Ich persönlich halte nichts von der Hetzjagd auf Raucher und finde, dass sich da alle einfach mal ein wenig entspannen sollten.


    Aber: Rauchen in Anwesenheit von Kindern geht gar nicht. Das ist eine Grenze, die zu überschreiten ich mir verbitten würde. Bei aller Liebe würde ich da auch keine Kompromisse eingehen und das Kind, so sich die Schwiegereltern nicht deinem Wunsch fügen sollten, nicht mehr alleine dort lassen.

    Irgendwo habe ich nur den Eindruck, das wirkliche Problem ist gar nicht das Rauchen an sich, sondern eher eine missglückte Kommunikation. Wenn der TE bzw. die Mutter seines Kindes, genauso gegenüber dem Schwiegervater aufgetreten ist, wie es mein Eindruck nach dem Eingangspost ist, liegt vielleicht dort der Hund begraben. Zumindest aber der Schlüssel um aus der verfahrenen Situation herauszukommen.


    Vornweg, ich bin Nichtraucherin. Meine halbe Familie leidet unter schweren Asthma und ich mag das Stinkzeug nicht in meiner Umgebung haben. ABER: In der Sekunde, in der man fordernd auftritt, läuft man Gefahr bei den Menschen gegen Wälle zu laufen, die für so etwas empfindlich sind. Der Schwiegervater hat auf die Ansprache halt nicht geschaltet, -"oh... da sind junge Eltern, die sich Sorgen machen, sie sind unsicher und wollen nur das beste für das Baby."


    Er wird nur mitbekommen haben, wie ihm Vorwürfe zu seiner Lebensführung gemacht werden (Rauchen in seinem Wohnzimmer und man unterschätze bitte nicht den Suchtdruck von Rauchern). Zudem wird er abgewogen haben (und sei es erst in der Rechtfertigungssituation) wie viel oder wenig Schaden wohl eine einzige Zigarette anrichtet. Eher nicht soviel im Vergleich zu einer dauernden "Bequalmung".


    Schon hat man so eine verfahrene Situation. Wäre aufklären, sachliche Auseinandersetzung oder eine schlichte, einfache und wirklich freundliche, zwischenmenschliche Bitte in so einer Situation nicht viel einfacher? Ohne einen anklagenden Ton hat das bei mir immer geklappt, egal ob ich mit Fremden oder Familienmitgliedern gesprochen habe. Sogar in den eigenen Häusern war es nie ein Problem und Glimmstängel wurden verbannt. Übrigens ist da auch ein herzliches Danke angezeigt, hier las sich das eher so, als wenn der vorherige Rauchverzicht des Großvaters als selbstverständliches Anrecht aufgefasst worden wäre. Hat es da mal ein "Danke" gegeben?


    Vielleicht einfach noch mal neu ansetzen in der Kommunikation :-)

    Zitat

    allerdings raucht er wenn wir nicht da sind weiter in seinem Wohnzimmer.

    Finde ich komisch, dass die meisten hier nix gegen diesen Satz haben.


    Ich finde ihn es­sen­zi­ell. Das geht einfach zu weit.


    Habe zwar schon vertanden, dass es ja auch draum geht, wenn das Kind älter ist und dann einfach zu Opa geht.


    Aber finde da sollte sich der TE schon nochmal genau hinterfragen.

    Wo ist das Problem?


    Sein Haus, seine Regeln.


    Euer Haus, eure Regeln.


    Dann geht halt mit dem Kind nicht in sein Haus. Fertig!


    Dem Opa in seinem Haus etwas zu verbieten, das geht in meinen Augen einfach zu weit.

    Stimmt, hey, wieso bin ich da nicht gleich drauf gekommen! Ich Dummchen...


    6 - setzen! Du hast auch garnichts verstanden worum es hier geht!

    Zitat

    Stimmt, hey, wieso bin ich da nicht gleich drauf gekommen! Ich Dummchen...


    6 - setzen! Du hast auch garnichts verstanden worum es hier geht!

    Wie wäre es mal, den Aggressionsspiegel runter zu drehen und einfach mal -auch wenn es schon mehrfach versucht wurde- nochmal mit dem Opa reden. Bauernhof, 2 Häuser auf einem Land....ich vermute mal, das Land des Opas? Und du hast eingeheiratet? Und willst nun die Regeln in Opas Haus aufstellen, als Bedingung, dass sein Enkel zu ihm ins Haus kommt. Soll er in seinem Haus so viel rauchen, wie er will, es wäre doch genug gewonnen, wenn er sich in Anwesenheit des Kindes zurückhält. Aber im Eingangspost wirkte es so, als würde es dich gar empören, dass er in seinem Haus weiter raucht, wenn Kind nicht da ist. Das finde ich nun schon etwas empörend....

    Zitat

    Aber im Eingangspost wirkte es so, als würde es dich gar empören, dass er in seinem Haus weiter raucht, wenn Kind nicht da ist. Das finde ich nun schon etwas empörend....

    Ich hatte es so verstanden, dass er in Anwesenheit des Kindes raucht, wenn das Kind ohne die TE bei ihm ist. ":/

    Natürlich darf er in seinem Haus rauchen, wo und wann immer er möchte. Aber als Opa sollte ihm die Gesundheit seines Enkels doch soweit am Herzen liegen, dass er in seiner Gegenwart eben freiwillig darauf verzichtet. Mir fehlen da echt die Worte.

    Zitat

    Ich hatte es so verstanden, dass er in Anwesenheit des Kindes raucht, wenn das Kind ohne die TE bei ihm ist. ":/

    ich anders.

    Zitat

    Jetzt wo der Kleine da ist hält er sich prinzipiell auch daran, allerdings raucht er wenn wir nicht da sind weiter in seinem Wohnzimmer.


    Meine Schwiegermutter macht das mit und sagt nichts. Sie findet es zwar nicht gut, aber so hat sie ihn kennengelernt sagt sie und dann sei das nunmal so.

    nun ist es beim letzten Treffen dennoch passiert, dass er das erste mal in Anwesenheit des Babys geraucht hat. und ja, das finde ich persönlich auch nicht gut!

    Alias 731542

    Zitat

    Das SchwieVater im Haus raucht wenn wir nicht da sind kann ich nicht verbieten, stimmt! Aber ich kann erwarten, dass er sein Enkel nicht in einem Zimmer vollqualmt.

    Da ist der Fehler in Deiner Formel. Erwarten kannst Du etwas, das Dir jemand auch zusagt. Sonst wirst Du viele viele Enttäuschungen erleben. Dein Schwiegervater will rauchen. Wenn Du erwartest, dass er es nicht tut, ist es einfach eine falsche Erwartung.

    Zitat

    Ich verstehe nicht, wie man Rauchen und die Folgen schön reden kann! Und dann noch ein kleines Baby da mit rein ziehen kann, dass sich nicht wehren kann.

    Da liegt ja wohl mit das Problem – dass Du nicht verstehst.

    Zitat

    Stimmt, hey, wieso bin ich da nicht gleich drauf gekommen! Ich Dummchen...


    6 - setzen! Du hast auch garnichts verstanden worum es hier geht!

    Eigentlich hast Du nicht verstanden. Oder soll der Faden nur ein Aufregfaden über den pöhsen Großvater sein, der nicht einsieht, dass Du und Deine Frau Recht haben? Das ist mindestens genauso sinnlos, wie von ihm zu erwarten, dass er in seinen eigenen 4 Wänden nicht raucht.

    :)= :)= :)=

    Grundsätzlich sollte man erwarten können, dass Opa nicht raucht, wenn der Enkel da ist. Die Erwartungshaltung kann ich schon nachvollziehen....


    ABER: wenn er es doch tut, dann würde ich eben einfach gehen. Ob er sein Wohnzimmer vollqualmt wenn ihr nicht da seid, dass hat euch nicht zu interessieren. Immerhin ist es ja sein Haus.


    Ist zwar schade, aber es ist sein Haus und sein Leben. Da kann er nunmal tun und lassen was er will...

    Habt ihr euch mal in RUHE zusammen gesetzt und darüber geredet?


    Früher war es so dass in geschlossenen Räumen geraucht wurde, in der Geselligkeit. Um gesundheitliche Folgen hat sich da niemand Gedanken gemacht.


    Heute weiß man wie schädlich schon passiv Rauchen ist.


    Und wenn die ältere Generation auf den alten Regeln beruht kann man leider nix machen außer nicht mehr zu Besuch kommen :-/ tut mir leid.


    Ich würde mein Baby/ Kind auch in keinen verrauchten Raum tun. Und sowohl Opa als auch seine Freundin, als auch meine Schwiegereltern haben sowohl vor, während und auch Nach der Schwangerschaft Rücksicht genommen. Ich bin Asthmatiker, meide also eh Rauch soweit es geht.


    Bevor sie ans Baby sind haben sie die Hände gewaschen damit das Nikotin nicht in den kleinen Körper geht (Babys haben eine sehr dünne Haut!) und auch damit nicht das ganze Kind nach kaltem Rauch stinkt. Ich finde das eklig.


    Babys riechen so gut, die braucht man nicht zuqualmen. Auch aus der Vorbild Funktion später heraus.


    Und wer das nicht kapiert tut mir wirklich leid.


    Dass ihr jemanden, den ihr liebt, mit Absicht Schaden zufügt ist mir unverständlich

    Nun ja, der Schwiegervater kann in seinem Haus tun und lassen, was er will. Wenn er nicht bereit ist auf eure Sorge Rücksicht zu nehmen und seinen Raum zum rauchen nicht verlassen will, dann müsst ihr mit euren Kind eben ausweichen.


    Warum viele Leute denken dass die ganze Welt sich nur um ihr Kind dreht und gefälligst jeder sich daran anpassen soll, dafür hab ich kein Verständnis.


    Auslöser für diesen Konflikt ist das Kind, das ihr neuerdings habt, dass andere ihre Gewohnheiten nicht daran anpassen wollen, solltet ihr akzeptieren und Rücksicht darauf nehmen dass das Leben anderer genauso weiter geht wie vor der Geburt eures Nachwuchses.


    Übrigens bin ich kein Raucher und finde es nett wenn Raucher von sich aus zum rauchen den Raum verlassen aber in deren Haus gelten deren Regeln und die muss man als Gast eben hinnehmen.