Zitat

    Dann müssten alle Menschen aufhören zu rauchen wenn sie Großeltern werden?

    Auch wieder völlig aus dem Zusammenhang gerissen! Sie müssten aufhören zu rauchen, wenn sie ihr Enkelkind gern bei sich zu besuch haben. Ja, das unterschreibe ich sofort!

    @ WM 2014

    Da greift einer aber ganz tief in die Klischee-Kiste. :-X Alias ist der Vater des Kindes, aber wenn jemand sein Kind nicht Zigarettenrauch aussetzen möchte muss es natürlich eine hysterische Sagrotan-Mutter sein. %-|

    Zitat

    JA, sowas alles passiert im Leben. Man kann ein Kind nicht steril aufwachsen lassen und vor Allem behüten!

    Zitat

    Nur weil dein Kind für dich jetzt Lebensinhalt Nr. 1 ist, so gilt das nicht für alle Menschen auf diesem Planeten. Die wollen und müssen sich deinen Vorstellungen nicht anpassen. ..Du kannst nicht verlangen, dass jeder auf dich, dein Kind und deine übertriebenen Ansichten Rücksicht nimmt..

    Trotzdem hat man als Eltern ja wohl das Recht, sein Kind von offensichtlichen schädlichen Einflüssen fern zu halten. Und dazu gehört dann auch zu gehen oder eben gleich fern zu bleiben. Übertriebene Ansichten sind anders.

    Zitat

    Wie war es denn das Rauchverhalten deines Schwie.vaters, als deine Frau Kind war?

    Gute Frage!


    Ich bin in einem Raucherhaushalt aufgewachsen. Ich wurde vom ersten Tag zu Hause an ??nachdem ich als extreme Frühgeburt lange im Krankenhaus verbracht habe?? vollgequalmt (wurde mir berichtet). Bei Feiern und auch im Winter war die Bude so blau, da hätte man die Luft mit Messern schneiden können. Meine gesamte Kindheit und Jugendzeit hatte ich mit Atemwegserkrankungen zu kämpfen.


    Irgendwann während meiner Teenagerzeit hat ein Arzt mir nahegelegt, unbedingt das Rauchen sein zu lassen. Ich habe in meinem Leben - bis dahin nicht und auch danach niemals- eine einzige Zigarette angerührt.


    Vor den Enkeln hat mein Vater nicht geraucht. Da war das Verständnis bereits ein anderes und er konnte sehr wohl nach draußen gehen. Sonst hätte ich den Kontakt in seinem Haushalt unterbunden.

    Mhm also mein Kind IST mein lebensmittelpunkt und die nr1. Daher beschütze ich es, so gut es mir möglich ist.


    Und nix anderes macht der TE auch.


    Mein Papa ist starker Raucher, auch in räumen gewesen, ich asthmatiker.


    Zusammenhänge gut möglich.


    Heute reißt er sich zusammen wenn seine Enkel zu Besuch sind und das begrüße ist sehr. Geraucht wird nur noch am offenen Fenster wenn wir nicht da sind bzw. vor der Tür, wenn wir da sind.


    Und ganz ehrlich? Wenn er das nicht so machen würde, würden wir glaub ich nicht zu Besuch kommen.


    Denn wenn ihm unsere Gesundheit nicht am Herzen liegt, dann ist er ein mieser Opa.


    Sich selbst kann er gerne Stück für Stück Schaden zufügen, aber meinem Kind nicht.


    Ich verstehe den TE vollkommen!

    Ich sehe das genauso wie der TE. Dazu kommt noch, dass ich es selbst in kaum aushalte. Ich habe genug abbekommen zeit meines Lebens von Rauchern, ich vermeide es jetzt ziemlich konsequent und hätte ich ein Baby würde ich genauso reagieren. Was spricht dagegen raus zu gehen? Mein Schwiegervater hat das immer so gehalten, schon aus Rücksicht auf seine Frau und seine Kinder hat er zeit seines Lebens draußen geraucht. Das ist alles eine Willenssache.

    Zitat

    Mhm also mein Kind IST mein lebensmittelpunkt und die nr1.

    Ja, eben DEINER.

    Zitat

    Daher beschütze ich es, so gut es mir möglich ist.

    Selbstverständlich. Die Eltern sind dafür verantwortlich - nicht andere. Und deswegen sollten die Vorkehrungen füf das Wohlergehen des Kindes von diesen getroffen werden und zwar mit allen Umständen, die das eben mit sich bringt. Von anderen kann man nicht verlangen ihre Gewohnheiten an ein kind anzupassen.

    Zitat

    Von anderen kann man nicht verlangen ihre Gewohnheiten an ein kind anzupassen.

    Klar kann man das, bei den Großeltern sowieso. Da wird noch mehr kommen, wenn das Kind erstmal mobiler wird und an alles mögliche dran kommt. Ist halt die Frage, ob beide Seiten bereit sind, die Konsequenzen in Kauf zu nehmen.

    Mein SchwieVater hat auch zu Hause geraucht, als seine eigenen Kinder klein waren. Macht die Sache aber nicht besser. Sein eigener Vater ist vor 20 Jahren an Lungenkrebs gestorben.


    Meine eigene Mutter hat zu Hause geraucht. Meine Mutter hat heute eine untererforschte Lungenkrankheit und hat schon diverse Therapien hinter sich.


    Die Cousine meiner Frau hat in allen 3 Schwangerschaften geraucht. Alle 3 Kinder gehen auf Sonderschulen für Verhaltensauffällige Kinder, sind schon in der Grundschule sitzen geblieben und eins der Kinder wurde dieses Jahr am Gehirn operiert, da sich dort Wasser eingelagert hatte. Nachweislich durch das Rauchen in der Schwangerschaft, aber auch noch als die Kinder geboren waren und die Eltern weiter im Wohnzimmer geraucht haben.


    Vielleicht mag man es mir deshalb verzeihen, dass ich mein Kind schützen möchte. Und nein, ich bin kein hypervorsichtiger Vater der alles steril hat. Ich will meinem Kind einfach nur Krankheiten ersparen, wo hinter her alle meinen, dass es doch nicht vom Rauchen kommt.


    Diskutiert doch bitte weiter ohne mich!

    Anscheinend haben einige einem Beitrag des TEs überlesen, dass er schon Räume in denen vor einiger Zeit geraucht wurde für gefährlich hält weil diese "kontaminiert" sind. Mir tut das kind schon leid wenn ich mir vorstelle wie es mit einem hysterischen Vater aufwachsen muss.

    Zitat

    Das finde ich auch übertrieben. Mir würde es reichen, wenn er in meiner und des Kindes Gegenwart nicht raucht.

    Und wenn das nicht so gemacht wird, kann man ggf. immernoch mit seinem kind das Feld räumen.

    Die Beiträge des TE lesen sich in der Tat etwas "hart" und "fordernd".


    Ist aber auch verständlich, weil ihn der Auslöser des Threads offensichtlich ärgert.


    Ein paar Ansichten mögen etwas zu radikal sein, aber im Kern kann man doch seinen Standpunkt nachvollziehen.


    Er hat außerdem mehrfach klar gestellt, dass es ihm weder um die Weltherrschaft, noch um die systematische Verfolgung aller Raucher und/oder Kinderlosen geht. Bleibt doch mal auf dem Teppich.


    Bei manchen Hau-drauf-Antworten bleibt einem nur noch ein Kopfschütteln. :|N Es scheinen viele hier eine recht selektive Wahrnehmung zu haben und/oder sich persönlich angegriffen zu fühlen.


    Mahlzeit.

    Zitat

    Die Beiträge des TE lesen sich in der Tat etwas "hart" und "fordernd".

    Wenn das so rüberkommt, kann ich mich nur entschuldigen. Das soll so nicht nein. Ich will mein Kind einfach nur aus den genannten Gründen schützen. Nicht mehr, nicht weniger.


    Und nein, 100 swatch, ein hysterischer Vater bin ich nicht. Kann dich aber verstehen, dass Du nun jedes Wort von mir auf die Goldwaage legst.


    Gegenfrage an Dich: Bist Du Raucher und hast Kinder? Würde mich mal interessieren.