Soziale Ängste, Schüchternheit, Panik und ein Treffen

    Hallo,


    ich habe im Internet eine Frau kennengelernt und in ein paar Wochen wollen wir uns treffen (freundschaftlich oder mehr, wissen wir nicht). Wir kamen einfach ins Gespräch, schon vor längerer Zeit.


    Ich bin aufgrund schlimmer Erfahrungen ziemlich schüchtern, war aber immer ein reservierter Mensch und extrovertiert. Ich kann mit vielen Leuten nicht wirklich was anfangen. Ihr geht es ähnlich, allerdings kommt bei ihr eine richtige Phobie hinzu, sie konnte noch nie arbeiten und auch Einkaufen (sie hat eine Betreung dafür) oder Essen gehen, Kino, usw. ist unmöglich. Ich gehe normal arbeiten, pflege auch einige Kontakte, auch wenn ich viel für mich bin und das auch brauche. Ich bin, wie sie auch, misstrauisch. Wir wollen uns auf einen Spaziergang in ihrer Stadt (also außerhalb dann) treffen. Ich habe etwas Angst vor Gesprächspausen, unserer Schüchternheit, ihrer Angst, Panik. Wir sind beide keine Menschen, die schnell körperlich werden, ich mag es nicht, wenn beinahe Fremde mich umarmen. Wir haben einiges gemeinsam. Wir haben ähnlich Schlimmes erlebt, wir mögen beide Tiere (ich habe eine kleine Katze und sie hat Meerschweinchen) und die Natur, wir mögen/machen Kunst, nicht dasselbe (bei ihr liegt die Inspiration brach, aufgrund der Depression) und wir spielen beide PC, nicht dieselben Spiele, verbindet trotzdem. Wir sind beide sehr nachdenklich. Beim schreiben hat man alle Zeit der Welt zu überlegen, was man schreibt, aber mit der Person (wir haben beide eine gewisse Angst vor Menschen generell) gegenüber ist es so anders. Jeder hat Erwartungen an sich und den anderen. Sie hat generell noch mehr Schwierigkeiten, mit Menschen direkt zu reden.


    Was für Gesprächsthemen sind gut? Wie geht man auf einander zu? Wie geht man mit Pausen um? Wie lockert man sich und den anderen auf? Was könnte man machen, damit es nicht doof wird unterwegs? Man könnte ja ein kleines Geschenk mitbringen, was einen dann beschäftigt? Ideen?


    Ja, ich weiß, das ist alles behandlungswürdig, sie ist in Behandlung. Ich will nur Tipps für das Treffen und nicht zur allgemeinen Situation. Danke. :-) @:)

  • 22 Antworten

    Hey,


    Ich versuche mal deine Fragen zu beantworten

    Zitat

    Was für Gesprächsthemen sind gut?

    Alle die euch beide begeistern. Umso mehr Begeisterung umso mehr Lust habt ihr darüber zu reden. Ich würde mir keine besonderen Themen ausdenken über die du sonst nicht oder wenig redest.

    Zitat

    Wie geht man auf einander zu?

    Im wörtlichen Sinne? Wie würdest du denn gerne auf sie zugehen wenn es nach dir geht?

    Zitat

    Wie geht man mit Pausen um?

    Wenn man mal überlegt sind Pausen ja nichts schlimmes. Bei alten Bekannten machst du dir wahrscheinlich auch nicht viele Gedanken drum. Wenn dir gerade nichts zum Erzählen einfällt sind Fragen immer gut für ein Gespräch. Es gibt bestimmt noch viel was du über sie oder von ihrer Einstellung zu Dingen wissen willst.

    Zitat

    Wie lockert man sich und den anderen auf?

    Das finde ich ehrlich gesagt etwas schwierig. Sie wird ja keinen Animateur erwarten. Ich glaube wenn du dich natürlich gibst und ihr genauso das Gefühl gibst, dass sie sich für dich nicht verstellen muss und offen sein kann, dann gibt es auch keinen Grund für Anspannungen.


    Konkrete Themen oder Ideen möchte ich absichtlich nicht geben. Das ist für mich zu sehr personenabhängig.


    Wetter und wie der Weg zum Treffen war gehen zum Einstieg aber immer finde ich.

    Es ist eben so, dass wir sehr viel schreiben, jeden Abend und wir kennen uns vom Schreiben schon sehr gut. Also ich sage mal, wir wissen schon einiges, fast alles über uns, wobei das ja nie geht. Begeisterung gibt es bei ihr in dem Sinne kaum. Sie versucht jeden Tag einfach zu überleben. Danke für Deine Antworten.

    Sie erzähte mal, dass sie mit einer anderen Bekannten vor vielen Jahren beim Spazieren Steine gesammelt haben, aber das ist natürlich davon abhänigig, wo man spazieren geht und ich will das ja auch nicht "nachmachen". Aber sowas in der Art fände ich cool. Oder eben ein Mitbringsel, was ein Treffen etwas auflockert.

    Wir sind sehr vertraut, was das Schreiben angeht (wir reden über sehr viele vertraute Dinge, auch, was die Vergangenheit betrifft), aber es kam nie zu einem Treffen. Und wir haben ein ähnliches Level an Traurigkeit.

    Hei VeggieShari


    Also wenn man jemanden zum ersten Mal trifft oder schon länger nicht gesehen hat, ist es meistens zuerst irgendwie doof. Meine beste Freundin wohnt weit weg und wir sehen uns nur etwa zweimal pro Jahr, und obwohl wir uns so gut kennen ist die erste halbe Stunde immer irgendwie seltsam. Das ist normal und dagegen kann man auch nicht viel machen. Man muss halt erstmal warm werden.


    Aber was ich halt bei dir meine herauszulesen ist, dass du dich irgendwie unter Druck zu setzen scheinst. Ich habe das Gefühl, dass du meinst du bist verantwortlich, dass das Treffen gut läuft und sie sich wohl fühlt. Und du dadurch dann unter Leistungsdruck gerätst. Auch dadurch, weil es ihr eben momentan auch nicht gut geht.


    Da ihr ja anscheinend sehr persönlich schreibt, wäre vielleicht eine Option, deine Befürchtungen einfach mal anzusprechen. Sie macht sich vielleicht ähnliche Gedanken oder kann dich da etwas von deinem Druck entlasten.


    Und sonst: Ich finde schon auch ein erstes Treffen leichter, wo man etwas zusammen unternimmt, was einem dann auch gleich Gesprächsstoff liefert. Aber das fällt ja weitgehend aus. Aber vielleicht gibts es dort wo ihr hingeht interessante Dinge in der Natur zu sehen, Enten, einen Fluss, die Aussicht, usw. über was man dann auch sprechen kann. Draussensein ist da schonmal ein Plus finde ich, anstatt zB. in einem Cafe, wenn man sich da so gegenübersitzt und anschweigt.


    Mitbringsel, vielleicht was kleines zu essen, Essen lockert immer auf finde ich :-) Kekse, Gummibärchen, Obst, sowas halt. Da hat man auch eine Nebenbeschäftigung zum Reden. Oder du bringst ihr etwas mit das du auch gerne hast, zum Beispiel ein gutes Buch von dir zum Ausleihen und dann könnt ihr auch gleich darüber sprechen.


    Lg

    Zitat

    Ich habe etwas Angst vor Gesprächspausen, unserer Schüchternheit, ihrer Angst, Panik. Wir sind beide keine Menschen, die schnell körperlich werden, ich mag es nicht, wenn beinahe Fremde mich umarmen. Wir haben einiges gemeinsam.

    Hast du deine Befürchtungen ihr gegenüber schon erwähnt? Vermutlich beschäftigen sie dieselben Ängste.

    Zitat

    Was für Gesprächsthemen sind gut? Wie geht man auf einander zu? Wie geht man mit Pausen um? Wie lockert man sich und den anderen auf? Was könnte man machen, damit es nicht doof wird unterwegs? Man könnte ja ein kleines Geschenk mitbringen, was einen dann beschäftigt? Ideen?

    Ich würde Gesprächsthemen empfehlen, die euch beide interessieren und über die ihr online schon gesprochen hat.


    Geschenke sind bei einem Spaziergang etwas schwierig.


    Ich denke, die beste Methode ist, selbst ein bisschen lockerer zu werden. Gesprächspausen sind auch nicht schlimm. Im Gegenteil. Manchmal ist es doch sehr angenehm, gemeinsam zu schweigen.

    Zitat

    Und sonst: Ich finde schon auch ein erstes Treffen leichter, wo man etwas zusammen unternimmt, was einem dann auch gleich Gesprächsstoff liefert.

    Den Tipp finde ich ziemlich gut.


    Ihr mögt beide Tiere, vielleicht einen Zoo besuchen? Oder sind dort schon zu viele Leute?

    Danke für die Antworten.


    Abgesehen davon, dass Zoos nicht tiergerecht sind, sind da auch viel zu viele Leute, ja. Sie kann ja nicht einmal einkaufen oder so. Essen mitbringen ist schwierig, sie mag Essen generell nicht so und in der Öffentlichkeit erst recht nicht. Was könnte man den sonst so mitbringen, was man gemeinsam ansehen oder oder darüber reden könnte?

    Ihr kennt euch zwar nur virtuell, aber trotzdem ein Jahr.


    Du wirst mehr über ihre Vorlieben wissen.


    Wenn ihr beide künstlerisch unterwegs seid, schenk ich doch ein Bild. Darüber kann man sich unterhalten und das erste Eis ist gebrochen.


    Ganz prinzipiell treffe ich mich mit Menschen, die ich noch nicht oder nicht so gut kenne, lieber in einem öffentlichen Raum wie Cafés oder Restaurants als in einem abgelegenen Waldstück. Ich fühle mich wohl, wenn Leute um mich rum sind und man jederzeit das Gespräch abbrechen kann und seiner Wege geht.


    Deine Bekannte hat offensichtlich eine soziale Phobie, was es etwas schwierig macht, eine angenehme Atmosphäre zu erzeugen. Wie wäre ein Spaziergang im Park (da verteilen sich die Menschen in der Regel gut) und anschließend auf ein Getränk in einem Café einkehren, was nicht so stark frequentiert ist?


    Mach dich nicht verrückt - es ist nur ein Treffen ;-D

    Zitat

    Abgesehen davon, dass Zoos nicht tiergerecht sind

    Finde ich ja eine lobenswerte Einstellungen. Aber ich glaube auch kein Tier würde von Natur aus in einem Haus mit Menschen wohnen.. Finde ich also nicht so konsequent von dir.


    Habt ihr schon mal miteinander telefoniert? Gab es da diese unangenehmen Pausen auch?


    Leider habe ich gerade keine gute Idee was deine eigentliche Frage angeht ":/

    wie wärs wenn ihr euch zum Golf spielen verabredet ? Also falls das was für euch ist.


    Man ist dabei beschäftigt und muss nicht die ganze Zeit über reden. Normalerweise sind da auch nicht 1000 Menschen auf dem Platz.


    Wenn der Zoo nichts ist.. dann ja evt. ein Wildpark oder Nationalpark? Der eben tiergerechter ist ?


    Ich persönlich mag es ja ganz gerne beim 1. Date ins Kino zu gehen. Eben auch, weil man dann nicht so unter Druck ist mit den Gesprächsthemen usw. Allerdings sind da ja oft schon viele andere Menschen anwesend.


    Ein Mitbringsel wäre evt. ein kleines Büchlein.. gibt z.b. auch kleine Bücher mit Postkarten drin, wo dann verschiedene Motive/Themen enthalten sind. Da gibt es bestimmt auch etwas künstlerisches.. also von einem Maler/Künstler der sie/dich interessiert. Außerdem ist es etwas kleines und somit leicht zu tragen.

    In einem Haus leben Tiere aber, weil sie schon da waren, also gerettet wurden. Im Zoo wird gezüchtet und getötet.


    Darum soll es hier aber nicht gehen.


    Nein, da wir beide eine starke Telefonphobie haben, haben wir nie telefoniert. Café, selbst wenig frequentiert würde gar nicht gehen, essen und trinken vor anderen ist schwierig. War bei mir früher auch so, das ging einfach nicht. Mittlerweile kann ich es, mach es aber auch nicht unglaublich gern. Dort in der Nähe ist ein Fluss, da können wir vllt etwas gehen.