Schwiegermutter

    Hallo,


    Mein Problem ist die Mutter meinen es Freundes. Wir sind erst seit knapp 5 Monate zusammen und sind eigentlich glücklich und es kommt uns vor das wir schon ewig zusammen sind.


    Nur in letzter Zeit streiten wir immer mehr Grund ist seine Mutter.


    Als ich ihm kennengelernt habe hat er gerade angefangen ein Haus zu renovieren. Mir war klar das, das schwierig wird nur ich dachte nicht so. Ich hab immer geholfen wenn ich konnte aber für seine Mutter zu wenig. Sie ist jeden Tag gleich nach der Arbeit hin und hat alles gemacht oder macht alles. Zur Zeit ist er beim Möbel kaufen und sie sucht alles aus. Gestern komm ich ins Haus und es ist alles dekoriert in ihren Lieblingsfarben. Ich komm mir so blöd vor.


    Wenn ich mit ihm drüber reden will sagt er ich Bild mir das alles mit seiner Mutter ein und mag sie nicht.


    Ich denk echt darüber nach ob unsere Beziehung noch einen Sinn hat. Da sie nur 50 m entfernt wohnt und immer alles in der Hand habeh wird.


    Sie hat soga gemeint er brauch nie einkaufen er kann ja bei ihnen Essen.

  • 13 Antworten

    Sieht aus, als hättest du ein Muttersöhnchen erwischt. War das vorher auch schon so? Wie alt seid ihr? Und hast du ihn auch mal darauf angesprochen, dass er seine Mutter alles bestimmen lässt?


    War geplant, dass du irgendwann mit in das Haus ziehst?


    Mein Ex war auch ein Muttersöhnchen, und erfahrungsgemäß hilft da gar nichts, außer ganz schnell wegzulaufen. ]:D

    Wie alt ist dein Freund und wie kam er zu dem Haus? Hat er es gemietet/selbst gekauft, oder haben es die Eltern finanziert? Für mich hört sich das so an, als würde er zum ersten Mal von zuhause ausziehen und die Mutter möchte ihre Prägung nicht aufgeben. Wenn er tatsächlich noch jung sein sollte ist ein Haus, was man allein bewohnt, ja auch ein Kostenfaktor. Daher meine Frage, wie er zum Haus gekommen ist. Wenn die Eltern dahinterstecken, wird die Mutter möglicherweise einen moralischen Anspruch erheben, dort weiter tief ins Leben reinreden zu dürfen. Es läge an ihm, diese Grenzen zu ziehen und Abhängigkeiten abzubauen. Nicht an dir. Außerdem hast du keine Verpflichtung, dich mit irgendeinem Mindestmaß an einer Renovierung zu beteiligen. Es sei denn, es ist schon vereinbart, dass du dort ebenfalls mit ihm einziehst.


    Wenn du gegen die Mutter anstinkst, wirst du immer der Sündenbock sein. Entweder er schafft das alleine, oder du wirst dich damit arrangieren müssen. Aber nach 5 Monaten Beziehung ist das ein schlechter Start, Keile in ein Gefüge zu treiben, die schon sein ganzes Leben bestehen.


    Ich fände es gruselig. Ich habe bei meinem Auszug ein gutes Verhältnis zu meinen Eltern gehabt, aber mir war es wichtig, ein paar Kilometer Abstand zu haben. 50 Meter bei so einer Mutter versprechen eine harte Zeit. So Sprüche wie "er muss nichts kaufen und kann bei uns essen" klingen so, als wäre er gerade mal 13 und würde zum ersten mal im Garten der Eltern zelten dürfen. >:( .


    Schlimmstenfalls bekommt die Mutter noch einen Schlüssel, um gelegentlich nach dem Rechten zu sehen

    . :-X

    Zitat

    Wir sind erst seit knapp 5 Monate zusammen und sind eigentlich glücklich und es kommt uns vor das wir schon ewig zusammen sind.

    Zitat

    Nur in letzter Zeit streiten wir immer mehr Grund ist seine Mutter.

    Erst mal vorneweg: Eure Beziehung ist gerade mal frisch aus der Kennenlernphase heraus.


    Was heißt denn "in letzter Zeit"? ":/

    Zitat

    Als ich ihm kennengelernt habe hat er gerade angefangen ein Haus zu renovieren. Mir war klar das, das schwierig wird nur ich dachte nicht so. Ich hab immer geholfen wenn ich konnte aber für seine Mutter zu wenig. Sie ist jeden Tag gleich nach der Arbeit hin und hat alles gemacht oder macht alles.

    Zitat

    Gestern komm ich ins Haus und es ist alles dekoriert in ihren Lieblingsfarben. Ich komm mir so blöd vor.

    Kurz und knackig:


    SEINE MUTTER hat keinerlei Recht, auch nur irgendwelche Mithilfe bei der Renovierung zu erwarten oder einzufordern.


    Und DU hast keinerlei Mitspracherecht, was die Renovierung/Dekoration betrifft.


    Wieso auch?

    Zitat

    Ich denk echt darüber nach ob unsere Beziehung noch einen Sinn hat. Da sie nur 50 m entfernt wohnt und immer alles in der Hand habeh wird.

    Ich denke ihr habt diese zarte Blüte einer frischen Beziehung bereits abgetötet und ausgelutscht durch zu viel Nähe, zu viel Verbindlichkeit zu viel einen auf "Wir-sind-direkt-eine-Familie" machen.


    Das liest sich nicht mehr gut...wenn Du schon nach diesen paar Wochen überlegst, ob alles noch Sinn macht, macht es wohl keinen mehr. :-(


    Übrigens: Eine dominante und bestimmende (Partner-) Mutter ist nie das eigentliche Problem.


    Das eigentliche Problem ist der nachgiebige und abhänge Sohn, der seiner Mutter keine Grenzen aufzeigt, und meist deshalb auch nicht loyal zu seiner Partnerin steht.


    :)z

    Er is 30 und ich bin 26.


    Das Haus hat er alleine gekauft und hat ewig nach einem passenden Objekt anscheinend gesucht.


    Er sagt immer das ist unser Haus. Also nimm ich an er will das ich igendwann einzieh.


    Ich habe selbst eine Wohnung er zieht jetzt aus bei seinen Eltern.


    Mir geht's ja gar nicht trun das ich alles dekorieren kann sondern das sie Bett / Küche usw. Aussucht wenn man meinen Freund fragt obs ihm gefällt sagt er natürlich habe es ja mit meiner Mutter ausgesucht.


    Ich werd nicht mal gefragt ob ich nicht mal mit Möbel schauen fahren möchte.

    Okay, das rückt alles nochmal in ein anderes Licht. %:|


    Dein "Partner" ist wirklich ein abhängiges Muttersöhnchen.


    Ich meine mit 30 erst von zu Hause ausziehen, aber dann noch direkt neben Mutti ein Haus beziehen...


    Deswegen hat er wahrscheinlich so lange gesucht, bis eins nah genug frei wurde. :-X

    Zitat

    Mir geht's ja gar nicht trun das ich alles dekorieren kann sondern das sie Bett / Küche usw. Aussucht wenn man meinen Freund fragt obs ihm gefällt sagt er natürlich habe es ja mit meiner Mutter ausgesucht.

    Au Backe. %:|

    Zitat

    PS. Seine Mutter hat schon einen Schlüssel. Ich keinen und muss immer vor verschlossener Tür warten so wie jetzt.

    Liebe Lilii,


    Einen Reifen und erwachsenen Partner auf den Du zählen kannst wirst Du in diesem Jüngelchen nicht finden:


    Mutti wird immer die erste Geige spielen, und er nach seiner Pfeife tanzen.


    Entscheide Dich, ob Du das auf Dauer so für Dich willst und leben kannst!


    Ich denke eher nicht - es stört Dich ja jetzt (zu Recht!) schon massiv... :=o

    Zitat

    PS. Seine Mutter hat schon einen Schlüssel. Ich keinen und muss immer vor verschlossener Tür warten so wie jetzt.

    Nun ja, damit wäre die Rangfolge wohl geklärt ;-)


    Ich weiß schon, warum mir Leute unheimlich sind, die mit 30 noch bei den Eltern wohnen. Und ich glaube nicht daran, dass er sich das Haus allein ausgesucht und allein bezahlt hat. Um ein Haus mit 30 allein zu stemmen bedarf es eines recht hohen Einkommens. Das hat er wohl nicht, da er sich wegen der Finanzierung der Möbel schon Gedanken macht. Eher vermute ich, dass die Eltern mit ausgesucht haben (genauso wie die Möbel) und auch still etwas Geld zugeschoben haben. Damit sind sie moralische Anteilseigener und können sich umso leichter Rechte der Mitrede rausnehmen. Wenn du lange genug bohrst, wirst du vielleicht irgendwann dahinterkommen, wieviel Geld von ihnen dazugegeben wurde. Es geht dich zwar nicht unbedingt etwas an, weil das ja schon alles vor deiner Zeit eingefädelt wurde, aber es wäre auch nicht unnormal, dass Eltern den Kindern bisschen was dazugeben. Alle Indizien sprechen jedenfalls dafür.


    Wenn er das nächste Mal von "eurem" Haus spricht, würde ich ihm an deiner Stelle widersprechen. Du hast es nicht mitbezahlt, du hast kein Mitspracherecht bei der Ausstattung, du hast keinen Schlüssel. Das ist das Haus von ihm und seiner Mutter und du bist nur Gast. Vielleicht wird er dann wach, wenn er das so aus deinem Mund hört. Ihr seid gerade mal paar Monate zusammen, halte dir bloß deine Wohnung fest. Da kommt seine Mutter wenigstens nicht rein. ;-D

    Sheihlaghs ersten Beitrag unterschreibe ich vollständig.


    Ansonsten würde ich es ähnlich halten wie Comran anregt. Halt Dich bei dieser Haus-Renovierungs-Geschichte komplett raus. Wenn er fragt, wie er das finanzieren sollte, wäre meine Antwort postwendend die Gegenfrage gewesen, warum er sich das dann ausgesucht hat.


    Dass seine Mutter einen Schlüssel hat, seh ich mal noch nicht als Muttersöhnchen-Indiz an. Ich habe auch Reserveschlüssel, falls man sich mal ausschließt oder während Renovierungsarbeiten ist das ja auch nützlich. Eure Beziehung ist noch relativ frisch, da würde ich noch keinen Bohei draus machen, wenn ich noch keinen hätte.


    Auf keinen Fall solltest Du Dich in Konkurrenz zu seiner Mutter setzen (sie war immerhin schon lange vor Dir da) und was auch immer er mit ihr auszufechten hat, muss er alleine erledigen. Wenn es ihn genügend nervt, muss er tätig werden, und das kannst Du ihm ja gerne sagen, falls er Dich zujammert. Dann erkennst Du auch, ob er sich wirklich aus dem Elterngetätschel lösen kann.