Single-Frauen Mitte 30, kinderlos und oft enttäuscht worden

    Ich bin jetzt seit fast 2 Jahren nach einer sehr schweren Enttäuschung wieder Single und gerade zur Weihnachtszeit geht es mir nicht gut und ich fühle mich einsam und traurig. Sicher ist es schön, tun und lassen zu können, was man will und ich habe ja auch alles, bin selbstständig und es läuft gut, aber was Beziehungen betrifft, geht alles nur schief. Freundinnen und jüngere Cousinen kriegen Kinder und ich werde immer nur doof angeschaut und Sprüche wie: " Na, wann ist es denn bei dir endlich soweit?" " Wird Zeit, das du dir einen suchst." kann ich einfach nicht mehr hören. Bin von Männern so schwer enttäuscht worden, dass ich schwer Vertrauen fassen kann, außerdem lerne ich immer nur die Falschen kennen, die dann immer gleich ne andere haben. Ich bin mit meinen 33 einfach nur frustriert und weiß ehrlich gesagt nicht wirklich, wie es bei mir privat weitergehen soll. Sicher, ich habe einen großen Freundeskreis und nette Eltern, aber was fürs Herz fehlt einfach...Ich habe irgendwie das Gefühl,das war´s bei mir und der Zug ist abgefahren...Wem geht es auch so? Welche Frau ist auch so alt wie ich und solo und kinderlos?

  • 314 Antworten

    Tja, mit 20 rum sind sie alle im 7.Himmel und mit Anfang 30 kaputt und frustriert.


    Das kommt mir bekannt vor, da kannst Du Dir wohl nur gesunden Pessimismus und Galgenhumor zulegen.


    Trotz allem, frohe Weihnachten wünscht Dir


    Der Oberförster

    Zitat

    Ich habe irgendwie das Gefühl,das war´s bei mir und der Zug ist abgefahren...Wem geht es auch so? Welche Frau ist auch so alt wie ich und solo und kinderlos?

    *:) HIER!!! *:)


    Bin genauso alt wie du und habe auch gerade

    einen Faden zum Thema eröffnet... http://www.med1.de/Forum/Beziehungen/608144/17855514/

  • Anzeige

    :°_ :°_


    drück dich mal.


    könnte ich glatt geschrieben haben, du bist nicht alleine,


    mir geht es genauso in deinem empfinden:

    Zitat

    Bin von Männern so schwer enttäuscht worden

    Zitat

    aber was fürs Herz fehlt einfach.

    bin 31 jahre, kinderlos und seit april 2011 singel :°( :°( :°(

    Willst du denn selbst jetzt eigentlich unbedingt Kinder haben, oder nur weil die anderen sie bekommen? Das klingt nämlich irgendwie so beim ersten Lesen.

    Zitat

    Willst du denn selbst jetzt eigentlich unbedingt Kinder haben, oder nur weil die anderen sie bekommen?

    Ich bin zwar nicht gefragt, fühle mich aber kompetent zu antworten… 8-)


    Die Antwort ist: "Unbedingt Kinder" will ich ebenso wenig wie ich "unbedingt eine Beziehung" will. Deshalb bin ich ja allein. Aber mit dem richtigen Menschen wäre beides sehr schön. Ungerechterweise scheinen alle anderen diesen Menschen irgendwann zu finden, nur man selber nicht (bzw. war man halt für den Richtigen leider nicht die Richtige...)

  • Anzeige
    Zitat

    Tja, mit 20 rum sind sie alle im 7.Himmel und mit Anfang 30 kaputt und frustriert.

    Made my day! Irgendwo stimmt das aber auch. Mit Anfang 20 DEN Mann finden, Kinder, heiraten und danach aufwachen... :=o

    Zitat

    Ungerechterweise scheinen alle anderen diesen Menschen irgendwann zu finden, nur man selber nicht

    Der Schein trügt! Beziehungen werden mit dem Alter nicht unbedingt stabiler. Irgendwann wird's dann den Faden "Single-Frauen Mitte 40, mit Kindern und oft enttäuscht worden" geben. :-p


    Und warum macht ihr euch so fertig wegen den Kindern? Seid doch froh, dass ihr noch KEINE habt. Das ist für neue Partner wesentlich angenehmer. Ich würde niemals eine Frau mit Kind nehmen. Deshalb fühle ich mich auch ein bisschen so:

    Zitat

    Ich habe irgendwie das Gefühl,das war´s bei mir und der Zug ist abgefahren...

    , denn ich bin bald 30 und es scheint keine kinderlosen Frauen in meinem Alter zu geben.


    Frohes Fest!

    Wenn man nicht unbedingt Kinder möchte, soll man doch froh sein, nicht so früh welche zu haben. Wann will man denn Kinder vor 30 überhaupt bekommen?


    In der Ausbildung? Mitten im Studium? Im ersten Arbeitsjahr?


    Das finde ich alles strategisch total ungüstig. Man darf nicht nur rational denken, aber etwas schadet nicht.

    Hallo,


    ich bin 44, verheiratet, 1 Tocher 10 J, und fühle mich vollkommen allein.


    Weihnachtstage und Silvester sind besonders schlimm für mich, da meine Frau sich mit Ihren Vorstellungen vom Fest vollkommen selbstüberfordert und den Frust an mir ausläßt. Auch meine Tochter keifft mich nur an. Ich bin es so leid, nur rummkomandiert und untergebuttert zu werden und für alles der Sündenbock zu sein.


    In den vergangenen Jahren bin ich, wenn ich es gar nicht mehr ausgehalten habe, für 2-3 Tage allein ins Hotel gezogen. Wird dieses Jahr auch wieder so kommen, zeichnet sich heute schon ab.


    Was ich letztendlich allen Singles sagen möchte, ist, dass man auch als Verheirateter mit Kind sehr allein und verzweifelt sein kann.


    LG

  • Anzeige

    @ Mike_HSK_44

    Warum tust du dir das denn überhaupt noch an? Ich meine wenn es bei euch Weihnachten nur so kracht dürfte es übers Jahr wohl kaum besser sein, oder? Ich kenne das nämlich nur zu gut mit dem Gezoffe


    Das ging bei uns halt aber nicht nur Weihnachten so, aber zum Glück, auch wenn es hart klingt, haben sie sich getrennt. man lebet um einiges ruhiger. Denn für Kinder ist es der absolute Horror. Und deine Tochter leidet sicher extremst darunter.

    Es kracht schon lange nicht mehr. Ich erdulde alles in Demut. Meine Tochter leidet auch nicht. Sie trampelt mit meiner Frau gemeinsam auf mir rumm und ich wehre mich nicht mehr – weil es dann nur Streit gibt.


    Meine Tochter und meine Frau sind bei relativ guter Laune – solange ich funktioniere und einfach nur das mache, was die beiden wollen.

    Warum trennst du dich denn nicht? Du scheinst schon leicht in eine Depression rein zu rutschen, wenn du sie nicht schon hast.

  • Anzeige

    Nicht nur Männer sind Schweine.. Frauen auch... %-|


    Ich bin jetzt seit fast 4 Jahren Single.. irgendwann finde ich die Richtige.. oder auch nicht.. Jeder hat seine Fehler und in einer Beziehung ist die Voraussetzung, Kompromisse machen zu können, elementar. Das können einige Menschen offenbar nicht.


    Gerade bei Frauen habe ich den Eindruck, siehe nehmen die Emanzipation zu wörtlich. Immer nur die Rechte genießen und die Pflichten vernachlässigen funktioniert auf Dauer einfach nicht. Und wer emanzipiert ist, muß die Sprudelkisten eben selbst in den Keller tragen.. ;-D


    So hart, wie das klingt, solls natürlich nicht sein. Aber ausnutzen lassen habe ich mich lange genug.


    Ein schönes Weihnachtsfest wünscht

    Ich bin erst Mitte 20 und nun auch "erst" seit knapp 3 Monaten Single, aber ich muss sagen, dass ich es verstehen kann, das es sich schwierig gestaltet einen Partner zu finden. Die meisten Männer sind zwar nett, lustig und angenehme Zeitgenossen, aber für eine Beziehung nicht geeignet. Ich sehe auch schon eine lange beziehungslose Zeit auf mich zukommen. Zumal es sich je älter man wird, immer schwieriger gestaltet jemanden kennen zu lernen.


    Die Anderen sind und auch man selbst ist viel zurückhaltender was Gefühle angeht, man lernt sich nicht mehr so unverbindlich kennen, denkt mehr nach, schleppt Altlasten mit sich rum, ist nicht mehr so leicht bereit Kompromisse einzugehen....


    Hmm.... aber was ist mein Rat in der ganzen Sache.... Da kann ich glaube ich keinen richtigen geben, außer dass man versucht nicht verbittert zu werden und weiterhin mit offenem Herzen auf die Menschen zugeht. Natürlich sollte man nicht naiv sein und sein Herz an jeden verschenken, ich meine eher damit, das man nicht alles so Ernst nehmen sollte und vielleicht ein bisschen mehr in den Tag hinein leben.

  • Anzeige