Ja wie ich mich wehren soll ist die Sache. Ich denke Meinung geigen führt zu nichts und macht ihn nur noch wütender. Ich bin jedes Mal danach auch wütend mit mir selbst, dass ich mich nicht gewehrt habe. Aber in den Situationen selbst bin ich jedes Mal wie gelähmt.


    Und ob er mit seinem Leben unzufrieden ist. Ich glaube schon. Er hat wirklich einen guten und gut bezahlten Job. Aber ich glaube in seiner Ehe läuft es alles andere als rund.


    Seine Kinder (6 und 2) sind meiner Meinung nach verzogen. Aber sie mögen mich auch nicht. Ich denke weil sie mitkriegen dass ihr Papa mich nicht mag oder etwas gegen mich hat. Der Kleine wollte zB noch nie auf meinen Arm.


    Und seine Frau? Naja die lässt sich seit den Kindern ziemlich gehen und ist mit deren Erziehung überfordert...

    Tausch das Schloss an der Wohnung aus, falls er einen Schlüssel hat und ansonsten schließ einfach ab. Oder du gehst demonstrativ, wenn er anfängt zu brüllen. Bei Freunden unterkommen, wenn er da ist, ist auch eine Option.


    Kannst du deine Eltern bitten, nichts mehr von dir zu erzählen um nicht weiter Öl ins Feuer zu gießen?


    Aber tolle Verwandschaft hast du. Außer deiner Tante. Kannst du nicht mit ihr mal reden?


    Vor mir stand auch mal jemand mit ähnlichem Kaliber aus der Verwandtschaft mit erhobener Hand. Ich habe ihm zur Abkühlung das Weißweinglas über gekippt. Hätte er zugeschlagen - Polizei und Anwalt wären ihm sicher gewesen.

    Na, dein Bruder ist aber ein Früchtchen. Die Frage ist nur, was er mit sich selbst für ein Problem hat. Da liegt nämlich das Problem.


    Ich würde ihm klare Ansagen machen. Z.B., wenn du dich weiterhin so verhältst, dann werde ich den Kontakt zu dir abbrechen. Oder leg ihm nahe, eine Therapie ins Auge zu fassen. Und leb du dein Leben, Bride, und such dir Menschen, die dir gut tun.

    @ TheJokersBride

    das ist nicht schön von deinem Bruder bzw. hört sich nicht gut an.

    Zitat

    Ich bin jedes Mal danach auch wütend mit mir selbst, dass ich mich nicht gewehrt habe. Aber in den Situationen selbst bin ich jedes Mal wie gelähmt.

    das kann ich gut nachfühlen, ich bin auch nicht Schlagfertig.

    Zitat

    Aber ich glaube in seiner Ehe läuft es alles andere als rund.

    Er ist bestimmt unzufrieden und muß seinen Frust an dir auslassen? Du bist ja nur die kleine Schwester, mit der man es machen kann. (zynisch gemeint)

    Zitat

    Der Kleine wollte zB noch nie auf meinen Arm.

    Das würde ich nicht überbewerten, wie oft siehst du denn die Kinder, kleine Kinder fremdeln.

    Zitat

    Und seine Frau? Naja die lässt sich seit den Kindern ziemlich gehen und ist mit deren Erziehung überfordert...

    Dein Bruder ist mit seinem Leben nicht mehr zu frieden (eventuell ist sein Sexleben kaputt?) und deshalb bekommt er die Wutausbrüche.


    Erzähle deinen Eltern nicht mehr alles oder du sagst, sie sollen es für sich behalten.


    Wenn dein Bruder deine Eltern besucht, schließe deine Wohnung zu/ab und mach das Radio oder den TV an oder geh weg, wo er dich nicht wieder beschimpfen kann, geh einen Kaffee trinken oder Eis essen.

    Hallo Joker, :)* :)* :)*


    Du musst schauen das Du Abstand zu Deinem Bruder findest, gehe ihm aus dem Weg, wie es Lucy geschrieben hat, wenn es doch zu einer Zusammenkunft kommt musst Du auf Angriff übergehen, bring zur Sprache ober er selber keine Probleme hat, und er soll doch die Erziehung und Maßregelungen an seinen Kindern praktizieren, dort seine Vaterrolle ausleben, nicht an Dir.


    Habe auch eine Problem mit meiner Schwester der gehe ich auch aus dem Weg vermeide jegliche Diskussion da sie ja leider eine Level hat, der gerade mal über ihre Haarspitzen reicht.

    Ich habe den Kontakt zu meiner Schwester, die ähnlich tickt, auch abgebrochen. Man sieht sich höchstens mal bei Verwandten, wo man sich aber auch nichts sagt.


    Die Familie würde sich zerstreiten daür? Glaube ich nicht. Jeder genau in dieser Familie weiß, wie jemand tickt. Ich habe deutlich gemacht, mir geht es so viel besser, man möge Versöhnungsstrategien unterlassen. Und bei mit ist es Gott sei Dank so, dass meine Schwester von allen als Ekelpaket und Intrigantin gesehen wird.


    Nur der Vater war geschockt, wir sollen uns doch vertragen... Wegen ihm. Aber es geht nicht um ihn und wenn meine Schwester und ich getrennt glücklich sind, was gäbe es da noch hinzuzufügen? Nüschte....


    Ich sage es dann bei aufkeimenden Vorstellungen auch deutlich: mir ist es wichtig, meine Seelenruhe zu haben. Basta.


    Und seitdem gibt es keinen Zoff mehr, weder mit meiner Schwester noch mit anderen.

    Boah, wie ist denn der drauf?


    Also ich bin ja kein Freund von Gewalt, aber es gibt Menschen, die sind so unmöglich und "blind" dass denen wirklich mal eine ordentlich Watsche gut tun würde.


    Und ich glaube, dein Bruder gehört da auch dazu. Einfach mal "Batsch" und auf dem Hosenboden sitzen. >:(


    Was glaubt er denn, wer er ist?


    Also deine nächsten Maßnahmen sollten sein:


    -die Tür zum eigenen Wohnbereich mit einem neuen Schloss ausstatten


    -Ihn meiden, sollte es doch zu Familienfeste kommen und er haut wieder einen Spruch raus, dann einfach mit der Gegenfrage kontern "ob er heut mit dem falschen Fuss aufgestanden sei" - gar nicht auf die blöden Sprüche eingehen


    -parallel dazu würde ich bei den Eltern durchblicken lassen, dass im Bezug auf den Bruder jetzt anders reagiert wird. Die werden ihm das schon weiter erzählen. Dann kann er auch toben kommen.

    Dein Bruder ist ein Arsch, soviel steht fest. Er hat offenbar privat mit sich selbst so einige Probleme, dass darf er aber gerne mit sich ausmachen. Dass er diese Probleme in Aggression umwandelt und nach außen trägt ist nicht so ganz selten, von solchen Menschen hält man sich dann besser fern.


    Aber zwischen Euch muss da noch einiges mehr sein. Das was Du an Beispielen aufzählst, zeugt von einer tief verwurzelten Respektlosigkeit, von Hass. Vermutlich hat er während seiner Zeit zu Hause irgendwas erlebt, wo er empfunden hat, dass Du anders behandelt wurdest, er ungerecht behandelt wurde, was auch immer. Die ständig liebe kleine Schwester, immer gelobt, während er mit Pubertätsproblemen ständig gemaßregelt wurde? Das ist selten nachvollziehbar zwischen Geschwistern. Meine Kinder sind 7+9 und das Wort unfair oder ungerecht fällt ständig, obwohl wir alles tun, damit alles gerecht zugeht. Oft entspannt sich das, wenn beide ausgezogen sind, ihr eigenes Leben leben und da mit dem Alter Verständnis und Respekt wächst. Aber Dein Bruder scheint mir da sehr unreif, unreflektiert und vor allem in eigenen Problemen erstickt zu sein.


    Ich kann den Vorrednern nur beipflichten. Wen er kommt: Tür zu, abschließen. Er wird hoffentlich nicht die Tür eintreten, wenn doch, ruf die Polizei. Hausfriedensbruch ist strafbar und das nicht zu knapp. Und sieh zu, dass das mit dem Umzug zügig klappt. Vielleicht unterstützen Dich Deine Eltern finanziell, mach ihnen ein schlechtes Gewissen, sag ihnen, dass Du zu Hause Angst hast wegen Deines Bruders.

    @ :) Nochmal vielen,

    vielen Dank für die ganzen aufbauenden Worte hier.


    Endlich kann ich mal in Ruhe drüber reden. Mit Freunden mache ich das auch ungerne, da mir das Thema schon sehr unangenehm ist...

    Zitat

    Dein Bruder ist mit seinem Leben nicht mehr zu frieden (eventuell ist sein Sexleben kaputt?) und deshalb bekommt er die Wutausbrüche.

    Ich glaube er ist sehr unzufrieden. Wie schon bereits erwähnt lässt sich seine Frau seit den Kindern sehr gehen. Früher war sie eher der Typ Barbiepüppchen. Viel Make Up, Wasserstoffblonde Haare, sexy Klamotten etc.


    Jetzt ist das nicht mehr so. Besonders nach dem zweiten Kind. Sie hat die Kilos nach den Schwangerschaften nicht mehr weggekriegt, färbt sich die Haare nicht mehr, kein Make Up und die Klamotten wurden praktisch. Dazu ist sie von den Kindern genervt und sie schlafen alle in einem "Familienbett." ":/ Sie möchte das so. Ich weiß nicht wie sie so ihr Sexualleben regeln (will es auch eigentlich nicht genau wissen), jedoch stelle ich es mir so schwierig vor.

    Zitat

    Aber zwischen Euch muss da noch einiges mehr sein. Das was Du an Beispielen aufzählst, zeugt von einer tief verwurzelten Respektlosigkeit, von Hass. Vermutlich hat er während seiner Zeit zu Hause irgendwas erlebt, wo er empfunden hat, dass Du anders behandelt wurdest, er ungerecht behandelt wurde, was auch immer. Die ständig liebe kleine Schwester, immer gelobt, während er mit Pubertätsproblemen ständig gemaßregelt wurde? Das ist selten nachvollziehbar zwischen Geschwistern. Meine Kinder sind 7+9 und das Wort unfair oder ungerecht fällt ständig, obwohl wir alles tun, damit alles gerecht zugeht. Oft entspannt sich das, wenn beide ausgezogen sind, ihr eigenes Leben leben und da mit dem Alter Verständnis und Respekt wächst. Aber Dein Bruder scheint mir da sehr unreif, unreflektiert und vor allem in eigenen Problemen erstickt zu sein.

    Also ich bin das Nesthäkchen in der Familie. Mein Bruder ist wie gesagt 8 Jahre älter als ich und meine Schwester ist 7 Jahre älter. Klar wurde ich ab und zu anders behandelt. Allerdings bin ich auch von meinem Wesen her ganz anders. Mein Bruder war schon als Kind sehr aufbrausend, hatte einen Dickschädel und geriet so mit meinen Eltern ab und zu in Konflikt. Meine Schwester war schon immer sehr extrovertiert und wild. Ich hingegen war schon immer eher ruhig und schüchtern. Schon von Klein auf hatte ich viel Respekt vor meinen Geschwistern, da sie sehr starke Charaktere haben und dazu aufgrund des Alters mir ja auch immer körperlich überlegen waren. Dem entsprechend war ich immer eher das "brave" Kind un hab seltener Ärger von meinen Eltern gekriegt. Und ja das darf ich mich heute von beiden anhören. Ich hatte immer Welpenschutz. Okay den hatte ich auch bestimmt, aber ich hab wirklich nie so viel mit gebaut wie die beiden, alleine schon weil ich da zwei Paradebeispiele hatte, was man alles nicht so machen sollte :=o o:)


    Was mir da noch einfällt. Mein Bruder hatte im Gymnasium die Oberstufe abgebrochen und wurde dann von meiner Mutter quasi dazu gezwungen bis zur Ausbildung ein Praktikum zur machen. Besonders weil er noch nicht volljährig war und sie nicht wollte, dass er in dem Alter zuhause nichts tut. Ich hab hingegen als einzige mein Abi gemacht, danach direkt den Ausbildungsplatz gehabt. Als der Betrieb jedoch insolvent ging und ich abbrechen musste wollte ich mich danach halt am studieren probieren. Bis ich anfangen konnte hab ich mir einen Nebenjob gesucht. Das fand er damals total unfair. Weil meine Mutter bei mir nicht auf ein Praktikum bestanden hat. Ich durfte seiner Meinung nach machen was ich wollte.


    Und von da an fing alles erst so richtig schlimm an...

    Zitat

    Und sieh zu, dass das mit dem Umzug zügig klappt. Vielleicht unterstützen Dich Deine Eltern finanziell, mach ihnen ein schlechtes Gewissen, sag ihnen, dass Du zu Hause Angst hast wegen Deines Bruders.

    Ich bin zur Zeit noch am sparen für einige notwendige Dinge, wie Waschmaschine (nutze momentan die meiner Eltern mit), auf eine Küche etc. Das dauert noch ein wenig, aber dann werde ich sofor ausziehen.

    TheJokersBride


    Wer weiss, vielleicht haben die Eltern ihm gegenueber mal Bemerkungen gemacht, die ihn sehr verletzt haben, und dich als gutes Beispiel hingestellt oder sowas.


    Ich will sein Verhalten nicht entschuldigen, das geht gar nicht. Aber dennoch kann ich mir vorstellen, dass es noch andere Erklaerungen gibt als dass er "ein Arsch" ist.


    Leider hilft dir das nicht unbedingt, denn du kannst das ja leider nicht "gerade richten".


    Ich hatte vorher gefragt, ob du mal offen und persoenlich mit ihm geredet hast, und ihm gezeigt hast, dass es dich verletzt; auch vielleicht gefragt, warum er sich so verhaelt. Das meinte ich anders als "die Meinung geigen", was ja bloss konfrontativ ist. Darauf hast du nicht geantwortet. Es ist nicht unbedingt ein Ratschlag. Es kann sein, dass das bei ihm gar nichts bringt und auch irgendwie riskant ist. Trotzdem, manche Menschen erleben das nie, dass sich jemand "oeffnet", es waere eine grosse Ueberraschung fuer sie und man weiss nie, was dann passiert.

    Zitat

    Ich hatte vorher gefragt, ob du mal offen und persoenlich mit ihm geredet hast, und ihm gezeigt hast, dass es dich verletzt; auch vielleicht gefragt, warum er sich so verhaelt. Das meinte ich anders als "die Meinung geigen", was ja bloss konfrontativ ist. Darauf hast du nicht geantwortet. Es ist nicht unbedingt ein Ratschlag. Es kann sein, dass das bei ihm gar nichts bringt und auch irgendwie riskant ist. Trotzdem, manche Menschen erleben das nie, dass sich jemand "oeffnet", es waere eine grosse Ueberraschung fuer sie und man weiss nie, was dann passiert.

    Klar habe ich das versucht. Besonders nach seinem aller ersten extremen Wutausbruch. Aber das ich mal angemeckert werde müsse ich abkönnen, war sein Argument und ansonsten mag er auch nicht mit mir reden. Er hört mir entweder nicht zu oder stellt mich halt immer als zu dumm dar um vernünftige Gespräche mit mir zu führen. Und ich hab es dann irgendwann auch aufgegeben. Er hat es bisher auch nie eingesehen, dass er zu extrem war und ich hätte sein Verhalten auch jedes mal verdient.


    Ich habs einfach wirklich aufgegeben dann, besonders da mir auch der Rückhalt aus der Familie fehlt.

    Zitat

    Er hört mir entweder nicht zu oder stellt mich halt immer als zu dumm dar um vernünftige Gespräche mit mir zu führen.

    Genau deswegen halte ich auch Gespräche für ziemlich sinnlos. Ein Gespräch ist nur dann sinnvoll, wenn die Gesprächspartner einander für voll nehmen- das ist in diesem Fall nicht gegeben. Deswegen halte ich es für wichtig, jeden Kontakt, jedes Gespräch zu vermeiden. Das zwingt ihn vielmehr zum Nachdenken (sofern er es überhaupt kann).