• Seit einem halben Jahr kein Sex mehr: Anerkennung von Partnerin?

    Ich bin seit 10 Jahren verheiratet und hatte in den ersten Jahren ein reges, erfülltes Sexualleben mit meiner Frau. Vor einigen Monaten setzten bei ihr dann die Wechseljahre ein, sie hatte Zyklusstörungen, längere Blutungen, anschließend mit Trockenheit und Infektionen zu kämpfen. Seitdem haben wir nicht mehr miteinander geschlafen, weil ihr auch die…
  • 64 Antworten
    Zitat

    als Frau recht schnell in der sexlosen Ecke gemütlich einrichtet

    .


    jetzt hat sie eine profunde Ausrede ;-D ... wenn der Kopf nicht tut, geht der Rest schon gar nicht ... Spass bei Seite ein sehr ernstes Thema ... war sie vorher schon genervt, weil du "zu oft" wolltest?

    haweha

    Zitat

    baldige Aufnahme eines gesundheitsorientierten Muskeltrainings

    Wie sieht sowas aus?


    Highball

    Zitat

    Dann mach ihr klar, dass diese Einstellung egoistisch und kurzsichtig ist. Und dass es nicht nur um sie geht, sondern auch um dich und um eure Ehe.

    Wie mache ich das am besten, ohne sie unter Druck zu setzen? Oder geht das gar nicht ohne?


    Artus

    Zitat

    war sie vorher schon genervt, weil du "zu oft" wolltest?

    Nein, ganz im Gegenteil. Wir hatten beide vorher Partner, die sexuell nicht so gut zu uns gepasst haben. Umso froher waren wir, als wir uns als Gleichgesinnte dann endlich fanden und all unsere Fantasien ausleben konnten. Sie war mit mir bis zum Einsetzen der WJ wirklich sehr aktiv und hatte richtig Spaß am Sex.

    Zitat

    Ich denke mal, dass man sich da als Frau recht schnell in der sexlosen Ecke gemütlich einrichtet, sofern man nicht am Ball bleibt...


    Für mich ist der Gedanke, jemals keine Lust auf Sex zu haben, auch ein erschreckender... Aber das kommt ja schleichend und meistens nicht über Nacht und wenn man erstmal kein Verlangen nach Sex hat, dann sieht man leider oft auch nicht die Notwendigkeit, aktiv dagegen vorzugehen...

    Das stimmt, das ist das Problem, dass für die Frauen ja alles okay ist, sie brauchen keinen Sex mehr, also denken sie sich, dann soll ER auch verzichten.


    Eine frühere Arbeitskollegin von mir hatte auch einen Geliebten, dessen Frau hat auch zu ihm gesagt, sie bräuchte ab jetzt keinen Sex mehr, sie wäre jetzt zu alt dafür ( damals war sie gerade mal Mitte 50), also ich bin echt nicht fürs Fremdgehen, aber in solchen Fällen kann ich es verstehen, wenn der Mann sich dann irgendwann eine Geliebte nimmt.


    Selbst wenn eine Frau keine Lust mehr auf Sex hat, müsste sie doch eigentlich so realistisch sein, dass sie sich denken kann, dass ihr Mann nicht automatisch auch keine Lust mehr hat und dass sie dann wirklich ein Problem haben, wenn sie nicht versucht, was gegen die Lustlosigkeit zu machen.

    Zitat

    Nein, ganz im Gegenteil. Wir hatten beide vorher Partner, die sexuell nicht so gut zu uns gepasst haben. Umso froher waren wir, als wir uns als Gleichgesinnte dann endlich fanden und all unsere Fantasien ausleben konnten. Sie war mit mir bis zum Einsetzen der WJ wirklich sehr aktiv und hatte richtig Spaß am Sex.

    Das finde ich wirklich derimierend, wenn ich sowas lese. Was sagt denn ihr FA dazu, hat sie ihn schon mal speziell auf das Thema Lustlosigkeit angesprochen?

    Also unter diesen Umständen hätte ich auch Verständnis dafür, dass der Mann sich eine Affäre nebenbei sucht... Sex ist für mich in einer Beziehung einer der wichtigsten Bausteine und ich kann mir nicht vorstellen, dass das mal anders sein wird. Nun, falls doch, dann kann ich von meinem Partner nicht verlangen, dass er seine sexuellen Aktivitäten einschränkt - das ist eine Form von Freiheitsberaubung...

    melliebellie

    Zitat

    Was sagt denn ihr FA dazu, hat sie ihn schon mal speziell auf das Thema Lustlosigkeit angesprochen?

    Ihre FÄ meint, dass das ganz normal wäre und der Körper eben eine Weile braucht, um sich umzustellen. Sie wollen die WJ ganz "natürlich" unterstützen, nicht reinpfuschen mit Hormonen etc. Aber da meiner Frau nichts fehlt, sucht sie wegen der Lustlosigkeit auch nicht wirklich nach einem Ausweg. Wir sollen halt abwarten...

    Ich finde es überaus positiv, dass der FA Deiner Frau von Hormonen abrät :)^


    Du solltest auf jeden Fall ein sehr offenes Gespräch mit Deiner Frau führen. Evtl. findet ihr ja eine alternative Lösung, z. B. eine vorübergehend einseitig offene Beziehung...


    Das Problem löst sich nicht in Luft auf, indem man es totschweigt, Rücksicht hin oder her. Es gibt einen gewissen Punkt, ab dem meiner Meinung nach nichts mehr zu retten ist und beide Seiten nur noch frustriert und nicht mehr kompromissbereit sind.

    Zitat

    Also unter diesen Umständen hätte ich auch Verständnis dafür, dass der Mann sich eine Affäre nebenbei sucht... Sex ist für mich in einer Beziehung einer der wichtigsten Bausteine und ich kann mir nicht vorstellen, dass das mal anders sein wird. Nun, falls doch, dann kann ich von meinem Partner nicht verlangen, dass er seine sexuellen Aktivitäten einschränkt - das ist eine Form von Freiheitsberaubung...

    sehe ich wirklich ganz genauso :)^

    Vagabundin

    Zitat

    Evtl. findet ihr ja eine alternative Lösung, z. B. eine vorübergehend einseitig offene Beziehung...

    Das ist ein gutgemeinter Rat, aber das will ich selbst nicht. Mir geht es nicht um Sex generell, also ich bin nicht scharf auf andere Frauen, ich will nur "meine". Ich bin auch bereit, abzuwarten, es lässt sich ja nichts erzwingen. Ich wünschte mir einfach nur etwas mehr Verständnis. Dass sie mir quasi zugesteht, den Sex zu vermissen und mich nicht mit Sprüchen wie "es muss auch mal ein Jahr ohne gehen" abspeist und mich fast so hinstellt, als sei ich ungeduldig, weil ich jetzt nach einem halben Jahr das Thema mal anspreche.

    Also ich meine, ich will mich einfach nur verstanden von ihr fühlen. So wie ich sie auch verstehe, wenn sie sagt, dass ihr sexuelle Gedanken momentan ganz fern sind. So kann sie ja auch mal sagen: "Ich weiß, dass du es vermisst mein Schatz, ich hoffe auch, es ändert sich wieder" o.ä., mehr nicht.

    Zitat

    Ihre FÄ meint, dass das ganz normal wäre und der Körper eben eine Weile braucht, um sich umzustellen. Sie wollen die WJ ganz "natürlich" unterstützen, nicht reinpfuschen mit Hormonen etc. Aber da meiner Frau nichts fehlt, sucht sie wegen der Lustlosigkeit auch nicht wirklich nach einem Ausweg. Wir sollen halt abwarten..

    ja, das verstehe ich und halte das auch für richtig, dass erstmal versucht wid, mit pflanzlichen Mitteln zu helfen.


    Hat sie denn wirklich GAR KEINE Lust mehr, oder gibts "nur" das Problem, dass sie nicht mehr feucht wird, da könte man ja dann vielleicht mit Gleitgel nachhelfen. Oder mag sie wenigstens noch andere Praktiken, also versucht sie, dich dann anders zu befriedigen,wenn sie keinen GV möchte im Moment?


    Ich kann natürlich jetzt noch nicht so wirklich mitreden, da ich selbst ( zum Glück) nicht betroffen bin, aber ich denke mir halt, wenn ich wirklich lustlos wäre, ich würde dann echt versuchen, meinen Mann vorübergehend wenigstens anders zu befriedigen, ich hätte viel zu viel Angst, dass er sonst irgendwann fremdgeht, wenn ich von ihm verlange, ganz auf Sex zu verzichten. Und vielleicht kommt ja bei ihr sogar die Lust, wenn sie sich einfach mal mit Hand oder Mund um dein bestes Stück kümmert und sie will dann doch mehr. Manchmal kommt der Appetit ja erst beim Essen.

    Zitat

    Also ich meine, ich will mich einfach nur verstanden von ihr fühlen. So wie ich sie auch verstehe, wenn sie sagt, dass ihr sexuelle Gedanken momentan ganz fern sind. So kann sie ja auch mal sagen: "Ich weiß, dass du es vermisst mein Schatz, ich hoffe auch, es ändert sich wieder" o.ä., mehr nicht.

    Du hörst dich wirklich sehr liebevoll und rücksichtsvoll an und ich kann echt verstehen, dass du dich einfach nicht ernstgenommen fühlst von ihr. Rede doch nochmal in aller Ruhe mit ihr, sag ihr das genauso wie du das jetzt hier geschrieben hast, dass du dich halt wirklich von ihr nicht ernstgenommen fühlst und dass du es traurig findest dass sie nicht versteht, dass das für dich wirklich auch ein großes Problem ist.

    melliebellie

    Zitat

    Hat sie denn wirklich GAR KEINE Lust mehr

    Ja, sie hat wirklich gar keine Lust mehr.

    Zitat

    Oder mag sie wenigstens noch andere Praktiken, also versucht sie, dich dann anders zu befriedigen,wenn sie keinen GV möchte im Moment?

    Nein, alles was mit Sex zu tun hat, ist im Moment tabu. Habe das versucht auf Seite 1 schonmal zu beschreiben. Mir geht es gar nicht primär um GV. Ich wäre schon überglücklich, wenn ich sie mal wieder intim streicheln oder oral befriedigen dürfte. Sie soll mich auch nicht einfach mechanisch erleichtern, darum geht es mir nicht. Mir fehlt die sexuelle Nähe, ihre Brüste küssen und ihren Po mal wieder anfassen zu dürfen. Jede Berührung unterhalb des Bauchnabels lehnt sie ab. Auf GV kann ich problemlos verzichten, meinetwegen auch Jahre, aber nicht auf Streicheleinheiten und innige Küsse.

    Zitat

    Nein, alles was mit Sex zu tun hat, ist im Moment tabu. Habe das versucht auf Seite 1 schonmal zu beschreiben. Mir geht es gar nicht primär um GV. Ich wäre schon überglücklich, wenn ich sie mal wieder intim streicheln oder oral befriedigen dürfte. Sie soll mich auch nicht einfach mechanisch erleichtern, darum geht es mir nicht. Mir fehlt die sexuelle Nähe, ihre Brüste küssen und ihren Po mal wieder anfassen zu dürfen. Jede Berührung unterhalb des Bauchnabels lehnt sie ab. Auf GV kann ich problemlos verzichten, meinetwegen auch Jahre, aber nicht auf Streicheleinheiten und innige Küsse.

    Das verstehe ich wirklich gut, dass dir diese Nähe wichtig ist und ich finde es wirklich schade, dass sie das im Moment so gar nicht nachvollziehen kann. Ich hoffe , du kannst ihr vielleicht doch noch klarmachen, um was es dir geht :°_

    Chronos

    Ist sonst alles ok bei euch? Dass ihre Lust so gänzlich bei Null ist, obwohl du nicht mal auf GV bestehst, kann ich so auch nicht ganz nachempfinden, zumindest nicht ganz allein auf den Wechsel bezogen. Ich kann dir nur aus eigener Erfahrung sagen, dass bei mir die pflanzlichen Mittel absolut NULL geholfen haben. Lust auf Sex ist bei mir im Vergleich zu den Jahren vor dem Wechsel (da hatte ich am meisten Lust!) auch abgesunken, aber nicht völlig verschwunden.