• Seit einem halben Jahr kein Sex mehr: Anerkennung von Partnerin?

    Ich bin seit 10 Jahren verheiratet und hatte in den ersten Jahren ein reges, erfülltes Sexualleben mit meiner Frau. Vor einigen Monaten setzten bei ihr dann die Wechseljahre ein, sie hatte Zyklusstörungen, längere Blutungen, anschließend mit Trockenheit und Infektionen zu kämpfen. Seitdem haben wir nicht mehr miteinander geschlafen, weil ihr auch die…
  • 64 Antworten
    Zitat

    dann tut sie sich vielleicht auch leichter, sich selber sexuell nicht so unter druck zu setzen (denn für mich klingt es so, als würde sie so extrem abblöcken, weil sie von sich selber mehr erwarten würde!!!

    Und dann tut sie eben lieber einfach gar nichts? Ja, klingt einleuchtend :=o


    *Achtung, das war Ironie*

    Zitat

    ihr dürft alle nicht vergessen, dass die sexualität nur ein thema in den wechseljahren ist!

    In den WJ steigt die Anfälligkeit für Depressionen stark an. Sexuelle und allgemeine Lustlosigkeit kann auch von daher kommen.


    Viele Frauen in den WJ reagieren gut auf pflanzliche Mittel (z.B. Johanniskraut).


    Ich habe, seit ich in den Anfängen der WJ bin, vermehrt Mühe in der kalten und dunklen Jahreszeit. Diesen Winter habe ich ein Johanniskraut-Präparat genommen und es ging mir wesentlich besser.


    Vielleicht müsste man bei der Frau von Chronos78 auch mal Richtung leichter Depri forschen. Ist übrigens total spasslos, wenn einem alles angurkt und man sich am liebsten in ein Schneckenloch verkriechen möchte...

    @ Highball

    Zitat

    Und da ihr selbst nichts fehlt, sieht sie auch keinen Grund, etwas zu ändern.

    Zitat

    Dann mach ihr klar, dass diese Einstellung egoistisch und kurzsichtig ist. Und dass es nicht nur um sie geht, sondern auch um dich und um eure Ehe

    :)z :)= :)^

    Zitat

    In den WJ steigt die Anfälligkeit für Depressionen stark an. Sexuelle und allgemeine Lustlosigkeit kann auch von daher kommen.

    Depressionen sind in den Wechseljahren nicht Ursache für sexuelle und allgemeine Lustlosigkeit sondern auch nur Folge eines verrückt spielenden Hormonspiegels. Oft helfen pflanzliche Helfer, mitunter reicht dies aber nicht.


    An dieser Stelle nochmals der Hinweis auf eines der wesentlich mitverantwortlichen Hormone: Testosteron- geht bei vielen Frauen in den Wechseljahren in den Keller mit entsprechenden psychischen und auch physischen Folgen.

    Monika65

    Zitat

    Ist sonst alles ok bei euch?

    Ja, ansonsten läuft es gut, wir unternehmen viel gemeinsam, haben uns immer etwas zu erzählen, lachen, haben Spaß, das funktioniert noch alles.


    Die Seherin

    Zitat

    diese hormonumstellung ist für fast alle frauen auch ein abschied von dem letzten gefühl der jugend!

    Das ist in der Tat ein Punkt, der ihr auch zu schaffen macht. Ich bin "erst" 32, sie wird bald 50 und hat schon hin und wieder mal anklingen lassen, dass ich sie sicher bald zu alt finde %-| Ist natürlich totaler Blödsinn, sie ist für mich so sexy wie eh und je x:) Sage ihr das auch immer wieder, mache ihr Komplimente und sie spürt ja, dass ich mich nach wie vor stark zu ihr hingezogen fühle. Aber diese eigene Unzufriedenheit ist sicherlich ein starker Faktor.


    Sealbeal

    Zitat

    Die Witz ist nämlich, das mit einem befriedigenden Seualleben die Wechseljahre problemlos noch ein bissel rausgezögert werden können, der Hormonhaushalt sozusagen nicht so schnell auf "Finito" umgestellt wird.

    Ihre FÄ hat ihr schon vor ca. 4 Jahren gesagt, dass bei ihr wohl allmählich die WJ einsetzen, aber da hatte sie noch keine Symptome (Probleme). So richtig "Finito" war erst nach einer OP im Sommer, weil mit einer Zwangspause verbunden. Da hatte sie eigentlich noch Lust, aber Schmerzen und hinterher Infektionen, so dass wir ein paar Wochen nicht "durften". Und danach war eben Essig, sie hat in der Zeit wohl ihre Lust verloren.


    Kirath

    Zitat

    Das kann ich ehrlich gesagt nicht so ganz nachvollziehen, warum man da nicht dem Partner zuliebe einfach mitspielen kann, auch wenn man selbst dabei nicht unbedingt den größten Spass hat.

    Daran hätte ich gar keinen Spaß. Also wenn ich wüsste, dass sie mich jetzt einfach nur mechanisch per Hand entspannt, weil sie denkt, sie "muss" und damit ich keinen Druck mehr habe :-/ Nein, das ist es nicht, was ich will. Ich kann verzichten, ich will nur etwas "Anerkennung" dafür und das ein oder andere liebe Wort. Damit ich mir nicht mehr ganz so abartig vorkomme, weil sich jetzt nach einem halben Jahr kompletter Sexlosigkeit mal wieder öfter etwas bei mir regt.


    Vagabundin

    Zitat

    Für mich ist nicht nur die eigene Lust beim Sex wichtig, sondern auch die des anderen, weil diese nämlich auch mich sehr erregt. Einen lustlos in mir herumstochernden Mann, der das nur aus Pflichtgefühl macht, den möchte ich nicht.

    So sehe ich das in Bezug auf meine Frau auch :)z


    haweha

    Zitat

    Welche sportlichen Aktivitäten betreibt Deine Frau, bzw betrieb sie in derer Vergangenheit und bis wann?!

    Also in sportlicher Hinsicht ist sie eigentlich ziemlich fit, weil ihr Job damit verbunden ist (Physio). Sie gibt zum Beispiel Body Pump Kurse und macht auch Dinge wie Beckenbodentraining. Ich bin jedenfalls ein größerer Sportmuffel als sie |-o


    lola-d

    Zitat

    Man muss und darf aber ein gutes Sexleben nicht von äußeren Umständen abhängig machen

    Das ist bei uns ja auch nicht das Problem, es scheitert nicht an Stress oder Sorgen.

    Zitat

    wenn man Bock hat und sein Partner eben nicht, dann ist man doch selbst noch Mensch und kann sich selbst Abhilfe schaffen... OHNE fremd zu gehen!

    Klar, ich betreibe ja auch SB, aber auf Dauer ist mir das halt zu wenig. Mir gehts, sorry, wenn ich es so drastisch sage, ja nicht darum, mal wieder abzuspr****, sondern um unsere LIEBE, die sexuelle Nähe, das GEMEINSAME, ihre Haut, ihr Geruch, ihr mal wieder ganz nah sein zu dürfen, sie zu berühren, sie zu erregen.


    Lapislazuli

    Zitat

    Vielleicht solltest Du einmal nachhaken, ob Deine Frau nicht in Wahrheit andere Probleme hat, sich dies aber nicht traut, zu sagen

    Habe ich schon, aber das verneint sie konsequent und sehr überzeugend. Ich wüsste auch nicht, was das für andere Probleme sein sollten, weil unser Alltag schon schön ist. Wir machen Kurzurlaube, gehen mittags spontan mal Kaffeetrinken, auch ins Kino oder Essen, treffen uns mit Freunden, haben so viel Spaß wie immer.


    Mayflower

    Zitat

    Vielleicht müsste man bei der Frau von Chronos78 auch mal Richtung leichter Depri forschen

    Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen, siehe vorherige Antwort. Sie wirkt nicht niedergeschlagen, nur das sexuelle Verlangen ist weg.

    Zitat

    wenn man Bock hat und sein Partner eben nicht, dann ist man doch selbst noch Mensch und kann sich selbst Abhilfe schaffen... OHNE fremd zu gehen!

    %-|


    Mit anderen Worten: Weil einer keinen Sex mehr haben kann oder will, darf der andere auch nicht, außer es sich ab und zu mal selber zu machen?


    Das ist keine Liebe :(v das ist Egoismus.


    Ein User, dessen Name mir leider entfallen ist, schrieb es mal wunderbar ausgedrückt: Liebe ist Schenken und Gönnen können und nicht Opfer und Verzicht.

    Man kann Bluttests machen zum Hormonstatus, nicht nur die üblichen weiblichen, sondern auch das männliche Hormon, wurde hier ja schon angesprochen. Mein FA hat das gleich mitgemacht. Man könnte das substituieren, ich glaube, mit einem Pflaster.


    Du erwähntest vorhin, dass sie sich gar nicht mehr anfassen lassen möchte. Wie läuft das ab.. wenn du ihr nahe kommst, denkt sie vielleicht es läuft dann auch auf Sex hinaus, sie hat aber kein Verlangen, sogar Unlust, also lässt sie GAR keine Nähe zu, um nicht wieder abblocken zu müssen. Dauernd Neinsagen ist keine schöne Sache, das sucht man sich auch nicht aus. Also dann lieber gar nichts, vielleicht ist das das Problem bei euch.


    Möglicherweise würde es etwas nutzen, wenn ihr verabredet, dass ihr euch körperlich nähert ohne Sex haben zu dürfen (bzw. aus ihrer Sicht zu müssen..). Für einen bestimmten Zeitraum, ein paar Wochen, je nachdem, wie es verläuft. Vielleicht kann sie dann wieder körperliche Nähe zulassen, genießen und bekommt dann auch mit der Zeit wieder Lust.

    Zitat

    Ich kann verzichten, ich will nur etwas "Anerkennung" dafür und das ein oder andere liebe Wort.

    Wie ist das denn vorher gewesen? Wer hat beim Sex den Anfang gemacht?


    Wie gesagt, ich denke, dass ist ihr nicht so richtig bewusst, dass es DAS ist, was du möchtest.


    Oder vielleicht turnt es sie aber auch noch mehr ab..könnte theoretisch auch sein. :-/ Es wäre auch möglich, dass sie sogar ein bisschen "Druck" machen, Begehren spüren lassen, mit den Hufen scharren bräuchte... das kommt darauf an, was für ein Typ Frau sie ist.

    Zitat

    Oder vielleicht turnt es sie aber auch noch mehr ab..könnte theoretisch auch sein. :-/ Es wäre auch möglich, dass sie sogar ein bisschen "Druck" machen, Begehren spüren lassen, mit den Hufen scharren bräuchte... das kommt darauf an, was für ein Typ Frau sie ist.

    :)^ Mich würde ein wildes Hufescharren vermutlich auch eher motivieren als verständnisvolles Totschweigen. Aber das kann natürlich auch nach hinten losgehen. Für mich ist es unvorstellbar und absolut nicht nachvollziehbar, dass ich mit einem Mann in einer Beziehung lebe, dem ich nicht nahezu permanent die Klamotten vom Leib reißen möchte... :-/ ":/

    bei mir und meiner Frau werden es jetzt dann zwei Jahre keinen Sex selbst kuscheln ist nicht drin, geht immer nach mir ins Bett, da schlaf ich schon und wenn ich vorher gehe schläft sie meistens auf dem Sofa ein und kommt nach Stunden.


    Weiß nicht was ich machen sol ":/ l. Meine Frau ist auch in den Wechseljahren

    na, ihr macht einem ja Mut auf die die Wechseljahre......


    Danke @ sensibelman


    und ich dachte tatsächlich, es geht hauptsächlich ums Östrogen

    was auch gut, oder sehr gut helfen würde ist, das reden miteinander, natürlich auch das Verstehen für die Situation, dann brauchst du keine Angst davor zu haben. *:)


    Wir haben es nicht gemacht!!!!! und es ist sehr schwer nicht nur für mich , wahrscheinlich auch für meine Frau :°(

    Bärli


    Ich kann das absolut nachvollziehen... In meiner Ehe hatte ich auch überhaupt keine Lust auf Sex, mein Mann war für mich schlicht und einfach nicht mehr sexuell attraktiv und es war mir im höchsten Maße unangenehm, irgendetwas zuzulassen (Berührungen, Nacktsein etc.), das in irgendeiner Form zu Sex hätte führen können.


    Ich wollte auch nicht darüber reden, da mir bewusst war, dass dieses Problem nicht zu beseitigen ist und somit ein offenes Gespräch darüber dargelegt hätte, dass die Ehe gescheitert ist und somit Konsequenzen zu ziehen sind...


    Das ist vermutlich der Grund, dass die "unlustigen Frauen" nicht darüber reden wollen und ihre Partner mit Phrasen hinhalten...


    Ich kann jedem nur raten, diese Problematik zeitnah und absolut offen (notfalls auch knallhart) zur Sprache zu bringen und sich nicht mit Wischi-Waschi-Aussagen hinhalten zu lassen...


    Wenn man sich in der Sex- und Sprachlosigkeit erstmal eingerichtet hat, dann kommt man da nicht mehr so richtig raus.

    Danke für deine Einsicht die du mir gegeben hast, aus deiner Erfahrung. Wird wohl nicht anders möglich sein.


    Schreibe mit einer Leidensgenossin, die ein ähnliches Problem hat, sind auch schon in der Richtung gewesen aber mir fehlt der Mut zum reden.

    Zitat

    na, ihr macht einem ja Mut auf die die Wechseljahre......

    aber wirklich, da krieg ich ja jetzt schon Angst ":/