Soll ich den Exfreund mal fragen?

    Hallo liebe Foris,


    ich habe da mal eine Frage. Eine gute Schulfreundin von mir, mit der ich seit etwa 2 Jahren wieder Kontakt habe, scheint sich in einer Spirale zu befinden. Und das geht so: Vor etwa 6 Jahren wurde sie von ihrem Mann verlassen. Die beiden Kinder blieben bei ihr. Das hat sie schwer gebeutelt. Jedoch hat sie sich nach zwei Jahren auf die Suche nach einem Partner gemacht. Nummer 1 war dann ein gemeinsamer Klassenkamerad von uns beiden. Danach diverse Typen von diversen Datingportalen. Funktioniert hat es nie und sie war immer am Boden zerstört, völlig fertig, depressiv usw. (Natürlich habe ich ihr schon mehrmals gesagt, dass sie therapeutische Hilfe benötigt, sie kümmert sich wohl auch, es sei aber schwer jemanden zu finden, wir leben sehr ländlich). Was mir jetzt aber durch ihre Erzählungen immer wieder auffällt: Am Anfang sind die Männer immer sehr um sie bemüht (so erzählt sie) und plötzlich wird der Kontakt beendet. Die Frage was genau da vorfällt kann sie nicht beantworten, sie weiß es nicht. Sprich der Auslöser für den Kontaktabbruch ist ihr völlig unbekannt. Sie kann auch irgendwie nicht nachfragen, weil sie von den Männern dann auch immer geblockt wird. Sie selbst findet an sich nichts, was sie falsch macht. Gut sie ist ein bisschen anstrengend. Aber ich kann mich erinnern, dass sie früher in der Schule und vor der Ehe, keine Probleme hatte jemanden zu finden bzw. immer in längeren Beziehungen war. Kann natürlich sein, dass sie mittlerweile so panisch ist, den Mann der ihr gefällt wieder zu verlieren, dass die Männer genervt sind. Ich habe keine Ahung. Die Frau ist auch völlig verunsichert, wäre aber furchtbar gerne wieder in einer Beziehung. Tipps von wegen erst mal zu sich selbst zu finden, fruchten da gar nicht. Ich würde ihr gerne helfen und habe überlegt, den gemeinsamen Schulfreund zu kontaktieren und einfach mal nachzufragen, was der Auslöser für die überstürzte Trennung und den totalen Kontaktabbruch war. Vielleicht kann ich ihr dann auch mal auf den Kopf zusagen, an was es hängen könnte. Oder soll ich mich da besser ganz raushalten?

  • 8 Antworten

    immer sehr schwer zu sagen... da müsste man fast dabei sein.


    Das sie aber von allen Männern geblockt wird ist sehr eigenartig. Ich hatte auch schon diverse kurze geschichten gehabt... blockiert hab ich deswegen noch keine. Außer natürlich ich werde zugespamt. Dann gehts nicht anders.


    Deine aufgabe ist es das ganze aus NEUTRALER sicht zu sehen und nicht sie irgendwie zu verteidigen.Bevor du den Schulfreund fragst, solltest du sie um erlaubnis fragen dir helfen zu "dürfen". Sonst wird sie wohl nicht gerade glücklich darüber sein :P.


    Wenn ich eine Frau kennenlerne die schon viele beziehungen hatte und in einem bestimmten alter ist werde ich immer achtsam. Wenn ihr mehrere nette Männer schon den Rücken gekehrt haben gibt es einen grund.


    Es wird wohl ihr verhalten in einer Beziehung sein das den Männern "angst" macht. Sie selbst wird dieses verhalten ihrerseits nicht bemerken. Wohl aber Männer!

    Ich glaube eher sie würde das nicht wollen... dazu kommt, dass ich ihr manchmal auch nicht einfach alles so abnehme. Ich weiß auch, dass sie sehr kontrollierend ist (ihr Mann hatte sie auch wegen einer anderen verlassen, seit dem hat sie kein Vertrauen mehr). Vielleicht schreckt die Kerle dieses kontrollierende und dieses "bitte, bitte bleib bei mir" ab. Gerade am Anfang einer Beziehung.

    Jeanne_Chaos schrieb:

    Die Frage was genau da vorfällt kann sie nicht beantworten, sie weiß es nicht. Sprich der Auslöser für den Kontaktabbruch ist ihr völlig unbekannt.

    Mit Sicherheit ist der ihr nicht völlig unbekannt. Wahrscheinlich will sie es aber nicht nur dir nicht sagen, sondern sich selbst nicht ins Bewusstsein holen.


    Wenn mal ein Mann so scheiße ist, einen zu ghosten, ist das mies. Aber wenn ALLE plötzlich den Kontakt abbrechen und blocken, dann glaube ich nicht mehr, dass sie nur an solche Exemplare gerät. Sooo selten sind die nicht.


    Deine Freundin fasst sich wohl null an die eigene Nase. Solange sie das nicht tut, kannst du ihr nicht helfen. Sie wird auch nicht plötzlich verständiger sein, wenn du sie mit den Aussagen ihres Ex konfrontierst.

    Jeanne_Chaos schrieb:

    Vielleicht kann ich ihr dann auch mal auf den Kopf zusagen, an was es hängen könnte.

    Hältst du sie wirklich für so dumm, dass sie das tief drin nicht wüsste?
    Wenn ja: Dann wird sie es auch auf den Kopf zugesagt nicht verstehen.
    Wenn nein: Dann weiß sie es eh schon, kann aber eben nicht aus ihrer Haut - dann bringt auch so eine Recherche deinerseits nichts.

    Eigentlich glaube ich auch, dass ihr der nicht ganz unbekannt sein kann. Sie gesteht ihn sich wohl nicht ein, oder will ihn nicht wahr haben. Alles in allem tut sie mir furchtbar leid. Die Kinder übrigens auch, die sich mit einer dauerschlechtgelaunten Mutter rumschlagen müssen, die nicht aus ihrer Haut kann und ihr weiteres Leben davon abhängig macht, ob sie einen Kerl hat. Mich macht das auch irgendwie wütend. Ich höre ihr immer zu, ich versuche sie immer aufzubauen ... Tipps wie "Mädel, erde dich endlich selbst mal, such dir Hobbys und bleib mal cool. Es wird sehr schwer werden jemanden zu finden, wenn dir die absolute Bedürftigkeit im Gesicht steht." bleiben ungehört. Aber ich bin keine Therapeutin und wirklich depressiven Menschen hilft man mit so einem "Tipp" ja überhaupt nicht. Wir haben schon zu dritt auf die eingelabert, dass sie wirklich mal fachliche Hilfe braucht und die Finger von den Datingportalen lassen soll. Eigentlich ist sie ein lustiger, quirliger Typ ...

    Jeanne_Chaos schrieb:

    Ich höre ihr immer zu, ich versuche sie immer aufzubauen

    Vielleicht solltest du damit aufhören, auch wenns wehtun. Es scheint ja nichts zu bringen, außer dass sie sich darin irgendwie tragisch bequem macht.


    Wenn es eine richtig gute Freundin ist, mit der man offen sprechen kann: Dann ist es m.M.n. okay, ihr das einfach mal zurückzumelden: "Du, mir fällt auf, dass immer so plötzlich und grundlos Schluss ist und du gnicht weiß, was da passiert ist. Wie könntest du das rausfinden; hast du irgendeine Idee, ist dir das Muster pberhaupt auch schon aufgefallen?"


    Sich an ANDERE involvierte Personen zu wenden: Keinesfalls. Das ist Einmischung, da zwingst Du Menschen, Dir ggf. Dinge zu erzählen, die Dich nichts angehen. Wo Dein Gegenüber es DIR nicht erzählen mag. Oder verzerrt erzählt, um gut dazustehen. Oder nicht ehrlich erzählt, weil Du ja die Freundin bist. Kurzum: Da kann nix Sinnvolles bei rauskommen.

    Sunflower, das habe ich... natürlich habe ich gefragt ob es da ein Muster gibt. Allerdings hat mir gerade vorhin der Zufall in die Hände gespielt. Besagter ehemaliger Schulfreund hat sich nämlich bei mir gemeldet bzgl. Klassentreffen. Ich habe ihn dann doch darauf angesprochen. Das Muster ist das, was ich schon angenommen hatte. Er wollte zuerst nicht darüber reden, weil er da wohl auch recht nachhaltig fassungslos war, aber ich habe ihm gesagt, was ich denke woran es gelegen hat und bei ihr nach wie vor noch liegt. Er hat mir das bestätigt. Jetzt überlege ich nur noch, wie ich ihr das relativ schonend beibringen kann. Ich hab sie auch gefragt, ob ich mich mal mit ihrem aktuellen Ex in Verbindung setzen darf, weil sie ja auch nicht weiß, warum der plötzlich nichts mehr von ihr wissen wollte. Damit war sie einverstanden. Wenn der das Muster auch bestätigt, dann ist das ja so gut wie sicher, dass es immer genau so läuft. Ich werde dann noch mal mit ihr reden.

    Ich würde mich da nicht so einmischen und schon gar nicht mehrere Ex-Männer befragen.


    Habt ihr außer den Männer-Themen denn noch andere Themen und Dinge oder Unternehmungen, die dich und deine Freundin verbinden?

    Dann wärs besser wenn ihr euch darauf wieder mehr konzentriert.


    Oder macht es dir selber Spaß immer wieder ihre Ex-Beziehungen durchzukauen?


    Ich kenn das von mir, dass es mich nach einiger Zeit nervt, wenn Freundinnen nur über die Männersuche reden.

    Dann versuch ich wieder andere Themen in den Vordergrund zu rücken.

    Wenn die Freundin dann trotzdem fast ausschließlich über Männer reden will, ziehe ich mich zurück.


    Aber kann ja auch sein dass du das Thema selber sehr spannend und interessant findest und dich deshalb so reinkniest.

    Therapieren wirst du sie aber nicht können.

    Pass auf dich auf, dass du nicht zu viel deiner Energie reinsteckst, denn wirklich helfen wirst du ihr nicht können, wenn sie eigentlich professionelle Therapie benötigen würde.


    Ich kenn das von mir, dass man dann selber ausgelaugt wird, wenn man unbedingt helfen will und die Gedanken dann viel zu viel um die betreffende Person kreisen und man sich gedanklich dauernd mit den Problemen der Person beschäftigt.


    Man muss auch überlegen ob man sich vielleicht so viel mit den Problemen von jemand anders beschäftigt, weil man über seine eigenen Probleme nicht nachdenken will.


    Muss bei dir natürlich nicht der Fall sein, aber hör mal in dich rein.


    Wichtig ist halt, dass man sich nicht zu viel Energie abzapfen lässt.