• Soll ich ihm sagen, dass ich in ihn verliebt bin – wenn ja, wie?

    Hallo, seit ca. 3 Wochen kenne ich einen Mann, der mir sehr gefällt. Es entstand für mich auch eine intensivere Nähe, nachdem er mir an 2 Tagen sehr viel geholfen hat. Also es ging um praktische Hilfe und wir haben beide viel körperlich gemacht, wobei er mir geholfen hat; da das ganze unter einem erheblichen Zeitdruck war, hat er enorm viel für mich…
  • 101 Antworten

    Dass Du mit anderen Freunden unbefangener reden kannst, ist doch kein Rätsel? Du erwartest Dir von den Gesprächen mit ihm doch viel mehr als eine leichte Plauderei. Und das würde ich ihn auf gar keinen Fall "fragen". Was soll ER Dir denn antworten, warum DU ein Problem damit hast? Zumindest nicht in einer Frage formulieren.


    Wenn Dich das Anrufen Überwindung kostet, dann lass es doch einfach. Ich denk auch, dass er Dich dann vielleicht mit einer Frage nach dem Warum aus dem Konzept bringen könnte. Es darf doch auch eine SMS sein? Klar ist persönlich immer besser, aber das hast Du ja auch im Sinn. Du musst es für Dich mal anders bewerten, nicht immer bedeutet eine SMS Furcht vor einem Telefonat. Du respektierst seine "nicht-24-Std.-Verfügbarkeit" und gibst ihm Gelegenheit, zu antworten wenn es ihm zeitlich passt. Geh doch einfach mal davon aus, dass er überhaupt gar nichts von Deiner emotionalen Achterbahn weiß. Woher sollte er?


    Setz Dich nicht selbst so unter Druck, eine "perfekte" Unterhaltung liefern zu wollen, Du weißt doch überhaupt nicht, ob er eine Schwäche an einer Frau nicht vielleicht sogar gerne mag oder wie man "besonders gut vor ihm dasteht". Versuch ein wenig, diese Verkrampfung abzulegen, er soll Dich doch mögen, wie Du bist, und nicht wie Du denkst, dass Du ihm gefällst.

    Zitat

    ich würde das gerne so aussprechen, also also Frage: wie er die Beziehung ansieht, und ob er sie vertiefen möchte. denkst Du, das ist eine Frage, die ich so stellen kann? Kann ja auch sein, dass er dann was zum nachdenken hat, und mir antworten kann, wenn er weiss, was er sich vorstellen kann zur Zeit

    Willst Du wirklich, dass er mit seinen Überlegungen nach Hause geht und Dir dann antwortet, "wenn er es weiß"? Ich würde es vermutlich dabei belassen, ihm zu sagen, dass ich ihn gerne öfter privat treffen und ihn näher kennenlernen möchte. Das ist dann keine grundsätzliche Gewissens- oder Entscheidungsfrage, entweder er hat ebenfalls Interesse an Dir oder nicht.


    Das klingt alles so wahnsinnig kompliziert und verkopft, und irrsinnig anstrengend, ein wenig Leichtigkeit und weniger Versteifung auf ihn würde sicherlich nicht schaden. Immerhin hat er doch auch ein paar wenig liebenswürdige Eigenschaften an sich, mit denen man sich arrangieren müsste.

    Dass du befangen bist und alles andere als locker, geht nicht nur dir so. Schließlich gehts um was.. Versuche dich aber von dem Gedanken frei zu machen, dass du so viel falsch machen könntest bzw. alles richtig machen musst. Ich habe mir eine fatalistische Haltung angewöhnt. Entweder es klappt oder eben nicht und nichts, was ich tue oder lasse, kann es wesentlich beeinflussen und wenn doch, dann war es gut so, denn dann hat es einfach nicht gepasst. Nimm mich wie ich bin oder gar nicht.


    Man kann den Funken wie schon erwähnt nicht durch aufpassen, überlegen und planen zum Sprühen bringen. Viel eher durch "zulassen". Ich würde eher mir den Kerl wieder abschminken als mich verrückt machen mit "wie könnte ich ihn dazu bringen mich toll zu finden.." Es passiert oder eben nicht, und wenn es passiert (ich bin in deinem Fall leider skeptisch), dann kann man fast nichts mehr falsch machen.

    Indovina

    Zitat

    Und das würde ich ihn auf gar keinen Fall "fragen". Was soll ER Dir denn antworten, warum DU ein Problem damit hast? Zumindest nicht in einer Frage formulieren.

    Das ist gerade ein Missverständnis: ich möchte ihm sagen, dass die Telefongespräche so kurz sind, und woran das liegt. Ob er telefonieren nicht mehr so gerne mag, oder mit mir nicht. Oder meintest Du das doch anders?

    Zitat

    Woher sollte er?

    Weil ich denke, dass wenn ich jdm. ne Zeitlang kenne mit seinen Reaktionen, dann kann ich an seinem Verhalten, mir auch selber was denke. Dass es für mich äusserst unangenehm war gestern, dass er praktisch von einem Moment zum andern sich vor meinen Augen dieser Frau so angenähert hat und die U-Bahn fahrt auch unangenehm war sollte er bemerkt haben. wenn nicht ist er jdm, den ich unter Gefühlsidiot einordne. Für mich war das demütigend wie er sich verhalten hat, wie gesagt das war mit ihr mehr als ein kurzes freundliches Gespräch über eine Hilfeleistung. ich hatte den Eindruck, da soll in 10 Sätzen schon alles mögliche an Gemeinsamkeiten abgehandelt werden: ekelhaft, und das vor meinen Augen, wo ich ich mich seit wochen auch um ihn bemühe und wir immerhin uns 3 Std lang zu zweit unterhalten haben. und meine Zuneigung muss er spätestens seit dem Restaurantbesuch bemerkt haben. und selbst wenn er denkt, dass ich aus irgendeinem Grund abweisend bin, finde ich das Verhalten von Menschen sehr unangenehm, die von einer Sekunde auf die andere jdm. anderen wie eine heisse Kartoffel fallenlassen, ohne über die Gefühle des anderen nachzudenken.


    entweder er hat das bewusst provokativ gemacht, um sich von mir abzuwenden, oder er ist ein Idiot in dieser Hinsicht.


    ich musste mal kurz Dampf ablassen. ich kann nämlich ganz schnell erfassen, wenn es jdm. nicht gut geht.ich kann auch schnell erfassen wenn es an mir liegt. da ich menschen soweit einschätzen kann, vor allem wenn vorher schon einiges an Gefühlsannäherung gelaufen ist.


    sonst hätte er sich ja nicht zurückziehen brauchen. dann wäre es ja ähnlich locker wie zu Beginn der Bekanntschaft gegangen. da hat er ja auch von sich aus länger reden wollen.


    also muss er gemerkt haben, dass da mehr im busch ist. ausserdem habe ich es ihm auch vor einigen Wochen einige Male gesagt, dass er der einzige seit langem ist, zu dem ich so viel Vertrauen habe, und dem ich so viel erzähle und dass dies etwas besonderes für mich ist.


    so, ich musste mal Dampf ablassen :|N dann kann ich weiter schreiben.


    ausserdem habe ich ihm schon häufig Komplimente gemacht und gezeigt, dass ich ihn mag. und bei seiner einen kurzen sms letzte Woche, wo ich mir mehr als einen Halbsatz an Antwort erwartet habe, und es erst zum Schluss beim Abschied zur Sprache kam, hat er sich aufgeregt und gemeint, dass es mit seiner Arbeit zusammenhieng wieso er sich nur ganz kurz melden konnte. ich habe es dann auch akzeptieren können. ich hatte dies allerdings als Ablehnung eingestuft, und hatte mich zu Beginn jenes Ausfluges letzte Woche zu ihm sehr distanziert verhalten zunächst. da ich mir eben sagte, also entweder respektiert er meine Bemühungen mehr, oder ich distanziere mich mehr, um weitere Verletzungen zu vermeiden. Dann schreibt er einmal in der sms: LG , dann mache ich das in einer anderen sms auch so, dann macht er es nicht mehr. klar, die Situation hat sich schon wieder für ihn geändert gehabt, und dann gibts halt kein LG. mal so und dann wieder so und dann wieder so...


    auch durch meine Angebote (jetzt schon mehrfach) gemeinsam etwas zu unternehmen, wenn er mal Zeit hat ausserhalb der Gruppe – das erwähnte ich bei ihm schon vor 3-4 Wochen zum ersten mal, müsste es sogar schon jdm. merken der sonst auf dem Schlauch steht, was bei mir los ist. mag ja sein, dass dadurch, dass wir dann eher selten Kontakt haben, es vllt nicht mehr so eindeutig ist. wobei es ja auch an ihm liegt. und nach meinen gesellschaftlichen Gepflogenheiten würde es mir auf keinen Fall einfallen jdm. so blosszustellen, wie das gestern geschah mit dieser frau. das war so eindeutig, dass das eine Demütigung ist für mich, da er sie ja noch gar nicht kannte, und ich direkt daneben sass später stand/ lief,und diese horror Stunde erleben musste.


    ich denke mir ja auch auf einer Seite: was für ein Idiot. einerseits so streng mit mir bei kleinigkeiten und sich selber dann bei viel grösseren Dingen die viel wichtiger sind sich so auffällig zu benehmen. ich würde sofort wissen, dass ich damit in solch einer Konstellation jdm. verletze und würde das auf jeden fall vermeiden und Rücksicht nehmen.


    ausserdem habe ich auf gar keinen Fall eine 24-std verfügbarkeit erwartet oder irgendeinen anlass gegeben sowas zu denken. -es ist ja das gegenteil der Fall, und das war ja auch schon Thema in unseren Gesprächen, dass ich so wenig Zeit habe, wenn ich viel unterwegs bin.


    ich hatte ihm nachts eine kurze sms geschrieben, die weder irgendwas mit Liebesworten o.ä. zu tun hatte, noch eine Antwort erwartet. im Gegenteil, ich dachte er wird das morgens gleich lesen, und ich hatte überlegt es morgens oder nachts zu schreiben,und wollte dass er es morgens gleich liest. ich hätte es nicht so früh schreiben können, und wusste nicht, wann er aufsteht. ich hatte ihn nachts nicht angerufen, weder an diesem noch an einem anderen Tag.


    Wenn etwas nicht fest vereinbart ist, kann er mir einfach in freundlichem Ton sagen dass er das nicht so mag, und dann beachte ich dies. nie im Leben würde ich dazu kommen so harsch zu reagieren.


    doch wenn es dann um wirklich wichtiges geht, und was extrem verletzend sein kann, dann soll er das nicht bemerken? wo er ja auf kleinigkeiten schon so reagiert – das wäre sehr merkwürdig, wenn er das nicht gemerkt hat, was er anrichtet. es war ihm halt in dem Moment wichtiger sein Ding durchzuziehen, ohne Rücksicht auf Verluste.


    eine andere Seite von mir würde ihm das auch gerne deutlich sagen.

    Indovina


    Durch sein übertriebenes Verhalten der Frau gegenüber (die ich selber ja auch schon länger kenne und das deshalb noch unangenehmer ist einerseits) habe ich auch den Eindruck, dass die ganze Situation jetzt so blöd geworden ist, dass ich mit der Beziehung zu ihm innerlich abschliessen sollte. ich meine was soll das bringen, wenn ich da ständig meine ganze Liebe reingebe, und er sie dann neben mir fast anspringt, obwohl er sie gerade ein paar Minuten kennt.


    das ist doch eine äusserst unangenehme nervenaufreibende Situation für mich. also zusätzlich zu der Spannung und den unausgesprochenen Dingen die sowieso schon da sind. Wie soll sich da eine Beziehung entwickeln können?


    Das trägt nicht dazu bei, dass es mir besser geht, und ich mich wohler fühle und stabiler und anders mit ihm umgehen kann.


    Ich bin mir halt nicht sicher, was er sich bei solchen Aktionen denkt. ob das normales Verhalten für ihn ist, mit anderen so umzugehen?


    da ich eben auch viele schöne Momente mit ihm hatte ist es halt sehr schwierig zu verkraften, mich ganz zurückzuziehen. es ist auch schwierig einfach so zu tun,als ob nichts gewesen wäre. für mich bedeutet das schon einen Bruch auf eine bestimmte Art, wenn jdm mich so übergeht.


    ich weiss nicht, wie ich den Zustand der Verletztheit überwinden soll und dadurch, was er da bei ihr vorhat, hat sie schon meinen Platz eingenommen auf eine Art. ich habe ja ungefähr mitbekommen, was sie besprochen haben, und da gibt es mehrere dinge die ihn interessieren,und die werden da einiges zusammen machen.


    eigentlich heisst das, dass ich diese Beziehung knicken kann. da es so wie es vorher war wohl nicht mehr wird. ich weiss schon, wieso ich in solch einen Zustand gestern geraten bin. und ich habe überhaupt keinen Bock auf solch eine Dritte Person. überhaupt gar nicht. Das gibt nur Ärger.

    Wie ihr gelesen habt, kam ja heute nacht meine Wut zum Vorschein.


    Denkt ihr, so wie ich das beschrieben habe, dass es für mich gut sein könnte, ihm zu sagen, dass mich die Situation am Samstag gestört hat?


    Ich denke anstatt so zu tun, als ob das für mich schon so in Ordnung geht, wäre es vllt besser, ihm das mitzuteilen. Den ganzen Frust in mich reinzufressen, ist sicher noch schlimmer für mich, als jetzt etwas zu sagen.


    Die Frage ist, was ich da zu verlieren hätte, was nicht ohnehin schon den Bach runtergeht. Wahrscheinlich nicht viel, so wie die Situation aussieht.


    Wie seht ihr meinen nächtlichen Gefühlsausbruch? Denkt ihr, das hat Hand und Fuss, oder dass meine Gefühle etwas überschiessen, weil ich so verletzt bin. Abgesehen davon, dass ich diese Liebesgefühle ja stark empfinde, und deshalb so reagiere. und dass jetzt noch ein paar andere Gefühle dazugekommen sind in der Intensität.


    Ich möchte zeigen, dass es mir sehr wohl etwas ausmacht, wenn ich den Eindruck habe, dass ich als unwichtig angesehen werde, obwohl ich mich bemühe. Und wenn ich wegen bestimmter Blockaden falsch eingeschätzt werde.

    Ich finde die Frage schwer zu beantworten, weil aus deinen Schilderungen nicht klar wird, was er in dir sieht. Du bist ja massiv eifersüchtig gewesen und ihm wird das nicht bewusst sein, weil ihm womöglich nicht mal nur annähernd bewusst ist, was er für einen Stellenwert in deinem Leben hat.

    Aber sei dir darüber im Klaren, dass es passieren kann, dass dein Geständnis ihn zum Zurückziehen von dir bewegen kann. Männer können gar nicht gut mit solchen Dingen umgehen und irgendwie könnte ich es sogar verstehen. Da ihr ja nicht zusammen seid, ist Eifersucht echt schwierig...


    ich glaub, ich würde es ihm nicht sagen.

    Zitat

    weil ihm womöglich nicht mal nur annähernd bewusst ist, was er für einen Stellenwert in deinem Leben hat.

    ich habe auch den eindruck, dass du schon länger eine wachsende beziehung unterstellst, weil deine gefühle tiefer geworden sind – er aber vielleicht aus allen wolken fallen würde, wenn er damit konfrontiert werden würde.


    soweit ich den faden mitverfolgt habe, war ja außer freundschaftlicher kollegialität (noch?) nichts zwischen euch, oder?

    Monika

    Zitat

    Ich finde die Frage schwer zu beantworten, weil aus deinen Schilderungen nicht klar wird, was er in dir sieht. Du bist ja massiv eifersüchtig gewesen und ihm wird das nicht bewusst sein, weil ihm womöglich nicht mal nur annähernd bewusst ist, was er für einen Stellenwert in deinem Leben hat.

    Das gibt mir sehr zu denken, dass Du es so wahrnimmst, dass ihm nicht annähernd bewusst ist, was er für einen Stellenwert in meinem Leben hat.


    vielleicht habe ich mich da so reingesteigert, also was ich gerne leben würde mit ihm. die Realität allerdings ganz anders aussieht, da wir uns nur sporadisch sehen, und selten mal kurz telefonieren.


    die Frage ist, was ich anders machen könnte? ihm was anderes vorschlagen zu unternehmen?


    ich habe ja jetzt soweit mir möglich ist, viel versucht zu erklären. was denkst Du, was an meinen Schilderungen fehlt, um abschätzen zu können, was er in mir sieht?

    Zitat

    Dass du befangen bist und alles andere als locker, geht nicht nur dir so. Schließlich gehts um was.. Versuche dich aber von dem Gedanken frei zu machen, dass du so viel falsch machen könntest bzw. alles richtig machen musst. Ich habe mir eine fatalistische Haltung angewöhnt. Entweder es klappt oder eben nicht und nichts, was ich tue oder lasse, kann es wesentlich beeinflussen und wenn doch, dann war es gut so, denn dann hat es einfach nicht gepasst. Nimm mich wie ich bin oder gar nicht.

    In meinen Gedanken bildet sich auch oft diese Meinung heraus. doch wenn ich dann mit der Person, auf die sich meine Liebesgefühle richten sehe, dann kommt mir diese Stärke wieder abhanden.

    Zitat

    Man kann den Funken wie schon erwähnt nicht durch aufpassen, überlegen und planen zum Sprühen bringen. Viel eher durch "zulassen". Ich würde eher mir den Kerl wieder abschminken als mich verrückt machen mit "wie könnte ich ihn dazu bringen mich toll zu finden.." Es passiert oder eben nicht, und wenn es passiert (ich bin in deinem Fall leider skeptisch), dann kann man fast nichts mehr falsch machen.


    Monika65

    u.a. hat mich der letzte Teil deines Beitrages, dass Du skeptisch bist, zu meinem nächtlichen Beitrag gebracht, wo die ganze Wut rauskam.


    ich finde es aber regelmässig gut für mich, sobald die Wut durchbricht, denn ich hasse es mich häufig in der unterlegenen Position zu sehen, die auf die Gunst des anderen angewiesen ist/ wäre.


    Die unterlegenen Position währt so lange, wie die Verliebtheitsgefühle so ausgeprägt sind. Durch die Wut versuche ich mich auf Augenhöhe zu bringen. Das läuft ja sowieso alles in mir selber ab, irgendwas in mir bildet solche Wahrnehmungen.


    Es ist möglich, dass in dem Fall der Mann davon wenig mitbekommt, oder wenn, dann ist ihm die Intensität vllt nicht bewusst, aus dem was ich nach aussen zeige.


    Deshalb denke ich ja, dass ich irgendwie die Intensität andeuten soll, wie soll der andere sonst wissen, was in mir vorgeht? hier wurde ja jetzt von mehreren geschrieben, dass sie sich vorstellen, dass er das nicht weiss, was da in mir vorgeht.

    Zitat

    vielleicht habe ich mich da so reingesteigert, also was ich gerne leben würde mit ihm. die Realität allerdings ganz anders aussieht, da wir uns nur sporadisch sehen, und selten mal kurz telefonieren.

    Vielleicht hängt es damit zusammen, dass du ihm ganz allmählich Dinge von dir erzählt hast, die dich große Überwindung kosten. Das aufgrund deiner Gefühle, du möchtest dich ihm dadurch ja auch näher bringen und Nähe herstellen. Und für dich ist das von großer Intensität, da du nicht schnell so viel von dir preis gibst. So habe ich dich verstanden.


    Für ihn mag das aber eine ganz normale Sache gewesen sein, sieht man ja an der Geschwindigkeit, mit der er bei deiner Widersacherin auf den Punkt gekommen ist. Viele Menschen erzählen schnell und viel von sich, finden einen Draht und kommen sich nahe. Er hat da ein ganz anderes Wesen als du, wahrscheinlich misst er dem auch nicht so eine Tiefe und Bedeutung bei, wenn man mal persönlich miteinander sprichst. Für dich aber bedeutet es ganz viel.


    Und deshalb denke ich, dass er deine intensive Gefühle weder kennt noch selber ebenso empfindet. Es kommt einfach bei mir nicht so an, als ob er in dich verliebt wäre. Ihr seht euch selten, telefoniert mal, es kommen mal Treffen mit andern Leuten zustande etc. pp.. muss man ja nicht alles wiederholen, ich sehe einfach kein Bemühen auf seiner Seite.


    Auf der körperlichen Ebene ist auch nichts passiert, du hast ja auch von Problemen gesprochen, was dich vermutlich hemmt ihm näher zu kommen. Verliebtheit entsteht ja oft einfach durch die körperliche Anziehung, durch Zärtlichkeiten, küssen etc. Ich zum Beispiel würde mich kaum verlieben nur weil man gut und persönlich miteinander redet. Ich würde vielleicht spüren, dass ich mich verlieben könnte, aber niemals intensiv, ohne dass da auch auf der körperlichen Ebene etwas laufen würde. Nicht unbedingt Sex, aber doch wengstens die "Vorstufen" davon.


    Da ticken Menschen einfach verschieden, wie er sich verliebt, weiß ich natürlich nicht.

    Zitat

    Durch die Wut versuche ich mich auf Augenhöhe zu bringen. Das läuft ja sowieso alles in mir selber ab, irgendwas in mir bildet solche Wahrnehmungen.

    Das ist bei mir genauso. Wut schafft Distanz und wie du sagst, Augenhöhe, kann ich verstehen. Wut war mir immer sehr hilfreich, wenn es um eine Trennung ging, zum Beispiel. Und vielleicht ist es auch für dich jetzt hilfreich, dass du dich zumindest dem annähern kannst, dass es mit euch beiden vermutlich nichts wird. Wenn doch, eine schöne Überraschung, aber es ist immer besser für einen selbst, das offen lassen zu können.

    Zitat

    Deshalb denke ich ja, dass ich irgendwie die Intensität andeuten soll, wie soll der andere sonst wissen, was in mir vorgeht?

    Das Vorgehen muss natürlich dir entsprechen. ICH würde es nicht verbal machen, sondern rein auf der körperlichen Ebene. Versuchen, ob man sich da näher kommt, wenn er nicht darauf anbeißt, würde ich den Rückzug antreten. Verbale Liebesbeteuerungen liegen mir nicht.

    zwergelf

    Zitat

    Aber sei dir darüber im Klaren, dass es passieren kann, dass dein Geständnis ihn zum Zurückziehen von dir bewegen kann. Männer können gar nicht gut mit solchen Dingen umgehen und irgendwie könnte ich es sogar verstehen. Da ihr ja nicht zusammen seid, ist Eifersucht echt schwierig...


    ich glaub, ich würde es ihm nicht sagen.

    Du meinst das Geständnis, dass mich das so verletzt hat, ich mich zurückgesetzt fühle? Dass Du und wohl andere hier das als Eifersuchtsanfall seht, und ich es vor allem als Demütigung, und zur Seite geschoben wahrnehme, und die Eifersucht, dann mehr als verständlich ist, nachdem wie ich es erlebe, was vorher passiert ist.


    Wenn ich gar nichts dazu sage, und nur darüber hinweggehe, dann gibt das auch ein völlig falsches Bild, was ich da von mir zeigen würde.


    zumal es durch dieses ständige Gefühle unterdrücken müssen ( oder ich meine zu müssen )weil ich von ihm die Signale entweder nicht entsprechend deuten kann -dass er bei bestimmten Andeutungen eine Beziehung mit mir meint/ meinen könnte – zu diesen Falschdeutungen kommt seiner Signale. Da ich selten in dem Moment gleich nachfrage (das ist ein mir sehr bekanntes Manko, und ich nehme mir häufig vor in entsprechenden Situationen nachzufragen. doch leider vergesse ich das immer wieder an den entscheidenden Stellen die situationsbezogenen Fragen zu stellen, und dann entstehen regelmässig solche für mich mehrdeutigen Situatiionen. die ich in verschiedene Richtungen zu deuten versuche. Dass dies bei der Intensität der Gefühle einen unglaublichen zusätzlichen Stress auslöst bei mir ist mir klar.


    Wie kann ich in den Momenten die entscheidenden Fragen stellen, oder zumindest wissen, dass ich die Frage im Gespräch nochmal stellen kann, wenn sie mir erst ein paar Sekunden später einfällt?


    Die eingeschränkte Reaktionsfähigkeit in Verbindung mit der Angst mich mit meinen Gefühlen zu zeigen ist das schon ein Hemmschuh. ich meine jetzt in diesem Fall die Gefühle soweit durchscheinen zu lassen, dass ich solche Signale gebe, dass sie vom andern zumindest ungefähr richtig gedeutet werden können. ich meine der andere kann sich ja auch was überlegen, wie er das herausfinden kann, was los ist, oder wie er auf mich reagieren kann, wenn er ein deutliches Signal von mir wahrnimmt.


    ab einem bestimmten Zeitpunkt wäre es ganz gut, zu wissen was los ist, von beiden Seiten. solche Situationen wie am Samstag möchte ich in Zukunft gerne vermeiden. ich meine die, wenn der Mann vllt gar nicht weiss wie es um mich steht und ich gefühlsmässig schon so involviert bin. Wenn ich wüsste, dass er es weiss, dann würde ich zumindest nachfragen können, ob er nicht merkt dass es mich verletzt wie er sich verhält. oder ich würde herausfinden, dass ihm ein anderes Anliegen jetzt wichtiger ist, und ihm mein Befinden wenig interessiert. dann wüsste ich zumindest mehr Bescheid und würde mich zurückziehen können, und versuchen mit den Gefühlen irgendwie umzughen.


    An ALLE


    (nachdem ich den untenstehenden Beitrag geschrieben habe, merkte ich dass dies eine längere Abhandlung wurde, deshalb ist der Teil des Beitrages an ALLE Mitleser gerichtet. und können natürlich auch alle antworten, die was dazu schreiben möchten. würde mich interessieren, was ihr dazu denkt)


    Zur Eifersucht noch was:


    wenn der andere auch Gefühle für mich hat, dann kann er es ja auch berücksichtigen, wieso sollte pauschal jeder Mann die Frau weil sie eifersüchtig ist auf eine Konkurrentin (oder wen/was auch immer..) das als verboten ansehen? Meine Güte, das ist nunmal eines der am häufigsten vorkommenden Gefühle/ Zustände in der Welt – auch wenn alle möglichen Methoden besagen, dass man dies auf keinen Fall zeigen soll. dass dies einem als mensch in schlechtem licht darstellt etc.


    entsprechend sensible Personen merken das auch häufiger mal, oder es gibt sogar Leute (die mir am liebsten sind, weil ich dann zumindest mein Gefühl ausdrücken kann, und vor allem herausbekomme wie der andere in dieser Situation zu mir steht) die nachfragen:


    Bist Du eifersüchtig? Lieb sind mir auch die Menschen, die sagen können, dass sie eifersüchtig sind, dann kann man nämlich darauf reagieren.


    dieses ständige unterdrücken der Eifersucht, obwohl sie vorhanden ist, ist denke ich auf Dauer viel schädlicher, als dieses verbreitete:


    Stärke zeigen zu müssen.


    Habt ihr schon mal eine eifersüchtige Person beobachtet, wie sie sich verhält, die meisten bestimmt: JA. entweder man kennt es von sich selber oder von anderen. Schon wir selber als kleine Kinder verhalten uns häufig so.


    Es ist total bescheuert, dass man so ein elementares Gefühl ständig unterdrücken soll und nicht nachfragen soll. so als ob durch dieses gesellschaftliche Verhalten es sich in Luft auflösen würde. das gegenteil ist doch der Fall. es wird unterdrückt und es kommt dann in 1000en varianten der Ersatzbefriedigungen wieder raus: bei vielen zumindest.


    man fühlt sich unwert etc. – die Person will ich sehen, die das einfach so wegstecken kann, wenn sie leicht mal von solchen Gefühlen überwältigt wird. Übrigens: Dass es andere Menschen gibt die da anders reagieren, bei denen Eifersucht wohl weniger intensiv vorkommt habe ich auch schon gehört/ gelesen..


    selbst wenn man Therapie macht, kann dieses Gefühl im Leben immer wieder bei entsprechenden Personen/ Situationen auftreten.


    mir hat es bisher nur bedingt geholfen, was ich über das Thema Eifersucht gelesen habe. es hat mir geholfen, doch sobald ich in bestimmten Situationen bin ist das erstmal wieder ganz ausgeblendet. und ich versuche nur noch formal irgendwie die Haltung/ Contenance zu wahren, weil ich denke,dass ein Gefühlsausbruch mir mehr schaden könnte. tja, da gibt man halt eine ziemliche schwäche in der Öffentlichkeit oder bei denen Preis, die es mitbekommen. na und ich hasse dieses formale häufig, wenn es um so starke gefühle geht.


    das ist eben dieses ständige Verstellen: sich anders zeigen,als man wirklich ist. bei mir wichtigen Personen kann ich doch zeigen wie ich bin. wenn sie das nicht aushalten können, können sie auch mich als Person überhaupt nicht verstehen. bei mir gehört es halt immer wieder mal dazu, hat wie alles bestimmte Gründe. dass ich das auch in vielen Situationen im alltag lieber mal unterdrücke ist für mich auch besser.


    doch bei freundschaftlichen Beziehungen das nur zu unterdrücken, obwohl man es schon längst gemerkt und gespürt hat (ich bemerke das häufig, sobald ich jdm. näher kenne und kann je nachdem damit umgehen). für mich ist nicht die Eifersucht das grössere Problem, sondern das was dadurch entsteht, dass es anscheinend ständig in nahen/ intimen Beziehungen auf die Art und Weise interdrückt wird.


    es wird dann teilweise besser, bis es an der nächsten Stelle wieder auftaucht.


    oke, ich bin für einen anderen gesellschaftlichen Umgang mit EIFERSUCHT. generell ein paar andere Umgangsweisen und Methoden ausprobieren, denn die anderen als "böse" zu betiteln. wo doch diejenigen die es als böse ansehen, häufig diejenigen sind, die selber diese Gefühle sehr gut kennen. Es wird nichtmal als "böse" bezeichnet, aber es wird so angesehen als ob. und es wird tabuisiert: bloss nicht drüber sprechen.. da darf doch nicht drüber gesprochen werden: das kommt zwar als Lebensthema seit Anbeginn der Menschheit vor und ist eines der elementarsten Kräfte, doch wieso es beim jeweiligen Menschen entsteht, und was es mit ihm macht und wie man ihm helfen kann, darüber darf nicht gesprochen werden???


    WER hat diesen Quatsch des Tabuseigentlich verfügt? ist da jdm. dafür zuständig?


    kommt das aus diesem ganzen Religionsquatsch, ist das der Ursprung, dass dies ein kollektives Unterdrücken gibt dieser Emotion?


    ich kenne mich auch mit diesen Religionen aus, die ich mittlerweile alle in grossen Teilen ablehne, aufgrund dieser Unterdrückung von Gefühlen und allem möglichen anderen. und die eine sklavische Haltung der Menschen verlangen.


    ich möchte mich weiterentwickeln, aus dieser Sklavenhaltung heraus.


    Das wird doch irgendwie möglich sein – denke und hoffe ich für mich -.


    diese Unterlegenheitsgefühle umwandeln in was anderes: kreatives und produktives

    Die Seherin

    Zitat

    weil ihm womöglich nicht mal nur annähernd bewusst ist, was er für einen Stellenwert in deinem Leben hat.

    Zitat

    ich habe auch den eindruck, dass du schon länger eine wachsende beziehung unterstellst, weil deine gefühle tiefer geworden sind – er aber vielleicht aus allen wolken fallen würde, wenn er damit konfrontiert werden würde.


    soweit ich den faden mitverfolgt habe, war ja außer freundschaftlicher kollegialität (noch?) nichts zwischen euch, oder?

    ich denke Du hast es mit dieser Anmerkung auf den Punkt gebracht:

    Zitat

    ich habe auch den eindruck, dass du schon länger eine wachsende beziehung unterstellst, weil deine gefühle tiefer geworden sind

    das mit der wachsenden Beziehung unterstellen: das ist es wohl, wie ich das empfinde... :)z


    "Kollegialität" (falls Du Arbeitsbeziehung meinst: das ist eine andere Art von Gruppenzusammenhang bei uns)


    was war: also ich interpretiere einige Situationen als "flirten", die zwischen uns waren, also schon bald zu Beginn, als er mir geholfen hat.


    anderes intimes/sexuelle in Andeutungen (auch von seiner Seite aus, doch z.b. wenn er was im Film gesehen hat, und zu mir sagte, in der Rolle des Mannes wäre er auch gerne (noch n bisschen phantasievoller/ ausschmückender). wir haben schon ab und zu solche Andeutungen über Beziehungsthemen/ sexuelle Themen, die häufiger von ihm ausgehen, da ich ja meine Hemmungen habe darauf anders einzusteigen, aufgrund meiner körperlichen Gründe. Vom Typ her bin ich viel aufgeschlossener und habe meine Sexualität auch offensiver gelebt – das waren halt noch andere Zeiten... ich hätte die Sexualität gerne wieder zurück, so wie es mal war. und ich möchte einen passenden Partner dazu und zum zusammenleben. :)_


    manchmal denke ich, dass ich aufgrund wie ich mich verhalte auch eine anziehende Ausstrahlung habe. also ich meine, wegen meiner Art mit Menschen umzugehen reagieren die Menschen häufig freundlich auf mich. bzw. bekomme ich häufig freundliche Rückmeldungen.


    wenn es mir gut geht, habe ich ja auch anziehende Seiten.. :)z


    Seherin


    Falls Du darauf antworten möchtest: hast Du Dir den Namen aufgrund bestimmter Fähigkeiten gewählt? Den Namen finde ich interessant..

    Zitat

    Dass Du und wohl andere hier das als Eifersuchtsanfall seht, und ich es vor allem als Demütigung, und zur Seite geschoben wahrnehme, und die Eifersucht, dann mehr als verständlich ist, nachdem wie ich es erlebe, was vorher passiert ist.

    Ich hätte es wohl auch so wahrgenommen, finde die Abgrenzung auch sehr schwierig. Der Einfachheit halber nenne ich es Eifersucht.


    Aber mir würde das ganz deutlich zeigen, dass er nicht wirklich interessiert ist. Warum hälst du das immer noch für möglich? Ich werde nicht schlau daraus, was du noch brauchst um zu merken, dass er nicht dasselbe empfindet wie du.


    Möchtest du ihm tatsächlich sagen, was du in der erwähnten Situation mit der Freundin gefühlt hast? Ich spüre bei dir immer eine Art Anspruchsdenken, so als ob er sich in einer bestimmten Weise dir gegenüber verhalten müsste. Schwer genau zu sagen, dass kommt immer wieder mal durch. Auch in der Situation zum Beispiel, du hattest ihn doch nicht für dich bepachtet, ihr wart doch als Gruppe unterwegs.


    Du schreibst, dass du nicht weißt, wie er zu dir steht. Aber wenn er so fühlen würde wie du, wüsstest du es ganz bestimmt. Die Unsicherheit kommt daher, dass ihr unterschiedlich fühlt und du dadurch ständig interpretierst. Wäre er verliebt, wäre die Situation vermutlich sehr viel eindeutiger. Er würde dich dann auch nicht links liegen lassen und mit einer anderen herumturteln. Ich würde jetzt den einfachsten logischen Schluss ziehen und mich erstmal damit abfinden. Es bringt doch nichts, wenn es einseitig ist.


    Zur Eifersucht: Ein vorherrschendes Gefühl ist es nicht bei jedem. Wenn du wirklich im Alltag so häufig Eifersucht fühlst, wie du hier schreibst, und du das Gefühl hast, es dauernd unterdrücken zu müssen, kann ich dir nur raten, dich mit der Ursache zu befassen. Das Gefühl an sich ist ja nur ein Hinweis auf etwas, so wie Schnupfen zeigt, dass du entweder allergisch oder erkältet bist. Der Schnupfen mag lästig sein, ist aber nicht das eigentliche Problem.

    Ich finde du redest dir das schön mit der Eifersucht. Jedenfalls finde ich das nicht so alltäglich und nachvollziehbar bzgl. der von dir beschriebenen Situation. Eifersüchtig zu sein bedeutet mMn, dass man Angst hat den anderen an "die Konkurrenz" zu verlieren. Ergo eine alles andere als souveräne und sichere Haltung wie Bindung zu anderen.

    *Edit: Und ein gewisser Besitzanspruch auf den anderen steckt auch in dieser Eifersucht. Schließlich ist der andere ein freier Mensch, der sich unterhalten kann, mit wem er will etc..