• Seine Ex auf dem Volksfest getroffen

    Hallo! Auch wenn man mit 31 Jahren drüber stehen sollte...ist es blöd! :-/ Aber erstmal zu den Rahmenbedingungen: Wir sind seit 10 J zusammen, 8 J verh und haben zwei kleine Kinder. Seine Ex war die einzige Partnerin vor mir und somit seine erste Freundin. Sie waren 2,5J zusammen. 3 wochen nach dem sie sich getrennt haben, angeblich im gegenseitigen…
  • 505 Antworten

    @ Amarena Kirsche

    das hätte wohl wirklich niemand hören wollen in dieser situation. :°_


    ich denke interessant ist was die folgen daraus sind. man versucht es nicht so nah an sich ranzulassen. man legt sich eine dickere schale zu. man versucht nicht mehr so stark auf die anderen zu hören.


    im grunde ist es traurig finde ich. fast so wie - die groben haben gewonnen.

    Zitat

    Du weißt auch nicht wie beide zusammen so sind...wenn sie tagtäglich mit ihm stress hat dann wird er sich hüten "viel" zu sagen und möglichst versuchen unsichtbar zu bleiben. Ums das tatsächlich zu beutreilen fehlt uns der backround....

    ja, da hast du sicher recht. ich glaube ja auch das was Anonyme schon sagte, dass Ava auch die lieben handlungen nicht mehr so richtig sehen kann.

    @ Hessen

    Zitat

    was du versuchst zu beschreiben, ist klar. Auch mir. Jetzt musst du die Argumente der anderen nachvollziehen... nämlich, dass die Maßstäbe und Erwartungshaltungen nicht stimmen und, dass diese Form der Kommunikation zu indirekt und "typisch weiblich" ist, sodass der einfache Mann von Welt da nicht mithalten kann.

    das mit den maßstäben, das stimmt sicher. das mit "einfacher mann von welt", da habe ich einfach eine andere meinung dazu. es gibt männer, die spielend kommunizieren können, genauso gut wie frauen und es gibt auch männer, die sehr gut zuhören können, die auch stimmungen des anderen fühlen können und die auch über gefühle sprechen können.


    ich finde wenn wir uns einfach nur dem alten männerbild anpassen ("er ist halt ein mann, er kann das nicht besser"), dann ist es zwar im moment angenehmer und praktischer für uns aber wir versäumen sehr viel. es lohnt sich schon auch an die männer zu glauben und auch an ihre fähigkeiten zu glauben, auch die kommunikativen fähigkeiten!


    allerdings bleibt ein mann trotzdem ein mensch und wird nie ein märchenprinz sein. und ein bißchen träumen wohl viele frauen noch insgeheim vom märchenprinzen.

    @ Emma_Peel

    Zitat

    Aber Ava ist nicht nur unzufrieden, sondern sie schiebt die Verantwortung für ihr Seelenheil ihrem Mann zu.

    ja, jetzt sehe ich den punkt besser, den ihr meint.


    ich finde das genauso verkehrt.


    und zum vergleich, ok - ein gleichnis ist anders. also dann sage ich noch mal ausdrücklich, dass ich NICHT meine, dass man Ava mit einem kind vergleichen kann.


    :)*

    Zitat

    ich finde wenn wir uns einfach nur dem alten männerbild anpassen ("er ist halt ein mann, er kann das nicht besser"), dann ist es zwar im moment angenehmer und praktischer für uns aber wir versäumen sehr viel. es lohnt sich schon auch an die männer zu glauben und auch an ihre fähigkeiten zu glauben, auch die kommunikativen fähigkeiten!


    allerdings bleibt ein mann trotzdem ein mensch und wird nie ein märchenprinz sein. und ein bißchen träumen wohl viele frauen noch insgeheim vom märchenprinzen.

    Wenn Ava nicht in diesen Klischees leben würde, hätte sie ihre Probleme nicht. Eher Männer neigen zu einer direkten, unverblümten Sprache, auch manche Frauen. Die meisten bewegen sich, so wie du es ja auch festgestellt hast, in einem braven Mittelfeld. Wenn Ava aber darauf besteht, dass ihr Mann diese leicht hysterischen, zickigen, indirekten und eben leider häufig bei Frauen vorzufindenen Sprachmuster versteht, muss man dagegenhalten, dass er nur ein normaler Mensch, ein normaler Mann ist, der das eben nicht verstehen kann. Eben genauso träumt Ava von ihrem Märchenprinzen... den es nunmal nicht gibt. Es sei denn, er ist Bachelor auf RTL.

    @ ava

    ok, nach deiner beschriebung kann ich dich (etwas) besser verstehen.


    Allerdings ist er vielleicht echt der meinung, dass du dich nicht schämen musst.


    Ok, du hast ihm gesagt, dass du dich aber dafür schämst.


    Aber hast du ihm auch gesagt, dass du deshalb gern mal in den arm genommen werden würdest?


    Viele männer denken nicht (immer) soweit.


    Die bekommen nur deine aussage mit, nicht die gefühle/wünsche die da hinter stecken,


    mein freund ist auch so, aber nachdem ich ihm nach einigen situationen, die meiner meinung nach nicht gut liefen, geschildert habe, was für reaktionen ich mir wünsche, klappt das immer besser.


    klar, kommt man sich dann erstmal komisch vor und man denkt, jetzt macht mein mann das nur, weil ich es mir wünsche. aber eigentlich ist es doch genau das schöne daran, er macht etwas, weil du dir das wünschst, sprich er tut es für dich. männern muss man oft die sachen, die man möchte, einfach schildern, sozusagen in ihrer sprache und nicht "durch die blume", dass verstehen viele nicht.


    Lieben tun sie einen aber trotzdem.


    Versuch es doch mal so zu sehen, wenn er sagt, du breauchst dich nicht schämen, empfindet er das wirklich so und meint es vllt sogar als kompliment in der hinsicht, dass du ihm gefällst, wie du bist.


    Wenn du meinst, er freut sich wegen der OP, dann wird das vielleicht auch so sein. aber nicht nach unserem komplizierten frauendenken gleich heißen muss, dass er dich anders haben möchte, sondern nach seienm einfachen männerdenken: ok, meine frau möchte das gerne, um sich wohler zu fühlen. ich liebe meine frau, wie sie ist, was ist schlimm daran, wenn sie anders, vielleicht sogar besser aussieht?


    Ich habe festgestellt, dass wir frauen nicht immer gleich was negatives vermuten dürfen, nicht soviel hinein interpretieren, bei reden sollten wir den männern unsere wünsche mehr in ihren worten nahebringen, anstatt uns rum zu ärgern, dass unsere wünsche nicht erfüllt werden.


    Ich weiß, das ist nicht so leicht, wie es sich anhört, hab selbst noch probleme mich da "reinzuleben", allerdings habe ich schon mehrfach persönlich erlebt, dass es so einfacher, stressfreier und liebevoller wird in der beziehung

    @ Star

    Ich hebe, das was ich tue durchaus hervor. Weil es auch hervorhebenswert ist.


    Ich hab nämlich keine übliche "Hausfrau u Mutter ist mit den Kindern alleine und kann machen, was sie will" Situation. Ich versorge nicht nur einen normalen Haushalt und zwei kleine Kinder. Ich stehe von morgens 7:30bis 18h auf dem Präsentierteller durch das Geschäft und die Tatsache dass den ganzen Tag andere Menschen im Haus UND meiner Wohnung sind. DAS finde ich durchaus speziell. Ich muss täglich das Essen für uns und SchwEltern zu ner festen Zeit auf den Tisch bringen, zwei Teezeiten für sie,uns und die Angestellten richten...also, ich finde das schon nennenswert!


    In meinen Mütterforen jammern schon einige, dass sie es nicht schaffen mal zu putzen o nen regelmäßig gescheit zu kochen, mit Baby.


    Und so lange man selber keine Kindr hat, hat man auch keine Ahnung davon. Das sehe ich immer wieder an kinderlosen bekannten oder auch bevor ich selber Kinder hatte.


    Ich weiss nicht, wie du "fürsorglich" definierst? Für mich heisst es dass ich meinen Mann versorge, ich koche , nehme ihm den Haushaltsangelegenheiten ab, versuche ihm Nähe u Zuwednung zu geben, Alltagssachen wie Arzttermine machen etc.....und davon soll ein Mann schreiend davon rennen?


    Ganz sicher nicht! Sorry,aber gut versorgt werden möchte jeder Mensch!


    Und wer das ablehnt, ist wohl noch recht jung und die Bezeihung läuft primär über Party u Schlafzimmer ab. Aber in dem Alter wohnt man ja auch meist noch daheim und muss sich um die anderen Sachen eh nicht scheren.;-)


    LG,


    Ava01

    achja, mir fällt grad nen beispiel ein:


    gestern haben sich mein partner und ich über unsere ansichten über die erziehung meiner kinder auseinandergesetzt. es lief nicht gut. er meint dann, es hört sich immer an, als ob er in meinen augen alles falsch macht. dann hau ich auch noch einen drauf mit : du bist ja auch noch kein richtigfer vater


    War eigentlich gut gemeint, kam in der situation aber anders an, es folgten stille und leichte tränen seinerseits.


    erst als ich ihm erklärte wie es eigentlich gemeint war, ihm schilderte, was er schon alles gut macht ( mit den kindern spielen/sich mit ihnen beschäftigen, geschichten vorlesen, spazieren, ...) und was ich für ansichten in der erziehung habe (bevor man wegen was meckert, sich aufregt, erstmal überlegen, ob es jetzt überhaupt wert ist, sich aufzuregen, vllt eher ne lappalie ist und dann reagieren, indem man zuerst erklärt, was nicht gut daran ist und warum und wenn dass nicht hilft, konsequenzen ankündigen und ggf durchführen) und ihm dann sagte, dass ich mit der aussage, er sei ja noch kein vater, nur meinte, dass er auf gutem wege ist und bis zum eigenen kind noch zeit hat ein "richtiger papa" zu werden, war alles wieder gut.


    Das Problem ist nämlich, wir machen eine aussage, denken uns noch nen eigenen teil dazu ( wünsche u.ä.), die der andere aber meist nicht ahnen kann und schon gibts nen Problem.


    Wir sollten uns viel öfter klarer ausdrücken um dies zu vermeiden

    Zitat

    Ich weiss nicht, wie du "fürsorglich" definierst? Für mich heisst es dass ich meinen Mann versorge, ich koche , nehme ihm den Haushaltsangelegenheiten ab, versuche ihm Nähe u Zuwednung zu geben, Alltagssachen wie Arzttermine machen etc.....und davon soll ein Mann schreiend davon rennen?


    Ganz sicher nicht! Sorry,aber gut versorgt werden möchte jeder Mensch!


    Und wer das ablehnt, ist wohl noch recht jung und die Bezeihung läuft primär über Party u Schlafzimmer ab. Aber in dem Alter wohnt man ja auch meist noch daheim und muss sich um die anderen Sachen eh nicht scheren.

    ich glaube,mein Freund würde sehrwohl schreiend davonlaufen,wenn ich meinte,ich müsste ihm Arzttermine ausmachen etc. :-/ und nein,so jung ist er nicht mehr und unsere Beziehung hat mit Party absolut nichts zu tun und bei den Eltern wohnen wir auch nicht mehr...in der Hinsicht gibt es sicher verschiedene Vorstellungen,wieviel "Fürsorge" angebracht ist und was schon unter "Bemuttern" fällt...wichtig ist ja aber nur,dass man sich paarintern einig ist...

    @ Emma

    In der schriftlichen Aussprache die wir geführt haben, habe ich mich sehr ähnlich dem ausgedrückt, was du schreibst. Ich habe ihm u.a. geschrieben wie ich mich fühle, was mir fehlt und was ich mir wünsche, nämlich mehr Zuwendung von ihm. Ich habe das sehr sachlich gemacht und keine Vorwürfe formuliert.


    ABER die Trennungsdrohung hab ich nicht gebracht, denn damit macht man sich nur unglaubwürdig, wenn man nicht vor hat sich zu trennen/sich nicht trennen kann. Mit sowas muss man sehr vorsichtig sein.


    Und was hat es mir gebracht, er hat ein paar leibevolle Sätze geschrieben, Erklärungen für bestimmte Verhaltensweisen ist er zum grossen Teil mit "weiss nicht" schuldig geblieben, danach lief es kurze Zeit besser, er war aufmerksamer und dann war wieder alles beim alten.


    Sorry, aber ich habe echt versucht was ich konnte. Verbal und schriftlich.


    LG,


    Ava01

    @ Ava**

    Zitat

    Sorry,aber gut versorgt werden möchte jeder Mensch!

    Das was du beschrieben hast, sehe ich fast als normal an. Bei dir klingt es, oder kommt es mir nur so vor, als ob du deinen Mann ein stückweit "bemuttern" willst.

    Zitat

    In meinen Mütterforen jammern schon einige, dass sie es nicht schaffen mal zu putzen o nen regelmäßig gescheit zu kochen, mit Baby.

    Hm, naja :-/ Keine Ahnung was bei solchen Müttern daheim los ist. Ich kann mir sowas nur schwerlich vorstellen. Und das, obwohl ich ein Schreikind/baby zuhause hatte.

    Zitat

    Und wer das ablehnt, ist wohl noch recht jung und die Bezeihung läuft primär über Party u Schlafzimmer ab. Aber in dem Alter wohnt man ja auch meist noch daheim und muss sich um die anderen Sachen eh nicht scheren. ;-)

    Ich hoffe du meinst nicht mich. ;-) ??Denn ich bin auch ein paar Jährchen älter als du und mein Freund erst recht. Und meine Kinder sind mittlerweile 14 und 16??


    Aber nimm dir doch einfach mal die vielen klugen Antworten die dir hier geschrieben wurden, nur ein klein wenig zu Herzen und sieh nicht immer nur dich und deine "Verdienste". Die ich natürlich nicht schmälern will :-)

    @ anonyme

    Naja, mein Mann ist ein "Alltags-Legastheniker"....er hat immer (bis auf berufliche Weiterbildung) zu Hause gewohnt und tut das noch heute ( seine Eltern haben sich ein neues Haus gebaut u sind ausgezogen;-) ) und bis ich kam hat seine Mutter ALLES für ihn geregelt...Arzttermine, Frisörtermine, Wäsche, saubermachen usw usw.... Er hat nie gelernt eigenständig zu sein.


    Folglich "braucht" er auch eine Frau die ihm die "Alltags-Legasthenie" (schönes Wort ;-D ) erleichtert.


    Denn er kann/macht es nicht.


    Klar, kannst du jetzt sagen "mach es nicht und lass ihn das selber machen!"


    Weisst du was dann pasieren würde? Dann würde seine Mutter einspringen und ihm das abnehmen.


    Und DAS finde ich noch schlimmer, wenn keiner von uns beiden solche Sachen geregelt bekommt u seine Mutter das in die Hand nehmen muss.


    Ach ja und meinem SchwVater werden solche Dinge wie meinem Mann auch abgenommen, es wurde ihm also vorgelebt, dass Frau das macht.


    Ich selbst komme aus einem familiäeren Hintergrund, wo der Mann sich nicht mal den Tee selber einschenkt, die Frau ihm die Zahnbürste hinlegen muss....


    Das ist so bei meiner Mutter und ihrem Mann.Es geht also noch schlimmer! :)z


    LG,


    Ava01

    Zitat

    Ja, er ist maulfaul. ;-)


    Und nein, es gibt durchaus unvorteilhafte Positionen, in der Position hing alles vornüber und sah noch dicker aus.... :-/

    Woher weißt du das? Hast du dich extra vor den Spiegel gestellt und vorher geschaut, ob es dicker aussieht?

    Zitat

    Er mag dich so, wie du bist.


    Das ist es was ich hoffe und mir wünsche.


    Aber wäre es so, würde ein Mann nicht auch von sich aus Nähe, Körperkontakt und auch Sex zu seiner Frau suchen, sie er angeblich so liebt wie sie ist? Würde so ein Mann sich stattdessen mit Internet-Bildchen vergnügen? In dem Wissen, er kränkt sie damit, wird sie hinterher anlügen deswegen, wird sie es merken, wird die Stimmung ganz mies sein usw....?

    Mein Freund schaut sich auch Pornos an und ich auch ... deswegen interessiere ich ihn und er mich nicht weniger. Nur manchmal schaut man sich lieber was anderes an oder möchte einfach "nur sehen", anstatt selbst machen.

    @ jakki

    Woher weißt du das? Hast du dich extra vor den Spiegel gestellt und vorher geschaut, ob es dicker aussieht?


    ////


    -> Ich hab mich nachher vor den Spiegel gestellt u die Position nachgeahmt, weiss also wie es aussah.


    Es geht nich vorrangig um Pornos. Es geht mehr um Fotos von nackten, gut gebauten Frauen...POrno kan ich wegen der Handlung noch erklären, da wird was erotisches gezeigt- eben die Handlung/der Akt- und das macht an. Aber wenn man/n sich vor einer nackten Mieze vergnügt....? Da geht es ja nur um Körper, da gibt es schliesslich keine Handlung.


    Sowas hätte vor vielen Jahren fast die Verlobung zum kippen gebracht, als ich eine entsprechende Bildersammlung auf dem PC fand.


    Und wenn man einfach nur MAL nur gucken will oder eben mit sich selbst aktiv sein und das andere der Sex mit dem Partner einen viel grösseren Teil einnimmt, dann ich das noch vertretbar. Aber wenn der Partnersex nur selten ist....???


    LG,


    Ava01