Sie soll es nicht merken

    Hey liebe Community,


    Ich habe eine Frage, die sicherlich viel Diskussionsmaterial liefert, aber sie ist mir wirklich wichtig:


    Wie schaffe ich es zu verhindern, dass eine Frau merkt, dass ich sie "mag"?


    Es geht um eine Frau, die ich kennengelernt habe und die ich sehr anziehend, wunderschön und attraktiv halte, aber weil eine Beziehung keine Option ist, möchte ich von Anfang an nur eine Freundschaft aufbauen. Ich habe aber das Problem, dass ich das Gefühl habe egal wie ich mich verhielt, es deutet von mir immer mehr an.


    Wie verhält man sich richtig um trotzdem eine Freundschaft aufbauen zu können und wie kann ich es verhindern meine Gefühle offen zu zeigen? :/


    Danke euch!

  • 21 Antworten

    Mit Eigenmanipulation/Autosuggestion, Selbstbeherrschung, Disziplin, Kontrolle und Schauspiel. Das ist so schrecklich (für dich selbst), dass du dir das gut überlegen solltest.


    Die Autosuggestion würde dir dann mantra-artig einreden, dass sie z.B. deine Schwester sei. Das Wort Schwester müsste dann (bei moralischem Verhalten/Prägung in einer Kultur, die Inzest nicht duldet) stark genug wirken, um sexuell orientierte Gefühle (Attraktivität, Anziehung) oder den Beziehungswunsch zurückzudrängen. Falls du eine reale Schwester hättest, könntest du dein Verhalten der realen Schwester gegenüber auf die kennengelernte Frau übertragen. Auch eine Cousine könnte sich als vorgestellte Person anbieten.


    Wer das übertreibt, spaltet so mit der Zeit seine Persönlichkeit. Denn du spielst ja dann z.B. dieser Frau einen Kumpeltyp/Brudertyp vor, aber an sich liegt dein Interesse anders, denn an sich hast du ein Beziehungsinteresse.


    Naja und das andere wäre: suche dir parallel eine reale Beziehung. Ist aber (in der Situation) auch nicht so einfach. ;-)

    Warum wäre Beziehung denn keine Option?


    Ansonsten finde ich die Idee von Pythonist mit dem Vergleich zu einer Schwester echt super.


    Allerdings glaube ich auch nicht, dass das über Kurz oder Lang hinhauen wird.


    Warum willst du denn dann nicht kompletten Abstand und nun unbedingt die Freundschaft? Da zieht dich doch diese Beziehungsanziehungskraft hin. Sage nicht, die Frau ist nett und du willst nur deswegen Freundschaft. Nett sind viele Frauen, das muß nicht unbedingt diese sein.

    Man kann die Anziehung unterdrücken, bis sie weg ist. Das dauert und ist sehr anstrengend und klappt vermutlich auch nur, wenn der andere selbst kein Interesse hat. Aber es kann funktionieren, wenn man selbst genau weiß was man will und jedes Mal mit dem Kopf gegen seine "Gefühle" anarbeitet, wenn sie aufkommen.

    Zitat

    Wie verhält man sich richtig um trotzdem eine Freundschaft aufbauen zu können und wie kann ich es verhindern meine Gefühle offen zu zeigen? :/

    Naja. Wenn man seine Gefühle nicht offenlegt, dann kann auch keine richtige Freundschaft entstehen. Sag ihr einfach wie du für sie empfindest, aber lediglich eine freundschaftliche Beziehung mit ihr willst.

    Zitat

    Wenn man seine Gefühle nicht offenlegt, dann kann auch keine richtige Freundschaft entstehen.

    !!!


    Da liegt kein Segen drin, Salvadier. Du würdest ihr etwas vormachen und Du würdest Dir etwas vormachen. Man kann sich entlieben, aber mMn nur mit dem entsprechenden Abstand.

    Ich fände es fies von dir, ihr da etwas vorzumachen. Ich zB versuche keine "Freundschaft" mit einem Mann, der auf mich steht und auf den ich nicht stehe, und wenn ich merken würde, dass mir der was vorgaukelt nur um in meiner Nähe zu sein, dann Gnade ihm Gott >:(


    Natürlich wäre es auch in deinem eigenen Interesse, diese Idee fallenzulassen, aber das überzeugt dich wahrscheinlich von Haus aus nicht.

    Wenn Du Gründe mit Hand und Fuß hast, warum Du keine Beziehung möchtest, dann kannst Du ihr sagen, wie es ist.


    Das ist dann zwar etwas im Widerspruch zu Deinem ursprünglichen Anliegen, dass sie nicht merken soll, dass Du sie magst. Aber vom Ergebnis her läuft es auf das hinaus, was Du wolltest.


    Du hast mit Deiner Ehrlichkeit einen guten Grundstein für eine Freundschaft gelegt, und es ist von vornherein klar, dass Deine weitergehenden Sympathien keine Rolle spielen.

    Zitat

    Ich fände es fies von dir, ihr da etwas vorzumachen. Ich zB versuche keine "Freundschaft" mit einem Mann, der auf mich steht und auf den ich nicht stehe, und wenn ich merken würde, dass mir der was vorgaukelt nur um in meiner Nähe zu sein, dann Gnade ihm Gott >:(


    Natürlich wäre es auch in deinem eigenen Interesse, diese Idee fallenzulassen, aber das überzeugt dich wahrscheinlich von Haus aus nicht.

    Ui... das sehe ich interessanterweise komplett konträr und trotzdem irgendwie genauso ^^.


    Genauso deshalb, weil ich auch nicht viel davon halte, dem anderen etwas vorzuspielen. Konträr... weil... ja... "Gnade dem Gott." - ist das nicht ein bisschen hart ;-D ?


    Ich meine... TE: Deine Gefühle sind deine Gefühle und die gehen niemanden etwas an außer dich selbst. Wenn du


    1. der festen Überzeugung bist, diese Frau nicht nur romantisch, sondern auch freundschaftlich zu mögen


    und


    2. deine Gefühle eben auch bei dir lassen kannst und sie damit nicht belästigst -


    was soll's?!


    Du musst halt wissen, ob du dir das am Ende antun willst. Es kann halt auch sein, dass du irgendwann ziemlich derbe verletzt wirst, wenn deine Gefühle für sie stärker werden, sie aber nach wie vor nichts von dir will. Andererseits... ein ganz lieber Mensch hier im Forum hat mir mal gesagt, weil ich selbst Freundschaften zwischen Männern und Frauen auch nicht immer ganz unproblematisch finde, auch wenn ich es gerne anders hätte: Sowas geht vorbei. Verliebtheit hält mal ein paar Monate an, im schlimmsten Fall ein paar Jahre. Die Betreffende hatte das mit ihrem Exfreund. Er liebte sie noch partnerschaftlich, sie ihn nicht mehr, aber beide wollten Freunde bleiben. Es war eine Weile komisch zwischen den beiden, aber sie haben es geschafft. Heute sind beide neu vergeben, seine Verliebtheit ist weg, ist Alles tutti. Man darf das auch nicht zu verkrampft sehen.


    Da du aber schreibst, dass du deine Gefühle nicht verheimlichen kannst, wäre es schon eine Überlegung wert, es ihr zu sagen. Kommt halt drauf an, wie sie dann reagiert. Wenn sie reagieren würde wie CoteSauvage wäre das sehr traurig, auch wenn das natürlich ihr gutes Recht wäre. Ich würde vermutlich mit dir zusammen überlegen, wie wir weiter vorgehen wollen, wenn ich ebenso freundschaftlich an dir interessiert wäre. Ob wir erstmal auf Abstand gehen wollen oder ob du es aushältst, dass da nix zwischen uns laufen wird. Vermutlich würde ich dich aber eine Zeit lang sehr genau beobachten, sicher gehen wollen, dass du wirklich nicht leidest, mich nicht einengst, nicht den Eifersüchtigen spielst. Es würde schon Einiges erschweren. Ich würde wohl nicht mehr ungezwungen über meine Partnerschaft mit dir sprechen und sowas. Ich denke mir ja immer: Wenn man sowas mit sich selbst ausmachen kann, sollte man es dem anderen zu Liebe tun. Vielleicht merkt sie es ja auch nicht oder es stört sie nicht, dass da latent was zwischen euch ist, was nicht ausgesprochen werden muss.


    Auch mich würde interessieren, warum ihr nicht zusammen kommen könnt? Seid ihr beide gebunden? Oder was ist der Grund?

    P.S.: Das wurde nicht ganz klar:

    Zitat

    Ich würde wohl nicht mehr ungezwungen über meine Partnerschaft mit dir sprechen und sowas.

    Das ist zum Beispiel ein wichtiger Aspekt einer guten Freundschaft für mich. Ich meine, ich lästere dann nicht über meinen Freund oder so XD, aber man kann mit seinem Partner eben nicht immer Alles sofort klären. Bei einem Streit eine ehrliche Meinung von außen zu bekommen kann sehr helfen. Und auch schöne Momente und das eigene Leben, an denen der Partner Anteil hat, zu teilen - das ist auch Freundschaft für mich. Wenn ich da Vieles ausklammern müsste, um den anderen nicht zu verletzen, wäre das sehr anstrengend für mich. Ich meine - ich würde es tun! Auf diese Gefühle Rücksicht zu nehmen wäre mir schon wichtig. Aber die Freundschaft würde eben darunter leiden. Das wäre so, als dürfte ich nicht mehr über... hm... meine berufliche Perspektive sprechen oder ein mir wichtiges Hobby oder so... Es würde etwas fehlen im Austausch.

    Achso... mir fällt gerade auf, dass ich auf die Kernfrage gar nicht eingegangen bin, verdammt ;-D !

    Zitat

    Wie verhält man sich richtig um trotzdem eine Freundschaft aufbauen zu können und wie kann ich es verhindern meine Gefühle offen zu zeigen? :/

    Gar nicht. Kannst du nicht. Umso mehr du dagegen arbeitest, umso offensichtlicher wird es. Was willst du denn auch machen? Sie nicht mehr anlächeln? Sie beleidigen ;-D ? Du kannst dich nicht normal benehmen, weil du dich eben nicht normal fühlst. Das wäre so... als ob eine normale Freundschaft in Farbe läuft und Verliebtheit in schwarz-weiß. Du kannst vielleicht versuchen, nicht mehr weiß zu agieren, sondern schwarz, aber es wird nie nach "blau" aussehen. Wenn man verknallt ist, leuchten die Augen, es gibt dann diese bestimmte, schüchterne Lächeln. Wenn man verknallt ist, redet man schneller, man stottert, man schwitzt. Das kannst du willentlich nicht beeinflussen. Nicht ohne, dass es auffällt. Im schlimmsten Fall denkt sie dann, wenn du es ausagierst, du könntest sie nicht leiden. Wenn du anfängst, besonders beherrscht, ja vielleicht sogar unfreundlich zu sein oder ihr zu sagen, du findest sie nicht attraktiv oder sowas. Das ist auch auffällig und dazu noch gemein. Bringt alles nichts.


    Ich würde dir ja raten, dich einfach zu entspannen. Nimm deine Gefühle als gegeben hin und mach dir klar, dass deine Gefühle ungleich deine Handlungen sind. Deine Gefühle gehören nur dir und du darfst fühlen, was da ist. Du hast aber unter Kontrolle, ob du danach handeln willst. Natürlich kann es sein, dass sie es merkt, und sie dann auf Abstand geht, weil sie das so nicht möchte - siehe CotSauvage. Es kann aber auch sein, dass sie reagieren würde, wie ich. Vielleicht würde sie sich geschmeichelt fühlen, vielleicht fände sie es sogar ein bisschen schön, solange du nicht leidest und es an ihr auslässt. Wenn du selber entspannt bist und es einfach als hübsches, kleines Gefühl siehst, das nicht umgesetzt werden muss, ist doch Alles gut.

    Hey, danke erstmal für all die Antworten. Ich war mir sehr unsicher, ob ich das Poste und bin über so viel konstruktives hier sehr erfreut.


    Also um erstmal die Fragen zu beantworten:


    Es geht nicht, weil ich gebunden bin. Zwar in offener Beziehung und ich habe meiner Partnerin auch gesagt, dass ich "etwas verknallt bin" (auch wenn ich im Moment nicht weiß, ob sie das ernst genommen hat).


    Ich hätte auch nicht die Möglichkeit so schnell aus der Bindung zu kommen und will das auch gar nicht, zumindest nicht wegen einer anderen Frau, da gäbe es ganz andere Probleme. (Sie: suizidgefährdet, soziopathisch, möglicherweise borderliner, wir wohnen zusammen, schon fast 4 Jahre zusammen und zu allem Überfluss habe ich natürlich starke Gefühle für sie)


    Das ist der Grund, weshalb ich zu der Frau gerne nur eine freundschaftliche Beziehung hätte, aber ohne es allein schon dadurch zu versauen, dass ich sie verliebt angucke, ihr zeige wie sehr ich sie wirklich mag oder auch gegenteilig überkompensiere, indem ich nicht freundlich bin z.b.)


    Ich möchte die Freundschaft unbedingt, weil sie so ein Mensch ist, der mich echt begeistert, mit dem ich ungewöhnliche Interessen teile und sie eben einfach ein toller Mensch ist. Ich weiß nicht, ob das jemand nachvollziehen kann :/


    Ich will halt auch verhindern die Gefühle offen zu präsentieren, weil nichts komisch werden soll.


    Wenn sie sich distanziert haben wir beide einen Freund verloren, wenn sie die Gefühle erwidert wird es für uns nur schmerzhaft und wenn sich bei mir die Gefühle nur als "vorübergehende Verliebtheit" rausstellen, könnte ich das durch Zeigen dieser, schon völlig versaut haben.


    Hmm. Ich merke schon bzw sehe aufgrund eurer Argumente ein, dass das wohl auf Dauer nicht so laufen wird, wie ich das gerne hätte und vorzustellen sie wäre meine Schwester geht auch nicht, da ich sowas als Einzelkind nicht nachvollziehen kann :/


    Ja es ist nun auch schon tiefe Nacht und ich würde erstmal den Rat von jedem verinnerlichen und mir das morgen nochmal angucken.


    Wenn noch jemand Fragen, Tipps oder sonstige Anmerkungen hat, freue ich mich da natürlich und danke euch nochmal sehr.


    Ist sehr schwer, weil ich irgendwie nur noch an sie denken kann :(

    Für mich hört sich das eher so an, das du verliebt bist und dir eine Chance mit dieser neuen Frau wünscht. Du aber unsicher bist, ob sie genauso denkt. Daher willst du erstmal als "Freund" herausfinden, wie sie so tickt und hoffst insgeheim darauf, das sie sich dabei total in dich verliebt und du von einem Hafen in den anderen wechseln kannst, ohne zwischendurch in Seenot zu geraten.


    Ich finde das eine ziemlich üble Masche. Unabhängig von den Problemen deiner Partnerin scheinst du selbst massive Probleme zu haben, die du dringend angehen solltest.


    Mein Tip: Klär erstmal deine aktuellen Fronten - die Beziehung zu deiner Partnerin. Und das bedeutet nicht, das du dich trennen sollst... aber deine Beziehung scheint nicht richtig zu laufen.

    @ AufDerArbeit:

    Da entsteht bei dir glaube ich ein falscher Eindruck. Ich halte ja wie gesagt trotz aller Probleme an meiner Beziehung fest, auch wenn ich mir da nicht immer sicher bin, was da in Zukunft draus werden soll und ich will eben einfach was nicht komisches zu der anderen Frau aufbauen und hoffe, rational betrachtet, auch eher, dass sich bei ihr nichts entwickelt, weil das alles echt doof machen würde.


    Deswegen war ja die Grundfrage, weil ich schon gemerkt habe, dass ich mich ihr gegenüber anders verhalte, als ich das normalen Freunden gegenüber machen würde: Wie kann man das so gut wie möglich unterdrücken und wie verhalte ich mich nicht "offensichtlich hingezogen".


    Das ist mein Problem in der Situation. Dass aufgrund diverser Sachen meine Beziehung auch Probleme hat, ist für mich eine andere Baustelle und, aufgrund psychischer Probleme meiner Freundin, nicht unbedingt meine schuld.

    Salvadier

    Zitat

    Ich hätte auch nicht die Möglichkeit so schnell aus der Bindung zu kommen und will das auch gar nicht, zumindest nicht wegen einer anderen Frau, da gäbe es ganz andere Probleme. (Sie: suizidgefährdet, soziopathisch, möglicherweise borderliner, wir wohnen zusammen, schon fast 4 Jahre zusammen und zu allem Überfluss habe ich natürlich starke Gefühle für sie)

    Möchtest du denn in der Bindung bleiben? Warum hast du keine Möglichkeit aus der Bindung zu kommen? Versteh mich nicht falsch, ich sage nicht, dass du deine Partnerin verlassen sollst, nur lesen sich einige Worte deiner Partnerin gegenüber unfair: "zu allem Überfluss" hast du starke Gefühle für sie, du hast "nicht die Möglichkeit aus der Bindung zu kommen". Sicherlich hast du erst wenige Worte geschrieben, dennoch lesen sich die Worte über die Person, zu der du "nur" eine Freundschaft möchtest, viel lebendiger, euphorischer, als die Worte über deine Partnerin.


    Kam der Vorschlag über eine offene Beziehung von euch beiden?

    Zitat

    Hey, danke erstmal für all die Antworten. Ich war mir sehr unsicher, ob ich das Poste und bin über so viel konstruktives hier sehr erfreut.

    Schön @:) !

    Zitat

    Es geht nicht, weil ich gebunden bin. Zwar in offener Beziehung und ich habe meiner Partnerin auch gesagt, dass ich "etwas verknallt bin" (auch wenn ich im Moment nicht weiß, ob sie das ernst genommen hat).


    Ich hätte auch nicht die Möglichkeit so schnell aus der Bindung zu kommen und will das auch gar nicht, zumindest nicht wegen einer anderen Frau, da gäbe es ganz andere Probleme. (Sie: suizidgefährdet, soziopathisch, möglicherweise borderliner, wir wohnen zusammen, schon fast 4 Jahre zusammen und zu allem Überfluss habe ich natürlich starke Gefühle für sie)

    Verständlich. Wie lautet denn eurer Arrangement die offene Beziehung betreffend? Vermutlich geht es da nicht um Polyamorie? Ist denn die "neue Flamme" Single?

    Zitat

    Das ist der Grund, weshalb ich zu der Frau gerne nur eine freundschaftliche Beziehung hätte, aber ohne es allein schon dadurch zu versauen, dass ich sie verliebt angucke, ihr zeige wie sehr ich sie wirklich mag oder auch gegenteilig überkompensiere, indem ich nicht freundlich bin z.b.)

    Ja, verständlich. Nur würde ich dir eben raten, dich davon locker zu machen. Sagt sich so easy... Ich kenne solche Situationen ja durchaus auch, wo mir jemand richtig gut gefällt - auf allen Ebenen - ich aber nur die freundschaftliche ausleben will. Wenn du dich ja jetzt verkrampfst, macht es das nur schlimmer, ehrlich. Das ist so... wie sich zu sagen: "Denk auf keinen Fall an den rosanen Elefanten!" An was hast du gerade gedacht? Richtig! Den rosanene Elefanten :-D ! Wenn du diese Gefühl selber nicht mehr als bedrohlich oder auch nur besonders wichtig markierst, werden sie besser auszuhalten sein.

    Zitat

    Ich möchte die Freundschaft unbedingt, weil sie so ein Mensch ist, der mich echt begeistert, mit dem ich ungewöhnliche Interessen teile und sie eben einfach ein toller Mensch ist. Ich weiß nicht, ob das jemand nachvollziehen kann :/

    Kann ich total gut nachvollziehen. Mir bedeuten Freundschaften auch sehr, sehr viel und ich will mir die auch nicht davon kaputtmachen lassen, dass da mal irgendwo ein paar Schmetterlinge auftauchen. Ich bin ein Mensch, der sich auch sehr schnell für anderes und andere begeistern kann - vielleicht geht dir das auch so? Wenn ich da jedes Mal auf Abstand gehen würde, würde sich mein Bekanntenkreis drastisch reduzieren.

    Zitat

    Ich will halt auch verhindern die Gefühle offen zu präsentieren, weil nichts komisch werden soll.


    Wenn sie sich distanziert haben wir beide einen Freund verloren, wenn sie die Gefühle erwidert wird es für uns nur schmerzhaft und wenn sich bei mir die Gefühle nur als "vorübergehende Verliebtheit" rausstellen, könnte ich das durch Zeigen dieser, schon völlig versaut haben.

    Das sind jetzt aber alles Panik-Gedanken. Gib dich dem Fluss des Lebens doch einfach mal hin. Also nicht den Handlungen, klar, die euch drei irgendwie verletzten könnten. Aber deinen Gefühlen. Du kannst es eh nicht ändern. Du hast da keine Macht drüber. Es wird bestimmt nicht so schlimm. Was du machen kannst, ist, klarzustellen, dass du nur freundschaftlich an ihr interessiert bist. Das stimmt ja auch. Ob da im Hintergrund noch weitere Gefühle sind oder nicht ist ja unerheblich, schließlich bleibt das Ergebnis ja gleich. Aber ob da dann trotzdem noch ein kleiner Flirt in der Luft liegt - das ist dann eben so, das kannst du nur schwer beeinflussen. Und das musst du ja auch gar nicht beeinflussen oder abschalten - ist doch nett ;-) ?

    Zitat

    Hmm. Ich merke schon bzw sehe aufgrund eurer Argumente ein, dass das wohl auf Dauer nicht so laufen wird, wie ich das gerne hätte und vorzustellen sie wäre meine Schwester geht auch nicht, da ich sowas als Einzelkind nicht nachvollziehen kann :/

    ^^ Ja, wenn du ein bisschen verschossen in sie bist, ist so ein Gedanke auch schwierig aufrecht zu erhalten, kenne ich auch ^^. Aber das ist ja auch nicht schlimm. Sieh sie doch als Schwester im Geiste ;-) !

    Ich habe vor Jahren mal etwas hier gepostet, auch Threads kommentiert, aber dass sich hier Leute engagieren, einem unbekannten bei seinen von außen vielleicht banalen Problemen zu helfen rührt mich echt. Ich danke euch echt von ganzem Herzen, irgendwie machzt es die ganze Situation leichter überhaupt mit jemandem darüber schreiben zu können


    Zu der offenen Beziehung:


    Meine Freundin ist bisexuell und schon vor sicher 1 1/2 Jahren habe ich ihr gesagt (meinte ich auch so), dass sie diese Seite auch gern ohne mich ausleben kann, ich wollte sie da an Sex o.ä. mit Frauen nicht hindern.


    Vor ca. 9 Monaten sagte sie mir, dass sie über das allgemein akzeptierte Beziehungsmodell nachgedacht hat und das nicht mit sich vereinbaren kann. Sie trennt für sich emotionales von Sex und möchte, dass ich mich sexuell in jeglicher Hinsicht ausleben könnte (ist bisher eh nicht passiert), einfach weil sie möchte, dass ich glücklich bin. So kam die offene Beziehung.


    Ob die "neue Flamme" Single ist weiß ich tatsächlich gar nicht, weil ich nie direkt gefragt habe. Wir sind eben Studenten und könnten den freund/die Freundin in der Heimat haben, aber ich habe nicht direkt gefragt: "bist du eigentlich vergeben?"


    Ich muss sagen @Cinnamon4 hat da viel geschrieben, mit dem ich mich identifizieren kann. Der rosa Elefant begleitet mich übrigens schon seitdem ich 4 bin 😅

    Was möchtest du?


    Es liest sich so, als ob ein Problem bestehen müsste, und du sehr stark dankst dafür, dass sich jemand hier deinem Problem annimmt. Das ist ein Forum hier und es ist Sinn und Zweck, dass Leute eben schreiben oder nicht.


    Ich kann noch nicht so ganz dein Kernproblem erkennen, was du selbst mit der ganzen Sache hast, weil sie nicht klar rüberkommt (zumindest für mich).


    Wenn du dich mit dem Geschriebenem von Cinnamon4 identifizieren kannst, geht es dir jetzt mit deinem Problem besser?


    Es wirkt stellenweise so, als ob du, weil deine Freundin so viele Probleme hat, Bestätigung suchst, dass sie es doch gut haben muss, wenn du bei ihr bist. Doch sie will, dass du glücklich bist. Bist du es mit ihr? Ich finde, dass sie es nicht verdient hat, dass jemand bei ihr ist, der es als gönnerhaft sieht und der "zu allem Überfluss" auch noch starke Gefühle für sie hat. Sie hat es verdient, dass jemand ehrlich bei ihr ist, weil es ihm um sie geht und nicht darum, ihr zu helfen.


    Handelt es sich um die Person aus dem anderen Faden, die eine Therapie machen wollte? Falls sie die Therapie macht /gemacht hat, will sie für sich Verantwortung übernehmen. Bei dir wirkt es durch dein Schreiben gar nicht so, die einzigen Erklärungen die du hast, sind, dass du deine Freundin nicht im Stich lassen kannst, wegen genannter Probleme. Ich sage damit nicht, dass du sie nicht unterstützen sollst, doch wenn dies eure besser gesagt, deine Bindungsgrundlage ist, finde ich es ihr gegenüber total respektlos und unfair. Da scheint nicht sie von dir abhängig zu sein, sondern du von ihren Problemen.


    Du gehst nicht auf die Fragen ein, ob du in dieser Verbindung glücklich bist. Warum? Denn falls du nicht glücklich bist (obwohl es auch ein Wunsch deiner Freundin ist), warum machst du das alles? Wo ist deine Verantwortung für dich?


    Wenn dich mehr ihre Probleme bei ihr halten und du deshalb das jetzt hier beschriebene Problem hast, warum es nicht bei der Wurzel anpacken und ehrlich sein? Ehrlich deiner Partnerin gegenüber, ehrlich dir selbst und auch ehrlich der Person gegenüber, für die du Gefühle entwickelst.

    Deine Freundin ist bisexuell und damit sie sich rundum sexuell ausleben kann führt ihr eine "offene Beziehung", sie ist suizidgefährdet, soziopathisch, möglicherweise borderliner, ... Kurzum: Wo es für dich langgeht bestimmt allein deine Freundin mit all ihren Problemen. Was ist mit DIR ???


    Warum kannst/ willst du dich nicht von ihr trennen, was ist so toll an eurer Beziehung dass das all die Probleme aufwiegt, außer dass du das schon jahrelang mitmachst und den Schlusspunkt nicht findest?


    Ich hab das Gefühl, du kommst wegen einer eigenen Abhängigkeit nicht aus dieser Beziehung raus und versuchst jetzt, dir mit dieser "Freundschaft" (sei bitte nicht so naiv) zu einer anderen Frau ein Parallelleben aufzubauen, in dem alles flauschig ist. Geh lieber deine Hauptbaustelle, deine Beziehung, an, das dürfte dir mehr bringen. Und nochmal: Lass bitte fremde Frauen mit deiner Problemlage in Ruhe und ziehe keinen Dritten da mit rein!