"Signale" zwischen Mann und Frau

    Ich hatte mich dieses Wochenende mit einem anderen Forums-Mitglied getroffen und wir hatten uns über "Männer und Frauen" unterhalten und über das Kennenlernen dieser.


    Da ich selbst Betroffener bin, interessiert mich aktuell mal wieder die Frage wie sich Mann und Frau / Junge und Mädchen kennen lernen.


    Und zwar ganz konkret die wenigen Sekunden VOR dem ersten Ansprechen.


    Den Beitrag von Maschinenkanone habe ich bereits gelesen (aber nicht die 300 Seiten danach ;-) )


    Ich habe, abgesehen von meiner Angst vor dem Ansprechen an sich, große Probleme damit überhaupt zu "lesen" ob eine Frau angesprochen werden möchte oder nicht.


    Mir wird gelegentlich scherzhaft Autismus unterstellt. Aber in dem Test Autismus-Spektrum-Quotient-Test erreiche ich immerhin 85%.


    Ich könnte also tatsächlich in die Gruppe derer gehören die "Autistische-Merkmale" aufweisen. Also keinen diagnostizierten Autismus im klassischen Sinne.


    Auch haben mich bereits einige als "hochbegabt" eingestuft. Allerdings auch nur als Laie.


    Dies wäre aber ebenfalls ein Indiz auf einen leichten Autismus.


    Warum erwähne ich das? Weil es ein Erklärungsversuch sein könnte warum es mir so schwer fällt überhaupt Mimik und Gestik anderer zu "lesen". Speziell beim Kennenlernen von Frauen natürlich ein Handicap wo dies am brutalsten zum tragen kommt.


    Meine Frage ist nun also,


    Woran erkennt man ob eine Frau ansprechbar ist oder nicht?


    Welche Merkmale gibt es auf die Man(n) reagieren kann / soll / muss?


    Ich befürchte aber dass dies sehr schwer werden wird. Denn es geht dabei ja, wie ich in Dokumentationen bereits gesehen habe, auch um mikroskopisch keine, nicht wahrnehmbare Muskelkontraktionen im gesamten Gesicht. Oder auch der Geruchssinn spielt wohl eine extrem große Rolle was aber selbst von der Wissenschaft bisher nicht komplett erklärbar zu sein scheint.


    Und die Frage ist auch, ob jemand der auf Grund von Autismus / Asperger, dem, soweit ich es verstanden habe, tatsächlich im Gehirn entsprechende Anlagen fehlen, so etwas beibringen kann? Einem Blinden kann man Stundenlang, Wochenlang oder über Jahre hin die Farbe "Rot" erklären. Aber sehen wird er es deswegen trotzdem nie können.

  • 59 Antworten
    Zitat

    Woran erkennt man ob eine Frau ansprechbar ist oder nicht?

    Eine Frau ist grundsätzlich immer ansprechbar. Ob daraus mehr werden kann, das stellt sich erst später raus. Du bist aber geistig schon bei einer festen Beziehung und bis dahin ist erstmal ein weiter Weg.


    Und warum gleich eine Krankheit suchen, die du vorschieben könntest als Grund? Die beste Möglichkeit seine Ängste in den Hintergrund zu drängen ist die Konfrontation.

    Lieber Atomic,


    erst einmal kann ich sehr gut nachvollziehen, dass Frauen ansprechen durchaus schwer sein kann und das eine sehr, sehr große Überwindung darstellen kann. Gerade für jemanden, der eher zu Schüchternheit neigt. Daher finde ich es toll, dass Du bereit bist, Deine Ängste zu überwinden und den Schritt zu wagen, eine Dame anzusprechen. :)^

    Zitat

    Ich habe, abgesehen von meiner Angst vor dem Ansprechen an sich, große Probleme damit überhaupt zu "lesen" ob eine Frau angesprochen werden möchte oder nicht.

    Zitat

    Woran erkennt man ob eine Frau ansprechbar ist oder nicht?


    Welche Merkmale gibt es auf die Man(n) reagieren kann / soll / muss?

    Ich kann mir - meine ich zumindest - vorstellen, was in Dir vorgeht und weshalb Du diese Frage stellst. Selbst habe ich mit Autismus nicht viel am Hut und kann sehr gut im Gesicht eines Menschen erkennen, was in ihm vorgeht, allerdings denke ich, dass auch Du (trotz des möglichen Autismus) an einem kleinen Lächeln erkennen kannst, dass Interesse besteht - zumindest dann, wenn betreffende Person Dich dabei anschaut. Und ich denke, dass es doch auch eine gute Idee für Dich wäre, eine Frau, welche Dir gefällt, anzulächeln und ihre Reaktion abzuwarten. Damit signalisierst Du Interesse und eventuell wird Dir ein freundlich Blick zurück geschenkt. :-) Das kann mitunter Sicherheit geben und ebenso das Selbstwertgefühl steigern.


    Allerdings kannst Du - egal, was für ein Menschenkenner Du bist oder eben nicht - nie eindeutig erkennen, was im Kopf Deines Gegenübers vorgeht. Also möchte ich Dir eines sagen: habe Mut! :)z Und geh nicht zu "kopfig" an die Sache heran. Denn es ist durchaus leichter und auch gesunder für Dich, wenn Du einfach hingehst und sie ansprichst, anstatt stundenlang darüber zu philosophieren, ob sie Interesse hat oder nicht. Denn am Ende des Tages, wirst Du Dich überwinden müssen. Und desto öfter Du das im Alltag tust, desto leichter wird es eben auch. Und wenn Du damit anfängst, die nächste sympathische Dame anzulächeln.. - Schritt für Schritt kannst Du das Ganze auch angehen.


    Die Quintessenz meines Beitrages hier lautet: Es gibt eine keinerlei eindeutige Zeichen. Und ob man es mag oder nicht - Überwindung kostet es. Aber wenn Du zu viel darüber nachdenkst, machst Du Deine Angst und Schüchternheit noch größer. Diese Erfahrung habe ich selbst gemacht.


    Ich wünsche Dir viel Glück und Mut! :)_

    Ich habe den Eindruck, Du willst Dich nicht mit Deinen Ängsten auseinandersetzen, Du willst Deine Ängste nicht überwinden und den Mut aufbringen, eine Frau anzusprechen, sondern Du willst statt dessen eine Art Bedienungsanleitung, damit Du weißt, wie man es richtig macht.


    Da ich Dich damit etwas anders verstanden habe als meine beiden Vorschreiberinnen, würde ich deshalb zunächst einmal gerne wissen, ob ich Dich so richtig verstanden habe?

    Zitat

    Und warum gleich eine Krankheit suchen, die du vorschieben könntest als Grund?

    Ich habe doch gar nichts vorgeschoben.


    Es sollte lediglich dazu dienen ein besseres Bild von mir zu bilden.


    Ob es damit in Verbindung steht habe ich nicht gesagt.


    Es könnte aber durchaus ein Faktor sein den ich einfach nicht unterschlagen wollte.


    Witzig dass gleich der erste Beitrag wieder eher auf Konfrontation aus ist und auf eine Meta-Ebene abzielt als auf das Thema selbst.


    Zumindest empfinde ich es so.

    Zitat

    Eine Frau ist grundsätzlich immer ansprechbar.

    Ich denke aus dem Kontext meiner Frage ist klar dass es nicht so gemeint war und deine Antwort somit nicht hilfreich ist.


    Ich kenne dich nicht, aber ich bin mir ziemlich sicher dass du eine der Frauen bist mit denen ich im echten Leben auch so meine Probleme habe ... (mir fehlt hier der Smiley mit der weißen Fahne)


    Dies ist keines Falls ein Angriff auf dich. Nur eine Analyse meiner persönlichen Situation.


    Der Beitrag von fraeuleingala hingegen war hilfreich.


    Danke

    Zitat

    allerdings denke ich, dass auch Du (trotz des möglichen Autismus) an einem kleinen Lächeln erkennen kannst, dass Interesse besteht - zumindest dann, wenn betreffende Person Dich dabei anschaut. Und ich denke, dass es doch auch eine gute Idee für Dich wäre, eine Frau, welche Dir gefällt, anzulächeln und ihre Reaktion abzuwarten. Damit signalisierst Du Interesse und eventuell wird Dir ein freundlich Blick zurück geschenkt.

    Abgesehen davon dass heute kaum noch Blickkontakt / Lächeln möglich ist, da alle in ihre Smartphones starren, mir fallen auch viele Frauen auf die definitiv merken dass ich sie ansehe und anlächle, diese aber ganz bewusst an einem vorbei sehen um bewusst einen Blickkontakt zu vermeiden. Oder Frauen die bereits morgens vor Sonnenaufgang in der U-Bahn Sonnenbrille tragen damit sie nicht mit Blickkontakten konfrontiert werden. Klar, diese sind es dann auch nicht wert sich darum zu bemühen. Dennoch ist es Ausdruck eine Kälte in der Gesellschaft die mich allmählich depressiv macht. Aber das ist ein anderer Themenkomplex.


    Mir ist es aber schon häufig passiert dass ich durchaus angelächelt wurde und dann dennoch eine recht rüde abfuhr bekommen habe wenn ich mich dann überwunden habe sie anzusprechen.


    Meine bisherige Interpretation ist dass Frauen auch hin und wieder lächeln um ein Ansprechen zu "provozieren" um dann eine Abfuhr auszuteilen.


    Bloß zum Abchecken wie die eigene Markt-Position ist. Zur Stärkung des Egos. Oder andere Gründe die mir nicht klar sind.


    Deswegen dachte ich es gibt evtl. noch weitere Anzeichen auf die ich achten könnte / sollte. Etwas das etwas "fälschungssicherer" ist als ein relativ einfaches Lächeln.


    Freunde von mir sagen mir dann auch hin und wieder, "lass es, die will dich nur ködern um dich zu demütigen".


    Aber ich frage mich halt woran die das dann festmachen ?

    Zitat

    sondern Du willst statt dessen eine Art Bedienungsanleitung, damit Du weißt, wie man es richtig macht. Da ich Dich damit etwas anders verstanden habe als meine beiden Vorschreiberinnen, würde ich deshalb zunächst einmal gerne wissen, ob ich Dich so richtig verstanden habe?

    Eine Art Anleitung ... Überspitzt wäre das im Idealfalle das was ich suche, ja.


    Aber mir ist klar dass es das nicht gibt.


    Aber gibt es nicht noch andere Dinge ?


    Ich habe mal gehört dass z.B. Frauen (Männer auch) unbewusst ihre Lippen anfeuchten.


    Solche Dinge suche ich.


    Haltung der Arme und Beine.


    Reaktionen in den Augen.


    Veränderung der Haut(-farbe).


    Haltung des Kopfes.


    Ich zähle jetzt bloß alles auf was ich mir theoretisch vorstellen könnte.


    Aber ich habe keine Ahnung welches der Beispiele wie zu interpretieren wäre.


    Also erst mal physische Dinge die man evtl. erkennen kann.


    Lässt sich das nicht trainieren?


    Es gibt doch auch Menschen die in einem Bruchteil einer Sekunde und auf einen Blick erkennen ob jemand Lügt ...

    Zitat

    Woran erkennt man ob eine Frau ansprechbar ist oder nicht?


    Welche Merkmale gibt es auf die Man(n) reagieren kann / soll / muss?

    Für strukturierte Typen, nicht gerade von Kreativität geprägte Typen, gibt es hier Vorschläge, die die Komplexität deutlich reduzieren und mit geringem Risiko an die Sache rangehen:


    1) Eine einfache Grundregel


    Augenkontakt / Zurückschauen [Einverständnis prüfen] -> Anlächeln/Zurücklächeln [Einverständnis prüfen] -> Ansprechen/Antworten


    2) Sammy Molcho - Körpersprache beim Flirten - mit ein paar Beispielen


    https://www.youtube.com/watch?v=Xk0w0Fq5wVg


    3) Für telefonischen Erstkontakt, wo die Körpersprache ja zwangsläufig wegfällt oder sonst für das, was man da sagen könnte, wenn man eine sympathische Person anspricht:


    Der Freunde Kennenlern-Algorithmus von Dr. Sheldon Cooper. Mit einem Augenzwinkern gemeint, aber in der Regel doch genau so banal. Entweder ein gemeinsames Abendessen ausmachen, sonst ein gemeinsames Getränk, sonst eine gemeinsame Aktivität, die beide mögen. Findet sich nach endlicher Zeit (dort mit 6 Vorschlägen skizziert) keine echte Gemeinsamkeit -> Wahl der am wenigsten unangenehmen gemeinsamen Aktivität.


    http://de.bigbangtheory.wikia.com/wiki/Der_Freundschafts-Algorithmus


    https://www.youtube.com/watch?v=HDly-4Mowrc


    http://www.touchlines.de/out/pictures/master/product/2/big-bang-theory-t-shirt-friendship-algorithm-weiss-b.jpeg

    Zitat

    Ich habe, abgesehen von meiner Angst vor dem Ansprechen an sich, große Probleme damit überhaupt zu "lesen" ob eine Frau angesprochen werden möchte oder nicht.

    Genauso, wie du das auch bei allen anderen Menschen erkennst. Da wirst du -Autismus hin oder her - Erfahrungen gemacht haben bisher in deinem Leben.


    Ansonsten helfen auch Bücher zu Körpersprache beim Menschen.


    Und den EQ zu steigern bzw. die Empathie hilft auch enorm. Frauen sind ja keine exotische Spezies, die eine Sonderbehandlung benötigen und eine ganz eigene Körpersprache haben. Tust du dich generell schwer im umgang mit anderen Menschen? Stichwort Theory of mind.

    Zitat

    Freunde von mir sagen mir dann auch hin und wieder, "lass es, die will dich nur ködern um dich zu demütigen".


    Aber ich frage mich halt woran die das dann festmachen ?

    Das kann alle möglichen Gründe haben, warum deine Freunde das behaupten über die Person. Bedeutet nicht, dass deine Freundin mit ihrer Einschätzung richtig liegen - oder kennen sie die jeweilige Frau so gut oder haben generell eine gute Menschenkenntnis?


    Mir kommt das nicht so vor aufgrund der Behauptung, dass die dich nur demütigen möchte (angeblich). Man kann intuitiv viel von anderen erfassen und Unechtheit (gerade auch anhand der Körpersprache) wahrnehmen. Aber die Motive des anderen nur daraus abzulesen, das ist nicht möglich. ... Was sie aber wahrnehmen könnten ist, dass (mal als Beispiel) die Frau unecht rüberkommt in ihrer Freundlichkeit und etwaigen Flirtversuchen, sodass ihr Interesse an dir nicht aufrichtig wirkt, sondern aufgesetzt. Ob ihr Motiv aber wirklich darin liegt, dich zu demütigen, wäre eine andere Frage. Das finde ich aus der Ferne mit den Bruchstücken auch nicht beantwortbar - wir waren schließlich nicht dabei.

    Zitat

    Ich zähle jetzt bloß alles auf was ich mir theoretisch vorstellen könnte.

    Das sind aber keine "sicheren Zeichen" mit nur einer einzigen Bedeutung, wie du es dir wünscht. Die Gesamtschau zählt.

    Zitat

    Es gibt doch auch Menschen die in einem Bruchteil einer Sekunde und auf einen Blick erkennen ob jemand Lügt ...

    Man kann einen guten Blick für die "Inkongruenz" bei der Körpersprache des anderen haben, dazu die Stimme, was derjenige inhaltlich sagt, wie die Körpersprache dabei ist und sich verändert. Aber auch da läuft es über Intuition und nicht so, dass man einzelne Signale abhakt und dann mathematisch ein Ergebnis "lügt/lügt nicht" herausbekommt.

    Zitat

    Ich habe mal gehört dass z.B. Frauen (Männer auch) unbewusst ihre Lippen anfeuchten.


    Solche Dinge suche ich.

    Flirtsignale.


    Such dir was aus:


    https://www.youtube.com/results?search_type=search_videos&search_query=flirt+signs&search_sort=relevance&search_category=0&page=

    Zitat

    Es gibt doch auch Menschen die in einem Bruchteil einer Sekunde und auf einen Blick erkennen ob jemand Lügt ...

    Es gibt Menschen, die das behaupten. :-)

    Zitat

    Eine Frau ist grundsätzlich immer ansprechbar.

    Ansprechen "Wie spät ist es?" wollte er ja nicht. Sondern sie ansprechen mit dem Ziel des Kennenlernen.

    Zitat

    Ob daraus mehr werden kann, das stellt sich erst später raus. Du bist aber geistig schon bei einer festen Beziehung und bis dahin ist erstmal ein weiter Weg.

    Ist er das? Wenn er den Beitrag von maschinenkanone gelesen hat, dann glaube ich das nicht. ;-D Der geht als Pick-Up Artist ums Frauen aufreißen - mal ganz platt gesagt. Manipulationsstrategien zur zeitlichen Optimierung von Erstkontakt bis zum Sex. Verführung um der eigenen Erfolgssucht willen. Maximierung der Anzahl oder des "Status" der aufgerissenen Frauen zur Verbesserung des Selbstbildes oder des eigenen Status in der Pick-Up Community. Sowas wie eine feste Beziehung ist dabei beliebig weit weg.

    Zitat

    Und warum gleich eine Krankheit suchen, die du vorschieben könntest als Grund? Die beste Möglichkeit seine Ängste in den Hintergrund zu drängen ist die Konfrontation.

    Ich halte sein Nachdenken über den eigenen Charakter schon erstmal für sinnvoll. Wer bin ich eigentlich? Er ordnet seinen Charakter in einem Spektrum ein. Von Krankheit hat er sich ja selbst schon distanziert. Und "die Konfrontation" ist eine starke Vereinfachung ggü. einer Konfrontationstherapie (ein Weg der kleinen Herausforderungen und stufenweisen Erfolge), die bei Angststörungen (die er bei sich nicht sieht) statistisch erfolgreich ist.

    Das Video auf YT konnte ich mir bisher nicht ansehen. Mache ich heute Abend.

    Zitat

    Der Freunde Kennenlern-Algorithmus von Dr. Sheldon Cooper. Mit einem Augenzwinkern gemeint, aber in der Regel doch genau so banal.

    In der Tat sehe ich mich ein wenig wie Dr Dr Sheldon Cooper. Was auch schon andere bestätigt haben.

    Zitat

    Genauso, wie du das auch bei allen anderen Menschen erkennst. Da wirst du -Autismus hin oder her - Erfahrungen gemacht haben bisher in deinem Leben.

    Nur in einem vorgegebenen Rahmen wie der Schule oder der Ausbildung.


    Seitdem schrumpft mein Freundeskreis zunehmend ohne dass "Ersatz" hinzu kommen würde.

    Zitat

    Und den EQ zu steigern bzw. die Empathie hilft auch enorm.

    Meinst du EQ (Erfolgs-Quotient) oder IQ (Intelligenz-Quotient)?

    Zitat

    Stichwort Theory of mind.

    Sagte mir nichts, musste es bei Wiki nachlesen. Habe es aber auch noch nicht ganz verstanden.

    Zitat

    Das sind aber keine "sicheren Zeichen" mit nur einer einzigen Bedeutung, wie du es dir wünscht. Die Gesamtschau zählt.


    ... Aber auch da läuft es über Intuition und nicht so, dass man einzelne Signale abhakt und dann mathematisch ein Ergebnis "lügt/lügt nicht" herausbekommt.

    Das hatte ich befürchtet.

    Zitat

    Ansprechen "Wie spät ist es?" wollte er ja nicht. Sondern sie ansprechen mit dem Ziel des Kennenlernen.


    ...


    Ist er das? Wenn er den Beitrag von maschinenkanone gelesen hat, dann glaube ich das nicht. ;-D Der geht als Pick-Up Artist ums Frauen aufreißen - mal ganz platt gesagt.

    Weder das eine noch das andere trifft zu.


    Nur weil ich den Artikel von maschinenkanone erwähnte heißt das nicht dass meine Absichten in diese "Schublade" passen würden. Ich versuche einfach mehrere Quellen anzuzapfen um möglichst viel passendes für mich dabei abzuleiten. Ich bin da völlig offen was das Ergebnis anbelangt. Mir wäre zwischen Freundschaft, ONS und langjähriger Beziehung derzeitig alles Recht.


    Aber ich finde es in der Tat bescheuert nach der Uhrzeit zu fragen wenn ich selbst eine Uhr / Smartphone bei mir habe auf dem ich selbst nachschauen kann. Nur um das Beispiel aufzugreifen.


    Ich bin generell kein Freund von oberflächlichen Annäherungen und SmallTalk.


    Ich fühle mich dabei extrem unsicher und albern und strahle dies sicherlich auch aus. Das wirkt dann eher wie, "pallim pallim" oder so wie Dirk Bach in Hape Kerkelings "Kein Pardon". "HALLO HALLO HALLO" (nur falls das jemand kennt ...) ;-D


    Vielleicht wäre DAS schon wieder witzig wenn man es tatsächlich so bringt. Aber wenn sie es nicht kennt oder nicht gerade ein Fan davon ist macht man sich damit wohl eher zu total Trottel.

    Zitat

    Von Krankheit hat er sich ja selbst schon distanziert.

    Genau. Ich sprach bei Autismus auch nicht von der anerkannten Krankheit. Sondern um "Autistischen Zügen". Allerdings wird denen eher eine verminderte Intelligenz zugeschrieben. Ohne Überheblich sein zu wollen kann ich das bei mir ausschließen.


    Von daher kann man dieses Thema getrost außer Acht lassen und es höchstens als eine grobe Umschreibung meiner Persönlichkeit bzw. meines Sozialverhaltens betrachten.

    @ Atomic1980

    Zitat

    Ich befürchte aber dass dies sehr schwer werden wird. Denn es geht dabei ja, wie ich in Dokumentationen bereits gesehen habe, auch um mikroskopisch keine, nicht wahrnehmbare Muskelkontraktionen im gesamten Gesicht. Oder auch der Geruchssinn spielt wohl eine extrem große Rolle was aber selbst von der Wissenschaft bisher nicht komplett erklärbar zu sein scheint.


    Und die Frage ist auch, ob jemand der auf Grund von Autismus / Asperger, dem, soweit ich es verstanden habe, tatsächlich im Gehirn entsprechende Anlagen fehlen, so etwas beibringen kann? Einem Blinden kann man Stundenlang, Wochenlang oder über Jahre hin die Farbe "Rot" erklären. Aber sehen wird er es deswegen trotzdem nie können.

    Es gibt eine Annäherung an das Thema für diese Personengruppe. Schau mal in dieses Buch:


    Daniel Kahnemann - "Thinking, Fast and Slow"


    ISBN 978-0-374-27563-1.


    Auf Deutsch erschienen als:


    "Schnelles Denken, langsames Denken". Siedler Verlag, 2012, ISBN 978-3-88680-886-1.


    Es schildert Lernprozesse, Bildung von Intution (schnelles Denken) gegen analytisches Denken (langsames Denken), bewusste und unbewusste Handlungen, Vielfalt menschlicher Gehirne/Strukturen. Ein dicker Wälzer - und nix übers Flirten an sich. Aber über die steuernde Instanz des Flirtens: das Gehirn.


    Ich denke, du kannst (bis zum Gegenbeweis) davon ausgehen, dass dein Gehirn an sich anderen ausreichend ähnlich ist (self-bias, eine wohlwollende Selbstannahme). Man kann davon ausgehen, dass du mit diesem Charakter in einem Bereich arbeitest, wo dieses analytische Denken nötig und auch nur einzig möglich ist und immer weiter trainiert wird. Also z.B. Atomphysik anstatt Verkäufer von Damenbekleidung. Die entsprechenden Bereiche (Erkennen der Sympathie von Seiten von Frauen, welche diese dir gegenüber nonverbal ausdrücken, darum geht es ja) sind also vorhanden, aber nur "schlecht trainiert".


    Dein analytischer Ansatz, diesen nonverbalen Erstkontakt vor dem ersten Ansprechen immer besser und genauer verstehen zu wollen (und nun sowas wie Muskelbewegungen, Gerüche), macht dich trotz deiner hohen Intelligenz aber im Kontakt zu Frauen eher langsam. So langsam, dass der knappe Zeitraum, der in der Regel dafür bleibt, nicht ausreicht und die Chance verpasst wird, falls nicht umgekehrt die Frau dich anspricht. Und für Gerüche ist unsere Nase ein ziemlich schlechter Sensor. Und dann geht die Geruchsverarbeitung gängig nicht durch das bewusste Wahrnehmen, sondern durch eine Verarbeitung, die vielfach unbewusst passiert.


    Es gilt also, statt des analytischen Ansatzes (in den deutest du jetzt eine Vertiefung und Verwissenschaftlichung an, aber es kann dich dann noch langsamer machen) zu einer Art Intuition zu kommen. Etwas, das deine Entscheidungsprozesse drastisch beschleunigt, ob du sie ansprichst und mit deinem Wunsch nach einem Kennenlernen Erfolg haben könntest.


    Ein guter Weg, mit nonverbalen Signalen oder unbekannter Absicht umzugehen: fragen.


    Fragen geht schnell. Es ist viel schneller als Nachdenken/Analysieren wollen von Absichten. In deinem Beruf kannst du deine Untersuchungsobjekte nicht fragen. Eine Frau hingegen schon. :-D


    Die Frage "Findet sie mich sympathisch?" bildet sich bei dir sehr schnell und ist quasi sofort da, wenn auch eigenes Interesse vorliegt. Anstatt diese Frage zu zerdenken und selbst eine wahrscheinliche Antwort finden zu wollen: stelle der bis dahin Unbekannten eine solche Frage einfach mal! Die Frage holt Unterbewusstes ins Bewusstsein. Das erste Ansprechen (und darum ging es dir) geht damit viel schneller. Und die Frage ist so gestellt, dass sie (wenn sie sich nicht auch ihrer Sympathie unsicher ist, weil sie deine Absichten analysieren will), sofort darauf antworten kann. Eine Frau, die dich analysieren will, wird übrigens vermutlich mit einer Gegenfrage antworten. :-)


    Also: mehr fragen, weniger analysieren kann dir flott mehr Intuition in diesem Bereich bringen. Gedanklich an dich selbst (deine ängstliche Seite) als "Sozialexperiment" verkauft, sollte das sogar in dein bisheriges Denken passen.

    Zitat

    Meinst du EQ (Erfolgs-Quotient) oder IQ (Intelligenz-Quotient)?

    Ich denke, EQ ist da als Maß der emotionalen Intelligenz gemeint. Quasi der IQ für die emotionale Intelligenz: menschliche Gefühle erkennen können und ausdrücken können. Sich in andere bewusst oder unbewusst hineinversetzen zu können (Empathie) oder davon distanzieren zu können.


    Das gibt es auch auch als SQ - als Maß für die soziale Intelligenz, quasi den Erfolg im sozialen Miteinander. Lese-Tipp: Müller/Weiden: "Das SQ Testbuch"


    Ich sehe es als Schritte, sowas messbar und quantifizierbar zu machen. Genau wie beim IQ ist da aber viel Interpretationsspielraum in den Ergebnissen.

    Zitat

    Der Beitrag von fraeuleingala hingegen war hilfreich.

    Das finde ich bemerkenswert, weil fraeuleingala tendenziell dieselbe Meinung vertreten hat wie xpunkt in ihrem ersten Beitrag: vergiss es nach Signalen zu suchen.


    Deshalb meine Nachfrage mit der "Bedienungsanleitung", die Du mir im Prinzip bejaht hast.


    Nach meinem Dafürhalten hast Du damit den Ansatz von fraeuleingala genauso verworfen wie den von xpunkt, nur auf eine etwas freundlichere Art.

    Zitat

    Ich bin generell kein Freund von oberflächlichen Annäherungen und SmallTalk.

    Es geht nun mal kaum anders, wenn nicht von Anfang an eine unausgesprochene, aus der Situation ableitbare Gemeinsamkeit da ist, z.B. zwei Krebskranke in einem Krankenhaus-Doppelzimmer können sicherlich quasi vom ersten Moment ihres Kennenlernens ihre Krankheit ansprechen. Leidensgenossen finden daher fast immer sofort eine Sympathie füreinander. Der Rest muss sich über Smalltalk und eine oberflächliche Annäherung vortasten, ob denn genug Sympathie und Offenheit da ist, damit die fundamentalen, elementaren Themen überhaupt für beide in den Kontakt passen.

    Zitat

    Ich fühle mich dabei extrem unsicher und albern und strahle dies sicherlich auch aus. Das wirkt dann eher wie, "pallim pallim"

    Flirten hat ja viele Spielarten. Aber eine - die des gemeinsamen Lachens - fühlt sich dann im späteren Verlauf genau so an: "pallim pallim". ]:D Erst ein zartes, vorsichtiges aber optimistisches Anklopfen/Anklingeln bei der Aufmerksamkeit des Gegenübers, was sich spielerisch zu einem Necken, Foppen, Schäkern, entwickelt. Ich würde also sagen: ein "pallim pallim"-Gefühl geht in die "richtige" Richtung. Du bewertest es derzeit nur abwertend.


    Stark überzeichnet:


    https://www.youtube.com/watch?v=iZNOk7upy7A

    Zitat

    oder so wie Dirk Bach in Hape Kerkelings "Kein Pardon". "HALLO HALLO HALLO" (nur falls das jemand kennt ...) ;-D

    Das ersetzt die anfängliche Subtilität von Flirten durch einen Dampfhammer-Auftritt, der auch eher abschreckend wirken kann.

    Zitat

    Vielleicht wäre DAS schon wieder witzig wenn man es tatsächlich so bringt.

    Das dramatisch laute polterige "HALLO, HALLO, HALLO" (Filmszene habe ich mir gerade angeschaut) bringt Aufmerksamkeit (ob sie will oder nicht) - und Komik nutzt ja dieses manipuliert erzwungene Lachen - aber es lotet keine Sympathien aus. Und jemand der diese zwei unterscheiden kann, der sollte vorher wissen, was von beiden er will. Und dann welche Mittel sich passend für einen selbst anfühlen.

    Zitat

    Aber wenn sie es nicht kennt oder nicht gerade ein Fan davon ist macht man sich damit wohl eher zu total Trottel.

    Jepp. Deine gut trainierte skeptische/ängstliche Seite funktioniert da recht gut und hier auch zuverlässig und nützlich. Sie hält dich an dieser Stelle von allzu großen Dummheiten ab, dort hast du also etwas Intuition, die Intuition, dass dieser Auftritt stark risikobehaftet ist, zwar ihre ungeteilte Aufmerksamkeit zu erzwingen, aber sie eigentlich damit vor den Kopf zu stoßen. Es ist gut, dass du sie hast. Sie sollte nur nicht alle Kreativität unterdrücken.


    Und eins finde ich bemerkenswert: hier geht dein Denken schon weg von dem "Wie signalisiert sie mir, dass sie gern angesprochen werden möchte?" (Thema: Signale der nonverbalen Kommunikation) zu einem "Wie spreche ich sie an?". Das ist gedanklich ein Schritt weiter.

    Also ein (in paarungsdingen erfolgreicher) Kumpel von mir ist da ziemlich radikal, ihm ist das eigentlich egal wie er wirkt und er nimmt auch Körbe in Kauf, er versuchts einfach immer wieder.. dauernd am Baggern. Mit einiger Erfolgsquote. Im Grunde wirkt das "selbstbewusst baggern ohne viel Gedanken und Selbstzweifel" an sich wohl schon auf viele Mädels selbstbewusst und attraktiv.


    Wäre also auch eine Methode. Einfach ran an die Front.