Schwiegermutter, herzensgutste und hält Herzen schmerzhaft fest

    So, nun schreibe ich doch mal hier meinen ersten Beitrag.


    Viele Fäden mit dem Thema Schwiegermutter und Co. habe ich mir hier gerade angeschaut und sehe, dass ich / wir mit dem wohl sehr grossen Problem übermächtige Schwiegermutter, nicht allein sind.


    Ihre Spezialität ist es, Herzen festzuhalten, bei Bedarf schmerzhaft.


    Dafür suche ich eine geeignete Lösung.


    Was wir gerade schon tun, ist, einen abgeschlossenen extra Hausteil aufzurichten, mit einer Schnittstelle dazwischen um die Begegnung aller auf einer grossen Ebene zwischen den Hausteilen zu ermöglichen und doch räumlich in Zukunft fest abgetrennt zu sein.


    Warum?


    Nur ein Beispiel von vielen vielen: Schwimu kauft z.B. Brot mengenmässig für alle Personen im Haus ein, lagert das bei Ihr in der Küche, das heisst, im Zweifelsfall hat man alles, aber kein Brot auf der eigenen Wohnetage um es draufzutun. Sie wird immer wieder 3Tage Donner und Wolkenbruch wenn wir wohl Brot selber kaufen (auch wenn sie es nie mitbekommt); - Ihr Brot keiner braucht und es wieder und wieder in der Brotlade schimmelt. Ich habe damit kein Problem. Meine Frau und Kind gehen aber fast gezwungenermassen "zu Oma" und -erhalten- Brot, sofern ich beruflich gerade nicht rechtzeitig da sein kann. Mir frisst das langsam das Herz auf.


    Zusatzfrage, wie trennt man sich "weich" ab, (wenn wir umziehen), z.B. wie für Wegnahme Kopien unserer Hausschlüssel und Rückgabe der bisherigen, dann von uns nicht mehr benötigten Hauschlüssel.

  • 4 Antworten

    Wird schwer werden. Deine Schwiegermutter wird sauer sein. "Sanft" trennen ist fast unmöglich, wenn sie wie meine Mutter ist.


    Eine Ablehnung akzeptiert meine Mutter nicht - ähnlich wie bei Euch mit dem Brot.


    Im Laufe der Jahre wurde dies immer schlimmer.


    Sie begreift es nicht, dass ich ein eigenes Leben habe und nicht mehr das Kleinkind bin. Sie sieht in ihren Kindern lebenslang ein Kleinkind.


    Es hilft nur eines bei uns - der Auszug.


    Bei uns war es extrem. Hatte ich ein Fenster geöffnet, hieß es, ich soll es zumachen etc.


    Ist leider so. Meine Mutter duldet keine Widerrede. Auch, wenn sie nicht recht hat.


    Alles Gute - hoffe, Deine Schwiegermutter reagiert anders.

    mit einer Schnittstelle dazwischen um die Begegnung aller auf einer grossen Ebene zwischen den Hausteilen zu ermöglichen und doch räumlich in Zukunft fest abgetrennt zu sein. das genügt nicht!! Bei dieser Gelegenheit hättet ihr (wenn möglich) wegziehen sollen. Auch hier kann man sagen: lieber ein ehrlicher Krieg als ein falscher Frieden (hatten wir auch und ging über Jahre). Meist beher¨rschen sie nicht nur die Kinder sondern auch den Mann der ein "Gegengewicht" sein könnte!

    @ miniananas

    - das mit der Widerrede-Diskussionen ist bei uns ähnlich, auch wenn Sie beweisbar und logisch unrecht hat, ist Ihr grösstes entgegenkommen ..."lmaa"... . Deshalb, bei Sachen, wo z.B. bei nichtbeachtung Schaden entsteht, nur noch ein kurzer 1-maliger Rat... – und dann auf den Knack, Knall etc. warten ggf alle uns alles aussenrum noch schnell ausser Schadensreichweite jeder art bringen, sofern möglich oder notwendig.

    @ chicco46

    Stimme Dir zu, dass das nicht genügt, leider können wir arbeitsabhängig nicht wegziehen, ohne unverhältnismässig hohen Aufwand, den wir uns dann nicht leisten können. Aber der Tipp mit dem ehrliche Krieg.. nicht so ganz, aber einfach alles mit offenen Waffen (=Worten), klappt recht gut zur Zeit. ihrem Mann hat sie sowieso schon lang "die Tapeten unter dem Tisch abgezogen und die Lampe rausgedreht", mit Ihm können wir keinesfalls mehr rechnen, er ist total resigniert und lässt sich da auch nicht mehr rausholen, da er, egal, was er tut, eine von Ihr wörtlich "getappt" bekommt.


    Mit unserem Kind ist es tatsächlich so, dass sie versucht;- was Mama und Papa nicht erlauben, das geht bei Oma... . Da ist noch Arbeit vonnöten und recht schwierig was zu tun.

    @ alle leser

    nach gegenlesen meines geschriebenen: – ich arbeite gern mit Phrasen und Witz, da dies meine Art ist, alles relativ ruhig zu ertragen und darüber abzubauen und nicht auszurasten.