Zitat

    doch jemand, der einen wackligen boden unter den füßen spürt (also diese grundsicherheit nicht hat, dass er geliebt wird), dem wird bei kleinen anlässen der boden unter den füßen weggezogen.

    darum geht es mir auch gar nicht...sondern um diese Erwartungshaltung,die mit einschließt,dass der Mann das alles riechen kann...denn zu kommunizieren scheint Ava ihre Erwartungen ja nicht oder zumindest kaum und wenn,dann in Form von Vorwürfen...und da ich schätze,dass du damit

    Zitat

    ich finde auch interessant, dass du diesen aspekt aufgreifst. ich habe hier im faden das gefühl, dass viele userinnen gerade den aspekt besonders ärgerlich finden, der bei ihnen selbst ein wunder punkt ist. diejenigen, die mit ihrem körperlichen selbstbewußtsein hadern, weisen fünfmal auf das sportstudio hin.


    und du findest besonders den aspekt, dass sie von ihrem mann mehr erwartet, so zentral.

    darauf anspielst,dass auch ich in vielen Fällen mehr von meinem Freund erwarte: ja,das tue ich durchaus...aber ich kommuniziere darüber mit ihm...ich sage ihm,wie ich mich in bestimmten Situationen gefühlt habe,wie ich mich besser gefühlt hätte,was mich enttäuscht hat,was mich gefreut hätte...kurz: ich teile ihm meine "Erwartungen" mit...ob er sie dann erfüllt oder nicht,steht auf einem anderen Blatt...aber solange ich sie ihm nicht mitteile,KANN er sie ja gar nicht erfüllen (wenn er das eben nicht von Natur aus schon tut,was offensichtlich weder bei meinem Freund, noch bei Avas Mann der Fall ist)...es geht mir also nicht darum,dass sie MEHR von ihrem Mann erwartet,sondern dass sie das mehr oder weniger STILLSCHWEIGEND erwartet...und wenn er nicht ihrer Erwartung entsprechend handelt,ist sie beleidigt und zieht sich zurück oder geht auf Angriffskurs,ohne dass er überhaupt nur im Entferntesten ahnt,was los ist...

    Zitat

    wenn einer einen ex-partner zufällig sieht, dann ist es doch naheligend, dass diese begegnung für das paar nicht ganz so unbedeutend ist wie die begegnung mit dem luftballonverkäufer am volksfest.

    das sag ich ja auch gar nicht...ich frag mich auch manchmal,was mein Freund wohl denkt,wenn er seine Ex sieht,mit ihr redet etc. das Absurde finde ich lediglich,dass sie ihrem Mann in dieser Situation irgendeine Schuld zuschiebt...nur,weil er eben nicht so gehandelt hat,wie SIE es für angebracht gehalten hätte (nämlich,indem er ihr unaufgefordert versichert hätte,dass er ja so froh ist,die Ex los zu sein und sie dafür zu haben)...

    Zitat

    und wenn einer sich zurückzieht und eine schnippische bemerkung macht, dann halte ich es auch nicht für utopisch, dass der andere nachfragt und fragt was los ist.

    da ich schätze,dass das öfter vorkommt,wäre es mir irgendwann zu blöd...entweder,der andere macht den Mund auf und sagt,was ihm nicht passt,oder eben nicht...also ich zumindest kann da ziemlich unleidlich werden,wenn ich mir absolut keiner Schuld bewusst bin und man mich trotzdem behandelt,als hätte ich irgendein Verbrechen begangen und man mir nichtmal sagt,welches das sein soll:-/

    Zitat

    etwas anderes, was sind denn überhaupt Berliner?

    äh..Gebäck...mit Marmeladenfüllung...Krapfen?

    Zitat

    mein gefühl ist eher, dass sie diese vorzüge schon verinnerlicht hat nur dass die gefühlten defizite (ich bin nicht liebenswert genug, nicht begehrenswert genug, ich bin nicht weiblich genug, nicht sexy genug .. ) einfach so schwer wiegen.

    so kann man es bestimmt auch ausdrücken...aber das bedeutet ja auch nichts anderes als dass sie den Wert ihrer positiven Eigenschaften eben nicht erkennt...:-/

    @ katharina

    hi


    Er unterstützt die OP. Ersagt, wenn ich mich wohler fühle, dann soll ich es machen. Aber so zwischen den Zeilen habe ich auch schon bemerkt, dass ihm das ganz lieb ist...als ich ihm näml vom OP Gesüräch mit dem Arzt berichtet habe und wiviel Qubick ich als Einlage bekomme, da fragte er konkret zurück wieviel das sein, er wollte also wissen wie gross meine Brust dann ist.


    Finde ich einerseits auch nicht schön, denn ich konnte an seiner Art merken, dass er es gut findet dass sie grösser wird, sprich sie ist ihm also jetzt doch zu klein. Mein Gedanken war, ob er sich im Stillen gedacht hat, ob ich dann Busenmäßig an seine "Traumnfrauen" ranreiche...


    Ganz nebenbei: Nein, die Einlage entspricht etwa einem B-Körbchen.


    Zur Ex: Nein, ich mache sie nicht übertrieben runter. Ich hab sie auch mal kennengelernt und er selbst hat mir genug erzählt, woraus ich mir mein Urteil gebildet habe. Und von seiner family/friends weiss ich, dass sie sich nicht grad mochten und wie sie mit ihm ungegangen ist. Das was ich schrieb , stimmt schon. Sie hat(te) nicht viel mehr als ihren Körper zu bieten. Das einzige was sie noch als Besonderheit verbuchen kann, ist dass sie seine erste Freundin war.


    Und dem letzten Absatz stimme ich nicht in allen Punkten bei. Ich denke ab einem gewissen Alter möchten Männer von der Frau auch gern fürsorglich behandelt werden, umsorgt. Ich denke nicht, dass sie das unbewusst ablehnen u wir dann auf dem absteigenden Ast sind.


    Seine Ex hat sich nicht um ihn gekümmert, zog lieber mit ihren Freundinnen los...und das Ergebnis: Er sagt, er hätte sie NIE geheiratet.


    Also, scheint der Fürsorgeaspekt doch nicht so unwichtig zu sein.


    LG,


    Ava01


    P.S: Ach ja und die flexible und aufregende Karrierefrau kann ich nun mal niht mimen zwischen Kinder u Kochtopf.;-)

    @ sapient

    hi


    ich habe nicht alles gelesen, mir fiel nur immer wieder ava's einstellung auf. SIE hat den haushalt, SIE hat kinder, SIE hat gar keine zeit


    -> wenn du selbst mal zwei kl kinder hast, weisst du wovon ich rede. und dazu noch die sozialen verpflichtungen durch die familienfirma, die schwEltern die täglich im Haus sind, die Angestellten....


    wie mein mann sich fühlt? gut!


    warum auch nicht? er hat ein schönes und bequemes leben. ich hab ihn schon mehrfach gefragt, ob er zufrieden ist wie es ist und er sagt "ja".


    lg,


    ava01

    Also ich denke, ohne das man dem Partner mitteilt, was genau einen bedrückt,


    kann er auch nicht handeln. Ich gehe mal davon aus, dass dein Mann nicht "hellsehen" kann.


    Von daher muss ich dich fragen: woher soll er wissen, was du dir wünschst, wenn du nicht mit ihm darüber redest. Geh doch zu ihm, sag ihm, du hast Komplexe wegen deiner Figur und denkst deshalb nicht attraktiv genug für ihn zu sein.


    Man muss über alles reden, was einen bedrückt, weil der Partner, wie bereits erwähnt, nicht in dich hinein sehen kann.


    Redest du nicht mit ihm, passiert genau das, weshalb du hier schreibst:


    Du ärgerst dich über sein Verhalten, dass er nicht auf deine Gefühle eingeht.


    Aber genau da liegt das Problem: ER KENNT DEINE GEFÜHLE NICHT


    Spring über deinen Schatten und rede mit ihm, wenn dir die Beziehung und seine Fürsprache wichtig sind.


    Wenn nicht, vergiss die Sache.

    @ Anonyme

    Zitat

    darauf anspielst,dass auch ich in vielen Fällen mehr von meinem Freund erwarte: ja,das tue ich durchaus...aber ich kommuniziere darüber mit ihm..

    ja genau, das hatte ich gemeint. aber stimmt, das ist schon ein wesentlicher unterschied ob man seine wünsche und erwartungen dem anderen mitteilt oder nicht.

    Zitat

    ...also ich zumindest kann da ziemlich unleidlich werden,wenn ich mir absolut keiner Schuld bewusst bin und man mich trotzdem behandelt,als hätte ich irgendein Verbrechen begangen und man mir nichtmal sagt,welches das sein soll :-/

    ja, sicher. es war ja nicht so, dass Ava "neutral" wie ein häuflein elend dasaß sondern sie war auch in angriffsstimmung (schnippische bemerkung).


    doch trotzdem, wenn in einer beziehung etwas mehr positive "reserven" da sind, dann könnte auch so eine situation anders ausgehen. dann sagt vielleicht der mann: hej, jetzt erklär mir mal was eigentlich los ist.

    Zitat

    so kann man es bestimmt auch ausdrücken...aber das bedeutet ja auch nichts anderes als dass sie den Wert ihrer positiven Eigenschaften eben nicht erkennt... :-/

    hm, ich verstehe das jetzt nicht ganz. ich hatte ja ursprünglich so eine zweiteilung gemacht.


    gruppe A: wissen, dass man gut für die kinder sorgen kann, humor, gebildet sein, sprachlich geschickt, organisatorisch geschickt, gut kochen und backen können


    gruppe B: eine weibliche ausstrahlung haben, sich feminin zeigen können, erotisch sein, sexy sein, frau-sein... und auch liebenswert sein, einfach ihrer selbst willen (unabhängig von leistung)


    ich wollte nur sagen, dass Ava die A-dinge schon verinnerlicht hat und sich dieser positver dinge schon bewußt ist aber dass es bei den B-dingen eher schwierig ist für sie.

    Zitat

    und wiviel Qubick ich als Einlage bekomme, da fragte er konkret zurück wieviel das sein, er wollte also wissen wie gross meine Brust dann ist.

    Welche Frage hättest du denn von ihm erwartet? Wenn mir meine Freundin (ich bin weiblich also wirklich nur ne Freundin) erzählen wolle, dass sie nun ihre Brust machen lässt (nachdem sie mir das schon jahrelang vorgeheult hat, brauch man ja nicht mehr zu fragen, warum), wäre das auch meine einzige Frage ... neben, was kostet das bzw. ob's die Kasse bezahlt.


    Und wahrscheinlich hat er sich eher gedacht, dass wenigstens das Thema dann nicht mehr auf den Tisch kommt und du vielleicht auch weniger zickig bist, weil dein Selbstbewusstsein gestärkt wird ...

    @ anonyme @lady

    Hi!


    Das ist nicht ganz richt, Ja, in dieser Situation bin ich muffig abgedampft und habe das Gespräch nicht gesucht.


    Das habe ich aber deswegen nicht getan, weil er nichts /wenig bringt! Denn in der vergangenheit habe ich so so so oft mit ihm geredet, am Schluss sogar schriftlich. Und gerade beim schriftlichen habe ich versucht sachlich zu bleiben, KEINE Vorwürfe zu machen und ihm geschildert wie es mir geht. Was hat´s mir gebracht?


    Eine kurzweilige Verhaltensänderung seinerseits und dann war wieder alles beim Alten. Und ganz oft, hat er auch einach abbgelockt mich mit "Das ist Quatsch" abgewürgt oder er gibt mir auf Fragen Antworten wie "weiss nicht".


    Du lieber Himmel, ich hab echt probiert mit ihm zu reden, wie ich mich fühle, was mir feht, was ich mir wünsche...


    Denn das Grundproblem liegt weit hinter dem Erlebnis auf dem Volksfest.


    Hätte ich das Gefühl ausreichend geliebt und begehrt zu werden, dann wäre es mir doch schnurz die Ex zu treffen. Das schreibt ihr ja auch. Ihr habt offenbar genug Selbstwertgefühl in Bezug auf Euch u Eure Bez und euch störts nicht. Das hab ich aber nicht. Klar, ist es nicht allein seine Aufgabe mein Selbstwertgefühl zu pushen. ABER es ist erst recht nicht seine Aufgabe es zu torpedieren durch bestimmte Verhaltensweisen.


    Und ich gehe sogar soweit zu behaupten, dass es auch Aufgabe des Partners ist, wenn er merkt dem anderen gehts mies, ihm zu helfen sich besser zu fühlen.


    Ich geb mal ein anderes Bsp, das es gut verdeutlich:


    Ich schäme mich ja wegen meinem Körper und zeige mich in ungeplanten Situation nicht nackt.


    An einem Tag hatte ich aber die Dusche nicht richtig abgeschlossen und er kam rein, da ich unseren Sohn mit in der Dusche hatte und der so schrie(Angst vorm Duschstrahl). Er öffnete die Duschkabine und guckte rein, ich stand vornübergebeugt in absolut unvorteilhafter Position da und schämte mich in Grund und Boden! Ich versuchte noch mit dem Arm den Bauch zu verdecken...Ich zog die Kabine hektisch zu und er wieder auf mit den Worten "ich darf ja wohl mal reingucken!"


    Danach fühlte ich mich besch...und meine Laune war dahin.


    Er weiss, dass ich Komplexe deswegen habe, also hätte er da nicht von sich aus , im Anschluss reagieren können?? Himmel, er ist ein Mann. Aber macht ihn das zum Vollidioten der nix merkt?


    Abends suchte ich das Gespräch wegen dieser Situation und sagte dass es für mich sehr unangenehm war und ich mich schämte. Seine Reaktion "Du brauchst dich doch nicht schämen." Das wars....


    Haalllooo?! Ich komme zu ihm sage wie ich mich fühlte, wäre es da nicht angebracht gewesen mich ihn den Arm zu nehmen und zu sagen " Du brauchst dich nicht schämen, ich liebe dich mit allem drum u dran, So wie du bist!"


    Also, ihr sehr ich gehe in der Regel nicht still schmollen und mache ihn zum schwarzen Peter.


    Nein, ich möchte Unterstützung von ihm , aber er kann damit nicht wirklich umgehen.


    LG,


    Ava01

    Zitat

    wiviel Qubick ich als Einlage bekomme, da fragte er konkret zurück wieviel das sein, er wollte also wissen wie gross meine Brust dann ist.


    Finde ich einerseits auch nicht schön, denn ich konnte an seiner Art merken, dass er es gut findet dass sie grösser wird, sprich sie ist ihm also jetzt doch zu klein. Mein Gedanken war, ob er sich im Stillen gedacht hat, ob ich dann Busenmäßig an seine "Traumnfrauen" ranreiche...

    ... das ist DEINE persönliche Interpretation. Kannst du dir nicht auch vorstellen, dass dein Mann etwas vollkommen anderes dabei gedacht haben könnte? Es ist sehr, sehr, sehr wohl möglich, dass er auch folgendes gedacht hat:


    1."Ob sie jetzt erwartet, dass ich auch was an mir ändere, damit sie mich mehr mag?"


    2. "Gleich kommt Fußball. Lieber zeige ich jetzt noch etwas Interesse, dann habe ich nachher Ruhe."


    3. "Da werden die Kinder Augen machen, wenn Mutti mit größeren Hupen nach Hause kommt."


    4. ... denk dir selbst was aus!


    Solche Interpretationen liegen dicht an dem, was uns selbst bewegt und beschäftigt. Wenn ich ein mieses Selbstwertgefühl habe, dann glaube ich auch permanent, dass andere so schlecht über mich denken. Dabei, und genau das ist das zu Beginn unfassbare, denken andere Menschen oft etwas vollkommen anderes.


    Und nun hast du in Bezug auf die Situation wieder ein negatives Gefühl, denkst, dein Mann denke schlecht über dich und würde sich was Besseres wünschen und versumpfst im Selbstmitleid. Das ist dumm. Es ist dumm, weil du ihn direkt hättest fragen können, ob die Vergrößerung deines Busens etwas so Existenzielles für ihn ist, dass er dich nur so attraktiv finden könnte. Du hättest vielleicht eine einfühlsame Antwort erhalten, aber so natürlich nicht. Ehrlich, Frau!, das ist deine Schuld, wenn du so gerne rumphilosophierst und leidest, anstatt klare, ehrliche Worte zu wechseln und einen fundierten Boden zu gründen.

    @ Kuckucksblume

    Du verstehst mich! :)^


    Dein Zweiteilung trifft zu!


    Im Bereich A sehe ich mich als sehr gut an, aber leider im Beeich B nicht.


    Ach ja, nur zur Korrektur, ich habe mein Studium abgeschlossen, lediglich das daran anschliessende Referendariat noch nicht.


    Und auch das andere stimmt, wenn ich mehr positive Ressourcen zu mir und der Beziehung hätte, dann hätte ich auch relaxter auf dem Volksfest reagiert.


    LG,


    Ava01

    Zitat

    Abends suchte ich das Gespräch wegen dieser Situation und sagte dass es für mich sehr unangenehm war und ich mich schämte. Seine Reaktion "Du brauchst dich doch nicht schämen." Das wars....


    Haalllooo?! Ich komme zu ihm sage wie ich mich fühlte, wäre es da nicht angebracht gewesen mich ihn den Arm zu nehmen und zu sagen " Du brauchst dich nicht schämen, ich liebe dich mit allem drum u dran, So wie du bist!"

    genau das meine ich...du erwartest eine ganz bestimmte Verhaltensweise von ihm und sobald er davon auch nur um Haaresbreite abweicht,ist sein Verhalten ganz furchtbar und torpediert dein Selbstbewusstsein und er ist ein Gefühlstrampel etc. pp. :|N

    @ Hessen

    weil du ihn direkt hättest fragen können, ob die Vergrößerung deines Busens etwas so Existenzielles für ihn ist, dass er dich nur so attraktiv finden könnte. Du hättest vielleicht eine einfühlsame Antwort erhalten, aber so natürlich nicht.


    Nein, aus Erfahrung weiss ich, dass er keine grossartig einfühlsamen Aussagen macht.


    Hätte ich ihn das gefragt, dann hätte er etwa sowas gesagt


    "Unsinn, spinn nicht rum!" oder


    "Du willst das machen lassen!"


    Einfühlsam aber- nach meiner Meinung wäre- "Nein, ist für mich nicht wichtig. Ich liebe dich so wie du bist!"


    LG,


    Ava01