Huhu :)^


    Reihe mich mal ein...


    Bin bald 32 Jahre alt, knapp 3 Jahre Single, keine Kinder :-/


    Es gibt immer solche und solche Tage...mal bin ich froh Single zu sein und manchmal fühlt man sich einfach einsam!


    Alle um mich herum haben schon Kinder und sind verheiratet. Keine Kinder zu haben ist für mich jetzt nicht so schlimm, aber mir fehlen meine Freundinnen extrem, da sie alle nur noch für ihre Kinder da sind ( was auch sein soll).


    An manchen Tagen, so wie heute, sitze ich zu Hause und langweile mich! Ich habe Urlaub und keiner hat Zeit. Entweder sind die Kinder krank oder keiner kann aufpassen oder schlichtweg keine Lust! Ist schon etwas deprimierend gerade!

    Zitat

    da sie alle nur noch für ihre Kinder da sind ( was auch sein soll).

    Das soll eben nicht so sein. Ich kann mit diesen Übermüttern nichts anfangen und bin froh, sowas nicht in meinem Freundeskreis zu haben.

    Das war jetzt falsch ausgedrückt...


    Ich meinte, es ist ja toll, das sie für ihre Kinder da sind....aber eine gute Freundin, die bei jedem Leid da war , wird einfach vergessen. Jetzt haben sie ja alle ihre Familie, da werd ich eben vergessen, weil ich nicht ins Bild passe! :-o

    Zitat

    wer sagt, dass frau in einem gewissen alter kinder haben muss?

    Frau muß sich bis zu einem gewissen Alter (30-35) entschieden, ob sie Kinder will oder nicht.


    Weil die Möglichkeit einer Schwangerschaft danach mit jedem Monat kontinuierlich rapide abnimmt. (Diesbezüglich sollte man sich auch keinen Illussionen hingeben, weil irgendeine Filmschauspielerin mit 50 noch ein Kind bekommen hat.)

    Zitat

    Ein Mann gibt Liebe um Sex zu bekommen, und eine Frau gibt Sex, um Liebe zu bekommen.

    Warum ist es für viele Frauen so schwer, Sex zu geben? Wie oft hört Mann "meine Frau läßt mich nicht mehr ran" oder "meine Frau will nicht oder immer weniger"? Können Frauen nicht einfach bedingungslos Sex schenken? Mann kann es doch auch. Ich habe noch nie gehört, dass ein Mann seine Frau erpreßt hat mit "es gibt erst wieder Sex, wenn Du ... "

    Zitat

    "Er wollte nur Sex"...

    Was ist so schlimm und verwerflich daran?

    Zitat

    Warum ist es für viele Frauen so schwer, Sex zu geben? Wie oft hört Mann "meine Frau läßt mich nicht mehr ran" oder "meine Frau will nicht oder immer weniger"? Können Frauen nicht einfach bedingungslos Sex schenken? Mann kann es doch auch. Ich habe noch nie gehört, dass ein Mann seine Frau erpreßt hat mit "es gibt erst wieder Sex, wenn Du ... "

    Sorry aber diese Einstellung geht garnicht! Jemand, egal ob Mann oder Frau, sollte nur Sex haben, wenn es aus Geilheit, Leidenschaft, Begierde etc geschieht, eben weil man es will und scharf auf den Partner ist. Nicht aus Pflichtbewusstsein, weil sie eben Muss oder als Mitleidsfick.


    Soll ich dir sagen, warum so viele Männer von ihren Frauen nicht "rangelassen" werden? Weil diese Typen die Verführung nicht drauf haben, es im Bett nicht bringen, Frau nicht auf ihre Kosten kommt, der Mann sich gehen lässt oder der Mann sich über die Jahre von der Frau unterbuttern lässt. Sex ist für Frauen zu einem sehr viel größeren Teil als für Männer Kopfsache – wie soll Frau Begierde oder Leidenschaft für einen Mann entwickeln, für den sie z.b. über die Jahre jeglichen Respekt verloren hat? Das wird niemals klappen.


    Und wenn eine Frau es trotzdem macht, also mit ihrem Mann / Freund schlafen, ohne dass sie Lust auf ihn hat, dann baut sie nur (langsam) eine sexuelle Blockade auf. Dann verliert und verlernt sie das Lustvolle und Genußvolle an der Sexualität zu zweit. Wie viele Frauen gibt es denn, die in ihrer Beziehung sexuell total frustriert sind, die aber trotzdem keinen Sex mehr mit ihrem Mann / Freund haben, eben weil sie ih n nicht mehr sexuell begehrenswert empfinden? Ich kenne genug Beispiele :=o


    Klar, ich will die Frauen hier nicht nur in Schutz nehmen – oft kriegen diese Damen dann selber nicht den Mund auf und kriegen es nicht hin, ihre Wünsche zu kommunizieren. Wie soll der Mann so merken, was sie will, wie er ihre Begierde wieder wecken kann? Und leider reagieren manche Frauen in einer derartigen Situation auch völlig falsch, aber das führt jetzt zu weit, hier Beispiele platt zu treten.


    Fakt ist aber: Man(n) kann nicht von einer Frau verlangen, mit einem Mann aus Pflichtbewusstsein / Gefälligkeit zu schlafen, sondern es muss aus Begierde, Geilheit, Leidenschaft und all den anderen schönen Gründen passieren.

    Narras

    :)^ :)^ :)^

    Zitat

    Warum ist es für viele Frauen so schwer, Sex zu geben? Wie oft hört Mann "meine Frau läßt mich nicht mehr ran"

    Wenn für einen Mann Sex nur "ran gelassen werden" braucht er sich nun wahrlich nicht zu wundern, dass das nix mehr wird.

    Zitat

    Sorry aber diese Einstellung geht garnicht! Jemand, egal ob Mann oder Frau, sollte nur Sex haben, wenn es aus Geilheit, Leidenschaft, Begierde etc geschieht, eben weil man es will und scharf auf den Partner ist. Nicht aus Pflichtbewusstsein, weil sie eben Muss oder als Mitleidsfick.

    Ich denke, es gibt kaum etwas erniedrigerendes, als wenn jemand aus Berechnung oder "Mitleid" oder aus "Pflichterfüllung" mit einem Sex hat. :)^ Und die Masche einiger Frauen "Den Sex mit mir musst Du Dir erst verdienen" finde ich auch total daneben. Da wäre bei mir jegliche Lust auf die Frau verflogen.

    Zitat

    Soll ich dir sagen, warum so viele Männer von ihren Frauen nicht "rangelassen" werden? Weil diese Typen die Verführung nicht drauf haben, es im Bett nicht bringen, Frau nicht auf ihre Kosten kommt, der Mann sich gehen lässt oder der Mann sich über die Jahre von der Frau unterbuttern lässt. Sex ist für Frauen zu einem sehr viel größeren Teil als für Männer Kopfsache – wie soll Frau Begierde oder Leidenschaft für einen Mann entwickeln, für den sie z.b. über die Jahre jeglichen Respekt verloren hat? Das wird niemals klappen.

    Da stimme ich zum Teil zu. Natürlich gehört Verführung auch dazu. Erotik ist eben mehr als nur blosses "rumrammeln". Allerdings ist Deine Darstellung auch etwas einseitig. Es kann ja nicht sein, dass der Mann immer den Verführer spielen muss und die Frau sich bequem zurücklehnt und denkt "Na dann mach Du mal!". Das wäre mir zu passiv. Schliesslich ist der Mann nicht alleine für die Sexualität der Frau verantwortlich, dazu gehören schon zwei. Auch Männer brauchen das Gefühl begehrt und gewollt zu werden.


    Ich hatte mal eine Frau im Bett, die unfähig, Ihre Wünsche zu äußern. Sie konnte sich noch nicht mal selber zum Höhepunkt bringen. In so einem Fall ist es vollkommen absurd, vom Mann zu verlangen, dass er gefälligst der vollendete Verführer zu sein hat, der instinktiv erahnt, was die Frau jetzt scharf macht.


    Da ist eben jeder Fall individuell verschieden.

    Zitat

    Klar, ich will die Frauen hier nicht nur in Schutz nehmen – oft kriegen diese Damen dann selber nicht den Mund auf und kriegen es nicht hin, ihre Wünsche zu kommunizieren. Wie soll der Mann so merken, was sie will, wie er ihre Begierde wieder wecken kann? Und leider reagieren manche Frauen in einer derartigen Situation auch völlig falsch, aber das führt jetzt zu weit, hier Beispiele platt zu treten.

    Wenn jemand nicht in der Lage ist, auch mal zu sagen, was er sich wünscht, darf er sich nicht wundern, wenn er das nicht bekommt. Der Partner kann schliesslich keine Gedanken lesen. Natürlich muss man das Thema nicht totquatschen, aber ab und an mal ein Hinweis wäre durchaus hilfreich. ;-)

    Zitat

    Und leider reagieren manche Frauen in einer derartigen Situation auch völlig falsch, aber das führt jetzt zu weit, hier Beispiele platt zu treten.

    Nö. Im Gegenteil, wäre sehr interessant, hierfür Beispiele zu bekommen – so aus männlicher Sicht. ;-)

    Zitat

    Nö. Im Gegenteil, wäre sehr interessant, hierfür Beispiele zu bekommen – so aus männlicher Sicht.

    Also eine Reaktion, die ich mir vorstellen könnte: Sie verweigert sich einfach oder dreht sich danach beleidigt um. Oder Sie macht einfach nur negative Bemerkungen wie "Wie das war´s jetzt?" oder "KOmm lass gut sein, bringt ja nichts..." ;-D


    Das ist nicht gerade konstruktiv. Stattdessen könnte man doch lieber mal seine Phantasien austauschen...oder man zeigt sich gegenseitig, wie und wo man gerne gestreichelt werden will. Das ist ja bei jedem Menschen auch unterschiedlich.


    Sich gegenseitig bei der Selbstbefriedigung zuzusehen, kann auch sehr sexy und lehrreich sein. :=o

    Zitat

    Nö. Im Gegenteil, wäre sehr interessant, hierfür Beispiele zu bekommen – so aus männlicher Sicht.

    Okay, ich nehme mir jetzt nur ein Beispiel raus, das ich aber ganz bewusst wähle:


    Wenn der Mann sich zu stark unterbuttern lässt und das brave Schoßhündchen spielt, verliert die Frau den Respekt vor ihm. Aber statt den Mann dann zu ermutigen, wieder seine Stärke, seine Männlichkeit zurück zu erlangen und ihm diesen Prozess vor Augen zu führen, reagieren manche Frauen mit Aggressivität, Verachtung und Wut. Die implizite Botschaft dahinter ist "Man, sei nicht so ein Lutscher! Ich will dich wieder respektieren, also zeig mir jetzt meine Grenzen auf und hör auf, so ein unterwürfiges Wischi-Waschi-Ding zu sein!". Beim Mann kommt aber an, dass er sie durch irgendwas verärgert hat und deshalb kuscht er... Die Frau geht dann als "Siegerin" aus dieser Auseinandersetzung hervor, verliert dabei aber wiedermal ein kleines Stück Respekt vor ihm, was dazu führt, dass der nächste Beziehungsstreß noch ein viel größerer Knall wird (woraufhin der Mann wieder kuscht etc pp, Teufelskreis eben). Keine Frau genießt es, wenn der ehemals verehrte Mann vor ihren Augen zum winselnden Schoßhündchen wird – aber statt darauf mit Verachtung und Wut zu reagieren, sollte sie ihm lieber helfen, die Situation zu erkennen und da wieder raus zu kommen.


    Viele Frauen reagieren aber auch vollkommen richtig und deren Freunde / Männer sind einfach Vollidioten. Ich kenne eine Frau, die mit ihrem Ex 8 Jahre zusammen war. Sie hat sich wegen schlechtem Sex getrennt (bzw das war der implizite Grund, sie hat sich getrennt, da er ihr fremdgegangen ist, da er bei ihr keinen Sex mehr bekam), sie hatte immer eine starke Sexualität und wollte viel Sex, aber am Ende war sie es, die ihn nie rangelassen hat, einmal in 6 Monaten vielleicht, aus Mitleid. Bei denen war es aber so, dass sie ihm alle ihre Wünsche gesagt hat: schlagen, würgen, an den Haaren ziehen, beschimpfen, dass er sie einfach hart ran nimmt und quer durch die Wohnung fickt, im Treppenhaus, in der Küche etc usw. Sie hat ihm das immer und immerwieder erklärt. Was bekam sie von ihm? -> 0815 Kuschelsex nach Schema F im Schlafzimmer %-| Solche Männer sind einfach Vollidioten und da trennt Frau sich besser.

    Zitat

    Wenn der Mann sich zu stark unterbuttern lässt und das brave Schoßhündchen spielt, verliert die Frau den Respekt vor ihm. Aber statt den Mann dann zu ermutigen, wieder seine Stärke, seine Männlichkeit zurück zu erlangen und ihm diesen Prozess vor Augen zu führen, reagieren manche Frauen mit Aggressivität, Verachtung und Wut. ... dass er sie durch irgendwas verärgert hat und deshalb kuscht er ... Die Frau geht dann als "Siegerin" aus dieser Auseinandersetzung hervor, verliert dabei aber wiedermal ein kleines Stück Respekt vor ihm, ...

    Es gibt negative Frauen, die permanent unterbuttern, immer die "Siegerin" sein wollen und auch immer Recht und das letzte Wort haben. Da wäre selbst der heißblütige, braungebrandte, spanische Topliebhaber a la Banderas nach 1 Woche ein häufchen Elend. Und es gibt andere Frauen, die Ihren Partner nicht permanent runtermachen, sondern Ihn motivieren und gemeinsam vorwärts gehen/denken/machen. Die Positiv in die Zukunft sehen und nicht immer wieder längst verangenes durchkauen und aus der Versenkung verholen, um Ihren Partner fertig zu machen.


    Man kann nicht allein dem Mann die Schuld geben, sondern es muß auch mal die Frage erlaubt sein, warum und zu welchen Nutzen manche Frauen Ihren Partner erbarmungslos vollkommen fertig machen.


    Und nochmals die Frage: Ist es für die Frauen so eine unheimliche Last/Bürde/Pflichtbewußtsein, Sex mit Ihrem Mann, den sie sich selbst mal ausgewählt hat, zu haben, ohne die riesige Begierde/Leidenschaft der ersten Tage?

    Zitat

    Es gibt negative Frauen, die permanent unterbuttern, immer die "Siegerin" sein wollen und auch immer Recht und das letzte Wort haben. Da wäre selbst der heißblütige, braungebrandte, spanische Topliebhaber a la Banderas nach 1 Woche ein häufchen Elend.

    Das halte ich jetzt für ein Gerücht ;-) .


    Du darfst nicht deine persönlichen schlechten Erfahrungen mit ein, zwei Frauen auf die gesamte Frauenwelt übertragen.

    In meiner Beziehung gibt es seit 30 Jahren ein permanentes Kräftemessen x:) und es ist noch keinem von uns beiden gelungen, den anderen unter zu buttern. Und das wird hoffentlich auch nie eintreten, denn dann ginge der Spaß an der Sache verloren.

    Zitat

    Und nochmals die Frage: Ist es für die Frauen so eine unheimliche Last/Bürde/Pflichtbewußtsein, Sex mit Ihrem Mann, den sie sich selbst mal ausgewählt hat, zu haben, ohne die riesige Begierde/Leidenschaft der ersten Tage?

    Es ist für die Frau erniedrigend und ekelerregend, mit einem Mann zu schlafen, wenn sie keine Lust oder Geilheit auf ihn verspürt. Selbst wenn sie diesen Mann liebt, wird sie sich ein Stück weit ekeln und benutzt fühlen, wenn sie vollkommen ohne Lust mit ihm schläft – sondern nur aus Pflichtbewusstsein. Also ja, es ist eine Last/Bürde und vor allem: Es verbindet für sie ein negatives Gefühl mit Sex, wenn er sie dazu drängelt und sie keine Lust hat, sie baut dabei eine Barriere auf und verliert Stück für Stück jegliche Lust daran. Es ist einfach nur unheimlich dumm, zu versuchen, eine Frau zum Sex zu drängeln wenn sie gerade nicht will, denn dadurch wird sie nur häufiger nicht wollen.

    Zitat

    Es gibt negative Frauen, die permanent unterbuttern, immer die "Siegerin" sein wollen und auch immer Recht und das letzte Wort haben. Da wäre selbst der heißblütige, braungebrandte, spanische Topliebhaber a la Banderas nach 1 Woche ein häufchen Elend. Und es gibt andere Frauen, die Ihren Partner nicht permanent runtermachen, sondern Ihn motivieren und gemeinsam vorwärts gehen/denken/machen. Die Positiv in die Zukunft sehen und nicht immer wieder längst verangenes durchkauen und aus der Versenkung verholen, um Ihren Partner fertig zu machen.

    Mir ist so eine Frau noch nie begegnet. Wenn es solche Frauen gibt, dann sind die ein Fall für den Psychiater. Kein selbstbewusster und mit Selbstachtung versehener Mann wird sich so einen Drachen nehmen – solche Frauen ziehen nur ihren männlichen Gegenpol an. Also: "Lauf!" wäre der einzige Rat für einen Mann in dieser Beziehung. Wenn er das nicht kann (sich nicht traut) oder schon ewig mit so einer zusammen ist, dann spricht das ja auch alles andere als für ihn... :=o Ich glaube aber, dass die allermeisten Männer, die angeblich so einen psychisch abgedrehten Drachen am Start haben, einfach nur Weicheier sind, die sich unterbuttern lassen und eben keine Cojones haben.