Zitat

    Was ich mich auch frage, ist: Warum gibst du den "Freunden" deine Telefonnummer?

    Hat sich irgendwie so ergeben, dass mein Partner manchmal über mein Handy mit denen kommuniziert oder es waren Nachrichten über fb.

    Ich unterstelle mal, dass du dich grundsätzlich von dem Interesse, das die Männer dir entgegen bringen, geschmeichelt fühlst und damit bis zu einem gewissen Grad kokettierst. Anders ist diese häufige "Eskalation" der Situationen nicht zu erklären. Es mag vereinzelt extrem hartnäckige Typen geben, aber die meisten reagieren eher auf scheinbar vorhandenes Gegeninteresse. Du schreibst ja selbst, dass es sich jeweils langsam steigert. Und langsam steigern kann es sich nur, wenn du bis zu einem gewissen Grad "mitmachst" und keine Grenzen setzst.


    Der Schlüssel liegt also wohl in deinem eigenen Verhalten. Falls du wirklich keine sexuellen Avancen mehr erhalten möchtest, solltest du viel früher Grenzen ziehen, als du es derzeit tust.

    @ Furious

    Was meinst du, waren das für unterschwellige Signale von dir?

    Zitat

    solltest du viel früher Grenzen ziehen, als du es derzeit tust.

    Das stimmt.


    Beim Bruder meines Ex' ging das ganz gut und schnell. Bei anderen gab ich es anfangs nicht ernst genommen. Das war ein Fehler. Da war ich aber noch relativ jung und unerfahren.


    Mittlerweile sehe ich das schon schneller. Ich habe mich mittlerweile schon viel eher distanziert, meiner Meinung nach aber irgendwie immer noch nicht klar genug. Bzw nicht hart genug. Ich kann das einfach nicht. Ich bleibe selbst bei einer Abfuhr immer freundlich. Vielleicht ist es das auch, dass niemand Konsequenzen fürchtet, weil ich nicht böse werden kann.

    Wenn jemand sich nicht verständlich abgrenzen kann, dann deute ich das als den aktiven Versuch, sich den anderen gewogen zu halten.


    Man will nicht ehrlich ein unmissverständliches Signal senden, aus Angst vor der Reaktion.


    Denn es werden negative Konsequenzen für einen selber befürchtet.


    Deswegen läßt man den anderen lieber höflich verklausuliert im Ungewissen, damit er die Welt weiter so sehen kann, wie er sie gerne sehen möchte. Und man erspart sich damit, Position zu beziehen, und das der andere dann auch erneut eine veränderte eigene Position bezieht.

    Ja irgendwie schon. Ich will schon, dass die Annäherungsversuche, am liebsten die Gedanken des anderen aufhören, aber nicht die Sympathie an sich. Ich glaub, ich hab ein ernsthaftes Problem. ;-D

    Ich hab ein ähnliches Problem. Ich werde auch oft von Männern angemacht (teilweise sehr hartnäckig), obwohl ich vergeben bin.


    Ich mache kein Geheimnis daraus, dass ich einen Partner habe. Im Gegenteil, ich spreche das in der Regel recht schnell an, wenn derjenige es nicht wissen kann. Bei flüchtigen Bekanntschaften, d.h. bei spontanen Bekanntschaften in der Freizeit, hilft dies. Die meisten verlieren dann sehr schnell das Interesse.


    Aber bei Personen aus meinem Freundes oder Bekanntenkreis ist dies schwieriger. Ich hab das Gefühl, dass das Interesse des anderen Geschlechts häufig mit dem Kennenlernen immer weiter ansteigt. Die Mehrheit begnügt sich nur mit mir zu flirten oder fragt mehrfach nach einem Date. Ich flirte nicht bewusst zurück und schlage solche Einladungen aus. Aber es gab auch 2 Freundschaften, die zerbrachen, weil die Männer eine nur platonische Freundschaft irgendwann nicht mehr ertrugen, weil sie eine Beziehung wollten ???


    Nun habe ich vor Kurzem in einer neuen Abteilung angefangen zu arbeiten und habe viele männliche Kollegen (teilweise in meinem Alter oder nur geringfügig älter). Wir verstehen uns gut, hin und wieder geht man auch mal nach Feierabend was zusammen trinken. Ich mache mir natürlich Sorgen, dass ich wieder falsche Signale sende.


    Reicht es denn nicht als Abgrenzung zu sagen, dass man vergeben ist?

    Zitat

    Reicht es denn nicht als Abgrenzung zu sagen, dass man vergeben ist?

    Nein, denn es sind die Signale, denen man natürlich viel eher glaubt als deinen Worten, die nicht stimmen müssen. Ich erinnere mich gut an D., die während meines Studiums immer wieder mal Männer abweisen musste und sich darüber beklagt hat, dass das so nervig sei, dass die alle über kurz oder lang etwas von ihr wollten. Sie sagte sie könne sich neuen (männlichen) Bekanntschaften ja nicht mit den Worten vorstellen: "Hallo, ich bin die D. und ich habe einen Freund." Aber darum ging es ja auch nicht, sie hatte nur das mit dem Signale aussenden nicht verstanden.

    Zitat

    Aber es gab auch 2 Freundschaften, die zerbrachen, weil die Männer eine nur platonische Freundschaft irgendwann nicht mehr ertrugen, weil sie eine Beziehung wollten

    wohl eher, weil sie nie an einer Freundschaft wollten. Das nichts mit "ertragen" zu tun. Nachdem klar war, dass da nichts läuft, gab es nichts mehr, was dich interessant gemacht hätte. Für richtige Freundschaften, wie unter Männern, sind die meisten Frauen viel zu langweilig.

    Was sind denn aus männlicher Sicht Signale für ein Interesse an mehr als nur Freundschaft?


    Für mich wären das folgende Punkte:


    - Jemand will viel Zeit mit mir verbringen,


    - interessiert sich sehr für mich und mein Leben,


    - ist mir gegenüber hilfsbereit,


    - sucht Körperkontakt und/oder


    - macht entsprechende Andeutungen/flirtet viel mit mir.


    Punkt 2 und 3 könnte bei mir zutreffen, denn ich plaudere wirklich gerne und finde es allgemein interessant, wie andere so denken und was sie bewegt.


    Aber bei den anderen Punkten, die für mich ein Indiz wären für mehr als Freundschaft, sehe ich nicht, dass ich entsprechende Signale sende. Ich frage nie aktiv nach Treffen nur zu zweit, ich flirte nicht bewusst und körperliche Nähe suche ich gar nicht. Ich fasse meinen Gegenüber nie an, höchstens Mal ne Umarmung zum Geburtstag oder ein "freundschaftlicher" Schlag gegen den Arm, wenn ein blöder Witz auf meine Kosten gemacht wurde.


    Also wo liegt mein Fehler? ???

    Zitat

    Was sind denn aus männlicher Sicht Signale für ein Interesse an mehr als nur Freundschaft?

    die meisten Männer sind an einer Freundschaft zu Frauen überhaupt nicht interessiert... bei mir könntest du nichts richtig oder falsch machen. Wenn du zu haben bist, bist du interessant, wenn nicht, brauche ich auch keine Freundschaft.

    Achja, ich habe sogar schon die Rückmeldung von einigen Männern erhalten, dass ich arrogant wirke. Deshalb verwundert es mich umso mehr, dass ich immer wieder in ähnliche Situationen gerate. Wenn ich einen Kerl nach dem ersten Zusammentreffen arrogant finde, entwickel ich kein Interesse an ihm und lerne ihn letztendlich auch nicht weiter kennen.