie, lieber heute als morgen.


    Schlimme kindheit hin oder her, am ende entscheidet jeder für sich selbst wie er/sie sein und leben will. Dein freund handelt in meinen augen nicht nur frauenverachtend und -diskriminierend; er handelt so als wärst du ihm sch* egal. wenn er gerade lust hat, dir seine ewige liebe zu schwören (wahrscheinlich basiert dieses gefühl auf deiner totalen emotionalen abhängigkeit ihm gegenüber) tut er das, wenn er dich lieber schlagen möchte, eben das.


    entschuldige die harten worte, aber es gibt einfach eine schmerzgrenze. vielleicht war die bei dir mit schlägen noch nicht erreicht, auch wenn ich diese einstellung nicht teilen kann aber spätestens in der schwangerschaft solltest du schon allein aus liebe zu deinem kind abhauen und diesen mann auf seinen liebesschwüren vergammeln lassen.


    geh zurück zu deiner mutter, die dich liebt. fang nochmal neu an, dir und deinem kleinen zuliebe.


    ich wünsche dir ganz viel kraft. :)*

    Vielen dank für alle antworten, auch wenn sie mich natürlich hart treffen, aber wahr sind sie ja leider auch.


    Aus irgendeinem Grund glaube ich nicht das er sein Kind schlagen würde, aber vielleicht bin ich da auch blind.


    Natürlich muss ich ihn sofort verlassen wenn er irgend welche drohungen oder Anzeichen gegenüber dem kleinen macht, das versteht sich von selbst.


    Ich habe nur einfach nicht die Kraft nach Deutschland zurück zugehen, dort dann allein zu sein und allein mein Kind groß zu ziehen.


    Ich habe Angst das es mir noch mehr das Herz brechen würde und ich dann für immer alleine bleibe weil ich mit Kind und meiner vorgeschichte sowie so keinen Mann mehr finde.


    Für euch ist es natürlich leicht so etwas zu schreiben, für mich ist es aber nicht leicht das auch zu tun, allein das schreiben meiner Geschichte war für mich schon ein großer Überwindungsschritt und hatt mich sehr viel Kraft gekostet.


    Auch wenn das kein Mensch versteht, aber ich liebe ihn sehr, möchte ihm unbedingt helfen und mit ihm eine Familie gründen, selbstverständlich geht das nur wenn er sich ändert.

    ich denke auch du musst JETZT dringend verantwortung für dich und dein ungeborenes übernehmen, scheiss auf Liebe, sorry wer weis was noch passiert, es muss doch im kopf schon lange klick gemacht haben. auch wenn das hart klingt, dein freund ist ein risiko für dich und deine gesundheit und für die deines kindes. ich hoffe sehr für dich, das nicht das herz sondern der verstand siegt und du dir schnell hilfe holst :)_ :)_ :)_ :)_

  • Anzeige

    die lotta


    ich glaube wenn du so denkst ist jede diskussion überflüssig, du gefährdest dich und dein kind, deine gesundheit scheint dir genau wie deine seele nicht wichtig genug zu sein um zu gehen.


    da muss man wohl noch tiefer fallen, denn ob es ihm gelingt, seine störung in den griff zu bekommen, das wäre mir keine liebe und kein risiko der welt wert allein meinem kind gegenüber könnte ich ein *hätte wäre wenn* im schlimmsten falle niemals verantworten


    du hast verantwortung. so hart es klingt

    ich muss Sarina da recht geben ich denke du hast dich schon selbst aufgegeben und fügst dich deinem wie du denkst schicksal.


    Aber wenn du schon nicht an dich denkst dann denk wenigstens an dein Kind. Du bist in deutschland nicht alleine dort hast du freunde und deine mutter die dich bestimmt alle unterstützen dein leben wieder in den griff zu bekommen und für dein kind zu sorgen. Mit der Männersuche würde ich mir keine gedanken machen du findest ganz bestimmt noch einen mann der dich so behandelt wie du es verdienst :)z


    Warte bitte nicht bis er dein Kind geschlagen hat

    Pack die Koffer und hau ab nach Hause, warte nicht auch noch, bis das Baby Tritte in den Bauch bekommt...


    Tut mir leid für Deinen Freund und seine schwere Kindheit, aber der Selbstschutz und der Schutz des Babys geht da vor, eindeutig.!!

  • Anzeige
    Zitat

    ich dann für immer alleine bleibe weil ich mit Kind und meiner vorgeschichte sowie so keinen Mann mehr finde.

    Und dann nimmst du lieber so einen Mann als garkeinen? :-/ Es gibt doch genug nette Männer die auch eine Frau mit Kind nehmen würde.

    Zitat

    Natürlich muss ich ihn sofort verlassen wenn er irgend welche drohungen oder Anzeichen gegenüber dem kleinen macht, das versteht sich von selbst.

    Vielleicht ist es dann aber auch schon zu spät. Er muss das Kind nur einmal schütteln und schon kann es tot sein. Und so wie dein mann drauf ist glaube ich kaum dass er eine engelsgeduld mit einem schreienden Baby hätte :-/ Du musst es natürlich selber wissen. Selbst wenn er dem Kind nichts tut, wird es zwangsläufig doch mitbekommen wie er mit dir umgeht und sowas kann ein Kind auch extrem schädigen. Mein psychisch gestörter Ex hatte auch einen gewalttätigen Vater und eine Mutter die alles nur schöngeredet und unter den Teppich gekehrt hat.

    Ich bin wirklich mehr als schockiert über das was ich in deiner Geschichte lesen musste!


    Ich stimme all meinen Vorrednern zu und rate dir entschieden RENN so lange du noch kannst! Was ich da alles lesen musste das er dich z.B. gegen die Wand wirft u.Ä. ... auch wenn das jetzt mehr als hart klingt, aber meiner Meinung nach hast du großes Glück das dein Kind nicht längst tot ist bei all den Gewalttaten.


    Wach um gottes Willen auf, dir und deinem Kind zu liebe. Auch deine Familie leidet sicher sehr darunter, dass du dir von so einem Mann (ich würd ehrlich gesagt lieber Monster schreiben :-/ ) dein Leben zerstören lässt.


    Wenn du dir all das, was du geschrieben hast, selber nochmal durchliest, dann kannst du doch nicht ernsthaft behaupten zu glauben, er würde sich irgendwann noch einmal ändern?! Und sogar von Liebe zu ihm sprechen? :-o


    Ich weiß das das alles sehr hart klingt, aber ich habe das Gefühl, du brauchst die knallharte Wahrheit um überhaupt darauf zu kommen, dass du absolut emotional abhängig bist von einem Menschen, der immer so weiter machen wird und sich einen Dreck um dich und euer Kind kümmert/kümmern wird. Seine verkorkste Kindheit hin oder her – es ist nicht deine Lebensaufgabe, ihm darüber hinweg zu helfen! Erkenne deinen eigenen Wert und vor allem den deines ungeboren Babys. Dieses arme Kind hat es nicht verdient, mit so einem Vater aufzuwachsen...


    Ich wünsche dir ganz viel Kraft :°_


    Lauf! Lieber gestern als heute!

    Zitat

    Aus irgendeinem Grund glaube ich nicht das er sein Kind schlagen würde, aber vielleicht bin ich da auch blind.

    So ist es – Du bist blind.

    Zitat

    Natürlich muss ich ihn sofort verlassen wenn er irgend welche drohungen oder Anzeichen gegenüber dem kleinen macht, das versteht sich von selbst.

    Könnte zu spät sein.

    Zitat

    Ich habe nur einfach nicht die Kraft nach Deutschland zurück zugehen, dort dann allein zu sein und allein mein Kind groß zu ziehen.

    Dann must Du Dich und Dein Kind halt unterknechten und misshandeln lassen.

    Zitat

    Ich habe Angst das es mir noch mehr das Herz brechen würde und ich dann für immer alleine bleibe weil ich mit Kind und meiner vorgeschichte sowie so keinen Mann mehr finde.

    Quatsch!

    Zitat

    Für euch ist es natürlich leicht so etwas zu schreiben, für mich ist es aber nicht leicht das auch zu tun

    Die meisten hier haben auch ihr Päckchen zu tragen.

    Zitat

    Auch wenn das kein Mensch versteht, aber ich liebe ihn sehr, möchte ihm unbedingt helfen und mit ihm eine Familie gründen, selbstverständlich geht das nur wenn er sich ändert.

    Klassischer Fall von http://Coabhängigkeit

    Zitat

    er sollte eine therapie aufsuchen und du solltest ihn verlassen

    Sie braucht die Therapie.

  • Anzeige