Zitat

    Ich jedenfalls wollte nicht beteiligt sein, wenn sich jemand ruiniert.

    Darüber habe ich auch nachgedacht, aber ich glaube, ich wäre trotzdem Schwein und würde nicht ablehnen ]:D . Ist ja eine Win-Win-Situation.


    Es muss nicht zum Ruin kommen. Du hast ja Macht darüber. Ich würde ihn zappeln lassen und die Beträge nicht so hoch auflaufen lassen. Wenn er dann was anbietet, einfach mal Nein sagen. Ihn auf später vertrösten.


    Oder mal sagen: du warst nicht nett genug. So, ich gebe dir jetzt 50 Euro wieder.


    Gibt ja viele Wege, es nicht ausarten zu lassen, und dennoch mal ein Abendessen mit Partner dazuzuverdienen. Wenn der das unbedingt so will... pfff... :=o


    Mich hat mal ein Hare Krishna auf einem Parkplatz angesprochen. "Ich möchte dir diese Bücher schenken!" und hält mir einen Stapel mit 5 gebundenen Büchern hin. Ich hab sie genommen, "Danke!" gesagt und bin weitergelatscht. Da hat er erst mal große Augen gemacht und kam dann hinterher. "Ähem..... ich möchte dir noch was sagen ... das Wort ist umsonst, aber wenn du mir für die Farbe eine Spende geben könntest ....".


    Ich finde solche Menschen sehr kurzweilig ;-D o:)

    Also erstmal habe ich den Beitrag in "Café Chef Gaultier" eingestellt. Wurde wohl durch einen Admin verschoben.


    Der Douglas Gutschein war das erste was mir so einfiel, habe nicht vor mich damit eindecken zu lassen :-DAlso wir haben keine gemeinsamen Freunde und Klassentreffen gibt es nicht. Habe ihn nur mal auf der Schule gesehen, ich glaube er war eine Stufe über mir. Hatte auch nie mit ihm gesprochen. Ich glaube nicht dass er Hilfe benötigt. Ich denke es ist wohl einfach sein Fetisch. Wenn er mir das Geld nicht zu steckt, wird er sich eine andere suchen. Ich denke nicht dass ich ihn irgendwie bekehren könnte das sein zu lassen. Dafür kenne ich ihn auch zu wenig als dass ich mich da in irgendeiner Weise drumherum bemühen würde. Er kam mir bei dem treffen jetzt auch nicht vor als würde er am Hungertuch nagen. Er fuhr einen sehr schönen Mercedes und wohnt in einer sehr guten Gegend in der Stadt, wo eher die ziemlich gutbetuchten wohnen. Na ja, aber ich frag mich immer noch ob ich das mit meinem Gewissen vereinbaren kann. Ich bin 25 und er glaube ich 27..

    Das ist eben eine moralische Frage: der eine kann Geld aus jeder Quelle annehmen und sich damit den Tag versüßen und mir würde der Restaurantbesuch nicht gefallen, wenn ich wüßte WIE ich an das Geld kam...

    Dass es sich dabei möglicherweise um eine psychische Störung handeln kann, ist dir bewusst? Ich finde es nicht in Ordnung, solche Leute auszunutzen und sie in dieser Störung noch zu fördern. Ganz egal, ob sie meinen, das wirklich zu wollen.

    Schon ernüchternd, wenn man keine moralischen Grundsätze hat, die jenseits von Geld & Gier absoluter Maßstab sind!


    Was, Blümchen_Maus, würdest Du denn für 1.000 => 10.000 => 100.000 Euro bereit sein zu tun?

    Zitat

    Das mit den Füßen könnte ich denke ich nicht. Alleine der Gedanke dass mir so ein armseeliger Kerl an den Zehen lutscht bringt mich zum würgen.


    Andererseits wären es 500 € ;-D

    Er darf ja nur küssen, nicht lutschen.


    Lutschen kostet 2000 € !

    Zitat

    Bin ich übrigens immer noch :-)

    Deine Füße vielleicht bald nicht mehr :-)

    Zitat

    LOL :-) Dann haben wohl auch BDSMler eine psychische Störung und die Domina sollte sich fragen, ob sie lieber den Arzt als die Peitsche holen sollte :-) ?

    Je nach Ausprägung wird das von der WHO durchaus als Störung nach ICD-10 klassifiziert.

    Laut lach....die WHO sollte sich mal lieber um Ebola und Malaria kümmern und die Frauen und Männer, die gern mal nen Knebel im Mund und den Peitschenabdruck auf dem Hintern haben wollen, in Ruhe lassen ]:D !