Sich zu jemandem hingezogen fühlen, der total unattraktiv ist?

    Hallo,


    zunächst mal die grundsätzliche Frage des Threads, zu der mich eure persönlichen Ansichten und Erfahrungen sehr interessieren: Habt ihr euch schon mal zu jemandem hingezogen gefühlt, den ihr optisch unattraktiv oder - gar! - abstoßend fandet, der aber charakterlich einfach fantastisch war? Wie gingt ihr damit um? Habt ihr es gewagt oder gesagt, nee, kann ich nicht?


    So und nun meine persönliche Situation, die lesen kann, wer mag. @:)


    ich habe seit vielen Jahren einen guten Freund (es ist eigentlich einer der beste von einer Art Ex von mir bzw. jemandem, mit dem es nicht klappte.). Damals stand er mir sehr zur Seite, war so loyal, dass er sich teilweise sogar gegen seinen Freundeskreis stellte (heute ist das alles beigelegt) und wurde einer meiner besten Freunde. War da, wenn es mir schlecht ging, packte mich in Sofadecken, als ich Liebeskummer hatte, backte mir Brot, wenn ich nachts Hunger hatte. Er ist einer der charakterstärksten, ehrlichsten, wenn nicht sogar der ehrlichste und liebste Mensch, den ich kenne. Das tat er damals, weil er mich gern hatte und irgendwann verliebte er sich. Da war er sehr offen.


    Er ist Schwede, dort habe ich einige Jahre verbracht. Das ist einige Jahre her. Ich weiß, dass ich wohl damals seine Traumfrau war, vielleicht noch bin, aber auch, dass er wohl schon zufrieden wäre, wenn er mich nur mal küssen dürfte. Heute noch. Inzwischen hatten wir beide Beziehungen, ich lebe lange wieder in D, es gab auch mal viele Monate kaum Kontakt.


    In letzter Zeit wieder mehr. Damals hat er mich auf Händen getragen, als es mir schlecht ging, normalerweise würde man so einen Mann sofort heiraten. Nur: Er ist rein optisch absolut unattraktiv. Das Gegenteil von Männern, die mir gefallen. Pummelig, Sommersprossen, rothaarig, freakig. Quasi der, der keine abbekommt, obwohl er es so sehr verdient hätte. Als Freund kam er, das gebe ich zu, nie für mich in Frage, weil er mir irgendwo optisch auch gefallen muss und irgendwas hat sich immer gewehrt. In einigen Wochen bin ich bei anderen Freunden dort zu Besuch, da werde wir natürlich uns auf jeden Fall sehen.


    Vor ein paar Tagen war er betrunken, da schrieb er mir: "ich hätte dich damals einfach küssen sollen, ich würde es immer noch." Tags drauf entschuldigt für dies und das, betonte aber, er meinte, was er sagte.


    Noch immer käme er für mich nicht als Partner in Frage, aber irgendwie schließe ich es mittlerweile nicht mehr aus, dass auch körperlich was laufen könnte. Einmalig. :=o Ich weiß nicht, wo das herkommt. Damit würde er - garantiert - auch keine Probleme haben, wir leben in verschiedenen Ländern und er weiß definitiv, dass ich keine Beziehung möchte. Auf der anderen Seite würde ich nicht wollen, dass die anderen das mitbekommen, aber ich glaube, er würde das eh niemandem sagen. Ich hab ihn gern, ich würde es irgendwie gerne... ausprobieren, der Neugierde wegen, weil es irgendwie schon so oft solche Situationen gab, denen ich ausgewichen bin (füßeln damals auf dem Sofa, lange Umarmungen...), während ein anderer Teil von mir denkt, du kannst ihn nicht anfassen, weil er dich sexuell nicht anspricht - oder ist das nur, weil die Gesellschaft ihn grauslig finden würde? Und gleichzeitig ist da eine tiefe Vertrautheit. Kann auch sein, dass ich danach denke, Oh Gott - und mich vor mir selbst schäme ("Morning-After-Gefühl"). Weil er so gar nicht mein Typ ist. Wahrscheinlich ist es genau das Gefühl, wovor ich Schiss habe.


    Ich hasse mich irgendwo dafür, ich bin die Letzte, die sagt, dass es auf das Aussehen ankommt - das tut es sicher nicht, aber wenn er MIR nun mal optisch absolut nicht gefällt und trotzdem ist da irgendwas, das ich nicht definieren kann. Sonst würde ich ja nicht hier hocken und mich fragen.


    Hat jemand schon mal sowas erlebt? Kennt ihr so eine Zerissenheit? Dass irgendwo eine Anziehungskraft da ist, weil jemand so ein wunderbarer Mensch ist, aber man sich wegen der Optik praktisch dagegen wehrt? Wo kommt aber dann das komische Kopfkino her, das ich heute habe? Wie seid ihr damit umgegangen? Und die wichtigste Frage: Wenn die Situation passt, man alleine wäre - würdet ihr es trotzdem zulassen?

  • 87 Antworten
    Zitat

    Kann auch sein, dass ich danach denke, Oh Gott - und mich vor mir selbst schäme ("Morning-After-Gefühl"). Weil er so gar nicht mein Typ ist. Wahrscheinlich ist es genau das Gefühl, wovor ich Schiss habe.

    diesen fehler machst du genau einmal. nichts ist schlimmer als am nächsten morgen neben einem riesengroßen WTF aufzuwachen.

    meine Sexualität hat sich noch nie auf das Aussehen des Gegenübers konzentriert, mich macht vielmehr Intelligenz, Charakterstärke, Kreativität an......


    ich habe noch nicht ganz verstanden ob du dich nun sexuell zu ihm hingezogen fühlst oder ob es einfach nur ein Mögen der Person ist, wie gesagt: sexuelle Gefühle müssen nicht durch das Aussehen hervorgerufen werden, ist aber da rein gar nichts sexuelles, dann würde ich nicht mit ihm schlafen.


    außerdem seit ihr beide vergeben, währe er wirklich so ein ehrlicher Mensch müsstest du davon ausgehen dass er es seiner Freundin entweder sagt, oder sie verlässt ;-)

    @ maladez:

    Genau das meine ich. Das ist wohl das, was mich davon abhält, weil ich ja jetzt schon weiß, dass er mich körperlich null anspricht. Wirklich 0,0. Ich ihn aber auf eine Art immer tief geliebt habe, wie man einen besten Freund liebt, mir aber komischerweise heute den ganzen Tag irgendwie Kopfkino vorstellte, wie wir uns küssen. :-x


    Beim Spazierengehen, beim Film schauen oder sonstwo... ":/ es schwirrt mir im Kopf....


    Damals war ich übrigens 19, heute bin ich 27.

    die freundschaft ist danach auf jeden fall anders. eine freundschaft+ ist nicht das gleiche wie eine freundschaft. für mich wäre es nichts. und wenn er ein zweites mal will und du nicht? dann muss du ihn sagen dass er häßlich ist.

    Ich hatte es so verstanden, dass die beiden zwischenzeitlich vergeben waren, jetzt aber wieder single sind.


    Tiziana88, kann es sein, dass diese "Neugier" oder Begierde, die du nicht recht definieren kannst, daher kommt, dass du dich generell im Moment nach körperlicher Nähe/ Sex sehnst und er deswegen in Frage käme? Also, dass es eher um den Sex als solches geht und nicht so sehr darum, dass es gerade er ist?


    Rein vom Gefühl würde ich sagen, lass es. Wenn du schon vermutest, dass du es am nächsten Tag bereuen könntest und es dir peinlich wäre wenn es jemand erfährt, passt es wohl wirklich nicht so ganz und du könntest ihm dann falsche Hoffnungen machen bzw die Freundschaft gefährden.

    Zitat

    man hat sex mit dem körper nicht mit dem charakter.

    das stimmt nicht, ich habe mal gelesen, man sollte nicht mit Menschen schlafen deren Persönlichkeit man nicht selbst annehmen würde (oder so ähnlich). und dass du, maladez, eine sehr narzisstische, oberflächliche Person bist durften wir in deinem anderen Faden schon erfahren.

    Nein, das ist anders. Er ist der Typ, der würde mich einmal küssen und wäre da schon glücklich damit, weil es schon Jahre "im Kopf" war, dass es endlich mal passiert, das wünscht er sich wohl immer noch irgendwo. Da bin ich mir ziemlich sicher. Er lebt in Schweden, ich in Deutschland. Es ist von beiden Seiten definitiv klar, dass das was Einmaliges wäre, weil er eben weiß, ich möchte nicht, ich hab hier mein Leben und er dort. Ich weiß aber ebenso, dass er sich schon sehr zusammenreißen musste, mich nicht einfach zu packen und zu küssen, wenn ich in seiner Nähe bin, zumindest war es jedes Mal so. Das hab ich gespürt. Und ich hab es immer abgewehrt. Ich kann mir - ganz ehrlich - die Männer aussuchen (hoffe, das klingt nicht selbstverliebt, ich spiele meine Außenwirkung eher herunter und bin sehr passiv, hatte nur zwei lange Beziehungen) und jetzt fühle ich mich plötzlich angezogen von ihm?


    Und seit gestern, seit einer langen intensiven Unterhaltung, die es seit bestimmt 3 Jahren nicht mehr gab, denke ich irgendwie drüber nach, sowas zuzulassen. Wenn man alleine wäre, abends in seinem Häuschen am See, nach so vielen Jahren... Irgendwie ist die Vorstellung unglaublich toll.


    Was mich abhält, ist die körperliche Komponente.


    Ich kapier es einfach nicht, was ist los mit mir? :-/

    Zitat

    und dass du, maladez, eine sehr narzisstische, oberflächliche Person bist durften wir in deinem anderen Faden schon erfahren.

    aha. anhand ein paar beiträtgen von mir, meinst du also jetzt meinen charkter zu kennen. DU bist hier die oberflächliche. :)^