Schwierigkeiten mit den Eltern

    Hallo,


    vielleicht habt ihr einen Rat für mich.


    Ich bin 22 und habe schon immer eine große Verantwortung in meiner Familie getragen.


    Ich habe mit 12, 13 Jahren angefangen für meine Eltern Bewerbungsschreiben, Briefe, Nebenkostenabrechnungen zu schreiben (erstmal nur runtergeschrieben, später selber verfasst, mitberechnet usw.). Mit 15 und 16 habe ich zwei kleine Geschwister bekommen, die ich zum großen Teil mit erzogen habe, weil meine Eltern beide Vollzeit gearbeitet haben. Also ich habe jeden Tag mehrere Stunden auf die beiden aufgepasst, nebenher die Schule besucht, den ganzen Briefverkehr organisiert, mich um alle Rechnungen gekümmert usw.


    Ich kenne niemanden, der so viel für die Familie tut wie ich.


    Meine Eltern halten das leider für selbstverständlich und fordern immer mehr und mehr, sind nie zufrieden.


    Als mein anderer Bruder seinen Realschulabschluss geschrieben hat, habe ich währenddessen Abi gemacht.


    Mein Vater hat mir die Schuld dafür gegeben, dass er einen schlechten Abschluss hat, weil ich mit ihm hätte lernen können. Dass ich mich einmal auf mich selber konzentrieren musste und nicht für alle zuständig bin, war ihm völlig egal.


    Momentan befindet sich mein Papa in Untersuchungshaft, weshalb ich zu Hause noch mehr zu tun habe (während ich eigentlich wo anders studiere). Gestern hat er mich beim Besuch eine Stunde lang niedergeschmettert und sagte, wenn ich mir Mühe gegeben hätte (zB den Anwalt von seiner Unschuld überzeugen), wäre er jetzt schon draußen. Er ließ mich nicht sprechen, sodass ich mich nicht erklären durfte. Meine Mutter, die jeden Tag mitbekommt wie ich mir den Arsch für die Familie aufreisse, stimmt ihm einfach zu.


    Das sind nur zwei kleine Beispiele von einem Haufen Erlebnisse dieser Art. Es war schon immer so, dass ich die brave gute Tochter war, wenn mal was gut lief. Wenn nicht, behandeln sie mich wie Müll und werfen mir vor, ich wäre egoistisch. Alles reden hat nicht geholfen, ich spreche schon seit ich denken kann gegen eine Wand.


    Ich weiß nicht mehr, wie ich das aushalten soll. Ich bin durch meine Eltern krank geworden und sie erwarten immer mehr und mehr und zeigen kein Verständnis.


    Einfach abhauen kann ich nicht, das würde heißen, dass ich meine Geschwister allein bei ihnen lasse.


    Meine Eltern sind beide depressiv und haben extreme Stimmungsschwankungen, aber sie machen auch schon seit mindestens 10 Jahren keine Therapie und reissen uns alle mit in den Abgrund.


    Der Text ist sehr wirr und beschreibt die Situation nicht umfassend genug, aber ich hoffe ihr versteht, was das Problem ist.


    Meine Eltern machen viele Fehler, schieben aber jeden einzelnen auf mich und halten mir zudem meine Fehler extrem vor, oohne Verständnis dafür dass ich nicht alles schaffen kann. Auch wenn es keine Lösung fü mich gibt, tut es auch gut, sich einmal auszureden.


    Danke fürs durchlesen

  • 8 Antworten

    Genau das würde ich dem Jugendamt mitteilen und hin zu fügen dass deine Eltern allein nicht zurecht kommen und hilfe benötigen. Es nutzt nichts wenn du dein Leben hinten anstellst, nur weil deine Eltern ihres nicht gebacken bekommen.

    Deine Eltern sind erwachsen und für sich selbst verantwortlich, so wie Du erwachsen bist und für Dich verantwortlich bist.


    Also .. es wird Zeit, Dein Leben zu leben und nicht das Deiner Eltern. Dein Engagement für Deine Familie in allen Ehren, aber Du bist kein Köchin, keine Putzfrau, keine Seelsorgerin und keine Erzieherin für Deine Geschwister.

    Zitat

    Einfach abhauen kann ich nicht,

    Das wirst Du aber müssen, sonst gehst Du vor die Hunde. Das heisst ja nicht, dass Du für Deine Geschwister nicht mehr erreichbar bist. Aber wenn Du nicht auf Dich aufpasst.. ist keinem geholfen.

    Zitat

    Meine Eltern machen viele Fehler, schieben aber jeden einzelnen auf mich und halten mir zudem meine Fehler extrem vor, oohne Verständnis dafür dass ich nicht alles schaffen kann.

    Das nennt man emotionale Erpressung... so bitter und traurig es auch ist.. geh dort weg, such Dir eine Wohnung, Du kannst auch so für Deine Geschwister da sein.

    Liebe TE *:)!


    Du scheinst eine sehr verantwortungsvolle und reife junge Frau zu sein. Leider ist das Paket, welches du zu tragen hast schwer und belastet dich stark. Wende dich auf jeden Fall entweder ans Jugendamt oder an eine entsprechende Beratungsstelle. Dann kannst du gemeinsam mit den dort zuständigen Personen eine adäquate Lösung für dich und deine Familie finden.


    Ich rate dir jedoch stark davon ab, die ganze Sache weiterhin alleine bewältigen zu wollen. Es wird auf Dauer zu viel werden und ich denke deinen Geschwistern ist nicht geholfen, wenn auch du vor die Hunde gehst.


    Alles Liebe @:)

    Zitat

    Es war schon immer so, dass ich die brave gute Tochter war, wenn mal was gut lief. Wenn nicht, behandeln sie mich wie Müll und werfen mir vor, ich wäre egoistisch. Alles reden hat nicht geholfen, ich spreche schon seit ich denken kann gegen eine Wand.

    Ja du sprichst gegen eine Wand.


    Du musst lernen das zu akzeptieren, dass du nie tolle Eltern haben willst und dass es vielen so ergeht wie dir oder ähnlich.


    Arbeite an deiner Zukunft.


    SaltLakeCity89 sagte es schon. Du wirst es nicht schaffen die 'Misstände' und 'Unzulänglichkeiten' deiner Eltern für deine Geschwister zu kompensieren. hat noch niemand geschafft.


    das ist auch nicht deine Aufgabe als Geschwist auch wenn deine romantische Idee von Familie dich so denken lässt.


    du machst dich selber kaputt und gibst das dann an deine eigenen Kinder weiter.


    deine Geschwister müssen so wie du auch lernen einen Weg mit diesen Eltern zu finden.


    nur weil du älter bist, hast du keinen Vorteil. du warst auch einmal klein und hattest die selben Eltern.


    Geschwister sind nicht dazu da den anderen das zu bieten was sie selber nie von den Eltern bekommen haben.


    du bist kein Elternersatz. da reicht auh der Altersunterschied nicht aus, dass du ihnen das bieten kannst.


    wie viel älter bist du?


    sagen wir mal 10. dann ist es es so als ob du mit 10 Kinder bekommen hättest... das geht nicht. die Reife hast du genau wie eine 10jährige Mutter nicht. ;-)


    du hast den selben Balast wie deine Geschwister. Du kannst ihnen nicht wirklich helfen.

    Hallo Sprechstelle,


    ich möchte dir sagen, dass ich dich sehr gut verstehen kann! Bei mir war es nicht so "schlimm" wie bei dir, aber auch ich kenne es, früh Verantwortung für die Eltern und kleinere Geschwister zu übernehmen. Und ich weiß auch, wie hart und ätzend und nervig es ist und wie zerrissen man oft ist. %:|


    Auch meine Eltern haben einige psychische Baustellen, die schon ewig nicht (oder nur halbherzig) behandelt werden und die in der Vergangenheit (nicht absichtlich) auf mich abgewelzt wurden und mich auch sehr geprägt haben. Die Leichtigkeit, die andere Frauen in meinen Alter haben, habe ich nicht und werde ich wahrscheinlich so auch nie haben... das habe ich lange betrauert! Aber nützt ja nichts, wird sich nicht mehr ändern ;-)


    Ich möchte bekräftigen, dass die anderen Recht haben. Du bist NICHT verantwortlich. Weder für deine Eltern noch für deine Geschwister und es ist sehr wichtig, die Verantwortung auch abzugeben, um das eigene Leben zu leben. Ich kann das auch nicht immer, aber ich versuche ganz gezielt, Gespräche, die in die Richtung "meine Eltern wollen Probleme mit mir besprechen" zu vermeiden! Das ist sehr wichtig, damit du den Kopf frei kriegst für DEINE Pläne und Wünsche. Mit 22 hast du ein Recht darauf, dein Leben nach deinen Vorstellungen zu gestalten!


    Ich schick dir Kraft @:)

    Du wirst niemals glücklich werden, wenn du dich weiter als Leibeigene behandeln lässt.


    Du hast genug getan, darfst dich nicht mehr fertig machen lassen und solltest an dein eigenes Leben denken. Dein Kopf sollte frei für dein Studium sein und deine spätere Arbeitsstelle am besten weit, weit entfernt antreten.


    Sie werden dir niemals dankbar sein, sie können es nicht. Sie vereinnahmen dich total und gönnen dir kein eigenes, glückliches Leben.

    Du scheinst eine tolle junge Frau zu sein, die Verantwortung übernimmt, aber auch nicht nein sagen kann.


    So darfst Du nicht weiter leben, sonst machst du Dich unglücklich und deine Familie noch schwächer als sie jetzt schon zu sein scheint.


    Deinen Beitrag schick deinen Eltern als Brief.


    Oder vetrau dich einem Verwandten bzw. Freund deiner Eltern an, der Ihnen das sagt, was Du ihnen vielleicht nicht zu sagen traust.


    Ich wünsch Dir diese Zukunft, die Du schon vorbereitet hast.....