@ maladez *:)

    Zitat

    "Es ist ein Jammer, daß die Dummköpfe so selbstsicher sind und die Klugen so voller Zweifel." (Bertrand Russel)

    Ich wünsche dir aus ganzem herzen dass du bald genau die passende Frau für dich findest. Frust ist sooooo unsexy. :)*

    Lass es besser... gerade wenn du glaubst, seine Traumfrau zu sein, dir aber keine Beziehung mit ihm vorstellen kannst, finde ich es egoistisch und gemein, ihm Hoffnungen zu machen, indem du mit ihm schläfst - verstärkst du damit nicht nur seine Gefühle? ... klar, er würde sich sicher unglaublich viel Mühe geben und für dich wäre es toll. Für ihn aber bitter.

    @ lilja4ever

    Sehe ich genauso..., die TE wird extrem unsymphatisch, arrogant und von oben herab. Der hässliche Nerd, dessen einziger Lebenssinn ein Kuss der holden Tiziana ist. Die Te scheint eine ziemliche Egozentrikerin zu sein (scheint aber allgemein so ein Frauending zu sein..., wenn man hier liest wie jede 2. Dame eine ähnliche Geschichte zu berichten weiß, in der sie sich dem unattraktiven Gegenüber großzügigerweise erbarmt haben. :)= Welch großzügige Geste. Bezeichnend auch, dass die einzige Geschichte mit umgedrehten Vorzeichen von einem Mann stammt ;-D ...), die sich selbst und Ihre Rolle viel zu wichtig nimmt (10 Ligen über ihm...hört,hört). Tue dir und vor Allem ihm einen Gefallen und suche dir einen anderen Kerl (du kannst sie dir ja schließlich aussuchen), dem du dich nicht haushoch überlegen glaubst. Das hat er verdient, nach dem er jahrelang der abstoßende Seelenmülleimer war, wird er es überleben, wenn zwischen euch weiterhin nichts läuft (auch wenn Selbstachtung für Ihn wohl ein Fremdwort ist..., wieso sonst sollte man jemandem nachrennen, der einen körperlich verabscheut. Peinlich solche Männer...)

    @ Tiziana88

    Ich würde dir von abraten, da du das Ganze im Nachhinein sehr wahrscheinlich bereuen wirst. Das Auge isst nun mal mit und irgendwo muss man aus allen Eigenschaften ein gesundes Optimum finden. Einseitige Extrema bringen keinen weiter. Ist im Grunde auch eine gegenseitige Respektfrage. Entweder sieht er das genauso, oder er ist einfach nur der typische "nice guy" der von vornherein über die Hintertür darauf aus war. Dann weißt du auch, warum es charakterlich zwischen euch so toll "gepasst" hat, weil er sich bis zum Erbrechen für dich verbogen hat.

    Zitat

    ...scheint aber allgemein so ein Frauending zu sein..., wenn man hier liest wie jede 2. Dame eine ähnliche Geschichte zu berichten weiß, in der sie sich dem unattraktiven Gegenüber großzügigerweise erbarmt haben.

    Das ist DEINE Interpretation. Ich habe es so verstanden, dass für viele Frauen (auch für mich) die Attraktivität eines Menschen eben NICHT nur von seiner optischen Schönheit abhängt. Also Attraktivität ungleich Schönheit.


    Was für mich ein absolutes NOGO war und ist, ist ein ungepflegtes Äußeres

    , schlechte Manieren, ordinäre Gossensprache, Rauchen, Trinken, Drogenkonsum. Sowas eben. Da kenn ich tatsächlich kein Erbarmen. ]:D


    Achso. Wo bitte war in den Beiträgen von großzügigem Erbarmen die Rede. Sollte ich einen Beitrag überlesen haben?

    @ Bambiene

    Naja, um jetzt mal deinen Beitrag zu nehmen - das hier:

    Zitat

    Ich war über 20 Jahre mit einem Mann zusammen, den ich auf den ersten Blick unscheinbar fand. Ausserdem hatte er für meinen Geschmack etwas zu lange Haare, hatte sich den blonden Bart kastanienrot gefärbt und trug ein groß kariertes Sakko :-X


    Obwohl wir uns angeregt über Gott und die Welt unterhalten haben, viel gelacht haben, fand ich ihn an jenem Tag total unattraktiv und modisch voll "daneben".


    Aber wir sahen uns ein paar Wochen später wieder. Seine Haare waren kurz, der Bart ab und er hatte ein weißes Hemd an. Und er roch sooooo gut. Insgesamt immer noch kein Schönling, aber auf einmal nahm ich die blonden Haerchen auf seinen braungebrannten Unterarmen wahr, sein ansteckendes Lachen fand ich total anziehend und überhaupt hat sich an dem Tag mein Blick auf ihn verändert. Ich nahm ihn auf einmal als "Mann" wahr.

    liest sich auch nicht unbedingt positiv, da du ja selbst sagst dass du ihn erst als Mann sexuell wahrgenommen hast, nachdem er sich deinem Empfinden von Attraktivität entsprechend gekleidet und hergerichtet hat. Als Beispiel zur Bekräftigung deiner Aussage

    Zitat

    Das ist DEINE Interpretation. Ich habe es so verstanden, dass für viele Frauen (auch für mich) die Attraktivität eines Menschen eben NICHT nur von seiner optischen Schönheit abhängt. Also Attraktivität ungleich Schönheit.

    dienst das wirklich nur sehr bedingt bis gar nicht.


    Und wenn ich auch verstehe, dass weiße Socken in Sandalen ein modisches NoGo sind, so ist ungepfegtes Äußeres doch nochmal was ganz anderes ":/

    Ich habe jetzt nicht alle Postings gelesen, will nur die Frage vom Eröffnungsposting beantworten

    Zitat

    Habt ihr euch schon mal zu jemandem hingezogen gefühlt, den ihr optisch unattraktiv oder - gar! - abstoßend fandet, der aber charakterlich einfach fantastisch war? Wie gingt ihr damit um? Habt ihr es gewagt oder gesagt, nee, kann ich nicht?

    Ich habe festgestellt, dass ich mit ONS oder Sex ohne Liebe wenig bis gar nichts anfangen kann, wenn dann muss da schon ein wenig sein ... wenigstens Verliebtheit oder starke Sympathie ... und eine tiefe Vertrautheit (wie bei der TE ja vorhanden) kann genauso "wirksam" sein, wie Liebe.


    Dabei hat das aber selten mit äußerlicher Attraktivität zu tun, wobei ... es gibt auch beim Aussehen Grenzen, die aber selten mit Abstoßung zu tun haben ... ehr mit Ähnlichkeiten ... ich hatte da schon ein Blind-Date, wo sie mich an meine Mutter erinnert hat, halt wie meine Mutter vor 20 Jahren aussah ... da ging dann gar nichts.


    Und natürlich das "sich riechen können" ... das muss auch passen.


    Wenn die "Chemie stimmt" dann kann da durchaus auch mal sexuelle Anziehung entstehen, obwohl klar ist, dass es "nur" einmalig oder ein "Intermezzo" sein kann und für langfristig nicht reicht.


    Und wenn man dann einfach mal das + an die Freundschaft macht, kann das sogar etwas ganz besonders Schönes sein.


    Allerdings darf man dabei nicht vergessen, dass es wirklich beidseitig klar ist, denn sonst kann die Freundschaft mit dem Wegfall des + auch zuende sein.

    @ enigmatic *:)

    dass Männer und Frauen ein grundsätzliches Kommunikationsproblem haben, ist mir schon lange bekannt! :=o


    Und dass du was Negatives oder Unstimmiges in meinen Aussagen im Zusammenhang mit dem Problem der TE siehst, ist mir schleierhaft.


    Es geht doch in diesem Faden um einen Menschen, den die TE sehr schätzt und sogar liebt, den sie jedoch wegen Sommersprossen, Übergewicht, 70-er Jahre Frisur und noch irgendwas, bisher als für sich unattraktiv gesehen hat.

    Zitat

    Und seit gestern, seit einer langen intensiven Unterhaltung, die es seit bestimmt 3 Jahren nicht mehr gab, denke ich irgendwie drüber nach, sowas zuzulassen. Wenn man alleine wäre, abends in seinem Häuschen am See, nach so vielen Jahren... Irgendwie ist die Vorstellung unglaublich toll.


    Was mich abhält, ist die körperliche Komponente.


    Ich kapier es einfach nicht, was ist los mit mir?

    Nun auf einmal schlägt ihr Kopfkino Purzelbäume.

    Zitat

    Ich hasse mich irgendwo dafür, ich bin die Letzte, die sagt, dass es auf das Aussehen ankommt - das tut es sicher nicht, aber wenn er MIR nun mal optisch absolut nicht gefällt und trotzdem ist da irgendwas, das ich nicht definieren kann. Sonst würde ich ja nicht hier hocken und mich fragen.

    Mein Beitrag sollte der TE aufzeigen, dass es sowas gibt. Dass sich der Blick auf einen Menschen den man urspünglich nicht attraktiv fand, ändern kann. Ob das nun Äußerlichkeiten oder andere Eigenschaften sind, die das bewirken ist doch jetzt irrelevant.


    In meinem Fall waren es ein paar Äußerlichkeiten die in meinen Augen vorher nicht stimmig waren, die mich danach, als sie beseitigt waren zum "nochmal Hinschauen" veranlasst haben.


    Ausschlaggebend dass ich mich verliebt habe, war jedoch seine ganze Art, wie er sich bewegt hat, wie witzig er erzählen konnte, sein verschmitztes Lächeln, seine Offenheit, diverse gemeinsame Interessen und, und, und, und dann vor allem die Erotik. Das alles hat ja nichts mehr mit der Optik zu tun, macht jedoch die Attraktivität eines Menschen aus. Wohlgemerkt, in diesem Fall die Attraktivität in MEINEN Augen.


    Für andere Frauen ist mein Ex wohl bis heute der unscheinbare Durchschnittstyp. Und es ist völlig legitim, dass Menschen eine unterschiedliche und individuell auch sehr selektive Vorstellung von sexueller Attraktivität haben.

    Zitat

    Und wenn ich auch verstehe, dass weiße Socken in Sandalen ein modisches NoGo sind, so ist ungepfegtes Äußeres doch nochmal was ganz anderes ":/

    Es geht ja hier um die sexuelle Attraktivität in meinen Augen. Bei weißen Socken in Sandalen werde ich frigide. ;-D :-X


    In Turnschuhen, beim Sport finde ich sie jedoch sehr passend. :-D

    Zitat

    Meine Meinung dazu - Tu es nicht und zwar ihm zuliebe. Da ihr angeblich befreundet seid, sollte dir sein Wohl zumindest soweit am Herzen liegen um ihm seins nicht brechen zu wollen, was mit großer Wahrscheinlichkeit passieren würde...

    Hmm, nicht unbedingt. Wenn ihm klar ist, dass die Geschichte keine Zukunft hat, besteht die Möglichkeit, dass er es trotz allem positiv in Erinnerung behält.


    Ich hatte mal einige Wochen etwas mit einen Mann, in den ich verliebt war. Er aber nicht in mich. Das wusste ich auch. Und auch, dass die Sache keine Zukunft hat.


    Ja, es tat weh, als das Ende kam. Aber ich bin froh um jeden schönen Augenblick, den ich mit ihm verbracht habe und bereue nichts.