Mal abgesehen von allem anderen verstehe ich deine Gadankengänge hinsichtlich der Kündigung nicht. Glaubst du dein Sohn hätte plötzlich nichts mehr mit der Dame nur weil sie dann eben eine Straße weiter wohnt? ":/


    Das würde doch nur zu einer jetzt erst recht Situation führen...

    Kann es sein dass da bei dir vor allem auch ein bisschen die Angst mitschwingt, was "die Leute" bloß denken sollen, wenn das rauskommt? ]:D


    Ne, im Ernst... tief durchatmen und locker bleiben. Dein volljähriger Sohn kann selbstverständlich ins Bett steigen mit wem er will.


    Sieh es mal so: In den seltensten Fällen bleibt (heutzutage) die Freundin in so einem jungen Alter die Frau fürs Leben, auch wenn sie noch so ein liebes Mädel ist. Ich habe es im Bekanntenkreis ein paar mal erlebt, dass Paare, die so ganz jung zusammenkamen, die skandalfreie Bilderbuchbeziehung führten, relativ früh geheiratet haben und Kinder bekommen haben, dann aber so ab Mitte 30 bis Anfang 40 plötzlich total durchgedreht sind (=Midlife Crisis), weil sie plötzlich das Gefühl hatten, was verpasst zu haben, dann Partner und Familie haben sitzen lassen und alle "verrückten Dinge" nachgeholt haben, was in dem Alter dann doch eher peinlich ist. Da finde ich den Weg, sich in jungen Jahren die Hörner abzustoßen und das ein oder andere Abenteuer zu erleben, Erfahrungen zu sammeln doch die bessere Alternative. Wenn ich meinen Freundeskreis so betrachte, sind durchweg die, die mit Anfang 20 (auch trotz 1er-Abi :=o ) die wildesten Parties gefeiert haben, so ziemlich alles mal probiert haben und viele viele Erfahrungen gesammelt haben, jetzt mit Anfang 30 so richtig spießig mit Heirat, Eigenheim und Familiengründung. ;-D


    Und selbst wenn diese Frau deinen Sohn "ausnutzen" ":/ sollte, dann muss er diese Erfahrung machen und er wird daran wachsen und daraus lernen. Man kann seine Kinder nicht vor allen negativen Erfahrungen im Leben beschützen, sie müssen ihre eigenen Erfahrungen machen um erwachsen zu werden, dazu gehören gute und auch schlechte. Wer vor seinen (volljährigen!) Kindern alles schlechte fernhalten will, erzieht sich höchstens ein unselbstständiges, weder kritik- noch beziehungsfähiges ewiges Kind. Vor allem Mütter von Söhnen neigen dazu, leider. %-|


    Ja klar, der Freundin deines Sohnes, der "lieben Maus" gegenüber ist es gemein was er macht. Ich habe lange überlegt. Ich bin mir nicht sicher ob ich dir wirklich raten soll, ihn darauf anzusprechen dass du sein Verhalten ihr gegenüber nicht fair findest oder ob du nicht doch besser einfach so tun solltest, als hättest du nix gesehen. Ich tendiere eher dazu erst mal so zu tun als ob du nichts wüsstest. Wer weiß ob er dieses Spiel wirklich lange so spielen will oder ob er nicht eh vorhat sich von seiner Freundin zu trennen.

    Zitat

    Sie ist zwar so der Kindchen-Typ und schaut aus wie ca. Mitte Zwanzig,

    Ich bin Deine Beiträge gedanklich noch einmal durchgegangen und signifikant blieb mir diese Passage im Kopf hängen. Besteht die Möglichkeit, dass Dein Sohn das reale Alter eurer Mieterin nicht kennt? Er von vornherein annimmt, sie sei so alt wie sie für ihn optisch rüber kommt. Du Kennst den Fakt ihres Alters, nur aufgrund des Mietvertrages den ihr mit der Mieterin eingegangen seid.


    Würde es Dich genauso massiv stören, wenn Du ihr tatsächlich reales Alter nicht kennen würdest (mal außen vor gelassen das es eine aktuelle Freundin gibt). Oder geht es hier mehr um die Sichtweisen Außenstehender eures sozialen Umfeldes?


    Auch hierüber bin ich gestolpert:

    Zitat

    Es erklärt allerdings, weswegen mein Sohn mir und seinem Stiefvater gegenüber seit einigen Wochen sehr renitent und aufsässig ist.

    Gab es bisher zwischen euch als Eltern und eurem Sohn keine heftigeren Diskussionen, wenn es darum ging neue Freiräume zu erobern und von euch gesetzte Grenzen zu verschieben? Ist euer Sohn im Familienalltag bisher überwiegend angepasst und folgsam in Bezug auf eure Entscheidungen gewesen?


    Seid ihr als Eltern sehr dominant und gebt die Regeln sehr stringent vor? Hier wäre neu zu überdenken, dass Kinder vordergründig daheim ihr Rebellentum erproben, weil Eltern bisher die Meßlatte/Richtschnur für die Prägung ihrer Werte und das eigene Handeln waren. Nimm es als Lob an eure Erziehung, dass euer Sohn kein Duckmäuser ist der beim kleinsten Gegenwind den "Schwanz" einzieht, sondern bereit ist mit einer für ihn neuen unbekannten "Gefahr" sein Durchsetzungsvermögen zu schulen.


    Ich wurde auch sehr gut "bewacht" aus elterlicher 'Fürsorge' und musste mir zum Teil vehement neue Freiräume erkämpfen, und zum Teil sehr kreativ werden um nicht bei jedem elterlichen "Fettnäpfchen" sofort Drama daheim zu haben. Vielleicht kann ich es u.a. dewegen etwas gelassener sehen was Dich gerade so erbost, weil ich aus eigener Erfahrung weiß wie schwer der Weg sein kann autark und erwachsen zu werden. Auch deswegen, weil es wichtig ist nicht den Respekt, die Wertschätzung und die Liebe seiner Eltern zu verlieren. Das ist ein großer Spagat, den euer Sohn gerade probiert. Sieh es (vielleicht) nach etwas Zeitabstand zum aktuellen Geschehen aus einem neuen Blickwinkel, wenn es Dir/euch möglich ist.

    Zitat

    quirinsmom


    Er hat mich bisher nie angelogen, zumindest nicht soweit ich weiß, und es macht mich traurig. Ich bin enttäuscht, ich dachte immer dass ich ein gutes Verhältnis zu meinen Kindern hätte. Für mich auch ein Zeichen, dass die Dame schlechten Einfluss hat.

    Zitat

    Ich denke, ich werde tatsächlich das Gespräch mit ihm suchen und es aber nur auf das Thema "Freundin" beschränken, da ich nicht bereit bin sie anzulügen. Ich hoffe nur, dass das Gespräch nicht hässlich wird. Er ist seit ein paar Wochen, wie gesagt, nicht mehr wiederzuerkennen. ****Wir hatten nie wirklich Probleme mit ihm, von ganz normalen Sachen mal abgesehen.

    Es gehört zur Pubertät dazu, dass man Probleme mit den Kindern hat. Anders ist eine Abnabelung nicht möglich, besonders wenn man ein sehr gutes Verhältnis hatte bisher.


    Dein Sohn muss sich aus der Eltern-Kind-Beziehung lösen, damit er erwachsen werden kann.


    Wenn eure Beziehung gut ist, dann wird er als erwachsener Mann wieder auf euch zukommen.


    Wenn dein Sohn dich anlügt, dann zieht er damit eine Grenze. Diese Lüge sagt: "Das geht dich nichts an."


    Das solltest du respektieren. Sonst schadest du eurer Beziehung.


    Ich finde es falsch, dem Sohn ein Gespräch aufzuzwingen. Wie peinlich muss das für ihn sein.


    Es steht dir auch nicht zu, die Freundin "aufzuklären".


    Ich an deiner Stelle würde mich bei der Mieterin entschuldigen und sagen, du hast überreagiert.


    Und dann würde ich die Geschichte im Kopf löschen als wenn du sie nie mitbekommen hättest.


    Eine souveräne Mutter hält sich diskret aus dem Liebesleben ihres Sohnes heraus.

    Die Aussage "Bisher hatten wir nie Probleme mit ihm" ist wieder so eine Wertung. "Er verhält sich so wie wir das vorstellen" = "Keine Probleme mit ihm".


    Vieles was Du schreibst erinnert mich o-Ton an meine eigene (durch und durch narzisstische) Mutter. "Wie können wir ihn denn nur zur Einsicht bringen, wir haben Probleme mit ihm, was sollen wir denn nun machen".


    So wie DU es für richtig hältst, ist es richtig, alles andere ist "uneinsichtig" und "Problem".


    Ich wage sogar mal zu behaupten dass sogar die Affäre mit der Dame an sich schon ein Akt der Rebellion sein kann. Die psychologischen Muster, die sich hier zeigen, wirken ja nicht erst seit ein paar Tagen sondern seitdem er auf der Welt ist. Vermutlich kämpft er nun massiv dagegen an (durch etwas, von dem ihm ganz klar ist dass es der totale Affront gegen Dich ist. Sie v*geln wissent dass Du wohl in der Nähe bist mit offenem Fenster lautstark.. plakativer gehts doch kaum).

    Zitat

    Das kann ich nicht gutheißen und bin ziemlich schockiert.

    Dir steht natürlich zu, die Frauen im Leben deines Sohnen (egal ob berechtigt oder nicht berechtigt) nicht gern zu sehen. Du musst es nicht gutheißen. Subjektiv ist es auch absolut nachvollziehbar, dass du das nicht skurril, sondern schockierend findest. Hättest du eine 19-jährige Tochter mit einem 39-jährigen Kerl, würden viele Stimmen hier auch anders ausfallen. So weit so gut.


    Nicht okay ist aber die Art und Weise, wie du dich da einmischst. Deinen Unmut solltest du einfach runterschlucken, denn objektiv geht es dich nichts an. Wahrscheinlich haben die meisten Eltern pubertärer und postpubertärer Kinder die Phase durch, eine/einen Gespielen/Gespieling des Spross' nicht sonderlich toll zu finden.

    Zitat

    Es erklärt allerdings, weswegen mein Sohn mir und seinem Stiefvater gegenüber seit einigen Wochen sehr renitent und aufsässig ist.

    Naja. Er nabelt sich einfach ab. Das gehört dazu. Auch ohne diese Frau. Schieb ihr nicht die (sorry:) Arschkarte unter, ohne sie zu kennen.

    Zitat

    Erst hat sie es frech abgestritten.

    Frech ist das nicht, sondern recht weise. Offenbar hat sie dich richtig eingeschätzt. Wer so reagiert, dem würde ich es auch verheimlichen wollen, um sich den Stress mit einer Furie zu ersparen:

    Zitat

    Ich hab ihr dann mit der Kündigung der Wohnung gedroht

    Damit hast du dich extrem unsouverän gegeben. Und mit dieser Drohung wegen einer Sache, die mit dem Mietverhältnis in keinem Zusammengang steht, strafbar gemacht. Sei froh, dass sie dir das vermutlich nicht beweisen kann.


    Eine Kündigung ist sowieso nicht möglich aus diesem Grund. Du hast dich also zugleich auch blamiert.

    Zitat

    Wie soll ich mit der Mieterin umgehen... ?

    Bestenfalls gar nicht. Scheint ja keine Beanstandungen zu geben. Also trenne das strikt von ihrem Verhältnis zu deinem Sohn.

    Zitat

    Ich müsste sie ja quasi anlügen, wenn ich mich nicht einmischen will

    Nö. Wenn du sie siehst sagst du Guten Tag und Auf Wiedersehen, fertig.

    Zitat

    Und ich bin wütend auf meinen Sohn, dass er mich in so eine Situation bringt.

    Naja, das könnte er andersrum auch sagen.

    Zitat

    Er war immer sehr vernünftig, Einser-Abi, ehrgeizig und sportlich erfolgreich, das hier passt gar nicht zu ihm...

    Er tut nichts unvernünftiges. Er stößt sich eben die Hörner ab. Freunde dich mit dem Gedanken an, dass dein Sohn jetzt erwachsen wird, nicht mehr nur das strebsame Vorzeigesöhnchen ist, sondern auch erstmal rum... und verschiedeste Frauen datet.

    Zitat

    Kann ich rechtlich wirklich NICHTS machen... ?

    Nein, ausnahmslos gar nichts. Allein der Gedanke ist komplett daneben. Wie gesagt, dass dich das nicht gerade glücklich macht, kann ich verstehen. Dass du ihr sofort - wenn du könntest - rechtliche Probleme machen wollen würdest, ist schon abstoßend bösartig.

    Zitat

    Die Aussage "Bisher hatten wir nie Probleme mit ihm" ist wieder so eine Wertung.

    Ja. Und wahrscheinlich auch nicht zutreffend ;-D Der Junge ist 19. Der hat evtl. schon so manche Sache getan, die die Eltern geschockt hätten. Und wenn nicht, ist es höchste Zeit ;-D

    @ sensibelman und nutellabrot

    Ich bin halt altmodisch. Mein (fiktives) Kind koennte fuenf Affairen; friends-with-benefit oder wie auch immer haben aber entweder ich bekomme es nicht mit oder die Herrschaften wissen Bescheid.

    Es ist ja wohl selbstverständlich, dass man sich Gedanken ums Kind macht, sollte es zumindest sein. Und das man da mal übers Ziel hinaus schießt, ist doch menschlich. Manchmal kann man die Kinder eben nicht einfach machen lassen was sie wollen.


    Der Junge ist 19. Vom erwachsen sein noch weit entfernt.


    Pubertät ist für alle Beteiligten nicht immer schön. Die TE wird einen angemessenen Weg finden damit umzugehen.


    Und sollte sie sich wirklich bei dieser Mieterin blamiert haben, so what?

    Zitat

    Ich bin halt altmodisch. Mein (fiktives) Kind koennte fuenf Affairen; friends-with-benefit oder wie auch immer haben aber entweder ich bekomme es nicht mit oder die Herrschaften wissen Bescheid.

    ":/ Du würdest dein erwachsenes Kind 'verpetzen', weil du es nicht gut findest?