Und wer sorgt dann dafür, dass in DE iranisches Recht durchgesetzt wird? Deutsche Gerichte können doch nicht alle Rechtssysteme der Welt kennen?


    Außerdem: kann ein Homo-Ehepaar, das 10 Jahre in DE seine Ehe anerkannt hat, in Russland weiter so leben?


    Wo die Selbstverantwortung aber anfängt: Frauen, die dann also verheiratet aus anderen Ländern kommen, aber dann lange im Iran leben, sollten sich vorher darüber Gedanken machen! Denn diese Chance haben sie ja. Erst informieren, dann das Land wechseln. Und nicht in Länder, deren Rechtsgrundlagen sie selbst abschrecken.


    Und die Ehe wird dann scheibar, wenn in deinem Beispiel die Frau länger als 3 Jahre in Deutschland lebt? Weil dann der Rechtsbezug wechselt auf das deutsche Recht, weil dann die Ehe überwiegend in DE gelebt wurde?


    Manchmal bin ich froh, dass ich mir über internationale Rechtsverstrickungen echt keinen Kopf machen muss. :-) Ich habe schon viele Erfahrungen im Ausland gemacht, aber vor sowas mit nachhaltigen Rechtsfolgen, wie eben der Ehe, geht es auch an die Eheleute, sich informiert da reinzubegeben. Ja, schwierig mit 14 oder 15. Oder in Ausnahme-Katastrophen-Situationen, die unter Umständen zum Verlassen des Landes zwingen.

    "Wir" finden es völlig in Ordnung, wenn Jugendliche mit 14 den Geschlechtsakt vollziehen, und "wir" empören uns über die Kinderehe, wenn Jugendliche im gleichen Alter heiraten.


    Ich finde, wer alt genug ist, um den Geschlechtsakt zu vollziehen, ist auch alt genug um zu heiraten.

    Zitat

    Ich finde, wer alt genug ist, um den Geschlechtsakt zu vollziehen, ist auch alt genug um zu heiraten.

    Das denke ich nicht.


    Geistige Reife und körperliche Reife gehen nicht zwingend Hand in Hand.

    Zitat

    Deutsche Gerichte können doch nicht alle Rechtssysteme der Welt kennen?

    Müssten sie aber.

    Zitat

    Weil dann der Rechtsbezug wechselt auf das deutsche Recht, weil dann die Ehe überwiegend in DE gelebt wurde?

    ja. Spannend ist, das das unabhängig von den Nationalitäten der Partner oder Landes der ist.


    Spannend ist es auch, wenn der deutsche Diplomat im Iran stirbt: Dann gilt iranisches Erbrecht! Die Frau geht vollständig leer aus! (Weswegen solchen Personen (mir auch) zu einem Ehevertrag geraten wird)

    Zitat

    und vergeßt nicht, dass in vielen Ländern es rechtens ist, dass der Mann mit bis zu 4 Ehefrauen verheiratet sein kann.

    Meines Wissens gibt es kein Land welches Frauen das echt zu vier Männer zugesteht.

    Zitat

    Ich finde, wer alt genug ist, um den Geschlechtsakt zu vollziehen, ist auch alt genug um zu heiraten.

    Was heißt denn bitte"alt genug um den Geschlechtsakt zu vollziehen" und wie macht man das fest? Mit einsetzen der Periode, des ersten Samenergusses ? ":/


    Hier geht es ja wieder vorrangig um Muslime, was ich zwar in Anbetracht der Tatsache, dass es auch in anderen Kulturen und Religionen Gang und gäbe ist noch als Kind zu heiraten (Christen,Juden, Drusen, Buddhisten und und und), aber steigen wir mal auf die Moslem Diskussion ein.


    Ich kann nur von meinen Erfahrungen im Libanon, Israel und Palästina sprechen. Ja, es gibt junge Frauen/Teenager die sehr früh heiraten und das selten aus Liebe. Dennoch sind diese Ehen NICHT die Regel. Selbst religiöse Hardliner sehen normalerweise von diesen Ehen ab. Meistens, und das spiegelt auch meine Erfahrung wieder, sind solche Hochzeiten in der ärmsten Gesellschaftsschicht anzutreffen. Das macht es zwar nicht besser aber ein wenig versändlicher. Speziell wenn man die Armut und das Elend nicht kennt unter dem Menschen leben können, kann man vieles nicht nachvollziehen.


    Im Libanon is es nun mal so, dass man als Flüchtling schon unten durch ist(kein Recht auf Schule, kein Recht auf medizinische Grundversorgung) wenn man dann noch eine Frau ist hat man es noch viel schwerer. Uneheliche Kinder, selbst von Libanesischen Frauen bekommen keine ID und haben somit Null Rechte ausser zu sterben.


    Wenn die Grundvoraussetzung schon so bescheiden ist dann ist es auch nicht verwunderlich dass Frauen/Mädchen recht schnell verheiratet werden, oft auch nur der Staatsbürgerschaft, oder anderen ökonomischen Gründen wegen. Klingt und ist traurig, aber leider manchmal auch die einzige Möglichkeit um zu überleben.


    Muslimische Vielehen: es ist einem Moslem erlaubt insgesamt 4 Frauen gleichzeitig zu ehelichen, aber nur mit der Zustimmung seiner Frau(en). Ohne deren Zustimmung geht in der Regel nichts. Aber auch hier gilt Ausnahmen bestimmten die Regel.


    Dennoch halte ich es für unüberlegt zu sagen, dass hier die Ehe noch was Wert Ist im Gegensatz zu der deutschen Version. Auch hier gibt es Scheidungen, und so ziemlich alle die ich kenne sind zumindest einmal gescbieden. Generell würde ich dazu tendieren zu sagen, dass man hier mit Scheidungen viel lockerer und schneller umgeht(ist ein 5minuten Akt). Hinzu kommt noch die "geheime Ehe" die meist unter älteren geschlossen wird,(in Beisein eines Imam) um offiziell und konform der muslimischen Regeln Sex zu haben. :=o


    In Anbetracht meiner Erfahrungen im Muslimischen Bereich bin ich vorsichtig alles sofort zu verurteilen, speziell wenn diese Kritik nur einen winzigen Teil der Muslime betrifft. Deshalb bin ich auch hin und her gerissen, ob ich die Anerkennung dieser Ehen in Deutschland gut finde oder nicht, denn schwarz und weiß gibt es hier nicht, sondern sehr viele Graustufen. Wenn ich ein Entscheidungsträger wäre würde ich am ehesten auf die Einzelfallentscheidung plädieren.

    Zitat

    Was heißt denn bitte"alt genug um den Geschlechtsakt zu vollziehen" und wie macht man das fest? Mit einsetzen der Periode, des ersten Samenergusses ?

    An den gesetzlich festgelegten Altersgrenzen.

    Zitat

    Meines Wissens gibt es kein Land welches Frauen das Recht zu vier Männer zugesteht.


    -- Makkabi

    Doch, das gibt's selbstverständlich.


    https://de.wikipedia.org/wiki/Polyandrie


    "Polyandrische Gesellschaften kommen heute noch in Teilen Indiens, im Himalaya (Tibet, Kaschmir, Himachal Pradesh, Sikkim), Bhutan, im Kongo, Nord-Nigeria, bei den Paviotso (Nordamerika), Marquesas und den Da-La (Indochina) vor."

    Die Erlangung der Fähigkeit zu pimpern, ist noch lange keine Erlangung der Fähigkeit eine Partnerschaft einzugehen, schon gar keine, per Ritual effektiv beschworen, als "lebenslang angedachte". Die hier abgesonderten Gedankensplitter sind schon erstaunlich :)= :[]

    Zitat

    "Wir" finden es völlig in Ordnung, wenn Jugendliche mit 14 den Geschlechtsakt vollziehen, und "wir" empören uns über die Kinderehe, wenn Jugendliche im gleichen Alter heiraten.


    Ich finde, wer alt genug ist, um den Geschlechtsakt zu vollziehen, ist auch alt genug um zu heiraten.

    Ganz bestimmt nicht!


    Aber daran - und an ein paar anderen Postings - lässt sich erkennen, dass viele die Ehe mit Sex gleichsetzen, dabei ist Sex nur ein Teil einer Ehe. Mädchen sind aufgrund der guten Ernährungssituation körperlich früher reifer als noch vor 50 Jahren, aber sozial nicht ??(was m.E. auch daran liegt, dass sie länger zur Schule gehen, häufiger studieren, erst später in Lohn und Brot stehen als junge Menschen früher, die mit 16 oder spätestens 18 Jahren eigenes Geld verdient haben und sich versorgen konnten)??, da glaube ich eher, dass die Reife sich etwas verzögert hat, die Schere klafft also weiter auseinander. Innerhalb dieser Zeitspanne (körperlich reif, sozial noch unreif) bedürfen junge Menschen noch eines umfangreichen Schutzes.


    Sex mit 15 ist also alles andere als vergleichbar mit einer Eheschließung mit 15.

    @ Louisiana

    Es geht mir nicht um Vergleichbarkeit, sondern es geht mir darum, dass ich es nicht sinnvoll finde, jemanden zu erlauben Sex zu haben und eventuell Kinder zu bekommen und ihm gleichzeitig zu verbieten zu heiraten.


    Im übrigen ist es so wie ich geschrieben habe. Ich zähle Dich zum kollektiven Wir, dass sich über die "Kinderehe" empört und "Kindersex" in Ordnung findet. ??Kinder in Anführungszeichen = Jugendliche??

    Jugendliche sind Kinder, die im Begriff sind erwachsen zu werden. Natürlich kann man mit 14 Jahren Konsequenzen besser abschätzen als mit 4 Jahren. Und NATÜRLICH ist man mit 14 noch nicht "ganz fertig", sondern noch im "Umbau befindlich".


    Einvernehmlicher, verhüteter Sex zwischen Jugendlichen hat NICHT die selben Konsequenzen wie eine Heirat.


    Jugendliche dürfen zB mit Führerschein auch schon Moped fahren, alleine Auto fahren dürfen sie auch erst dann, wenn sie volljährig sind.

    1) nicht vergessen sollte man, dass für viele minderjährige Flüchtlingsmädchen die Ehe einen Schutz darstellt, einmal, weil damit ein Mann da ist, der sich für ihre Sicherheit rund um die Uhr verantwortlich fühlt, aber auch weil Sexualstraftäter in den Flüchtlingslagern aus kulturellen Gründen oftmals vor Übergriffen auf verheiratete Frauen zurückschrecken, hingegen aus gleichen kulturellen Gründen Übergriffe auf unverheiratete Mädchen nicht als Verbrechen betrachten! Angesichts der Vielzahl von Übergriffen innerhalb von Flüchtlingslagern ist offensichtlich, dass der Staat einen entsprechenden Schutz der Flüchtlingsmädchen nicht garantieren kann!


    Wenn hier also vorgeschlagen wurde, Ehepaare, bei denen die Frau minderjährig ist, zwangszutrennen, dann bedeutet das im Effekt, das Risiko für diese Mädchen zu erhöhen! Ich kann mir nicht vorstellen, dass irgendjemand das will...


    2) wir sollten auch nicht vergessen, dass wir alle nicht mehr leben würden, wenn früher nicht auch in Europa das Heiratsalter viel niedriger gewesen wäre. Bei einer mittleren Lebenserwartung von deutlich unter 30 Jahren im Mittelalter war es unabdingbar, so früh wie möglich Kinder zu kriegen, um diese noch so lange unterstützen zu können, bis diese selbst heiraten konnten.


    Kann man leicht ausrechnen, wenn die mittlere Lebenserwartung n Jahre beträgt, muss das mittlere Heiratsalter, das Alter des Kindergebährens höchstens bei n/2 liegen. Bei einer Lebenserwartung von 30 Jahren musste frau also spätestens mit 15 Jahren Kinder haben, um diese hinreichend lange unterstützen zu können, damit diese nicht gezwungen waren, noch jünger als mit 15 Jahren heiraten zu müssen...


    Im 12. Jh. bestimmte Papst Alexander per Dekret, dass Mädchen mindestens 12 und Jungen 14 Jahre alt sein sollten (im Adel war es vorher üblich Kinder sogar noch früher zu verheiraten).

    lerchenzunge

    Sehr weit hergeholt:

    Zitat

    im Adel war es vorher üblich Kinder sogar noch früher zu verheiraten

    Im Adel war es aber auch üblich, dass der Mann und die Frau nicht im selben Zimmer schliefen.

    Zitat

    Kann man leicht ausrechnen, wenn die mittlere Lebenserwartung n Jahre beträgt, muss das mittlere Heiratsalter, das Alter des Kindergebä(h)rens höchstens bei n/2 liegen.

    Heute liegt die Lebenserwartung bei knapp 80 Jahren. Mit 40 ist es definitiv zu spät, um mit Kindern anzufangen...