Schwul und in Hetero- Kumpel verliebt, eifersüchtig

    Hi,


    habe ein Problem das mir psychisch sehr zu schaffen macht.


    Bin 23, schwul (ungeoutet) und seit 2-3 Jahren über alles in einen 18- jährigen Kumpel verliebt, der zu 99% heterosexuell ist.


    Wir kommen aus dem gleichen Ort, haben ein gemeinsames Hobby (sind also zusammen in nem Verein) und kommen ganz gut miteinander aus. Ich bin wie gesagt total in ihn verschossen, schätze ihn aber auch als Freund und Mensch sehr und möchte ihn daher weiterhin in meinem Leben haben,auch wenn ich weiß dass wir nie zusammen kommen werden.


    Das alles ist natürlich schon an sich schwierig genug. Aber ich versuche so geht es geht die Gefühle zu unterdrücken und die Zeit mit ihm als Kumpel zu geniesen.


    Was mich aber extrem fertig macht ist meine Eifersucht auf andere Kumpels von ihm, mit denen er oftmals noch lieber Zeit verbringt als mit mir. Und am Altersunterschied liegt das nicht, denn er ist fast immer mit Leuten unterwegs die etwas älter sind als er. Oft ist er samstags ab morgens 6 Uhr den ganzen Tag nicht in Whatsapp online. Dann weiß ich ganz genau er ist wieder mit seinen besten Freunden unterwegs oder sie sind an Fahrzeugen schrauben oder arbeiten was zusammen.


    Und bei mir meldet er sich- wenn überhaupt - erst wenn diese Leute dann mal keine Zeit für ihn haben.


    Ich weiß, objektiv betrachtet kann man ihm garkeinen Vorwurf machen. Er macht einfach nur jeden Tag das was ihm am meisten Spaß macht und verhält sich gegenüber mir ansonsten ja trotzdem wie ein guter Freund. Aber wenn ich dann alleine daheim sitze und an ihne denke und aus Liebeskummer kaum was esse, dann weiß ich einfach nicht wie ich aus dieser Situation wieder rauskomme :-(


    Gruß

  • 13 Antworten

    Das Problem ist, dass deine Liebe aussichtslos ist. Dein Kumpel ist nicht schwul, also hältst du mit deiner Eifersucht und deinem Liebeskummer an etwas fest, was nicht existiert.


    Auch wenn es schwer ist, würde ich an deiner Stelle versuchen, meinen Fokus und meine Energie auf anderes zu richten. So:

    Zitat

    Aber wenn ich dann alleine daheim sitze und an ihne denke und aus Liebeskummer kaum was esse, dann weiß ich einfach nicht wie ich aus dieser Situation wieder rauskomme :-(

    wird das allerdings nicht klappen. Geh raus, knüpfe andere Kontakte, umgib dich mit Leuten, die du magst, lenke dich ab und wenn du dich soweit frei fühlst, könntest du auch einen Versuch starten zu daten.

    Ich würde dir raten bis auf weiteres jeden näheren Kontakt abzubrechen. Diese ziellose Eifersucht ist weder gut für dich, noch gut für ihn.


    Er ist heterosexuell, deine sexuelle Anziehung wird sehr vermutlich nicht erwiedert werden. Der einzige, der darunter leidet, bist du.


    Und er ist dir keine Rechenschaft schuldig und zu nichts verpflichtet. Pass auf das du dich da nicht hineinsteigerst.


    Ohh, er ist in einer Handy-App nicht online. Dann muss er wohl mit Freunden die ihm viel mehr bedeuten unterwegs sein. Das ist übergriffig, völlig übertrieben und grenzt an Stalking.


    Ich sehe hier nur zwei Möglichkeiten:


    1. Du brichst den Kontakt ab und kommst wieder auf normale Gedanken.


    2. Du erklärst ihm deine Gefühle. Damit er wenigstens weiß woran er ist und wie er mit dir und deinem Verhalten umgehen muss.


    (Nein, eine Chance für eine Beziehung sehe ich hier nicht.)

    Zitat

    Ich würde dir raten bis auf weiteres jeden näheren Kontakt abzubrechen.

    Objektiv betrachtet sicherlich sinnvoll. Das erfordert aber viel Kraft und ist erstmal sehr schmerzhaft. Ich weiß nicht ob ich das schaffen könnte. Außerdem ist er halt jemand der ständig präsend ist. Er wohnt im gleichen Ort, hat das gleiche Hobby und unsere Freundeskreise überschneiden sich ja auch zu einem großen Teil. Somit habe ich ihn automatisch regelmäßg in meiner Nähe. Selbst wenn ich also den bilateralen Kontakt weitestgehend abbreche, ändert sich nicht so furchtbar viel.

    Zitat

    Diese ziellose Eifersucht ist weder gut für dich, noch gut für ihn.

    Oh ja, mir ist es schon passiert dass ich aus Eifersucht ziemlich asi zu ihm war. Das hat er nicht verdient und mich macht das dann auch nur traurig. Zum Glück könne ich die Wogen dann aber bisher immer wieder einigermaßen glätten.

    Zitat

    Ohh, er ist in einer Handy-App nicht online. Dann muss er wohl mit Freunden die ihm viel mehr bedeuten unterwegs sein. Das ist übergriffig, völlig übertrieben und grenzt an Stalking.

    Naja, die Tatsache dass er, wenn er den ganzen Tag nicht online ist, zu 95% mit seinen besten Freunden auf Achse ist, stimmt schon. Das weiß ich. Ändert aber nichts daran dass es in gewisser weiße "Stalking" ist und mir nichts bringt. Aber naja, so ist das halt wenn ich außer ihm nichts im Kopf habe.

    Zitat

    2. Du erklärst ihm deine Gefühle. Damit er wenigstens weiß woran er ist und wie er mit dir und deinem Verhalten umgehen muss.

    Grundsätzlich auch eine auf der hand liegende Lösung. Evtl. lieber ein Ende mit Schrecken als jahrelanges Traurigsein. Aber ich kenne mich, ich kenne ihn und ich kenne unser Umfeld. Das Resultat wäre, da bin ich mir sehr sicher, dass die freundschaftliche Beziehung beendet wäre. Und wenn unser (konservatives) Umfeld das mitbekäme, dann würde sich mein Leben glaub radikal ändern. Also diese Variante ist für mich derzeit keine Option.

    Dann musst du dich entweder zusammenreißen und nach anderen, netten Jungs Ausschau halten oder du musst dich zusammenreißen und den Kontakt auf das mögliche Minimum reduzieren. Wie auch immer solltest du versuchen dich abzulenken. Denn - ich hoffe dir ist das klar - haben deine schönen Phantasien leider keine Chance. Ich würde dir das ja gönnen. Aber hier ist es wohl aussichtslos.


    Zumal du ihm ja nichtmal was von deinen Gefühlen sagen willst.


    Wie hast du dir das denn vorgestellt? Das er damit plötzlich um die Ecke kommt und du dich schön einfach da dran hängen kannst? Ich schätze da müsstest du mehr investieren und mehr riskieren...


    Sonst wäre doch alles viel zu einfach.

    Mit 23 noch ungeoutet?? Wie lange willst du denn noch im Schrank bleiben? ":/


    Wahrscheinlich vermutet schon längst jeder aus deinem Umfeld was mit dir los ist.


    Vor allem, wenn du optisch ein typischer Twink bist.


    Oute dich und such dir in der nahen Großstadt wen, der deine Gefühle erwidert.

    Da muss ich Plüschbiest Recht geben. Oft ist man sich seiner Außenwirkung nicht wirklich bewusst und das Umfeld riecht den Braten schon länger und hält nur aus Anstand den Mund.


    Erinnert mich an einen guten Freund (nur Freund), von dem ich schon länger vermutete das der mindestens bi ist, vor ein paar Jahren hat er es drauf ankommen lassen, ein Wink mit dem Zaunpfahl (wobei das jetzt irgendwie falsch klingt) bzw. hat er einer drohenden "investigativen Aufdeckung" seiner Neigung meinerseits nicht aktiv entgegengewirkt, und war heilfroh als ich sagte das ich damit kein Problem hätte und dies sowieso schon länger vermutete. Am Status unserer Freundschaft hat das bis heute nichts geändert.

    @ ElafRemich0815

    Ich weiß ja dass es nicht wirklich eine super Lösung gibt. Erst recht kann hier im Forum kein fremder mir die Königslösung sagen.


    Wollte einfach nur mal meine Sorgen loswerden un Meinungen dazu hören ;-)


    Ich versuche ja, weniger an Ihn zu denken und mich mit anderen Dingen abzulenken und evtl. sogar andersweitig ne Beziehung aufzubauen. Aber zur Zeit fehlt mir dazu einfach die Motivation. Und zu sehr freu ich mich wenn er mir dann mal wieder schreibt und was unternehmen will.

    Das wollte ich nicht zum Thema machen, aber ja, ich wohne im Dorf, hab ein konservatives Umfeld und bin ungeoutet.


    Das gibt bisher einigermaßen gut denn ich bin "ein bisschen" Bi. Sprich ich hatte schon mit Mädels was, allerdings hab ich halt gemerkt dass mich dass nicht ganz erfüllt.


    Abgesehen davon bin ich tatsächlich nicht der Typische Schwule was Aussehen, verhalten und Interessen betrifft.

    Wohnst du noch bei Mutti?


    Ich würde dir raten in die nächste größere Stadt zu ziehen, wo es eine Szene gibt.


    Dadurch gewinnst du Abstand zu ihm und die Gefühle für ihn werden mit der Zeit weniger.

    Aus dem Kopf schlagen und die Verliebtheit zu beenden wär wohl vernünftig, notfalls mit etwas Kontaktpause.


    hier die unvernüftige Variante:

    Zitat

    Ich bin wie gesagt total in ihn verschossen, schätze ihn aber auch als Freund und Mensch sehr und möchte ihn daher weiterhin in meinem Leben haben

    hab ne ähnlich Situation und ich glaub man könnte schon aussichtslos verliebt sein und Freundschaft haben, ist halt schwierig emotional, aber den Menschen auch abseits von der Verliebtheit sehr zu mögen und nicht verlieren zu wollen kann da einiges in Bewegung setzen in der Psyche. Manches an Emotionalität hat halt gewisse Konsequenzen, wenn du dich z.B. voll reinhängst in eine Verliebtheit ohne reale Verwirklichungsmöglichkeit erzeugt das vermutlich zwangsläufig gewisses Leiden und Sehnsucht. Wenn du die Zeit aufbringen willst, ich hab die letzte Zeit zumindest grob im Forum niedergeschrieben was mit meinen Emotionen so abgeht, ist trotz "nur grob" verdammt viel rumgelaber. Aber falls du dich für den vernüftigen Weg nicht entscheiden kannst oder willst stehen da schon paar mögliche Fallstricke beschrieben.


    Kurztips:


    Es ist wie ne Sucht, oder vllt nicht nur wie, es ist vllt tatsächlich ganz banal eine und es ist hilfreich sich dessen bewusst zu sein. Mach dir auch klar wieviel es da wirklich um ihn als Person geht und wieviel eigentlich nur um deine Bedürfnisse, Sehnsüchte und Mängel.


    Nimm alles nicht so total broternst. Manchmal ist so emotionales Leiden auch ein bißchen Entscheidung, vllt will ein Teil von dir leiden und die jeweiligen Schmerzen gewissermaßen sogar haben (die einzelnen Schmerzen können übringes auch ein bißchen Heilung bedeuten wenn du sie genauer verstehst). Ist ok und legitim, aber vllt, wenn man will, kann es auch irgendwann mal wieder gut sein mit der schmerzlichen Komponente weil entweder lernt man nichts und quält sich nur oder man hat schon alles an Heilung (evtl nur was man derzeit halt zulassen kann) draus mitgenommen.

    Ist leider alles etwas schwieriger. Bin zu Ausbildungszwecken oftmals die ganze Woche nicht daheim. Bin also oft alleine in der Großstadt und dahingehend ergibt sich trotzdem nichts.


    Außerdem bin ich jemand der sehr an eine Heimat und sein Umfeld gebunden ist und ich möchte nicht wegziehen, alles aufgeben und wo anders "neu anfangen".....

    Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung raten, und die lautet den Kontakt zum Kumpel abbrechen.


    So lange du ihn ständig siehst wirst du immer unglücklich verliebt sein.


    Besser ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende.

    @ Henry

    Zitat

    Das erfordert aber viel Kraft und ist erstmal sehr schmerzhaft. Ich weiß nicht ob ich das schaffen könnte.

    Das was Du jetzt tust, keine Distanz zu ihm zu haben kostet doch viel mehr Kraft und Du schaffst es auch.


    Mir kommt es vor als sei es eher das Verliebtheitsgefühl von dem Du Dich nicht verabschieden willst.

    Zitat

    Außerdem bin ich jemand der sehr an eine Heimat und sein Umfeld gebunden ist und ich möchte nicht wegziehen, alles aufgeben und wo anders "neu anfangen".....

    Irgendwie suchst Du eine Lösung in Form der eierlegende Wollmilchsau, kann das sein? Du findest für jegliche Ratschläge Dich von ihm deutlich zu distanzieren irgendwelche Ausreden.


    Fakt ist doch, dass Deine Liebe unerfüllt bleiben wird, egal ob geoutet oder ungeoutet. Nun heißt es, dass Du von ihm, bzw. den Gefühlen zu ihm wegkommst. Das kostet natürlich etwas Überwindung, aber frage Dich mal ernsthaft ob es letztendlich wirklich schmerzhafter sein kann als das was Du jetzt mitmachst?

    Zitat

    Ist leider alles etwas schwieriger. Bin zu Ausbildungszwecken oftmals die ganze Woche nicht daheim. Bin also oft alleine in der Großstadt und dahingehend ergibt sich trotzdem nichts.

    Gibt es in dieser Großstadt eine schwule/queere Jugendgruppe? Vielleicht wäre das eine Möglichkeit sowohl Anschluss als auch Rat außerhalb des aktuellen Freundeskreises zu bekommen. Die Jungs in einer solchen Gruppe teilen vielleicht deine Erfahrungen und können bessere Tips geben als ein Forum.


    So könntest du die zeitweise Abwesenheit aus der Heimat für dich nutzen ohne sie aufgeben und irgendwo neu anfangen zu müssen.