Seit einem halben Jahr kein Sex mehr: Anerkennung von Partnerin?

    Ich bin seit 10 Jahren verheiratet und hatte in den ersten Jahren ein reges, erfülltes Sexualleben mit meiner Frau. Vor einigen Monaten setzten bei ihr dann die Wechseljahre ein, sie hatte Zyklusstörungen, längere Blutungen, anschließend mit Trockenheit und Infektionen zu kämpfen. Seitdem haben wir nicht mehr miteinander geschlafen, weil ihr auch die Lust abhanden gekommen ist. Nun habe ich dafür zwar Verständnis, es liegt halt an den blöden Hormonen, aber natürlich fehlt mir der Sex. Ich dränge und bettle aber nicht, sie soll einfach auf mich zukommen, wenn ihr irgendwann mal wieder danach ist. Komplimente und andere Zärtlichkeiten gebe ich ihr aber schon.


    Nun zu meinem Problem: Es macht mich ein bisschen traurig, dass es sie scheinbar nicht sonderlich interessiert, wie es mir damit geht. Ihre Befindlichkeit steht seit einem halben Jahr im Vordergrund und für sie ist es ganz selbstverständlich, dass ich jetzt schon so lange auf Sex verzichte, ohne zu murren. Versteht mich nicht falsch, ich finde ja auch, dass man als Partner Verständnis dafür haben sollte, aber ich würde mir etwas mehr "Anerkennung" wünschen, wenn man das so sagen kann. Viele meiner Geschlechtsgenossen im Bekanntenkreis werden schon grantig, wenn ihre Frauen mal einen Monat nicht wollen. Da denken sie z.T. schon übers Fremdgehen nach. Es ehrt mich zwar einerseits, dass sie mir sowas offensichtlich nicht zutraut, aber ich fände es schön, wenn sie mir mal sagen oder zeigen würde: "Ich weiß, dass es dir fehlt und du aus Liebe zu mir im Moment auf vieles verzichtest - danke dafür!"


    Aber leider kommt da nichts. Im Gegenteil, ich muss mir sogar anhören, dass es ja wohl mal ein halbes oder sogar ein Jahr ohne gehen "muss". Wie seht ihr das? Ist es echt selbstverständlich, dass man so lange zurücksteckt, ohne irgendwas dafür "zurück" zu bekommen (ein paar liebe Worte, Verständnis etc.)?

  • 64 Antworten
    Zitat

    Im Gegenteil, ich muss mir sogar anhören, dass es ja wohl mal ein halbes oder sogar ein Jahr ohne gehen "muss".

    Du weißt aber schon, dass es Wechseljahre und nicht Wechselmonate heißt? :=o


    Wenn du tatsächlich nicht rumnervst, dann fände ich so eine Aussage von ihr ziemlich daneben.

    Ich würde mich an deiner Stelle auf einen längeren Zeitraum als ein halbes oder Jahr einstellen. Erstens dauern Wechseljahre länger und außerdem ist es auch nicht unwahrscheinlich, dass sich später die Libido nicht mehr so "erholt". Aber das bleibt abzuwarten, nur finde ich die Idee, ein halbes Jahr mal Auszeit und dann ist alles wieder beim Alten etwas seltsam. Die Hormone bleiben ja dauerhaft niedrig.


    Was deine eigentliche Frage anbelangt, ich glaube, dass es deiner Frau nicht bewusst ist, weil sie mit sich selbst zu tun hat. Auch für dich ist das natürlich eine Umstellung. Kannst du ihr das nicht einfach sagen?

    Zitat

    Was deine eigentliche Frage anbelangt, ich glaube, dass es deiner Frau nicht bewusst ist, weil sie mit sich selbst zu tun hat.

    :)^


    Ich glaube auch das genau da der Hund vergraben liegt.

    Ich habe nicht so ganz verstanden was für "andere Zärtlichkeiten"


    Ihr könnt's jedenfalls auch ohne regelrechten GV viel Spass miteinander haben!


    Sag bloß Ihr macht es Euch nicht anständig so, sagen wir mit Luther: "in der Woche zwier"


    Jedenfalls täte ich sagen: Man kann nicht alles haben. Aber anständige gegenseitige Handentspannung ist immer drin. Wichtig ist dass sie keine Angst haben muss, dass Du auf den regelrechten GV sozusagen "lauerst" dann verkrampft se sich natürlich.


    Wenn se das Thema überhaupt vermeidet, also das bloße Sprechen darüber dann wüsste ich was ich täte; bestimmt keine Komplimente für dieses Verhalten ;-D

    Highball

    Zitat

    Du weißt aber schon, dass es Wechseljahre und nicht Wechselmonate heißt? :=o

    Das schon, aber das muss ja nicht bedeuten, dass man jahrelang wirklich gar keinen Sex mehr hat, oder? :-/


    Monika65

    Zitat

    nur finde ich die Idee, ein halbes Jahr mal Auszeit und dann ist alles wieder beim Alten etwas seltsam

    Na ja, ganz so einfach habe ich mir das ja auch nicht vorgestellt. Mir ist schon klar, dass wir zukünftig sicherlich nicht mehr täglich Sex haben werden, so wie früher, aber doch wenigstens ab und zu, alle paar Wochen. Ich meine, es ist doch nicht so, dass bei Frauen mit den Wechseljahren grundsätzlich Schluss ist ":/

    Zitat

    Was deine eigentliche Frage anbelangt, ich glaube, dass es deiner Frau nicht bewusst ist, weil sie mit sich selbst zu tun hat. Auch für dich ist das natürlich eine Umstellung. Kannst du ihr das nicht einfach sagen?

    Ich habe ihr das schon gesagt, sie weiß es auch, weil wir vorher wirklich viel Sex hatten. Ich meine, es sollte einem ja klar sein, dass von 100 auf 0 natürlich auch eine Umstellung für mich ist. In den ersten drei, vier Monaten habe ich das Thema aus Rücksicht ganz gelassen, aber mittlerweile lässt es sich nicht vermeiden, weil man mir meine Erregung manchmal schon ansieht. Ich bin ja nach wie vor verrückt nach ihr, sie ist so sexy, so attraktiv für mich wie immer.

    Nun, wenn die sexuelle Lust bei mir abnehmen würde, dann hätte ich vermutlich auch keine wirkliche Lust dazu, meinem Partner per Hand oder oral "entgegenzukommen" ;-) Gegen die mangelnde Feuchtigkeit könnte man notfalls mit einem guten Gleitgel nachhelfen aber alles steht und fällt mit der Lust...

    haweha

    Zitat

    Ich habe nicht so ganz verstanden was für "andere Zärtlichkeiten"

    Damit meine ich, dass ich ihr am Tag mindestens 10 Küsse gebe, so wie immer, ihr liebevoll übers Haar streichle, sie in den Arm nehme oder abends, wenn wir nebeneinander liegen, über den Rücken streichle. Aber alles unterhalb ihres Bauchnabels und auch die Brüste sind seit einem halben Jahr tabu :-/ Ist ihr alles unangenehm.

    Zitat

    Ihr könnt's jedenfalls auch ohne regelrechten GV viel Spass miteinander haben!

    Könnten wir, würde mir auch völlig reichen. Ich wäre schon glücklich, wenn ich sie nach all den Monaten mal wieder intim streicheln oder oral befriedigen dürfte. Ist aber leider nicht, will sie alles nicht. Mit Sex meine ich nicht nur GV, sondern alles, was mit Sex zu tun hat.

    Vagabundin

    Zitat

    Nun, wenn die sexuelle Lust bei mir abnehmen würde, dann hätte ich vermutlich auch keine wirkliche Lust dazu, meinem Partner per Hand oder oral "entgegenzukommen" ;-)

    Eben, so geht es ihr auch. Ich will auch nicht, dass sie mich einfach nur mechanisch "entspannt", obwohl sie gar keine Lust darauf hat :|N Mich belastet eher, dass ich sie kaum noch berühren darf. "Entspannen" kann ich mich selbst per SB. Mein Problem ist, dass ich so verrückt nach ihr bin, sie mir auch nach 10 Jahren noch total den Kopf verdreht und ich sie aber nicht anfassen "darf".

    Ich würde versuchen einen gemeinsamen Arzttermin zur Beratung zu vereinbaren. Ganz in Ruhe deiner Frau deine Probleme schildern und dann aber eine Beratung einzufordern, wie es weiter gehen kann bzw. wie du dich verhalten sollst. Vielleicht kannst du bei deinem Hausarzt das Problem mal anbringen. Eigentlich muss heute doch keine Frau mehr ihre Wechseljahre "aushalten", man kann doch so viel machen um es erträglicher und für sich selbst und den Partner zu machen.

    PrincessV


    An sich keine schlechte Idee, aber sie möchte keine Hormone nehmen. Ist bei ihrer FÄ schon in Behandlung, die machen da viel mit pflanzlichen Mitteln. Und da ihr selbst nichts fehlt, sieht sie auch keinen Grund, etwas zu ändern.

    Entweder still leiden oder das Problem bereden. Das Phänomen wird auf dem web rege diskutiert. Ich habe dort nachgeschaut, weil MEINE persönliche Empfehlung keine ominösen Kräuter, sondern bzw meintzwegern zusätzlich die baldige Aufnahme eines gesundheitsorientierten Muskeltrainings wäre, mit dem Zierl einer klitzeklöeinen erhöhten Hoprmonbausschüttung mit guten Folgen. Keine Jogging- oder Home-Trainer-Spielereien wohlgemerkt. Aber es ist Kopfsache. Wenn sie das nicht für SICH UND für Dich will, dann geht nichts.

    Ich sehe das wirklich wie PrincessV, aber dazu muss deine Frau halt auch erstmal erkennen, dass ihr wirklich ein Problem habt und dass sie nicht einfach von dir verlangen kann, jetzt mal die nächsten Jahre ( oder ab jetzt ganz) auf Sex zu verzichten und das einfach so hizunehmen. Ich bin zwar noch nicht in den Wechseljahren, aber sollte das bei mir mal so werden, dass ich plötzlich keine Lust mehr auf Sex hätte ( darf gar nicht drüber nachdenken, das wäre schrecklich), dann würde ich auf jeden Fall mit meinem Arzt drüber reden und versuchen, mir helfen zu lassen , ich würde alles versuchen, damit ich wieder ein glückliches Sexleben hätten.

    Zitat

    Und da ihr selbst nichts fehlt, sieht sie auch keinen Grund, etwas zu ändern.

    Dann mach ihr klar, dass diese Einstellung egoistisch und kurzsichtig ist. Und dass es nicht nur um sie geht, sondern auch um dich und um eure Ehe.

    Ich denke mal, dass man sich da als Frau recht schnell in der sexlosen Ecke gemütlich einrichtet, sofern man nicht am Ball bleibt...


    Für mich ist der Gedanke, jemals keine Lust auf Sex zu haben, auch ein erschreckender... Aber das kommt ja schleichend und meistens nicht über Nacht und wenn man erstmal kein Verlangen nach Sex hat, dann sieht man leider oft auch nicht die Notwendigkeit, aktiv dagegen vorzugehen...