• Sehne mich so sehr nach Liebe

    hallo, ich fühle mich gerade so einsam, ich bin 21 und hatte noch nie eine richtige beziehung. ich hatte zwar einen freund, aber das ist nun fünf jahre her und ich konnte mich nie wirklich ihm gegenüber öffnen oder nähe zulassen, also auch keine körperliche.. seitdem war nichts mehr, außer ein paar partybekanntschaften mit denen außer küssen aber auch…
  • 49 Antworten

    hey..


    ich wäre heute am liebsten gar nicht erst aufgestanden..ich fühl mich so scheiße..im eingangspost schrieb ich ja, dass ich jemanden kennengelernt hatte, der mich aber dann abserviert hat..


    es war so, dass er vorher einfach den kontakt abgebrochen hatte ohne irgendein wort. ich schrieb ihm die verzweifelsten mails, aber es kam nichts..erst nach einem monat meldete er sich wieder und meinte es tue ihm leid, aber er hätte stress gehabt usw, und außerdem solle ich mir keine hoffnungen mehr machen, weil er eine andere in aussicht hätte. ich fühlte mich wie der letzte dreck und einfach nur verarscht, denn ich war ja die ganze zeit angeblich so ein tolle, wunderschöne frau für ihn..und hab nicht verstanden, warum er mir das nicht gleich gesagt hatte, dass er keinen bock er auf mich hat. in der zeit, in der ich nicht wusste was los war, stand ich komplett neben mir..am nächsten tag schrieb er mir dann plötzlich, vielleicht werde ja doch noch was aus uns, und ich solle nicht aufgeben. ich hab gedacht ich spinne..der spielt doch nur mit mir, ich war wütend und ließ ihn das auch spüren. dann hieß es er muss kurz weg, meldet sich aber auf jeden fall später..tat er aber nicht und als ich dann merkte, dass er mich bei msn gelöscht hat, da wars vorbei..


    wie bescheuert bin ich eigentlich? er behandelt mich so scheiße. schon als er eiskalt den kontakt abbrach hätte ich doch einsehen müssen,dass er nicht der richtige sein kann..aber ich hänge trotzdem an ihm und hab das gefühl ich komme niemals darüber weg. warum muss ich mich nur so reinsteigern? ich wünchte ich könnte die erinnerungen an ihn auslöschen, es macht mich alles so kaputt:°(


    tut mir leid, ich will euch nicht nerven, aber das musste raus..

    @ *cati88*

    danke für deine aufmunternden worte...

    @ rekonstrukteur

    manchmal glaube ich auch, dass ich medikamente, also antidepressiva nehmen sollte..ich kannn mir zwar nicht vorstellen, dass es mir dann wirklich beser gehen kann und ich nicht mehr alles so negativ sehe, aber die chance besteht ja und langsam halte ich es einfach nicht mehr aus...aber dann denke ich wieder, dass ich es gern alleine schaffen will um mir selbst was zu beweisen..weiß nicht, ob das nachvollziehbar ist..


    wann hast dud enn den termin beim arzt? möchte dann auf jeden fall wissen, was er gesagt hat, ok?:-)


    kannst du mir das vermeidungsverhalten vielleicht näher beschreiben? oder allgemein wie sich die soziale phobie bei dir äußert?also du vermeidest wahrscheinlich jegliche sozialen kontakte, oder gibt es ausnahmen?

    @ _wildcat_

    vielen lieben danke für deinen beitrag..er zeigt mir, dass man die hoffnung nicht aufgeben soll und man aus diesem tief wieder rauskommen kann..


    du hast es innerhalb von 2 monaten geschafft, dich so zu verändern das ist echt beeindruckend:-o:)^


    und kannst du mir vielleicht noch näher erklären, wie du das gemacht hast? hat dir dieses buch wirklich so geholfen? ich habe ja auch schon verschieden bücher zu meinen problemen gelesen, aber eben nur gelesen, weiter ist dann nichts passiert..


    ich glaube deinen "verrosteten" charme kriegst du leicht wieder entrostet.:)denn wie du schreibst, machts du ja schon immer mehr positive erfahrungen mit frauen. du kannst echt stolz auf dich sein!


    ich war übrigens auch auf einem gymnasium..hatte aber dann zwei 5en am ende der 10. klasse, bin dann auf die fachoberschule gewechselt und habe dort wie du mein fachabi geschafft:)


    ich finde dein deutsch übrigens echt gut, und das sag ich nicht nur so. woher kommst du denn,wenn ich so neugierig sein darf;-D


    glg

    Tja, ich glaube wir haben es hier wieder mal mit den Arschlochtyp zutun. Männer die wirklich was für jemanden enpfinden werden ja einfach ignoriert.

    @ AlleinAllein

    Eigentlich hab ich mich innerhalb von paar Wochen verändert. Das war aber nur möglich, weil ich die "Grundlagen" dafür schon hatte. Man kann sagen, dass ich in diesen drei Jahren nicht ich selbst gewesen war und auch keinen Ausweg aus der ganzen Situation finden konnte. Und vor dieser Zeit hab ich mich ja schon immer anders verhalten, war auch nie depressiv oder nachdenklich (zu viel nachdenken macht alles noch kaputter, als das schon so ist, finde ich). Dieses Verhalten hatte ich auch immer als Ziel vor Augen, aber das größte Problem war, dass ich überhaupt nicht wusste, wo ich ansetzen soll. Dafür hab ich fast zwei Jahre gebraucht, um es rauszufinden (ohne Hilfe von meiner ehemals besten Freundin und meinen Kumpel hätte ich vllt viel mehr Zeit damit verbracht).


    Das Buch hat mir irgendwie wieder Mut gegeben. Ich habe die letzten Jahre nur Rückschläge erlebt, wurde immer depressiver. Frauen stehen aber nicht so auf depressive;-D, deshalb sind auch weitere Versuche gescheitert, was mich noch mehr runtergezogen hat. Als ich das besagte Buch gelesen habe, habe ich wirklich geglaubt, dass ich mit den Tipps auch mal ne Freundin oder so finden werde, die nicht gleich abhaut oder deutlich zeigt, dass ich sie langweile.


    Also, ich kenne deine Vergangenheit nicht, aber war das bei dir immer so, dein ganzes Leben lang???


    Mit dem Typen tut mir leid für dich:°_ und ich stimme da Ich29 zu.


    Und noch was, kann es vllt auch sein, dass du mit dir selbst unzufrieden bist?


    PS: komme übrigens aus Russland/Kasachstan


    *:)

    ouuhhh, ich seh hier wieder die PNs durch die Luft fliegen ;-)


    Ich geb meinen Senf auch dazu, weil ich bisher auch noch keine Beziehung, Affaire oder auch nur sowas im Entferntesten hatte.


    Ich halte nichts von dieser krampfhaften, positiven Einstellung.


    Man kann nicht mit einem fetten Grinsen durch die Straßen gehen, wenn man nichts zum Lachen hat.


    Wie mein Französischlehrer immer sagte: "Man muss auch mal traurig sein. Auf einer Beerdigung kann man ja auch nicht fröhlich sein?! "


    Ich versuch dann immer die gesamte Schublade "Liebe und Zärtlichkeit" zu schließen und mach eine Andere auf. Dadurch ist man zumindest nicht ständig traurig und depressiv. (denn das ist ja in der verschlossenen Schublade)


    Das hat auch nicht wirklich was mit Verdrängen zu tun, sondern mit abschließen bzw. mal ne Pause von dem ganzen Gefühlsdusel machen. (ahhh...vllt ist es doch verdrängen. :-/ )


    Und man muss sich deswegen auch nicht gleich in ONS' stürzen. Ich finde das bisschen kurz gedacht.

    "Das Leben kann nur lieben, wer sich selber lieben kann" - Joint Venture


    Meinst du, die Probleme, die du mit dir selbst hast, lösen sich auf, wenn du DEN Partner gefunden hast?


    Du sagst selbst, du hast wenig/gar kein Selbstbewusstsein. Wie wäre es daran, wenn du daran arbeitest?


    Wenn du dich in eine Beziehung flüchtest, weil du es alleine nicht mehr aushalten kannst, wirst du scheitern.

    ich hab jetzt nicht alle beiträge gelesen, aber wollte dir sagen, du bist nicht allein.


    hatte zwar beziehungen, aber in der einen wurde ich geschlagen und gedemütigt und die andere war nur ne f....beziehung (den menschen habe ich jedoch am meisten geliebt) - wurde immer nur wie dreck behandelt.


    ich habe schon so ein paar männern meine gefühle gestanden, aber nie hat jemand was für mich empfunden.


    habe auch über ein jahr lang mit vielen männern geschlafen, weil ich dachte, sex wäre die einzige art von liebe, die ich bekommen kann, seit langem bin ich mir aber zu stolz dafür. ich weiß, ich verdiene mehr, denn ich bin ein guter mensch. und durch den sex mit anderen männern werde ich nicht wertvoll.


    ich habe auch große selbstbewusstseinsprobleme und mache seit 4 jahren therapie. es ist schwer. ich lerne fast auch nie männer kennen, ich bin noch nicht mal die art frau, die jemand abkriegt zum knutschen, obwohl ich hübsch bin und intelligent.


    wenn mal was mit einem mann ansteht, steiger ich mich hoffnungslos rein, weil ich so verzweifelt nach liebe bin. aber im endeffekt, denk ich sowieso immer es klappt nicht- weil es nie klappt und dann klappt es auch nicht.


    für mich ist das leben auch schlimm, ich halte es nicht mehr aus, alleine zu sein. ich weiß, ich kann dir keine hoffnung geben, aber ich wollte dir sagen, du bist nicht allein.


    ich mache viel mit freunden, aber das nimmt die einsamkeit nicht weg.

    @ AlleinAllein:

    Ach du sch*. Sowas nennt man emotionalen Missbrauch. Ich bin im studivz in einer Gruppe, wo dieses Thema auch diskutiert wurde und da schreiben auch Leute, die sowas erlebt haben. Das ist ja übelst, ich kann mir vorstellen, dass man davon einen tiefen psychischen Knacks bekommt und wenn dann sowieso noch ein Vorbelastung dazukommt, dann ist es wohl noch schlimmer, tut mir sehr Leid, was du da erlebt hast:°_ Ich würde das auf jeden Fall beim Therapeuten dann auch ansprechen.


    Das mit dem Medikament, da kann dich natürlich der Therapeut/Psychologe(in) am besten beraten. Ich kann nur sagen, es kann auch durchaus was bringen, wenn man sowas eine zeitlang einnimmt, bei mir waren es etwa 6 Monate. Jedenfalls wenn es eben darum geht, was im Hirnstoffwechsel wieder "hinzubiegen", bir mir scheint das einigermaßen geklappt zu haben, aber kommt wohl sehr darauf an, wo genau das Problem liegt..


    Vermeidungsverhalten: Tja, ich kann sowas wie Small Talk z.B. sehr schlecht machen. Also vor allem Situationen, wo man sich normalerweise "ungezwungen" unterhält. Auch Familienfeiern sind mir ein Graus, wo man sich stundenlang am Tisch gegenübersitzt und dauernd irgendwas reden "muss". Ich kann auch niemand einfach so ansprechen, soweit ich mit demjenigen nicht sehr eng vertraut bin. Dagegen fallen mir alle Sachen leichter, wo es um "geschäftsmäßige" Dinge geht, wo man genau weiß, was man will und so. Eigentlich traurig, ich hätt es lieber umgekehrt:-( Aber manchmal ist es auch schon vorhekommen, dass ich mich mit einer Person oder zwei Personen sehr locher unterhalten konnte. Selten, aber das war dann immer eine sehr gute Erfahrung :)z Aber vor allem sobald zuviele Menschen im Raum sind, schalte ich absolut ab. Dann geht alles nur noch gezwungen. habe dann auch oft Probleme Wörter auszusprechen (ganz seltsam) und suche nach Ersatzbegrifen:|N Und noch was: Mir fällt es grundsätzlich leichter mich mit älteren Menschen zu unterhalten. Mit Jugendlichen ist es ganz schwer. Vielleicht hängt das irgendwie damit zusammen, dass ich mich unterbewusst um meine Jugendzeit "betrogen" fühle und mir die deshalb so fremd sind.

    ich galube, ich muss irgendwie versuchen nicht ständig meinen gedanken nachzuhängen und mich selbst zu bemitleiden, sondern wohl versuchen das beste aus der situation zu machen, mich ablenken..also sowas in der art, was engineer vorschlägt..das problem dabei ist, dass mir der antrieb fehlt und ich kaum noch freude empfinde..muss mich wohl zwingen..

    @ _wildcat_

    ja, ich bin sehr unzufrieden mit mir...und ob das mein ganzes leben schon so ist? ich weiß nicht, aber wirklich glücklich war ich eigentlich noch nie.meine kindheit war nicht so, wie sie hätte sein müssen..damals war mir das nur nicht bewusst, als kind hinterfragt man ja nichts..ich war schon immer eher ruhiger und zurückhaltend und mit den jahren hat es mich dann immer mehr eingeschränkt, so dass ich eine regelrechte angst vor menschen entwickelt habe, eben eine soziale phobie..aber ich will das nicht, ich will doch so gerne kontakt zu anderen menschen, leute finden, die mich verstehen und akzeptieren wie ich bin. ein paar freunde habe ich ja auch..aber es fehlt einfach was, es füllt mich in keinster weise aus..


    bin halbpolin, also auch aus dem osten europas:-)


    lg

    @ trumfnator

    ich denke nicht, dass sich dann meine probleme auflösen würden, so naiv bin ich nicht, aber ich denke es wäre schon eine große stütze für mich..irgendwie auch ein anreiz weiterzumachen, an mir zu arbeiten. aber ich weiß schon, dass ich das um meiner selbst willen tun muss und nicht für andere..


    wenn ich ehrlich bin, sehe ich mich momentan sowieso als beziehungsunfähig an

    @ zhanna

    das ist schlimm, was du durchgemacht hast, aber du hast es überstanden und nochmal fällst du nicht auf solche scheiß kerle rein!


    und auch, dass du mit dem sex als ersatz für die eigentliche liebe, die du suchst, aufgehört zeugt von sehr viel stärke.


    aber was hilft nur gegen dieses verdammte gefühl der einsamkeit..ich weiß es auch nicht, aber hoffnung habe ich doch noch, dass es mal anders wird


    lg

    @ biljana-joy

    :)_

    @ rekonstrukteur

    danke..ja, was er mit mir abgezogen hat, ist grausam..aber was noch schlimmer ist, dass ich teilweise sogar die schuld bei mir selbst suche:-(


    naja, wegen den medikamenten..stimmt, ich werde ja dann sehen, wie die psychologin das sieht, ob sie denkt, dass es in meinem fall sinnvoll wäre..


    ich kann nur sagen, dass es mir größtenteils genauso geht wie dir hinsichtlich der schwierigkeiten in sozialen situationen..


    je mehr leute, desto unwohler fühle ich mich und fremde leute kann ich auch kaum ansprechen bzw bin extrem angespannt und blockiert wenn ich mit ihnen rede.


    mit jugendlichen tu ich mich auch noch schwerer. bei denen rechne ich immer mit unerwarteten reaktionen, also irgendwelchen gemeinheiten. ich finde es einfach schwerer sie einzuschätzen..und ich brauche kontrolle, muss die situation "beherrschen". vielleicht weißt du, was ich meine? oder ist das bekloppt?:-/


    hast du eigentlich vor, dich nochmal an einen psychologen zu wenden? das ist jetzt vielleicht ne komische frage, aber wie verbringst du so deine freizeit? hast du freunde?


    lg

    serendipity84

    Zitat

    ich lerne fast auch nie männer kennen

    aber wieso, sprichst du nicht jemanden an, der dir gefällt?

    Zitat

    schreck ich ihn ab

    es gibt solche und solche. die männer sind tatsächlich anders, als das was du beschrieben hast. für euch frauen ist liebe wichtig. für mich als man ist das nicht so. ich würde nicht danach explizit suchen. bin ja sonst ganz lieb, eine frau begehren, lieb haben, zärtlich zu ihr sein - das ja, das kommt von alleine. aber nach liebe habe ich nie gesucht, war mir nie wichtig..

    @ AlleinAllein:

    Nee, versteh ich schon was du meinst. Und manchmal sind die in dem Alter ja wirklich mal frech. Also so verrückt ist das bestimmt nicht. Wir machen nur zuviel daraus...


    Um es ganz deutlich zu sagen: Nein, ich habe leider keine Freunde mehr. Als sich in die Schule ging, da ging es noch halbwegs. Wir haben auch mal was mit der Klasse unternommen abends...nicht oft, aber immerhin bin ich mal rausgekommen. Aber seit dem Studium ist es alles abgerissen. Ich wollte auch nicht mehr auf die Klassentreffen, weil ich da wieder Probleme gehabt hätte:|N Wäre nicht schön gewesen dazusitzen und nicht viel sagen zu können...dann wären vielleicht viele von mir enttäuscht gewesen oder hätten gedacht, dass ich jetzt was gegen sie habe:-( Vom Studium her kenn ich nur ein paar Bekannte, mehr ist das nicht, sie sind aber glaub ich auch fast alle fertig jetzt. Also ich war da mit niemand mal weg oder so. Hört sich bestimmt sehr krank an, aber ich wollte das alles nicht so haben...oft bin ich abends in meinem Zimmer gesessen und habe so lange geheult, bis ich so erschöpft war, dass ich schlafen konnte:°( Was ich sonst noch mache ist lesen, im Sommer gern mal joggen gehen und -das ist das momentan einzigste und wichtigste,was mir noch Lebensqualität gibt- ins Fußballstadion gehen, alle zwei Wochen, da kann ich wenigstens mal starke POSITIVE EMOTIONEN erleben:-D. Und ansonsten mich halt für meinen Club interessieren.


    Ich weiß auch nicht richtig, was ich jetzt machen soll. Zuerst mal will ich mich weiter um diese sache da kümmern, die mich halt sehr belastet. Ob ich nochmal zum Psychologen gehe, weiß ich jetzt nicht. Ich befürchte eben, dass es eh sinnlos ist. Obwohl es in letzter Zeit mit den depressiven Schüben wirklich schlimm war...ich habe da Dinge durchlebt, die würde ich meinem schlimmsten Feind nicht wünschen. Manchmal habe ich dann ein ganz komisches Gefühl auch körperlich, so als ob mir schlecht ist...aber ein bisschen anders. Ich merke regelrecht wie der seelische Schmerz in mir aufsteigt, dann ein Druck auf der Brust und als ob meine Schultern runtergezogen werden. ist nicht mehr schön, das wünsche ich keinem:|N Hoffentlich muss ich das nicht mehr oft erleben.


    Halpolin? Meine halbe Verwandtschaft kommt aus Schlesien. War auch mal da..ist das so die Richtung wo du auch her kommst?

    Zitat

    darf ich fragen wie dieses mädchen es geschafft hat, sich so zu verändern?

    Das ging fast von alleine. Sie hat einen Schritt nach dem anderen getan, ohne diese Entwicklung -wenigstens den Großteil- wirklich zu planen. Aus einem mSchritt folgte fast zwangsläufig der nächste.


    Zunächst einmal zog sie zum studieren weg von ihrer Familie und ihren (wenigen) alten Freunden einige 100 km in eine Großstadt. Sie entschied sich extra für eine Studienrichtung, die in ihrer Heimatstadt nicht angeboten wurde, weil sie das Gefühl hatte, es hier nicht mehr aushalten zu können. Das erste Jahr war echt hart, sie kam weder mit dem Studium noch mit den Menschen zurecht. Dementsprechend war ihre Stimmung, an den meisten Tage ein tiefes Verzweiflungsgefühl. Aber aus der Tatsache, daß sie alleine war, entfernte sie sich automatisch immer mehr von ihrem alten Leben. Sie entwickelte eine eigene Meinung (unabhängig von vor allem ihrer Mutter) und profilierte ihre Persönlichkeit. Außerdem fand sie mit der Zeit Gesellschaft auf der Uni. Zuerst war da ein Kerl, der so schräg war, daß er sogar auf der Uni gemobbt wurde. War in einer ähnlichen Lage wie sie und suchte verzweifelt Anschluß. Damals quatschte er wahllos jeden an, der ihm über den Weg lief. Aber soo schräg wie auf den ersten Blick, war er in Wirklichkeit gar nicht. Die beiden trafen sich erst alle 1-2 Wochen, und dann häufiger. Er war so dankbar, jemanden zum Reden zu haben (am Anfang waren es eher Monologe seinerseits, weil das Mädel fast gar nicht sprach) daß er sich von ihrer Kälte und Distanziertheit nicht abschrecken ließ. Nach und nach stießen noch 2 Leute zu den beiden hinzu, beides ebenfalls krasse Außenseiter. Diese 4 verbrachten ihre gesamte Freizeit miteinander, und nach ca. einem Jahr begann besagtes Mädchen ein wenig offener und kommunikativer zu werden. Natürlich litt der Studienerfolg der 4 unter den oft nächtelangen Parties. Dann geriet sie an einen anderen Mann, der zwar nett war, aber einen einigermaßen hohen Frauenverschleiß hatte. Mit dem machte hatte sie eine kurze, sex-lose Affäre. Sie hätte leicht mit ihm schlafen können, entschied sich aber dagegen, weil sie einen anderen ausgewählt hatte. Überhaupt war es ein Glück für sie, daß sie generell nicht der Typ war, der anderen Menschen nachlief. Bevor sie das tat, blieb sie lieber ganz alleine. Überhaupt legte sie immer großen Wert auf Unabhängigkeit. Den anderen Typen hat sie dann am Ende auch bekommen. Das erste Mal lief dann auch ganz anders ab, als sie sich vorgestellt und befürchtet hatte-nämlich viel vertrauter. Sie hatte auch Sorgen, sie wäre unfähig für Nähe, Beziehung etc. aber die waren unbegründet. In diesem Moment war es dann so, als ob sie nie anders gewesen wäre. Man muß auch dazu sagen, daß siech die beiden zu dem Zeitpunkt schon gut gekannt und sehr geliebt haben.


    Das mit dem im Unglück suhlen hat sie übrigens bis heute nicht ganz überwunden. Ab und zu fällt sie immer noch in ein Loch, aber manchmal schafft sie es, das einfach nicht ernst zu nehmen. So wie man damit rechnen kann, daß Kopfschmerzen irgendwann wieder vergehen, so vergehen auch diese merkwürdigen Entgleisungen von Botenstoffen, zu denen manche Menschen mehr Neigung haben als andere. Wenn sie es hinbekommt, zu realisieren, daß diese Verstimmungen nichts mit der Realität zu tun haben, sondern eine Art "Fehlfunktion" sind, vergehen sie auch recht schnell wieder.


    Heute ist sie wesentlich selbstbewusster, modelt ab und zu, lässt sich nichts mehr gefallen, auch wenn sie immer noch sehr konfliktscheu ist. Und sie hat gelernt, ihr Leben zu genießen, sich selbst oft genug etwas Gutes zu tun und sich nicht mit unerfüllbaren Erwartungen zu quälen. Zur Zeit bemüht sie sich, "ein bewussteres Leben zu führen".


    ***


    Diese merkwürdige Geschichte mit diesem Typen vergiss am besten schnell wieder. Was ihn dazu bewegt hat, sich so zu verhalten, wirst Du ja doch nicht herausfinden. Das kann unendlich viele mögliche Ursachen haben.


    Möglicherweise denkt er, Deine Erwartungen nicht erfüllen zu können?


    Oder er hält euch beide für zu verschieden?


    Oder er ist in einem Gewissenskonflikt, weil er "nicht deine Situation ausnutzen" will?


    Oder die Kosten/Nutzen Rechnung stimmt für ihn nicht: Kosten, Dich "aufzutauen", vs. Erreichbarkeit, zeitnähe und zu erwartende Geilheit von Sex.


    Was auch immer, es sagt nichts über deinen Wert aus.


    Mir persönlich geht es auch meistens so, daß sich-sympathische- Mädels ohne Gründe einfach nicht melden. Dann eben nicht.

    @ rekonstrukteur

    also meine verwandten kommen aus olsztyn/allenstein in den masuren im nordosten polens, eine sehr schöne region:) aber interessant, was du schreibst. war auch schon mal in schlesien..gefällts dir dort?


    ist ja schon mal sehr gut, dass du einige hobbys hast und nicht den ganzen tag rumsitzt und grübelst. seitdem du die therapie gemacht hast und das medikament genommen hast ist es mit der sozialen phobie doch etwas besser geworden, wie du geschrieben hast und du hattest sogar schon mal gespräche mit menschen die für dich positiv verlaufen sind. gibt es da denn leute, die du gern näher kennenlernen und freundschaften aufbauen wollen würdest? was ist mit diesen bekannten vom studium? hast du gar keinen kontakt mehr zu ihnen?


    aber wenn sich das nun mit den depressiven schüben häuft, dann darfst du das nicht so hinnehmen. und das wäre bestimmt nicht sinnlos, noch mal zum psychológen zu gehen, beim letzten mal hat es dir doch auch immerhin etwas geholfen.


    aber dass du dich erst mal um diese andere sache kümmern willst, ist natürlich verständlich und wenn sich dieses problem dann erledigen würde, dann würde da sicher eine große last von dir fallen. ich bin da zuversichtlich, dass man da was machen kann bei den heutigen möglichkeiten und du musst das auch sein, gel?;-)


    ich habe auch manchmal so ein depressives gefühl, das in mir aufsteigt..manchmal bekomme ich auch so ein herzrasen, atme ganz schnell, denke ich bekomme nicht genug luft..aber so wie du das beschreibst klingt das echt richtig schlimm..


    ich hoffe auch, dass du das nicht mehr erleben musst


    liebe grüße:)*

    @ pursche82

    danke für deine antwort. ich fand das sehr interessant zu lesen:) merke aber auch teilweise, dass ich anders bin als dieses mädchen bzw meine probleme teilweise woanders liegen, glaube ich zumindest.


    mich würde ja interessieren, in welchem verhältnis du zu diesem mädchen stehst, weil du so genau über ihre entwicklung bescheid weißt..:)


    lg

    @ AlleinAllein

    Hoffe, dir ging es heute etwas besser! :)D


    Mir ging es heute eigentlich ziemlich gut und ich habe auch wenig schlechte Gedanken gehabt..hoffe das hält jetzt mal ne Weile. Ja, das Problem krieg ich hin, denke ich auch. Und so schlimm ist es glaub ich echt nicht, wie ich mir manchmal vielleicht auch eingeredet habe.


    Wann hast du gesagt, dass deine Therapiel losgeht? Habe da irgendwas mit mitte März im Kopf...Hey, am So ist doch schon der 01.03 (hab ich heute auch etwas erstaunt festgestellt:)z) Also sooo lange ist es ja nicht mehr jetzt! :)*


    Mit dem kennenlernen ist es halt ein problem, weil wie gesagt Ansprechen eine Art no go ist bei mir. Aber ich muss demnächst noch ein paar Veranstaltungen machen an der Uni...vielleicht treffe ich ja da ein paar Leute, mal sehen.


    An Oberschlesien gefällt mir besonders das weite Land. Sowas sieht man hier meistens nicht. Außerdem ist dort noch nicht alles so verbaut. Und die Menschen kommen mir "einfach" aber glücklich war, sie sind sehr warmherzig dort, so habe ich das in Erinnerung. Vielleicht male ich das jetzt auch ein bisschen schön, aber das waren halt die Eindrücke, die ich mirgenommen habe von da...kommt dir das auch so ähnlich vor dort im Vergleich zu Deutschland?


    LG,


    Rekonstrukteur