• Seine Ex auf dem Volksfest getroffen

    Hallo! Auch wenn man mit 31 Jahren drüber stehen sollte...ist es blöd! :-/ Aber erstmal zu den Rahmenbedingungen: Wir sind seit 10 J zusammen, 8 J verh und haben zwei kleine Kinder. Seine Ex war die einzige Partnerin vor mir und somit seine erste Freundin. Sie waren 2,5J zusammen. 3 wochen nach dem sie sich getrennt haben, angeblich im gegenseitigen…
  • 505 Antworten

    @ Ava01

    Zitat

    Ich selbst komme aus einem familiäeren Hintergrund, wo der Mann sich nicht mal den Tee selber einschenkt, die Frau ihm die Zahnbürste hinlegen muss....


    Das ist so bei meiner Mutter und ihrem Mann.Es geht also noch schlimmer! :)z

    :-o ;-D


    jetzt musste ich aber lachen! also Ava, "schreibwitz" hast du wirklich ;-D


    und sorry wegen des studiums, hatte das falsch im kopf!


    noch wegen der therapeutin im ort. ich finde es ja toll, dass es überhaupt eine therapeutin gibt in der nähe wo ihr so ländlich wohnt. hat sie denn am telefon durchklingen lassen ob sie termine frei hätte?


    vielleicht wäre das doch nicht schlecht, als art übergang vor der eigentlichen therapie.

    Du suchst ein Geburtstagsgeschenk, Ava?


    Du willst Deinem Mann zum GEBURTSTAG eine (Paar)Therapie schenken? :-o:-o:-o


    Kann es etwa sein, daß Du glaubst, Du würdest dies dort bekommen:

    Zitat

    Weißt du was? Du solltest eine Art Nachschlagewerk für deinen Mann schreiben, in dem du alle möglichen Situationen niederschreibst und dazu auch gleich die passenden Antwort. Dann muss er nur noch ablesen - wobei man für ihn hoffen kann, dass er dabei nicht versehentlich ein Wort vergisst und wieder alles für die Katz ist.

    Bitte sag' mir einer, daß ich das eben falsch verstanden habe...... :-(:-(:-(

    @ Ava01

    Zitat

    In der schriftlichen Aussprache die wir geführt haben, habe ich mich sehr ähnlich dem ausgedrückt, was du schreibst. Ich habe ihm u.a. geschrieben wie ich mich fühle, was mir fehlt und was ich mir wünsche, nämlich mehr Zuwendung von ihm. Ich habe das sehr sachlich gemacht und keine Vorwürfe formuliert. (...)


    Und was hat es mir gebracht, er hat ein paar leibevolle Sätze geschrieben, Erklärungen für bestimmte Verhaltensweisen ist er zum grossen Teil mit "weiss nicht" schuldig geblieben, danach lief es kurze Zeit besser, er war aufmerksamer und dann war wieder alles beim alten.


    Sorry, aber ich habe echt versucht was ich konnte. Verbal und schriftlich.

    entscheidend finde ich, dass du diese schriftliche aussprache einmal versucht hast. ein einziges mal!


    es ging genau einmal hin und her. du hast ihm einen längeren text geschrieben und er hat dir eine antwort zurückgeschrieben.


    das ist auf jedenfall vom ansatz her super gewesen nur das problem ist, dass du das kommunizieren als "einmal-aktion" abgehakt hast.


    so ungefähr, einmal versucht, gescheitert, das wars.


    kommunikation ist aber etwas dauerhaftes, nichts einmaliges. ok, seine antwort war sicher etwas nüchtern und hat viele "weiß nicht" enthalten aber für jemanden, der ungeübt ist was das ausdrücken von gefühlen betrifft, ist das normal finde ich!


    ein "weiß nicht" ist immerhin ein möglicher beginn für weiterführende kommunikation. man kann fragen ob der andere zumindest eine vermutung hat. wenn dein mann dann eine wage vermutung schreibt, dann kannst du deine eigenen gedanken dazu schreiben. und so kommt das ganze in fluss.


    es reicht aber nicht einmal miteinander zu reden.


    und es ist normal, dass der beginn nicht einfach ist. ich nehme einmal an so wie du und dein mann erzogen wurdet, so habt ihr beide nicht soooo viel übung im ausdrücken von gefühlen.


    es gibt auch "hilfsmittel". ich stieß zum beispiel neulich auf eine methode, die sich "gefühlsrad" nennt (es war das buch Jeden Tag weniger ärgern von Vera F. Birkenbihl).


    und wenn dein mann sagt das ist quatsch, dann lass dich nicht abwimmeln sondern sag ihm, dass es für dich KEIN quatsch ist und dass dir das wichtig ist!

    @ kyra-lee

    ;-D;-D;-D;-D;-D


    Nein!!!!!


    Der Kommentar mit der Therapie bezieht sich auf mich! Ich schenke ihmnatürlich keine Paartherapie.


    Wäre ein seltsames und nutzloses Geschenk, da er eine Paartherapie ablehnt.


    Ich überlege ihm eine Kaffeemaschine mit Mahlwerk und Timer zu schenken, damit morgend der Kaffee frisch gemahle und duftend fertig ist....Er ist nämlich ne Kaffeenase.


    LG,


    Ava01

    @ kuckucksblume

    Nein, die schriftliche Aussprache ging mehrfach hin und her. Es war nicht so, dass ich einmal schrieb, er einmal antwortete und das wars.


    Und bei ihm im Gespräch dran bleiben, wenn er abblockt...das bringt echt nicht viel.


    Er will nicht reden, versteht vieles von meinem nicht und es nervt ihn...es kann auch passieren dass er genrrvt reagiert und grantig wird.


    Die beste Aussprache die wir hatten war die schriftliche.


    Aber was soll ich machen?? Schriftlich wieder und wieder um mehr Zuwendung betteln?


    Irgendwie bin ich mir dafür auch irgendwann zu schade. Wenn er es immer nur ein paar Tage schafft und das wars...dann weiss ich auch nicht.


    LG,


    Ava01

    Ist es denn für dich angenehm und in Ordnung, dass du deine Schwiegereltern, die Angestellten und deine direkte Familie jeden Arbeitstag so bewirtschaftest? Du schreibst immer nur, dass deine Freundinnen das ja nicht aushalten würden und in anderen Foren seien andere Mütter ja schon mit weniger Aufgaben überfordert. Aber du würdest das machen und deswegen seist du eben besser. Aber die Frage, ob dir dieser Umstand genehm ist, ob es dir gefällt, in so einem "speziellen", wie du sagst, Haushalt Ordnung schaffen zu müssen, die beantwortest du nicht.


    Es ist einfach, immer nur zu vergleichen und sich daran zu bewerten, was andere mehr haben und was andere weniger haben. Du vergleichst in jeder Hinsicht und das, was du nach allgemeinen Maßstäben besser machst, ganz egal, ob es deinen Wünschen entgegenkommt oder nicht, das wird ohne Ende in den Vordergrund gestellt und immer wieder als Schutzschild aufgebaut, wenn man dich mit eventuellen Unstimmigkeiten in Bezug auf deine Lebensweise und deine Lebenswünsche konfrontiert.


    Die Grundproblematik lässt du gar nicht an dich heran. Sobald es brenzlig wird und Veränderungen anstünden, beschwörst du deine Genialität und Perfektion. Die dir an anderen Ecken wiederum fehlt. Nunja. Wer einen schwabbeligen Bauch und kleine Brüste hat, der ist gut beraten, wenn er kochen und backen kann. Es gibt kein richtiges Leben im falschen, sagt Adorno. Er hat recht.


    Du schreibst, dass niemand deine Lage so ganz verstehen könnte, denn du seist Mutter. 2 kleine Kinder, das ist anstrengend. Sowieso die ganze Umgebung, all die Menschen den ganzen Tag, das sei so anstrengend. Aber du schaffst es. Du meisterst das. Deswegen bist du die Hausfrau des Jahres. Jeder, der das nicht versteht, war in seinem Leben einfach noch nichts. Nichts Richtiges. Die, die das nicht verstehen, haben eben bisher nur einfache Beziehungen geführt, keine Kinder großziehen müssen oder leben vermutlich alle noch zu Hause. Die, die so denken, die leben eben noch das oberflächliche Partyleben mit den schnellen Sexaffären. Die haben noch nicht die Ahnung. So begrenzt ist deine Welt. Du bist von zu Hause ausgezogen, hast studiert, derweil Party gemacht, Freunde gehabt, fast den Erstbesten, nachdem er seine Stripperin verlassen hat, geheiratet, ein paar Kinderchen in die Welt gesetzt und da ist sie: Die große Lebenserfahrung. Die Berechtigung, Probleme zu haben, die so viel größer und ernsthafter sind, als alles andere - nämlich kleine Titten und Speck am Bauch.


    Stell dir vor... es gibt Menschen, die dein 08/15 Schema des Lebens nicht gelebt haben und eine absolute Berechtigung mit sich führen, dir deine Problematik als kindisch vorzuhalten. Denn diese Menschen haben viel erlebt. Haben einen weiten Horizont. Haben gegebenenfalls schon 4 Kinder in die Welt gesetzt oder einen Krieg überlebt. Oder eine Magersucht. Oder eine Vergewaltigung. Menschen, die lernen mussten, was ungleiche Machtverhältnisse und Minderwertigkeitsgefühle sind... Menschen, die diese Gefühle erlebt und bewältigt haben. Diese Menschen sehen dein Problem, können es benennen und du knallst ihnen die Tür vor der Nase zu, weil du nicht nachvollziehen kannst und willst, worum es da eigentlich geht. Im Leben. In deinem Leben. Wenn du diesen Menschen nicht vertrauen willst, ihre Gedankenanstöße nicht akzeptieren kannst, dann bleibe in deiner Welt, in der ungünstige Sexstellungen ausprobiert und vermieden werden müssen und ein Mann auf seine vollbusige Frau wartet, die dann doch wieder anfängt zu weinen, weil sie nach der Operation glaubt, es hätte eigentlich alles an ihrer Haarfarbe gelegen. Es sollte nie blond sein, sondern rot! Und die neuen Brüste? Die wollte sie nie! Die gab es IHM zuliebe! Aber es lag ja an was ganz anderem, nämlich die Haarfarbe, die war es. Warum hat er das nicht vorher gesagt? Wieso hat er ihr keine Rosen gekauft und gesagt:"Schatz, statt der Brüste will ich, dass du dir rote Haare färbst, denn Rot ist die Farbe der Liebe, es würde dir hervorragend stehen, denn deine blauen Augen passen so wunderbar als Kontrast zu Rot!" - Das hat er aber nie gesagt. Deswegen wollte sie die Brüste.


    Vielleicht verstehst du, was ich versuche dir zu sagen. Vielleicht auch nicht. Ich hoffe es zumindest. Ich bin kein böser Mensch und bin ernsthaft daran interessiert, dir Tipps auf den Weg zu geben, damit du was draus machst und deinen Kindern eine gute Mutter bist und dich von deinem Mann nicht so verletzen lässt. Aber am Ende tun es wohl nur noch Binsenweisheiten:


    Wo kein Wille, da kein Weg.

    @ Ava

    heißt timer, dass man schon abends einstellen kann wann morgens der kaffee gemahlen wird? :-o


    *keine ahnung hat von so maschinen*


    anscheinend könnte man locker eine therapie-praxis aufmachen und hätte genug anfragen. "nur" drei monate! :-/

    @ kuckucksblume

    Ich muss wohl akzeptieren, dass ich einen Mann habe, der meine Bedürfnisse nicht erkennen kann /will und nicht mit meinen Probleme umgehen kann. Das ist schwierig und ich weiss noch nicht recht wie.???


    Vielleicht haben wir uns auch im Lauf der Jahre verändert, es ist zu einem Ungleichgewicht gekommen....von ihm kommt immer weniger, erfühlt sich ja sicher und mein Bedürfnis nach Zuwendung und Aufmerksamkeit ist gestiegen, grad wo ich keine berufliche Anerkennung von aussen bekomme.


    LG,


    Ava01

    @ kuckucksblume

    Ja, genau eine Maschine die dir morgens von alleine den Kaffee frisch mahlt und aufbrüht.:)^


    Mögen beide gerne Kaffee, er am liebsten normalen und ich Latte Macchiato.


    Ja, es scheint echt Nachfrage an psyholog Hilfe da zu sein.


    LG,


    Ava01

    @ Ava01

    Zitat

    Nein, die schriftliche Aussprache ging mehrfach hin und her. Es war nicht so, dass ich einmal schrieb, er einmal antwortete und das wars.

    ach so, dann hatte ich das falsch im kopf gehabt. trotzdem wäre es gut wenn ihr dauerhaft kommuniziert, nicht nur bei bestimmten anlässen, also so art "beschwerdebriefe" sondern als dauerhaften austausch, auch wenn gerade nichts besonderes vorgefallen ist.

    Zitat

    Und bei ihm im Gespräch dran bleiben, wenn er abblockt...das bringt echt nicht viel.

    hm. trotzdem wäre es wichtig, dass der austauch, das reden, wieder normal wird. vielleicht hilft es wenn ihr "in guten zeiten" mehr redet, also es euch wirklich zur gewohnheit macht euch auszutauschen, den anderen zu fragen wie es ihm geht. so eine art tägliche oder von mir aus wöchentliche gefühlskonferenz. :-/ ich habe auch keine ahnung wie man so etwas angeht, ich denke mir nur, dass das aufgeben und resignieren ja nicht der richtige weg sein kann.

    Zitat

    Er will nicht reden, versteht vieles von meinem nicht und es nervt ihn...es kann auch passieren dass er genrrvt reagiert und grantig wird.

    ja, doch das ist ja oft so bei schwierigen gesprächen. wenn er grantig wird, ist dann das gespräch vorbei?

    Zitat

    Aber was soll ich machen?? Schriftlich wieder und wieder um mehr Zuwendung betteln?

    hm, um zuwendung betteln, das klingt nicht so gut. ich dachte einfach, dass es wichtig wäre, dass ihr wieder eine basis findet in der es normaler ist auch über gefühle zu reden, einfach als eine grundbasis. damit dann schwierigere situationen leichter fallen (so etwas wie die dusch-situation zum beispiel), weil man schon "geübt" ist über auch schwierige dinge zu reden.

    @ Hessen

    Du hast einen sehr scharfen Ton...Ich kann dmait umgehen und schreibe gern zurück und beantworte die Fragen.


    Ist es denn für dich angenehm und in Ordnung, dass du deine Schwiegereltern, die Angestellten und deine direkte Familie jeden Arbeitstag so bewirtschaftest?


    Sagen wir mal so, ich habe mich damit arrangiert, da es anders nicht geht. Mein Mann wird in einigen Jahren das Geschäft übernehmen, samt Haus und da ist es so, dass der kommende Inhaber eben im Geschäftshaus wohnt.


    Dafür wohnen wir jetzt mietfrei. Eine enorme Erleichterung bei 4 Pers und nur einem Gehalt.


    Ein weiterer Vorteil ist, dass ich für Arztbesuche etc immer nen Babysitter im Haus habe.


    Ein Nachteil ist die fehlende Privatsphäre. Aber wie gesagt, ich habe ihn in dieser wohnsituation kennen gelenrt und mich eingefunden. Zum Glück verstehe ich mich mit seinen Eltern gut.


    Ich empfinde es nicht als eine gewöhnliche Wohnsituation und es ist manchmal auch nicht leicht. Und darum betone ich das so, dass ich das mache und viele andere das nicht mitmachen würden. Aber


    jene hätten ihn dann wohl auch nicht heiraten dürfen, denn ausziehen würde er nimmer.


    Wer einen schwabbeligen Bauch und kleine Brüste hat, der ist gut beraten, wenn er kochen und backen kann.


    Stimme ich voll zu! Auf irgendeiner Ebene muss man ja was zu "bieten" haben....


    Wo kein Wille, da kein Weg.


    ////


    Wille ist sicher da, aber mein Weg ist augenblicklich sehr eng vorgebaut, ich bin sozusagen am Gartentor gefangen.


    LG,


    Ava01

    @ kuckucksblume

    Da bin ich leider an ein sehr mundfaules Exemplar geraten....Wenns nach ihm geht, redet er auch über alltägliches nicht viel. Er kommt von der Arbeit, setzt sich an den Abendbrottisch und macht das TV an, geht dann ins Wohnzimmer, TV und am liebsten Lap an und ausser ein paar wenigen Worten kommt da nix.


    Er sagt nicht mal von sich aus Gute Nacht.


    Ich hab leider den grossen Schweiger geheiratet.


    Und ja, wenn er grantig wird ist das Gespräch vorbei. Er wird dann ungehalten und wenns ganz schlimm kommt, geht er weg.


    Komunikationsmäßig ist er ne Niete.


    LG,


    Ava01

    @ Ava

    Zitat

    Stimme ich voll zu! Auf irgendeiner Ebene muss man ja was zu "bieten" haben....

    Ava, stell dir einmal vor ihr wärt auf einer insel, du und dein mann. es gibt keinen mixer, kein backrohr, keinen herd. man kann also nichts kochen und auch nichts backen. es gibt auch keine anderen leute. einmal am tag kommt ein boot mit essen. es gibt auf der insel keinen friseur und einmal im monat schaut ein arzt vorbei, man kann also auch keine arzttermine vereinbaren.


    wie wäre das? du könntest viel weniger leisten als jetzt. du könntest deinem mann viel weniger bieten. denkst du, dass dich dein mann trotzdem liebhaben würde?

    Zitat

    Und ja, wenn er grantig wird ist das Gespräch vorbei. Er wird dann ungehalten und wenns ganz schlimm kommt, geht er weg.

    und dann, nimmt er dann das gespräch nach ein paar stunden oder so wieder auf? oder ist dann einfach schluss mit dem thema?


    ich bleibe trotzdem dabei, es ist wichtig für ein paar sich auszutauschen. und wenn ihr es meinetwegen mit zeichensprache macht und jeden abend euch - daumen hoch, daumen runter oder daumen waagrecht deutet 8-)


    irgendwie muss man sich dem anderen mitteilen - wie soll es sonst nähe geben in einer beziehung?