Sichtweise von meinem Freund bei bestimmten Themen z.B. Ehe für

    Hallo,


    ich hatte letztens eine Diskussion mit meinem Freund über das Thema:" Ehe für alle!"! Er teilte mir mit, dass er dagegen sei, dass Homosexuelle Paare heiraten dürfen, da findet dies sollte nur Mann und Frau vorbehalten sein. In seinen Augen ist es vollkommen okay, wenn Homosexuelle Paare zusammenleben, jedoch sei die Ehe für ihn nur für Mann und Frau "normal"(Wenn ich dieses Wort schon höre...) und dieses besondere Privileg(Ehe) gehört nunmal zu Mann und Frau. Er befürchte außerdem, dass viele Homosexuelle Paare nur heiraten aufgrund der Steuern....


    In seinen Augen gibt es keinen Grund warum Homosexuelle Paare heiraten sollten, diese Paare sollten einfach so zusammenleben - er ist dagegen!


    Mich hat das richtig schockiert. Ich weiß es vermutlich auch von meiner Seite aus nicht in Ordnung seine Meinung nicht zu "akzeptieren" bzw Groll dagegen zu hegen, jedoch hat mich sein Menschenbild geschockt. Er sieht also nur die Beziehung zwischen Mann und Frau als normal an, und geht sofort vom negativen bei homosexuellen Paaren aus (Hochzeit reines Kosten-Nutzen Denken). Leider fiel mir diese Denkweise schon des öfteren auf. Für ihn ist nur das traditionelle normal, dass er kennt, und welches von dem Großteil der Gesellschaft legitimiert wird.


    Irgendwie bereitet mir das ein ganz komisches Gefühl.


    Mir fiel es schon bei Diskussionen über Politische Themen auf. Er argumentierte für die Präsidentschaft von Trump--> damit die Leute mal merken was sie davon haben und er sei überzeugt Trump würde das schon gut machen! Es hat was richtig trotziges und manchmal auch entwertendes gegenüber anderen Leuten.


    Als wir mal im Kino waren, bekam ein Mensch mit Beeinträchtigung(Rollstuhl) einen besonderen Platz zugewiesen! Mein Freund hat sich darüber aufgeregt, dass wir fast keinen Platz mehr bekamen und der oben genannte Mensch einen extra guten Platz zugewiesen bekommt. Das fand er total ungerecht. Ich machte ihn dann darauf aufmerksam, dass der Mensch nicht vom kompletten Kinosaal aus einen gute Sicht auf den Film hat und wie er sich wohl fühlen würde in dieser Situation.


    Ich weiß gar nicht was ich mir von dem Text nun erhoffe! Ich merke nur, dass mich seine Sichtweise innerlich aufwühlt und wütend macht (Was vermutlich auch nicht gerade von Reife und Stärke zeigt, da es nunmal seine Meinung ist!)...


    Tat auf jeden Fall gut, dass Ganze mal von der Seele zu schreiben


    Liebe Grüße

  • 42 Antworten
    Zitat

    " Ehe für alle!"! Er teilte mir mit, dass er dagegen sei, dass Homosexuelle Paare heiraten dürfen, da findet dies sollte nur Mann und Frau vorbehalten sein. In seinen Augen ist es vollkommen okay, wenn Homosexuelle Paare zusammenleben, jedoch sei die Ehe für ihn nur für Mann und Frau "normal"(Wenn ich dieses Wort schon höre...) und dieses besondere Privileg(Ehe) gehört nunmal zu Mann und Frau

    dbzgl bin völlig einer meinung mit deinem freund.....was den rollstuhlfahrer im kino betrifft, allerdings nicht....


    bei mir würden gleichgeschlechtliche paare auch keine kinder adoptieren dürfen :-X ..... [...]


    und ich kann dieses ganze scheinheilige gelabber, [...] nicht mehr hören....heute ist es schon so weit, dass man es sich echt dreimal überlegen muß, ob man sagen darf, was man fühlt und denkt....


    aber billige schuhe und bekleidung kaufen, die meist in entwicklungsländer, durch kinderarbeit erzeugt werden-das ist [...] ok-gell...weil davon profitieren wir ja alle.....

    Zitat

    Er befürchte außerdem, dass viele Homosexuelle Paare nur heiraten aufgrund der Steuern....

    Die steuerlichen Vergünstigungen dienen ja nur dazu, Paare zum heiraten und Kinderkriegen zu animieren. Es heiraten aber auch viele Heteros, um weniger Steuern zu bezahlen und bekommen keine Kinder.


    Im Gegenzug bekommen Homos Kinder oder Pflegekinder und versorgen diese.


    Die Ehe hat in unserer Gesellschaft einfach nicht mehr den Stellenwert. Man heiratet doch sowieso nur, um weniger Steuern zu bezahlen und wegen der Party? :=o

    Zitat

    hmm... Es wühlt mich irgendwie auf, dass er so komplett anders denkt als ich

    Unabhängig vom Thema, wird es dich immer stören, und es wird mit der Zeit sicher nicht weniger. Auch wenn es berechnend klingt, klopf vielleicht sicherheitshalber ein paar Themen ab, die dir wichtig sind und bei denen du davon ausgehst seine Meinung zu kennen - nicht, dass es hier noch ein paar "böse" Überraschungen gibt.

    Weiß er denn von deiner Position bei diesen Themen? Habt ihr darüber geredet?


    Dann könntest du wohl am besten feststellen inwiefern ihr trotz unterschiedlicher Meinungen zusammen kommt.


    Man muss nicht zwingend immer und überall einer Meinung sein. Auch als Paar nicht.

    Es gibt Themen die sind für einen selbst wichtig, da kann man eine konträre Meinung beim Partner nicht akzeptieren und es gibt andere Themen, da kann man es tolerieren und akzeptieren. Mein Freund und ich denken in vielen politischen Themen unterschiedlich. Ich bin eher links, er CSU. Ist für mich aber ok, einfach weil es mir nicht so wichtig ist und er da gerne eine eigene Meinung haben kann. Bei anderen Themen ginge das nicht, da müsste ich mich dann trennen, einfach weil wir dann keine gemeinsame Wertevorstellung hätten.

    Ich sag ja, dem einen sind die Sachen wichtig, dem anderen andere. Mir ist die Ehe für alle zum Beispiel ziemlich egal, betrifft mich nicht und ich empfand es davor auch nicht als ungerecht. Die steuerlichen Vorteile gab's ja davor schon. Bei Behinderten (allerdings nur bei geistig Behinderten) hab ich selbst Vorurteile und tatsächlich teilweise Angst (was geprägt ist von einem schlimmen Erlebnis in der Kindheit und davon, dass sie oft distanzlos sind). Manche wird das sicher stören, die dürfen dann halt nicht mit mir zusammen sein ;-)

    Politisch gesehen finde ich es nicht soo tragisch. Bei Themen die sich um Menschen mit Beeinträchtigung drehen oder Homosexualität finde es problematisch und zeigt mir, dass wir in für mich wichtigen Werten und Sichtweisen komplett anders ticken.


    Das gibt mir dann zu denken. Schließlich zeigt es, dass er in manchen Bereichen schon recht engstirnig ist und nur Dinge in Schubladen sortiert - Mann und Frau = normal und gut, ein homosexuelles Paar = unnormal, sollte in manchen Bereichen weniger Recht haben aufgrund dessen