@ sissi31

    Zitat

    Meine Kindheit war ziemlich schrecklich; seine auf andere Weise in Teilen auch. Denke das bindet mich an ihn, Muster, die ich eben kenne von Kind an und der Glaube, dass wir uns gegenseitig die Liebe geben könnten, die wir suchen. Tiefer möchte ich dazu erst mal nichts sagen, aber ich denke, die Schwierigkeit wird damit (auf beiden Seiten) deutlich.

    Mit wem redest du darüber?

    Sex hat etwas mit dem unbewussten Gefühlsleben zu tun.


    Du kannst kein Bedürfnis nach Sex vom Partner erzwingen....


    Tust du es trotzdem, dann wird seine sexuelle Abwehr noch verstärkt.


    Über solch ein Thema mit dem Partner zu reden ist sehr schwer bzw. oft nicht möglich.


    Du könntest aber ihn fragen was ihn an dir stört.


    An deiner Stelle würde ich es akzeptieren, dass er keinen Sex will.


    Er möchte nicht so viel Nähe zu dir haben.


    Die Hintergründe können vielfältig sein,vielleicht geht es ihm selber nicht gut, fühlt sich depressiv und ist mit sich selber unzufrieden,vielleicht hängt es mit seiner Biographie zusammen, vielleicht törnt ihn etwas bei dir ab, vielleicht steht er auf Andere,usw.


    Für deine sex. Bedürfnisse solltest du dir einen anderen Partner suchen.


    Du kannst ihn nicht zwingen Sex zu wollen und er kann dich nicht zwingen sexlos wie eine Nonne zu leben.

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.
    Zitat

    skadie 24

    Und genau das ist schade. Warum muss das so sein? Wenn man in einer glücklichen, intensiven Beziehung ist, dann sollte der Sex doch genauso toll sein.


    Warum ist das nicht so? Leidenschaft sollte in gerade in einer langjährigen Beziehung da sein. Dann verliebt sich einer fremd und erlebt genau das, was ihm in der Beziehung fehlt....


    Und DAS ist echt grausam

  • Dieser Beitrag wurde gelöscht, Informationen über den Löschvorgang sind nicht verfügbar.

    Sex hat viel mit dem Bedürfnis nach mehr Nähe zu tun.


    Wenn man in einer langen Beziehung die Macken des Partners bereits so ausführlich kennt und sich öfter schon


    deshalb genervt und gestresst fühlt, dann verliert sich das Bedürfnis dem Anderen so sehr nahe sein zu wollen und Sex zu haben.


    Wenn sich Verliebte noch nicht so gut kennen,sich nach mehr Nähe zum Anderen sehnen und sich sexuell begehren, dann dient der Andere oft als positive Projektionsfläche .


    Sie haben noch Illusionen von ihrer zukünftigen Beziehung, welches noch nicht so viel mit dem Beziehungsalltag und der Beziehungsrealität zu tun hat.


    Es gibt nur sehr wenige langjährige Bindungen,welche das sexuelle Gefühl für einander bewahren können.

    Es ist wirklich schwierig. Man soll es nicht ansprechen denn sonst entsteht Druck, man soll keinen Streit entfachen, aber Frustration bleibt, so wie bei der TE und das ist schade.


    Ich möchte nicht über irgendwelche möglichen Persönlichkeit Störungen urteilen denn da kenn ich mich nicht aus Möglich ist vieles. Ich kenne es von mir und meinem Partner... Der will einfach nicht ":/ ":/

    Ersteinmal muss ich skadie 24 und skyfall030 zustimmen, die mit ihren Beiträgen auf den letzten 2 Seiten eine unangenehme Wahrheit aussprechen, die schwer zu akzeptieren ist, wenn man an die ewige Liebe glaubt und damit auch die sexuelle Liebe meint.

    Zitat

    Sex hat etwas mit dem unbewussten Gefühlsleben zu tun.


    Du kannst kein Bedürfnis nach Sex vom Partner erzwingen....

    Ich glaube ebenfalls, dass an sexuelle Lust ganz viel mit dieser "unterbewussten Gefühlsebene" zu tun hat, und daher oft schwer greifbar ist.


    Ich kenne z.B. einen Mann in meinem Alter (Mitte 40), der ist seit Jahren mit einer Frau zusammen, die etwas älter ist als er, beide sind Künstler. Die Frau ist sehr selbstbewusst, selbstständig, dominant, weiß, was sie will. Er liebt sie wirklich, er liebt ihre musikalische Art, ihr Talent, ihre Begabung, ihren Humor. Aber er kann nicht mehr mit ihr schlafen, es regt sich nichts mehr. Sie verdient das doppelte wie er, ist beruflich sehr erfolgreich, während er sich als freischaffender Künstler durchschlägt.


    Schlafen tut er stattdessen mit einer End-20-Jährigen, die ihn für seine Kunst bewundert, zu ihm aufschaut, ihn anhimmelt und selbst arme Kirchenmaus ist. Da wird er richtig wild. Ob er sie liebt, weiß ich nicht, aber er begehrt sie.


    Er kann aber auch nicht mit ihr zusammen sein, denn sie wiederum ist mit einem Banker verheiratet, der emotional kalt und rational ist, ihr nicht das geben kann, was der Künstler ihr geben kann, aber er kann ihr Sicherheit und Stabilität im Leben geben. Wiederum etwas, das ihr der Künstler nicht geben kann.


    Ich glaube tatsächlich, dass dominante, fordernde Frauen die wissen was sie wollen, selbstbewusst auftreten, gerne am Mann herumnörgeln, umerziehen, ihm sagen, was sie wollen und was sie brauchen, den ein oder anderen, wenn nicht gar die meisten Männer, überfordern. Es gibt sicher ein paar, die damit umgehen können, aber das wird nicht die Mehrheit sein. Viele Männer wollen bewundert, angehimmelt werden, sie wollen erobern und jagen. Die meisten wollen ihre Frau umsorgen, beschützen.


    Bei Frauen die gerne den Takt angeben, ihren Männern ständig 3 Schritte voraus sind, sie an alles erinnern müssen, drängen und formen, ist bei einigen Männern ganz schnell der Ofen aus.


    Ich habe jedenfalls noch nie erlebt, dass das Sexualleben bei irgendjemandem durch häufiges besprechen dieses Themas, Diskutieren, Verhandeln besser geworden wäre.


    Das ist wenn jemand keinen Hunger hat und du schiebst ihm mit Gewalt das Essen in den Mund.


    Es kann 1000 Gründe haben, warum jemand keine Lust hat, mit jemand anderem zu schlafen. Die meisten davon sind unterbewusst, meine ich. Man kann sie analysieren, ergründen, aber dadurch ändert sich an der Grundproblematik nichts.


    Der Mann in meinem Beispiel wird sich irgendwann trennen, da bin ich sicher. Er braucht eine anschmiegsame, weiche Frau, die ihn so sein lässt wie er ist.


    TE, kann es sein, dass du deinen Freund überforderst? Bist du bei euch immer diejenige, die alles plant, organisiert, managed? Die den Takt angibt? Wo lässt du ihn der "Mann sein"?


    Und sucht er vielleicht in den Pornos die arme Kirchenmaus, die zu ihm aufschaut und sagt: Du bist so ein toller Mann, was DU alles kannst!