Zitat

    Meine Schwiemu hat gesagt, sie interessiere das nicht, sie ist wegen ihren Enkeln da. %:|

    Und wieso bleiben sie dann, bis ihr im Bett seid? Die Enkel werden ja hoffentlich schon ein bisschen eher die Segel streichen. Vielleicht könnten sie ja wenigstens abends ein bisschen eher gehen, dass ihr wenigstens abends mal noch ein Stündchen Ruhe habt.


    Wenn ich mir das antun würde, müsste ich davon auch was haben, denke ich. Zum Beispiel, dass sie dann eben mal 3 Stunden mit den Kids auf den Spielplatz gehen, damit mein Mann und ich in der Zeit mal Zeit für uns hätten. Aber den ganzen Tag Kinder und Familie bespaßen, da hätte ich auch gar keine Lust drauf, fürchte ich und da verstehe ich dich auch vollkommen, dass dir das zu viel ist. Klar, für sie ist es eine besondere Zeit, wenn sie euch besuchen, deswegen ist es für sie natürlich voll ok so. Aber für euch sind sie halt eine zusätzliche Belastung neben eurem Alltag, denn der soll ja scheinbar so gelebt werden wie immer.


    Und ehrlich: Wenn das mit deiner Familie anders abläuft und dein Mann das ok findet, dass seine Leute zu Besuch kommen und euch so beschlagnahmen, würde ich ihn das einfach alleine machen lassen und mich wenigstens für ein paar Stunden anderweitig beschäftigen.

    Lieber Ralph,


    du hast es schön auf den Punkt gebracht. So sehe ich das auch.


    Was mich sehr beschäftigt ist, dass meine Schwiegereltern und mich sehr wenig verbindet. Das Verbringen von Zeit miteinander ist schön, wenn man sich nahe ist oder sich etwas zu sagen hat/etwa zu teilen hat. Dabei geht es nicht unbedingt faktisch um die Menge an Gesprächsthemen sondern um das Miteinander. Da hast du Recht.


    Es sind Menschen, mit denen ich (hätte ich nicht meine Partner) nie etwas zu tun hätte. Sie ebenso wenig mit mir, das ist ja gegenseitig. Bitte werfe mir niemand vor, ich sei snobistisch oder es würden doch die Kinder als Thema genügen....Sowas kommt ja gerne in den Fäden vor, die ich so verfolge.


    Nein, wir kommen aus unterschiedlichen Welten und diese 5 Tage empfinde ich immer als lang... Ich empfinde diese Kreisgespräche immer um die gleichen Themen als mühsam... Ich würde mir einfach wünschen, dass es Menschen zum Miteinander wären, nicht nur zum Absitzen der Zeit. Mich belastet, dass mein Partner die Unterschiede in den Ideen/Herangehesweisen/Wertevorstellungen/praktischen Ideen nicht so soeht und den Fehler bei mir sucht, die sich nicht genug Mühe gibt.


    Ich würde es noch nicht eimal von der Bemühung abhängig machen, es kann nicht in jedem Garten alles wachsen. So sehe ich das...

    Liebe Katharina,


    die Großeltern gehen in die Pension, wenn wir ins Bett gehen. Dass sie dort schlafen, daran bin ich schuld, ich habe darauf bestanden, dass es ein Mindestmaß an Rückzug für mich gibt.


    Die Großeltern machen viel,mir wäre einfach nur malein wenig Abstand lieb. Mein Mann hätte sie auch gerne überNacht da, man lässt Verwandte nicht wo anders schlafen. Kutlurelle Unterschiede....

    Du hast es gut erkannt, man ist nicht zu jedem Menschen kompatibel. Es gibt immer wieder Menschen, mit denen wird man nicht warm und das ändert sich nicht, nur weil es Familie ist. Wobei das in diesem Fall dann ziemlich schade ist und ziemliche Probleme mit sich bringt.


    Ich kenne das mit den Besuchen aus meiner Ehe. Meine Eltern wohnen in der gleichen Stadt, die sieht man also öfter. Die Familie meiner Frau wohnt weit weg, also sieht man die seltener, dafür werden die Besuche dann aber auch ausgekostet. Inklusive übernachten. Zum Glück verstehen sich bei uns alle prima. Je weiter die Entfernung, desto seltener und dafür länger die Besuche. Die Reise aus Italien wird sich nicht für einen 2 Tagestrip lohnen.


    Du wirst nicht um eine Diskussion mit Deinem Mann herum kommen, wie ihr das regelt. Er hat einen Anspruch darauf, auch seine Familie zu sehen, er wird sicher genießen, abends, wenn die Kinder schlafen mit ihnen zu reden. Aber dabei gilt es Deine Grenzen zu respektieren. Die sind sehr individuell, da gibt es kein gesellschaftliches Normmaß. Für jemanden, den man nicht so mag, sind 4x im Jahr 5 Tage am Stück sicher schon zu viel. Ich meine, einerseits die große Entfernung als Rechtfertigung zu nehmen gleich 5 Tage zu bleiben, andererseits das dann trotzdem 4-5x im Jahr zu tun... Lustig wird das, wenn ihr beide arbeitet und 6 Wochen im Jahr kostbarer Urlaub reichen müssen. Davon 4-5 Wochen für die Familie... Das gibt Konflikte.


    Dein Mann wird nicht umhin kommen, einzusehen, dass da zwischen Euch nicht Harmonie pur herrscht. Sowas kann man normalerweise lösen, indem er dann mit den Kindern ohne dich die Großeltern besucht, aber ich würde nun auch keine Kleinkinder allein mit ihm ins Ausland lassen. Das ist dann wohl der Preis für eine Beziehung mit einem Italiener.

    ich habe für mich selber festgestellt, dass es "kriegsschauplätze" gibt, bei denen es sich lohnt zu kämpfen und welche, in denen rückzug einfach sparsamer für die eigenen energien ist ;-)


    du wirst deine schwiegereltern mit deren kulturellem hintergrund nicht ändern können - schon gar nicht, wenn dein mann nicht mit am gleichen strang zieht.


    für mich würde ich die situation mit "guter mine zum anstrengenden spiel" lösen, also einfach mitmachen! plaudern, kochen, die kinder den großeltern überlassen (die merken schon früh, dass diese ausnahmesituationen nicht in den alltag gehören), freudestrahlend kundtun, dass es super sei, dass sie da sind, weil ich ja dann den wichtigen termin xy wahrnehmen könne (und dann mit einer freundin was trinken gehen) und mir jeden morgen sagen, dass es ja nur noch 4, 3, 2, 1 tage sind :-D

    Hallo

    Mal eine andere Situation, aber vielleicht ein Gedanke der weiterhilft.


    Adam und ich haben zwei Wochen vor der Geburt des ersten Sohnes geheiratet und waren dann gute 20 Jahre mit Ihnen zusammen in einer Wohnung. Es ist ein Riesenunterschied zwischen der Situation 2 Erwachsene und 2 Kinder und der mit 4 Erwachsenen.


    Nun sind beide Söhne ausgezogen, so dass Adam und ich uns daran gewöhnt haben, die Wohnung für uns zu haben.


    Auf meinen Wunsch hin, war nun für 2 Wochen ein Gast bei uns, jemand den wir Beide mögen, der sich höflich und respektvoll benahm und der keine besonderen Wünsche oder Ansprüche stellte.


    Trotzdem war nach 2 Wochen, bei mir die Luft auch draussen!


    Adam ist ü60, ich ü55 und wir haben Beide unsere Eigenheiten entwickelt, mit denen wir gut leben können und die wir auch gegenseitig mit Humor und Gelassenheit hinnehmen.


    Aber auch wenn der Gast willkommen war und wieder sein wird, so waren es doch 2 Wochen voller gefühlter Einschränkungen im Alltagsleben, die Energie gekostet haben.


    Die Situation von Eliza ist sicher nicht direkt vergleichbar, aber ich kann mit Ihr fühlen und sehr gut verstehen, was in Ihr vorgeht.


    Rücksichtsnahme beruht auf Gegenseitigkeit!


    Es kann sehr wohl sein, dass wenn die Kinder älter werden, sich die Situation ändert, das es besser wird, oder aber das es eskaliert und zum Streit kommt.


    Das der Ehemann nicht zu seiner Gattin steht ist sehr schade, schliesslich leben sie während dem Rest des Jahres zusammen!

    @ Eliza

    Alles Gute und bleib Dir treu, Du musst Dich nicht bis zur Explosion verbiegen, Du hast ein Recht auf Deine Gefühle.


    Evi

    Liebe TE,


    die Schilderung der Situation macht deutlich, dass Du unter der Situation bzw. den Umständen oder auch unter der Schwiegerfamilie leidest. Manche würden sagen "ach stell Dich nicht so an", andere würden sagen "nach 2 tagen würde ich verrückt werden". Dein persönliches Empfinden ist eben, sich gestört zu fühlen. Vielleicht kannst Du genauer eingrenzen, was Dich stört.


    Ich sehe auf ersten Blick folgende Möglichkeiten:


    Du arragierst Dich mit der Situation und versuchst, das beste daraus zu machen. Vielleicht kann man die Schwiegerfamilie beschäftigen, in dem man sie in den Haushalt mit einbezieht. Also Hilfsaufgaben verteilen, etc.


    Du legst es auf einen Konflikt mit Deinem Mann an und Ihr einigt Euch auf Richtlinien für den Besuch. Also z.B. dass die üblichen Erziehungsregeln gelten und die Kinder zur üblichen Zeit ins Bett gehen.


    Ich persönlich würde dazu neigen, die Idee der Seherin zu verfolgen. Ja, es ist anstregendend, aber es lohnt nicht, hier einen Streit anzufangen, der eventuell in einer Scheidung endet.