Selektion nach 1. Date

    Hallo,


    mich interessiert einmal, wie ihr da so verfahrt bzw. welche Erfahrungen ihr damit gemacht habt. Ich glaube zwar, am Ende läuft es auf ein "Wenn man Lust dazu hat, dann macht man, ansonsten halt nicht" hinaus, aber ich finde das manchmal gar nicht so einfach zu entscheiden.


    Ich habe es immer wieder mal erlebt, dass ich dachte: Ganz interessant, aber ich weiß nicht... und natürlich wurde dann auch nichts daraus oder zumindest nichts Längeres. Irgendwie scheint keiner unzweifelhaft interessant zu sein, und lerne ich ihn doch besser kennen, kommen gewiss irgendwelche gänzlich inkompatiblen Einstellungen oder Eigenheiten raus.


    Eigentlich möchte ich einen nicht unbedingt immer gleich absägen, aber die Erfahrung sagt mittlerweile, dass es besser ist, das zu tun, wenn ich mir nicht sicher bin. Da hilft auch kein "Schraub deine Ansprüche runter", wenn so oder so keiner interessant ist.


    Wie machen das denn andere? Geht ihr ein zweites Mal aus, wenn ihr euch nicht sicher seid, und mit welchem Ergebnis? Ich meine eigentlich, im Grunde müsste man doch wissen, um wen es sich handelt, wenn man den passenden Menschen vor sich hat (so à la "hupps, da bist du ja - na dann mal sehen").


    VG

  • 22 Antworten

    Man kann nach nur einem Date noch nicht wissen, ob derjenige der Richtige ist oder nicht und auch nicht, ob man sich verlieben wird oder nicht. So schnell geht das halt nicht.


    Wenn derjenige nett ist und irgendwie mein Interesse weckt (meist sind es eher negative Punkte wie Undurchschaubarkeit oder Verrücktheit), dann treffe ich mich eben nochmal. Mittlerweile gibt es auch bestimmte Rahmenbedingungen die stimmen müssen, z.b sollte derjenige unverheiratet sein, sein eigenes Geld verdienen und keine Kinder haben.


    Man weiß eben nicht sofort nach einem Mal wen man vor sich hat. Und wenn das doch so sein sollte, dann ist der Typ wirklich zu langweilig zum zweiten Treffen.

    das war bei mir echt unterschiedlich.


    bei einem meiner partner war es so, dass wir sofort lachen und wirklich toll reden konnten, es hat aber einige male gedauert, bis es bei mir auch klick gemacht hat. nach drei wochen haben wir plötzlich von nachmittags bis morgens auf einer bank gesessen und ohne punkt und komma geredet, philosophiert und diskutiert.


    der sonnenaufgang war dann der peng-moment, wo aus unglaublich doller sympathie bei mir dann auch interesse an mehr als freundschaft da war.


    bei meinem jetzigen partner war es so, dass wir nur kurz schriftlichen kontakt hatten und ich war überzeugt davon, dass dieses date ein reinfall wird. die korrespondenz war schrecklich holperig, unrund. beim ersten date dann war die cheimie sofort stimmig und es hat keine 30 minuten gedauert, bis wir uns angeschaut haben und es peng gemacht hat.

    @ Aurora

    Danke für Deinen Beitrag. Was ist denn dann nun bei Dir herausgekommen? Ist aus so einem Zweifel-Zweitdate eine gute Beziehung entstanden? Eine Liebe?


    Bislang verfuhr ich auch so und es kam partnerschaftlich nie etwas Gescheites dabei heraus. Deswegen überlege ich mir, meine Kriterien eindeutig radikaler anzusetzen, das heißt, entweder er ist eindeutig interessant oder er kommt weg. - Vielleicht meint Fraqnz ja das mit "Rampe, links, rechts" (?).


    VG

    @ hag-tysia

    Hallo,


    danke für Deinen Beitrag. - Ich finds eigentlich gar nicht so verschieden - Du beschreibst ja, dass die Chemie beim ersten persönlichen Date in beiden Fällen von Anfang gestimmt hat, oder? Auch wenns bis zum Klick verschieden lang gedauert hat...

    Zitat

    bei einem meiner partner war es so, dass wir sofort lachen und wirklich toll reden konnten [...] beim ersten date dann war die cheimie sofort stimmig und es hat keine 30 minuten gedauert, bis wir uns angeschaut haben und es peng gemacht hat.

    LG

    emotionale: chemie in form von die zeit schön finden, einander sympathisch sein und ein gemeinsames niveau bei humor und kommunikation war gegeben, klar.


    ich persönlich hätte auch niemanden nochmal getroffen, wo das nicht stimmt, denn ich hätte mich dann wohl ganz einfach gelangweilt.


    aber während der eine für mich einige wochen nur freundschaftlich relevant war und ich mir nicht hätte vorstellen können, für ihn jemals mehr zu empfinden als da, war bei nummer zwei sofort das kribbeln da.

    Zitat

    Was ist denn dann nun bei Dir herausgekommen? Ist aus so einem Zweifel-Zweitdate eine gute Beziehung entstanden? Eine Liebe?


    Bislang verfuhr ich auch so und es kam partnerschaftlich nie etwas Gescheites dabei heraus. Deswegen überlege ich mir, meine Kriterien eindeutig radikaler anzusetzen, das heißt, entweder er ist eindeutig interessant oder er kommt weg.

    Unterschiedlich... Mit einigen habe ich mich eine Weile getroffen und dann erst gemerkt, dass es wirklich nicht passt. Diese Typen hätte ich besser gleich links die Rampe runterlaufen lassen sollen, aber man lernt ja dazu und heute weiß ich besser, worauf es mir ankommt.


    Den Punkt mit der Chemie finde ich auch wichtig. Irgendetwas muss von Anfang an da sein, auch wenn es noch keine Verliebtheit ist.


    Bei ALLEN meinen Beziehungen hatte ich Zweifel nach dem ersten Date und beim ersten Kennenlernen. Aber die Beziehungen die daraus entstanden sind waren fast alle gut und die Gefühle waren auch da.


    Und was macht einen Menschen für dich interessant? Ich finde, man kann sowas schwer an so rein rationalen Punkten festmachen.

    Also mehr als einmal ausgehen tu ich schon, ich verlieb mich nun auch nicht beim ersten Treffen. Die Männer, wo es gefunkt hat, da war ich mir auch 100%ig sicher (z.B. denkt man ständig an ihn oder erfährt was tolles oder merkt, dass man sich super unterhalten kann und ewig Zeit verbringen will usw...). Die, mit denen ich zusammen war bzw. wo ich fast zusammen war aber die Umstände dann doch etwas blöd waren, kannte ich alle schon etwas länger, immer so ca. ein halbes Jahr und fand die schon ziemlich interessant, dann irgendwann kam es zum Date und ging alles recht schnell. Mit einem hatte ich ne Affäre und wusste nach dem 2. Date, dass der interessant ist (keine offensichtlichen psychischen Knackse, guter Musikgeschmack, Harmonie im Bett...), aber er wohnt bisschen weiter weg und ist ein übelster Workaholic, man sah sich nicht so oft und nun hat er sich vor Ort ne Freundin angeschafft (während ich auch dabei war, mir einen Typen den ich schon ein halbes Jahr kannte anzuschaffen, was dann aber nicht geklappt hat).


    Nach einem Date kann ich in den seltensten Fällen jemanden schon richtig einschätzen. Ich hab oft Interesse an weiteren Dates, aber wenn von ihm natürlich nix mehr kommt ist es klar, dass man es dann abhaken kann. ;-)

    Kommt drauf an, also erstes Date schon absoluter Absacker, gefällt nicht. Oder aber ein "mal gucken" Kandidaten, der wird sich auch ein zweites mal angeguckt. Dann merke ich aber ganz deutlich, mich zieht nichts zu ihm hin, man konnte sich gut unterhalten, aber es fehlt die Anziehungskraft-und darauf kommt es letztendlich schon an. Diesen klitzkleinen Funken muss ich dabei einfach haben, wenn der nicht gegeben ist, dann hat es einfach keinen Sinn. Und ich finde das auch nur Fair dem anderen gegenüber, dann nicht weiter zu daten bis komm raus...bringt doch nichts.

    Selbst wenn es nicht Liebe auf den ersten Blick ist, sondern beide beim ersten Date noch ein bisschen steif und zurückhaltend sind, so lässt sich, meiner Meinung nach, doch sehr schnell feststellen, ob es rein zwischenmenschlich Sympathie gibt, oder eben nicht.


    Findet man sich auf irgendeinen Art und Weise sympathisch, kann man sich ja gerne wieder treffen und schauen, ob man bei weiteren Treffen noch andere Aspekte an dem Menschen kennenlernt, die man beim ersten Treffen noch nicht wahrgenommen hat. Eventuell verliebt man sich ja dann in weiterer Folge und wenn nicht, hat man immerhin einen neuen sympathischen Menschen kennengelernt.


    Findet man sich direkt beim ersten Date unsympathisch oder harmoniert zwischenmenschlich so rein gar nicht, dann würde ich selbst auch kein zweites Date anstreben. Warum sollte ich meine Zeit mit Menschen verbringen, die mir nicht gut tun?