• Soll ich ihm sagen, dass ich in ihn verliebt bin – wenn ja, wie?

    Hallo, seit ca. 3 Wochen kenne ich einen Mann, der mir sehr gefällt. Es entstand für mich auch eine intensivere Nähe, nachdem er mir an 2 Tagen sehr viel geholfen hat. Also es ging um praktische Hilfe und wir haben beide viel körperlich gemacht, wobei er mir geholfen hat; da das ganze unter einem erheblichen Zeitdruck war, hat er enorm viel für mich…
  • 101 Antworten

    Ob er nun anruft oder schreibt ist ja zweitrangig, ich konnte nur bislang nicht erkennen, ob auch ER manchmal die Initiative ergreift, Kontakt mit Dir aufzunehmen oder ein Treffen zu verabreden. War das denn in der letzten Zeit unverändert so?


    Wenn nicht, könnte er ja vielleicht denken, dass von Deiner Seite aus kein Interesse besteht und hat Dich da als mögliche Kandidatin ausgeblendet? Dass er bei Dir vorbekommen wollte, spricht doch dafür, allerdings wissen wir natürlich nicht, was genau er sich davon versprochen hatte. Ob ihm das Filmsehen und die Unterhaltung gereicht hat oder ob er sich irgendwelche romantischen Zeichen erhofft hat.


    Warum hast Du das mit dem Gedächtnisproblem denn nicht da angesprochen, zu dem es passend gewesen wäre? Klar, dass man nicht mit allem hausieren geht (sollte man auch nicht), aber vielleicht kannst Du für Dich persönlich ja mal sortieren, welche Dinge zu persönlich sind, ihm (oder anderen Menschen) zu erzählen und welche nicht. Das mit Deinen kognitiven Fähigkeiten muss sich ja nicht zu einem Wahnsinns Seelenstrip auswachsen, ein ernsthafter Hinweis darauf, dass das ein kleines nicht reparables Manko bei Dir ist, hätte vielleicht vorläufig mal genügt?


    In welcher Form weichst Du denn den Themen aus, über die Du (noch) nicht sprechen möchtest? Ein "oh dafür müssten wir mal länger Zeit haben" würde eventuell nicht so abweisend wirken und hätte doch zur Folge, dass sich Dein Gegenüber nicht gleich abgeblockt fühlt. (?)

    Zitat

    Soll ich ihn heute anrufen und um ein Gespräch bitten oder morgen anrufen? Und dann mir überlegen, was ich sagen kann

    Oder vielleicht davor überlegen, was Du ihm denn wirklich sagen willst? Immerhin könnte er Dich am Telefon schon fragen, um was es geht, denn entweder fragst Du ihn belanglos, ob Ihr Euch morgen mal treffen könnt (da könnte er aus welchem Grund auch immer vielleicht "nicht können") oder Du sagst ihm, dass Du etwas mit ihm zu besprechen hast (da besteht die Möglichkeit dass er nachfragt). Und da es Dir nach eigener Einschätzung nicht leichtfällt, spontan zu reagieren (zumindest wie Du es Dir wünschst), würde ich mir vorher Gedanken machen, in welche Richtung das Gespräch denn gehen soll. ;-)

    Zitat

    Soll ich ihn heute anrufen und um ein Gespräch bitten oder morgen anrufen? Und dann mir überlegen, was ich sagen kann –

    Was willst du ihm denn sagen? Dass du jegliche stinknormale soziale Interaktion von ihm mit dir als Beziehungsanbahnung wertest weil du ihn verschossen bist? Mach das nicht. Ich glaub der kriegt Angst ;-)


    Lass doch eure Bekanntschaft etwas wachsen und werden. Wenn ihr euch besser kennenlernt kann sich ja vielleicht was entwickeln (Sehe ich im Moment von seiner Seite überhaupt nicht. Ich glaube eher du hast seine Hilfsbereitschaft missverstanden). Oder auch nicht. Man kann den Funken nunmal nicht herbei reden.


    Bitte nicht böse sein, aber du klingst wirklich sehr druchgeknallt. Das ist auch mit noch so wilder Verliebtheit nicht mehr zu erklären. Es würde mich nicht wundern wenn er das bereits gemerkt hat und sich deshalb von dir distanziert.


    Siehst du eine Möglichkeit aus dir selber heraus mehrere Gänge herunter zu schalten? Oder um es anders zu sagen, du machst dir Gedanken um ungelegte Eier bevor noch überhaupt das Huhn erfunden wurde ;-)


    Wenn du das abstellen könntest würde dich das im Umgang mit ihm entspannen und das wäre sehr hilfreich dabei eine wie auch immer geartete Beziehung herzustellen.

    Indovina

    Zitat

    Ob er nun anruft oder schreibt ist ja zweitrangig, ich konnte nur bislang nicht erkennen, ob auch ER manchmal die Initiative ergreift, Kontakt mit Dir aufzunehmen oder ein Treffen zu verabreden. War das denn in der letzten Zeit unverändert so?


    Wenn nicht, könnte er ja vielleicht denken, dass von Deiner Seite aus kein Interesse besteht und hat Dich da als mögliche Kandidatin ausgeblendet? Dass er bei Dir vorbekommen wollte, spricht doch dafür, allerdings wissen wir natürlich nicht, was genau er sich davon versprochen hatte. Ob ihm das Filmsehen und die Unterhaltung gereicht hat oder ob er sich irgendwelche romantischen Zeichen erhofft hat.

    na ja, er hatte mich vor dem letzten Ausflug letzte Woche (von dem ich nichts wusste) angerufen und gefragt, ob ich mitkomme. das ist ja erst 1,5 wochen her. ich schrieb ja, dass ich danach die Initiative hätte ergreifen können um das Gesrpäch der Zugfahrt fortzuführen. war aber unsicher und habe ihn erst dienstag od mittwoch angerufen, ob er samstag (gestern) mitkommt. er sagte erst ja, am do abend sagte er, er weiss noch nicht ob er mitkommen kann (also ob er wirklich lust hat). er ist ja dann doch gestern gekommen. und wir sassen 3 Std alleine nebeneinander und haben uns amüsiert, vieles beobachtet rechts und links des Flusses (es gab viel zu sehen), und gealbert und ein bisschen was persönlicheres angesprochen (aber nicht viel, bzw. nur kurze Sachen nichts ausführlich).

    Zitat

    Warum hast Du das mit dem Gedächtnisproblem denn nicht da angesprochen, zu dem es passend gewesen wäre? Klar, dass man nicht mit allem hausieren geht (sollte man auch nicht), aber vielleicht kannst Du für Dich persönlich ja mal sortieren, welche Dinge zu persönlich sind, ihm (oder anderen Menschen) zu erzählen und welche nicht. Das mit Deinen kognitiven Fähigkeiten muss sich ja nicht zu einem Wahnsinns Seelenstrip auswachsen, ein ernsthafter Hinweis darauf, dass das ein kleines nicht reparables Manko bei Dir ist, hätte vielleicht vorläufig mal genügt?


    In welcher Form weichst Du denn den Themen aus, über die Du (noch) nicht sprechen möchtest? Ein "oh dafür müssten wir mal länger Zeit haben" würde eventuell nicht so abweisend wirken und hätte doch zur Folge, dass sich Dein Gegenüber nicht gleich abgeblockt fühlt. (?)

    Indovina


    ich habe es ihm doch einige male gesagt auch beim letzten Ausflug, doch er konnte sich das halt nicht vorstellen. deshalb sagte ich dann gestern, dass dies eine bestimmte Vorgeschichte hat körperlicher natur, und er wollte es ja dann genauer wissen. doch wir wollten dann später darüber reden, da gerade leute in der nähe sassen.


    Stimmt, ich könnte mich da geschickter ausdrücken, wenn ich noch Zeit brauche etwas zu erzählen. und mich diplomatischer, zugänglicher ausdrücken, damit der andere das eher annehmen kann und es nicht so abweisend erfährt


    .


    Soll ich ihn heute anrufen und um ein Gespräch bitten oder morgen anrufen? Und dann mir überlegen, was ich sagen kann

    Zitat

    Oder vielleicht davor überlegen, was Du ihm denn wirklich sagen willst? Immerhin könnte er Dich am Telefon schon fragen, um was es geht, denn entweder fragst Du ihn belanglos, ob Ihr Euch morgen mal treffen könnt (da könnte er aus welchem Grund auch immer vielleicht "nicht können") oder Du sagst ihm, dass Du etwas mit ihm zu besprechen hast (da besteht die Möglichkeit dass er nachfragt). Und da es Dir nach eigener Einschätzung nicht leichtfällt, spontan zu reagieren (zumindest wie Du es Dir wünschst), würde ich mir vorher Gedanken machen, in welche Richtung das Gespräch denn gehen soll. ;-)

    heute nacht und den Tag über seit dem Aufstehen bin ich jetzt dabei mir klar zu werden, was ich jetzt wann machen soll, und was ich damit erreichen möchte. mh, heute oder morgen anrufen, wie gesagt, das abwägen was anstehen könnte ist so eine sache für sich... Der Druck, ich könnte etwas falsch machen, oder zum falschen Zeitpunkt oder zu forsch vorgehen, bereitet mir Kopfzerbrechen. ich habe nun mal ein bestimmtes Temperament, das einerseits scheu und schüchtern sein kann und dann wenn ich mehr rede auch etwas hitzig und überbordend. oder ich den Faden verliere.


    zumal ich Wünsche und Bedürfnisse habe, und die irgendwie zeigen möchte

    Bist Du denn schon zu einem Ergebnis gekommen, was Du ihm genau sagen willst und was Du von dieser Unterhaltung erwartest?


    Und welcher Art sind denn diese Wünsche und Bedürfnisse? Könnten die bereits Thema bei diesem Gespräch werden, oder sollten die erst in einer Beziehung zum Tragen kommen?


    Sorry für die vielen Nachfragen, aber mir würde es echt helfen, dazu eine Meinung zu haben. :-)

    Zitat

    zumal ich Wünsche und Bedürfnisse habe, und die irgendwie zeigen möchte

    Hä? Ich dachte, er hat gesagt, dass er im Moment so viel zu tun hat und keine Zeit (=Ausrede(?)) Da würde ich jetzt nicht gerade mit Wünschen und Bedürfnssen an ihn herantreten.

    Sweet Fanny Adams

    Zitat

    Soll ich ihn heute anrufen und um ein Gespräch bitten oder morgen anrufen? Und dann mir überlegen, was ich sagen kann –

    Zitat

    Was willst du ihm denn sagen? Dass du jegliche stinknormale soziale Interaktion von ihm mit dir als Beziehungsanbahnung wertest weil du ihn verschossen bist? Mach das nicht. Ich glaub der kriegt Angst ;-)


    Lass doch eure Bekanntschaft etwas wachsen und werden. Wenn ihr euch besser kennenlernt kann sich ja vielleicht was entwickeln (Sehe ich im Moment von seiner Seite überhaupt nicht. Ich glaube eher du hast seine Hilfsbereitschaft missverstanden). Oder auch nicht. Man kann den Funken nunmal nicht herbei reden.

    Also Du meinst er kriegt Angst? einmal hat er mich halt umarmt nach dem Restaurantbesuch, er hatte ja auch schon etwas mehr nähe gesucht. doch dann ging das irgendwann in eine andere Richtung, er hat sich das wohl anders vorgestellt, wie es ablaufen könnte. dann ging er auf Distanz. die Telefongespräche wurden dann kürzer, es ging dann nur noch darum etwas kurz mitzuteilen von seiner Seite aus. beim vorletzten Telefongespräch meinte er auch, dass er wissen wollte um was es geht, wenn ich ne nachricht hinterlasse, damit er weiss, ob er schnell zurückruft oder noch etwas luft hat. und er hatte davor schon länger irgendwie telefoniert und das war schon anstrengend. vllt hält er deshalb die telefongespräche kurz.


    na ja, ich bin halt verliebt und möchte das dann als beziehungsanbahnung gerne interpretieren, wenn es für mich angenehm läuft. was er da fühlt oder denkt weiss ich nicht – deshalb interpretiere ich das, je nachdem wie es mir gerade geht. möglicherweise interpretiere ich anders als es ist. davon abgesehen kann er ja auch andeutungen machen, damit ich weiss, wie er sich fühlt. bzw. wie soll ich das rausbekommen? nachfragen, wenn ja wie – also indirekt(?)


    ich habe bei Dir jetzt verstanden, dass die Situation jetzt gar nicht soweit ist, um sowas zu erfragen bei ihm in Richtung Liebe/ Verliebtheit: Du meinst ja auch, dass Du bei ihm das nicht so siehst, sondern eben Hilfsbereitschaft, die ich falsch deute. und eben Gesprächspartnerin ab-und zu. bzw. ich finde es gab da schon andere Momente, gerade im Restaurant, als wir uns sehr nahe kamen (habe ich hier vor 4 Wochen im Faden beschrieben).


    dass dies sich wieder geändert hat, sehe ich auch. doch was jetzt bei ihm da los ist, in Bezug auf mich, also was er fühlt, würde ich gerne besser abschätzen können.

    Zitat

    Bitte nicht böse sein, aber du klingst wirklich sehr druchgeknallt. Das ist auch mit noch so wilder Verliebtheit nicht mehr zu erklären. Es würde mich nicht wundern wenn er das bereits gemerkt hat und sich deshalb von dir distanziert.


    Siehst du eine Möglichkeit aus dir selber heraus mehrere Gänge herunter zu schalten? Oder um es anders zu sagen, du machst dir Gedanken um ungelegte Eier bevor noch überhaupt das Huhn erfunden wurde ;-)


    Wenn du das abstellen könntest würde dich das im Umgang mit ihm entspannen und das wäre sehr hilfreich dabei eine wie auch immer geartete Beziehung herzustellen.

    Was findest Du denn durchgeknallt? ist oke, dass Du das schreibst, ich bitte ja um Aussenansicht :)z und dass sich das durchgeknallt anhört, kann ich mir vorstellen -irgendwie- bloss was genau meinst Du?


    Tja ja, Gänge runterschalten, ist so ne Sache, wenn ich mal da drin bin, dann bin ich während dieser Verliebtheitszeit voll involviert. wenn dann sowas dazwischenkommt, das sehr schmerzt, dann kann ich noch schwerer Abstand zur Sache bzw. Menschen gewinnen, um klaren Kopf zu bekommen.


    Entspannung – in den schönen Momenten geht das. z.b. ich was schönes mit ihm erlebt habe. Wenn er dann ausser Reichweite ist und ich beginne nachzudenken, dann denke ich alles von vorne bis hinten durch.


    Ja, wie kann ich jetzt die Gänge runterschalten aus mir heraus? Die Situation ist die, dass wenn eine andere Frau auftaucht und er sich ihr mehr zuwendet in meinem Beisein, wie gestern geschehen, drehe ich am Rad. Dann denke ich, dass ich schnell handeln muss, um mein Intersse an ihm zu zeigen, um etwas zu verhindern, was zwischen den beiden entstehen könnte. Das sind halt so Gedanken, die letzten 2 Sätze. Irgendwie die Kontrolle über die Situation zu bekommen. Die Kontrolle über meine Gefühle und Gedanken ist mir zum Teil entglitten, bzw. versuche ich verzweifelt wieder zu erlangen. überbordende Gefühle eben.

    Ich würde gar nichts tun, sondern abwarten und das wachsen lassen, was da zwischen Euch ist (wenn es da ist, was ich von hier nicht wirklich beurteilen kann). Nicht immer sendet jeder Mensch eindeutige Signale, egal in welche Richtung. Deshalb würde ich an deiner Stelle abwarten und ihn auf keinen Fall bedrängen.

    Indovina

    Zitat

    Bist Du denn schon zu einem Ergebnis gekommen, was Du ihm genau sagen willst und was Du von dieser Unterhaltung erwartest?


    Und welcher Art sind denn diese Wünsche und Bedürfnisse? Könnten die bereits Thema bei diesem Gespräch werden, oder sollten die erst in einer Beziehung zum Tragen kommen?


    Sorry für die vielen Nachfragen, aber mir würde es echt helfen, dazu eine Meinung zu haben. :-)

    nachdem ich den ganzen Tag über hier immer wieder geschrieben habe, ist mir der Inhalt, was ich sagen wollte etwas verlorengegangen. Auch weil es hier ganz unterschiedliche Meinungen dazu gab, ob es der passende Zeitpunkt ist. doch ich meine mich zu erinnern, dass ich auch mit dir vorhin schon das Thema: "Gedächtnisstörungen" erwähnte: mir erzählt jdm. einen einfachen Ablauf von was auch immer, und es ist häufig so, dass ich beim ersten zuhören nur Teilstücke gemerkt habe, und dann nochmal nachfrage, dann habe ich mir etwas mehr gemerkt, häufig frage ich auch öfters nach und das ganze ist praktisch in Teilstücke von mir zerlegt. es kommt auch vor dass ich mir nur einen Teil dann wirklich merken kann, und wiedergeben ist auch holprig, wenn ich es jdm anderem erzähle.


    Die Ursache dessen zu erklären war Thema, da ich ja gestern da angesetzt habe, da er mir nicht geglaubt hat, und ich zu ihm sagte, dass es bei mir anders ist als bei andern. die Ursache erklärt auch noch ein ganz anderes handicap und Beschwerden, also diese eine Ursache.


    ich habe halt gestern den Tip bekommen, das bald zu besprechen, wenn die Situation noch einigermassen frisch ist, so in 1-2 Tagen mal anzurufen und um ein Gespräch zu bitten.


    Was ich sonst noch sagen würde, mal schauen, vllt gar nicht soviel : das mit den Wünschen und Bedürfnissen ist eher so in der Richtung: zu zeigen, was mir gefällt. Doch dazu bräuchte es wirklich die angenehme Situation als wir gestern zu zweit waren. bevor die Situation eingetreten ist, als diese negativen Gefühle dazukamen. Beim Antworten auf eure Fragen, wird mir nach und nach bewusster, an welchem Punkt die Beziehung jetzt im Moment steht. bzw ich hoffe ich kann das genauer erfassen.


    Wie Du schreibst, sind manche Dinge eben Wünsche und Bedürfnisse, die ich auch habe, bzw. erfüllt bekommen möchte. Inwieweit ich da was ansprechen kann, muss ich mir überlegen.


    Dass ich ihn öfters sehen möchte, mehr mit ihm unternehmen möchte. mehr reden, austauschen.


    des weiteren Zärtlichkeiten, Berührungen etc.


    Und ich würde zumindest gerne einschätzen, welche Gefühle er zu mir hat. was er sich vorstellen kann.


    ob ich da überhaupt irgendeiner der Punkte ansprechen würde, falls es zum nächsten Gespräch kommt, weiss ich nicht. Und das mit dem einschätzen, wie weit er selber bereit ist, der Beziehung Raum zur Entwicklung zu geben – also das würde ich gerne wissen. doch ist denke ich auch etwas, was erst angesprochen werden kann, wenn ich von ihm wüsste, dass er mit mir eine Liebesbeziehung eingehen möchte. und selbst da gilt es erstmal abzuwarten, schritt für schritt zu schauen.


    ich schreibe jetzt soviel, um mich irgendwie zu stabilisieren, um wieder etwas mehr Boden unter die Füsse zu bekommen. um ein differenzierteres Bild der Situation zu bekommen – die Möglichkeiten bzw. Grenzen zu erkennen oder versuchen zu erfassen.


    Es ist gut dass Du nachfragst, es hilft ja auch, wenn ich merke dass jdm. sich dafür interssiert wie es mir geht. :-)

    aniessa

    Zitat
    Zitat

    zumal ich Wünsche und Bedürfnisse habe, und die irgendwie zeigen möchte

    Hä? Ich dachte, er hat gesagt, dass er im Moment so viel zu tun hat und keine Zeit (=Ausrede(?)) Da würde ich jetzt nicht gerade mit Wünschen und Bedürfnssen an ihn herantreten.

    Der Faden begann ja schon vor einigen Wochen. also damals schrieb ich was mit der Zeit. im Moment weiss ich halt, dass er öfters mal viel arbeitet, und bei sich persönlich auch einiges ansteht zu erledigen. doch wie es jetzt gerade aktuell aussieht, nächste Woche oder so, das weiss ich nicht. hat er eigentlich nicht so drüber geredet, also ich habe gestern auch nicht nachgefragt. es drehte sich viel mehr um das was so zu sehen war vom Dampfer aus. ich weiss bloss, dass er heute arbeitet – doch uhrzeit und so habe ich nicht gefragt, wie gesagt,durch den letzten Teil des Ausflugs waren andere emotionale Themen so sehr im Vordergrund und ich ja auch etwas erstarrt, dass ich versuchte einigermassen die Situation zu händeln/ überstehen.


    Bei der Beschreibung meines Zustandes bei den 17.00 Uhr sachen von vorhin fiel mir ein Ausdruck ein, was meinen derzeitigen Zustand treffend beschreibt: also die Angst und die Drucksituation, sofort was


    "richtiges unternehmen" zu müssen, die Situation kontrollieren zu wollen. mich fast nur noch darüber zu unterhalten. die Panik, wenn ich mensch mit dem ich mich wohlfühle und bestimmtes wünsche, dann mit anderer Person sehe und er dorthin seine Zuwendung gibt. das nicht aushalten zu können, darüber zu verzweifeln etc. was ich jetzt seit heute nacht und den ganzen Tag über schrieb, und wieviel ich schrieb:


    Panik mich hat eine grosse Panik ergriffen. Bin gespannt, ob der Aufruhr heute abend oder morgen wieder abnimmt? und ich mich wieder "fange" – ich hoffe es stark, dass ich mich wieder "bezähmen" kann. die Gefühle irgendwie einen angemessenen Platz bekommen. und ich die da äussern kann oder zurückhalten wenn es zur Situation passt.

    zwergelf

    Zitat

    Ich würde gar nichts tun, sondern abwarten und das wachsen lassen, was da zwischen Euch ist (wenn es da ist, was ich von hier nicht wirklich beurteilen kann). Nicht immer sendet jeder Mensch eindeutige Signale, egal in welche Richtung. Deshalb würde ich an deiner Stelle abwarten und ihn auf keinen Fall bedrängen.

    was meinst Du mit: "was da zwischen Euch ist (wenn es da ist, was ich von hier nicht wirklich beurteilen kann). was bedeutet "Was" in dem Fall? Meinst Du die wechselseitige Anziehung? Du meinst wenn es überhaupt was gibt, was wachsen kann, was über oberflächliches Interesse hinausgeht. also ob es genug Gemeinsamkeiten gibt/ gemeinsame Interessen, die ausbaufähig sind?


    Was heisst abwarten? Ihn trotzdem treffen und irgendwas unternehmen, wenn er auch möchte.


    oder warten bis er anruft? mit ihm das Thema besprechen, was gestern abgebrochen wurde: Gedächtnisstörung: er wollte ja eine Erklärung, da er es schon seit einigen Malen nicht verstanden hat, was da los ist.

    Dann würde ich mich an Deiner Stelle auf eine Sache beschränken, die Du ihm mitteilen willst. Das Gedächtnisproblem ist vielleicht wirklich die geeignetste dafür. Es ist noch recht aktuell (wenn da gestern was war) und Du kannst ihm in dem Zusammenhang auch sagen, dass es Dir sehr wichtig ist, dass gerade er nicht falsch von Dir denkt, dass das Absicht oder sogar Desinteresse wäre. Damit sagst Du ihm, dass er Dir etwas bedeutet, ohne Dich zu weit aus dem Fenster zu lehnen. Und wenn er nicht komplett ignorant ist (und das scheint er nach Deiner Beschreibung nicht zu sein) dann wird es ihm dann auch bewußt. Da kann er dann schon was draus machen, wenn er auch Interesse an Dir hat.


    Dass Du ihn gerne öfter sehen würdest (außerhalb der Gruppe) könntest Du sicher auch noch erwähnen, ohne dass es sich für Dich ungemütlich anfühlt. Vor allem kann er dann direkt antworten, wie er Eure Beziehung ansieht, ob er sie vertiefen möchte.


    Was jedoch Deine weiterführenden Wünsche und Bedürfnisse angeht, würde ich das wohl nicht von alleine aus ansprechen, in dem Stadium seid Ihr meiner Meinung nach nicht. Bis auf die Berührungen (was meiner Meinung nach sowieso nichts ist, das "besprochen" werden müsste) ergeben sich die von Dir erwähnten Wünsche ja von selbst durch weitere private Treffen, da sind "miteinander etwas unternehmen" und "reden/austauschen" ja quasi nicht zu vermeiden. ;-)


    Man kann den Verlauf eines Gesprächs nicht vorher festlegen, immerhin nehmen zwei daran teil, aber wenn Du Dir nur ein oder zwei Punkte vornimmst zu sagen, dann ist Dein Päckchen nicht so groß. Und alles weitere wird sich dann ja ergeben.


    Hast Du Dich schon entschieden ob Du ihn anrufst oder eine sms schreibst?

    Zitat

    Dann würde ich mich an Deiner Stelle auf eine Sache beschränken, die Du ihm mitteilen willst. Das Gedächtnisproblem ist vielleicht wirklich die geeignetste dafür. Es ist noch recht aktuell (wenn da gestern was war) und Du kannst ihm in dem Zusammenhang auch sagen, dass es Dir sehr wichtig ist, dass gerade er nicht falsch von Dir denkt, dass das Absicht oder sogar Desinteresse wäre. Damit sagst Du ihm, dass er Dir etwas bedeutet, ohne Dich zu weit aus dem Fenster zu lehnen. Und wenn er nicht komplett ignorant ist (und das scheint er nach Deiner Beschreibung nicht zu sein) dann wird es ihm dann auch bewußt. Da kann er dann schon was draus machen, wenn er auch Interesse an Dir hat.

    Stimmt, so kann ich erkennen, wie weit sein Interesse momentan ist.

    Zitat

    Dass Du ihn gerne öfter sehen würdest (außerhalb der Gruppe) könntest Du sicher auch noch erwähnen, ohne dass es sich für Dich ungemütlich anfühlt. Vor allem kann er dann direkt antworten, wie er Eure Beziehung ansieht, ob er sie vertiefen möchte.

    Das ist der zweite wichtige Punkt, wenn ich das sage, sehe ich, wie er reagiert. Der zweite Teil des Satzes: "vor allem kann er dann direkt antworten, wie er eure Beziehung ansieht, ob er sie vertiefen möchte" : ich würde das gerne so aussprechen, also also Frage: wie er die Beziehung ansieht, und ob er sie vertiefen möchte. denkst Du, das ist eine Frage, die ich so stellen kann? Kann ja auch sein, dass er dann was zum nachdenken hat, und mir antworten kann, wenn er weiss, was er sich vorstellen kann zur Zeit.

    Zitat

    Was jedoch Deine weiterführenden Wünsche und Bedürfnisse angeht, würde ich das wohl nicht von alleine aus ansprechen, in dem Stadium seid Ihr meiner Meinung nach nicht. Bis auf die Berührungen (was meiner Meinung nach sowieso nichts ist, das "besprochen" werden müsste) ergeben sich die von Dir erwähnten Wünsche ja von selbst durch weitere private Treffen, da sind "miteinander etwas unternehmen" und "reden/austauschen" ja quasi nicht zu vermeiden. ;-)

    Finde auch, dass wir gerade in einem anderen Stadium sind – und weiteres ergibt sich falls es zu weiteren Treffen kommt

    Zitat

    Man kann den Verlauf eines Gesprächs nicht vorher festlegen, immerhin nehmen zwei daran teil, aber wenn Du Dir nur ein oder zwei Punkte vornimmst zu sagen, dann ist Dein Päckchen nicht so groß. Und alles weitere wird sich dann ja ergeben.

    Zustimmung

    Zitat

    Hast Du Dich schon entschieden ob Du ihn anrufst oder eine sms schreibst?

    Nein, ich weiss weder ob ich das heute, morgen oder an welchem Wochentag machen soll. und ich weiss auch nicht, ob ich direkt anrufen soll: das ist sein Stil, er ruft an. er traut sich. ich habe Angst, dass ich anfange rumzustottern, bzw. dass mir meine Reaktionsfähigkeit abhanden kommt, bzw. Schlagfertigkeit, also was passt. diese Angst hat jetzt zugenommen.


    wenn ich allerdings nur ne sms schreibe, dann finde ich zeigt das eben schon die Ängstlichkeit vor einem Anruf. ich habe das Gefühl, dass er nicht der Typ Mensch ist, der damit so gut umgehen kann. also mit meiner Scheuheit, die auch häufig da ist, wenn mir jdm. auf die Art und Weise wichtig geworden ist.


    bei anderen habe ich das nicht so. wenn ich jdm. länger kenne, dann fällt es mir nicht schwer zu telefonieren. bei ihm bin ich mehr in hab-acht-stellung seit der Verliebtheit. selbst wenn ich einiges erzählen kann und plaudern sehe ich mich unter einem gewissen Zwang jetzt besonders gut dastehen zu wollen.


    in solch einer angespannten Situation wie jetzt sind meine Ansprüche daran, dass ich jetzt eine gelungene Kommunikation herstellen muss, um ja nix falsch zu machen noch gestiegen.


    Da er ja ab-und zu ziemlich streng ist, wenn ihm was nicht gefällt. Das schüchtert mich noch mehr ein, und führt in der Anspannung allerdings zeitweise dazu, dass ich dann provokativ oder sogar herabsetzend werde: ich verpacke das auf spassige Art, doch es ist auch herabsetzend, selbst wenn es so ein bisschen ein rollenspiel ist, und es nicht so persönlich gemeint ist, sondern eher er als Rolle der Verköperung einer bestimmten Sache. mir ist das dann letzte woche aufgefallen, dass ich mit solchen Verhaltensweisen Druck abbaue. ich mochte das im nachhinein allerdings nicht, sondern habe da mein Verhalten geändert und gestern war es dann soweit oke.


    ich werde halt manchmal aufgedreht, wenn ich Druck abbauen möchte: Druck, der sich aufgebaut hat, dass ich mich die ganze Zeit kontrolliere was ich sage und tue. Und da hat sich über die Wochen ja vieles angestaut.


    wenn wir uns länger kennen würden, der Beziehungsstatus geklärt wäre, dann würde das so nicht vorkommen. dadurch da ich jetzt jedes wort von mir genau kontrollieren möchte und mir ja kein Fehler passieren darf, ist die Lockerheit abhanden gekommen. Deshalb kommt die Versagensangst durch, und ich denke, dass mir dann die Worte oder der Redefluss abhanden komme, wenn ich anrufe.


    ich mochte ja so gerne mit ihm telefonieren. doch durch diese kurzen Gespräch in der letzten Zeit bin ich verunsichert, und habe eben das Gefühl (stimmt wohl), dass er nicht mehr so gerne am Telefon mit mir redet. oder wenn dann kurz. bloss bleibt bei diesem kurzen dann häufig wichtiges aussen vor.


    und nochmal anzurufen mache ich zwar auch manchmal, doch von mal zu mal fällt es mir schwerer da noch einen lockere Atmosphäre zu haben. bei anderen Menschen, mit denen ich befreundet bin und mit denen ich telefoniere ist das ganz locker: ich kann eigentlich meistens eine lockere Gesprächsatmosphäre herstellen. Wieso das bei ihm jetzt anders wurde? das ist halt eines der ungelösten Rätsel: da könnte ich ihn auch fragen, mit was das zusammenhängt.


    ich habe da so Ahnungen, vllt merkt er dass ich ihm so gerne gefallen möchte. könnte einer der Gründe sein, abgesehen davon, dass es noch andre Gründe geben mag.

    Zwergelf

    Zitat

    sorry, ich bin wohl nicht auf dem neusten Stand und werde mich deshalb später noch mal dazu äußern

    freut mich @:)