Spezielle Vorlieben, wie damit umgehen?

    Hallo liebes Forum!


    Ich bin neu hier und brauche "offene Ohren" und vielleicht auch gute Ratschläge.


    Ich poste dies hier im Beziehungsforum, obwohl es einen sexuellen Hintergrund hat. Jedoch ist die Beziehungsebene die, im die es mir hier geht.


    Hintergrund: Lebe seit 2,5 Jahren in einer harmonischen Beziehung x:) , wir sind beide Mitte 30.


    Denke, er "ist es"! :)^


    Unser Sexualleben ist vertraut und erfüllt. Wir haben ca. 3-4 mal schönen und abwechslungsreichen Sex in der Woche.


    Ich habe allerdings eine spezielle Vorliebe, die ich bis dato (von einer Affaire in jungen Jahren abgesehen..) nur gedanklich ausleben kann.


    Würde gerne "ausloten" wie weit mein Freund bereit wäre in diesem Bereich etwas mit mir zu teilen.


    Vielleicht ja nicht das "volle Programm", da es schon sehr exotisch ist, und bestimmt auch Abscheu und/oder Ablehnung oder Ähnliches hervorrufen könnte.... :-/


    ??Ich träume davon Windeln zu tragen, zu kuscheln und dabei einzunässen. Auch, dass er dasselbe tut und ich diese spezielle "Wärme" – und vor allem Intimität – spüren kann??


    Es ist müßig, zu durchdenken oder zu diskutieren, woher diese Phantasien kommen, und dies soll hier auch nicht das Thema sein. @:)


    Er hat keine Ahnung davon.


    Und ich somit auch keine, wie er zu so etwas stehen könnte.


    Ich wünsche mir dies jedoch sehr, habe oft Tagträume davon und werde dadurch so erregt, wie durch nichts anderes.


    Ich liebe meinen Freund sehr, möchte ihn wieder erschrecken, noch unsere Sexualität oder unsere Liebe dadurch in irgendeiner Form gefährdet wissen.


    Natürlich könnte ich für immer schweigen. Aber ich sehne mich so sehr danach. |-o


    Wie, mit welchen Worten, auf welche Art, in welcher Situation, könnte ich ihm davon erzählen?


    Häppchenweise? Direkt und unverblümt.


    Fühle mich ratlos....und finde schon den Gedanken an so ein Gespräch "schwierig".


    Danke im Voraus an alle, die ernsthaft etwas hier beitragen wollen. @:)

  • 56 Antworten

    Ich würde ihm davon erzählen und klar machen, dass das keine Beziehungsbedingung ist und nichts ist, was er erfüllen muss und du das auch nicht ausleben musst und auch noch nie ausgelebt hast.


    Also im sagen, dass du einfach keine Geheimnisse vor ihm haben willst und ihm das deswegen erzählst.


    Dann kannst ja schauen, wie er reagiert.


    Ich finde das übrigens einen harmlosen Fetisch. Ein wenig seltsam sicher aber das trifft ja auf die meisten zu. Ein weiterer Vorteil daran ist dass du das ohne sein aktives Zutun zumindest teilweise ausleben kannst. Also ich wäre da recht offen denke ich. Für mich kämen aber so Sachen wie Kot essen oder irgendwas nicht in Frage. Aber wenn mein Partner es toll findet neben mir ne Windel zu tragen und mit mir zu kuscheln wäre das für mich ok.

    Also langsam und step by step ist sicher die Variante in der du ihn a) am wenigsten überforderst b) er sich leidter daran "gewöhnen" kann und c) das ganze nicht so "extrem" wirkt.


    Außerdem hat er leichter die Chance auszuloten was davon ihm liegt, was nicht und auch leichter die Chance "stop" zu sagen.


    Noch ein heißer Tipp: besonders wenn er diese Vorliebe nicht hat, überfordere ihn auch mit der Frequenz nicht. Wenn er bis dato "Blümchen"sex mit dir gewöhnt ist, bringe ein Element deiner Vorstellung ein (am besten was ziemlich harmloses davon während des Vorspiels ansprechen, so à la "weißt du was ich heute gerne ausprobieren würde...", vielleicht nachher drüber reden ("das hat mich besonders heiß gemacht - ich hoffe das hat dir auch gefallen") und dann die nächsten zwei oder drei Male "Standardsex".


    Das wäre meine Herangehensweise ihn u überzueen und nicht zu überfordern.


    Außer ihr beiden habt ein prinzipiell sehr verbales Gesprächsklima und ihr "beichtet" euch gegenseitig sexuelle Wünsche (vielleicht hätte er auch gern mal was ausgefalleneres, traut es sich bloß nicht sagen ), dann kann man ja ausfürhlich darüber reden und sich anheizen. Ansosnten kann man das Gespräch ja nach ein paar "Versuchsbalons" immer noch starten.

    Das steht hinter den ** Sternchen. Und ich stelle es mir schwierig vor das spontan ins Vorspiel mit einzubauen. So "hey Schatz, also ich hab hier zufällig eine Windel, lass die doch mal anziehen".


    Ansonsten hätte ich das auch so empfohlen wie du.

    Oha, jetzt kenne ich die Funktion der Sternchen.


    Okay, Schlumpfine dürfte in diesem Fall recht haben, das wird schwierig das "step by step" ,wie es beispielsweise bei BDSM möglich wäre, zu machen.

    Zitat

    Aber wenn mein Partner es toll findet neben mir ne Windel zu tragen und mit mir zu kuscheln wäre das für mich ok.

    Hm, ich hab es mal in Gedanken durchgespielt und fände es wohl am besten, wenn meine Freundin sowas in meiner Abwesenheit ausleben würde. Andernfalls würde sonst vielleicht die sexuelle Anziehungskraft darunter leiden. Es ist zwar ansich ein harmloser Fetisch, aber Windeln verbinde ich mit Babys und alten Menschen, die die Kontrolle über ihre Körperöffnungen verloren haben. Das empfinde ich schon als sehr unangenehm und dadurch schon in etwa auf Höhe von Fäkalien-Spielen.

    ich bin mir auch nicht sicher, ob es bei diesem fetisch (obwohl ich das gefühl habe, das fällt eher unter eine unausgelebte spielart) vielleicht doch besser wäre, das mit einem "stufen-outing" anzugehen, damit es nicht gleich auf vehemente ablehnung stößt. wie wäre es aber, das urin-thema mal prinzipiell in den raum zu stellen und erst mal die reaktion zu spüren?

    Antonialila

    Ich denke es wäre hilfreich zu wissen, welcher Art genauer deine Fantasien sind. Is es was mit SM, was mit nem anderen Mann ggf. Frau oder irgend so ne ausgefallene Fetischgeschichte; die für uns die wir nicht solche Vorstellungen haben, kaum zu nachzuvollziehen ist.


    Bei so einem erfüllten Sexleben d.h. 3-4 mal die Woche, was ihr beide führt, sollte es kein Problem sein, deinem Partner zu sagen was du dir wünscht oder es einfach mit ihm zu machen. Soviel Vertrauen ist bestimmt dar, das du ihm in einem Stück sagen kannst, was du gern mit ihm tun willst. Er ist wahrscheinlich in dieser Hinsich offen für alles neue.


    Wer weiß, vielleicht findet er ja auch gefallen daran und es führt zu einer Bereicherung in eurem Liebesleben. Eventuell erfüllt es euer Sexleben noch einmal ein Stück mehr. Trau dich einfach. Mehr als nein sagen kann er nicht.


    Ich wünsche dir jedenfalls nach viel Mut sowie Erfolg beim Beichten und alles Liebe für euch beiden! ;-)

    Hmm ich würde an der Stelle nur zwei Fragen einwerfen, die du zumindest für dich beantworten solltest:


    Wäre es denn für dich ok, wenn er es zumindest dir zugestehen würde, selbst diesen Fetisch aber nicht aktiv ausleben möchte?


    Wäre es ein Problem für dich, diesen Fetisch in seiner Anwesenheit dauerhaft "aufzugeben", wenn er es knallhart ablehnen würde?

    ich glaube in dem Fall ist es müßig zu wissenob irgednwer von uns mit diesem Fetisch umgehen kann oder nicht. Der Partner von Antonialila wird es können oder auch nicht.


    Vielleicht ist eine Mischform gut - zuerst gar nicht sagen dass es dich so häufig beschäftigt, sondern dass du irgendwo auf dieses Thema gestoßen bist. Wenn er dann nicht völlig ablehnden reagiert kann man ja weitergehen. Wenn nicht sickern lassen, oder auchmal gemeinsam ein Filmchen schauen wo derartige Spielchen ein Bestandteil unter vielen sind - und dann weiter in die Richtung gehen.


    Aber dukennst ihn, du weißt wie offen er mit ausgefallenen sexuellen Wünschen umgeht oder ob er zB auch selber welche hat - heir kann dir nur ein Strauß an Möglichkeiten aufgezeigt werden.

    Huhu! *:)


    Vielen Dank für Eure zahllosen und vorurteilsfreien Beiträge!

    Zitat

    Ich würde ihm davon erzählen und klar machen, dass das keine Beziehungsbedingung ist und nichts ist, was er erfüllen muss und du das auch nicht ausleben musst und auch noch nie ausgelebt hast.

    Ich weiß nicht ob ihm so eine "Vorrede" nicht direkt das Gefühl vermittelt das ist mir gar nicht wichtig ist.... ":/


    Auch wenn sie natürlich verhindern würde, dass Drück aufgebaut wird.

    Zitat

    [...] während des Vorspiels ansprechen, so à la "weißt du was ich heute gerne ausprobieren würde [...]

    Zitat

    So "hey Schatz, also ich hab hier zufällig eine Windel, lass die doch mal anziehen".

    Ich glaube das direkt in einem sexuellen Kontext anzusprechen wäre nicht unbedingt eine gute Idee.


    Kommt irgendwie "hart"?

    Zitat

    [...] wie wäre es aber, das urin-thema mal prinzipiell in den raum zu stellen und erst mal die reaktion zu spüren?

    Das habe ich schon einmal gemacht, und er ist doch nicht ausgeflippt oder war ablehnend..eher ruhig und nachdenklich.


    Allerdings ist das dann im Sande verlaufen – hat es nie wieder erwähnt.

    Zitat

    Ich wünsche dir jedenfalls nach viel Mut sowie Erfolg beim Beichten und alles Liebe für euch beiden!

    Vielen lieben Dank für deinen mutmachenden Beitrag! @:)


    Ich hoffe du behälst Recht! Er ist schon recht offen, allerdings Ist er jemand der sich bei Berührung mit irgendwelchen Körperflüssigkeiten dann direkt bei der nächsten Gelegenheit die Hände waschen geht.

    Zitat

    Wäre es denn für dich ok, wenn er es zumindest dir zugestehen würde, selbst diesen Fetisch aber nicht aktiv ausleben möchte?

    Also ich finde wenn ich das alleine machen würde, hätte er sowieso nichts zu erlauben zu verbieten.


    Das wäre dann ja ganz allein meine Sache! :)z

    Zitat

    Wenn nicht sickern lassen, oder auchmal gemeinsam ein Filmchen schauen wo derartige Spielchen ein Bestandteil unter vielen sind – und dann weiter in die Richtung gehen.

    Das stellt leider keine Option dar, da ich solche Filme nicht mag. ;-)

    und wenn du es beim höhepunkt einfach mal – ohne windel – laufen lässt und seine reaktion abwartest? oder ist das zu weit weg von deiner phantasie?