Steht meine Ehe vor dem aus?

    Hallo Leute....


    Am Wochenende ist ein teil meiner Welt zusammen gebrochen! Da mein Mann meinte das er sich räumlich gesehen von mir trennen will. Wir sind knapp 4 Jahre zusammen und 2 Jahre verheiratet. Ich muss sagen, dass es in unserer Beziehung schon seit längerem STress gibt. Streiten wegen Kleinigkeiten....Das übliche!!


    Jedenfalls meinte mein Mann das er mich schon noch irgendwo liebt und ich ihm wichtig bin usw aber er im MOment keine Gefühle hat durch den ganzen Stress. Und deswegen möchte er getrennte Wohnungen damit er mal Ruhe hat und nachdenken kann. Zudem soll das ganze noch zeigen ob man den anderen wirklich noch liebt & braucht oder nicht mehr!!


    Er sagte auch, dass er sonst keine Chance sieht die Beziehung zu retten!


    Und mein Problem bei der ganzen Sache ist, dass wenn er vielleicht zu lange alleine ist und sich dann denkt: Na alleine ist doch schöner und sich dann trennt!!


    ALso alles Mist grade :(


    Aber wie seht ihr das??

  • 34 Antworten

    Streiten wegen Kleinigkeiten finde ich nicht das "Übliche". Warum ist es so? Hattet ihr immer schon solche Probleme damit? Denkst du, ihr passt zusammen?


    Ihr müsstet mal der Urache auf den Grund gehen, warum es immer Stress gibt. Natürlich ist eine gewisse Distanz bei ständigem Stress besser, die Ideallösung ist es sicher nicht. Das müsste man dann sehen, wie ihr damit klarkommt, aber ich finde deine Befürchtungen nicht ganz unbegründet. Vielleicht wäre ein Paartherapie sinnvoll?

    Deine Befürchtung finde ich auch "normal".


    Mein Mann hat phasenweise auch immer "in meinem früheren Leben war die Welt noch in Ordnung"-Anfälle. Ich habe ihm gesagt, dass ich es mit ihm auch nicht leichter als alleine habe. Und ich habe ihm vorgeschlagen, jeder wohnt eine Zeit alleine und dann sehen wir nach 6 Wochen mal, ob es uns zusammen oder getrennt besser gefallen würde. Er war dagegen und meinte "Du glaubst doch nicht im Ernst, dass Du in 6 Wochen zurück kommen würdest, wenn Du mit dem Kleinen erst mal alleine wärst..." - und ich glaube er hat recht. Der erste Schritt, der Auszug, ist der schwerste. Und wenn der geschafft wäre - dann ginge es aufwärts. Anders - aber bestimmt nicht schlechter. Von daher: er wollte das nicht. Und ich denke, ich weiß, dass er recht hat...:=o

    Ausziehen auf Zeit ist Trennung light :=o! Ich will ihr sagen, das ich weg will, raus muss - bringe es aber nicht übers Herz, die ganze Wahrheit auf einmal zu erzählen. So bekommt sie es Häppchenweise und ich habe noch einen Noteingang ;-)!

    @ Monika65:

    Also im denke schon das wir zusammen passen, weil sonst hätte ich ihn nich geheiratet! Und das mit der Paartherapie, die Idee hatte ich auch schon....Aber war er nich so begeistert von!!

    @ Steph-Bounty:

    Na ich denke das es bei jedem anders ist und ich kenne auch 1 Paar das auch getrennt lebt und seitem ist alles wunderbar. Nur eine andere möglichkeit habe ich ja im grunde eh nicht.... So ist es wenigstens noch ein Versuch wert. Denn ich denke, hätte er mit der ganzen Sache schon abgeschlossen würde er sich trennen!


    Er meinte ja auch das wir weiterhin zusammen bleiben und uns auch alle 2-3 Tage sehen für ein paar Stunden und wenn er sich dann für eine Beziehung entscheidet das wir dann auch wieder zusammen ziehen!

    @ tong:

    Naja das iss genau das wovor ich auch Angst habe! Aber wenns keine andere Lösung gibt dann muss man es wohl erstmal so versuchen! Die Hoffung stirbt zuletzt!

    Hallo


    mir gehts genauso


    ich und mein freund haben auch oft stress.


    den text den du geschrieben hast, könnte auch von mir stammen.


    habe angst, da ich mein schatz sehr liebe und nicht verlieren möchte....

    Auch wenn es vielleicht etwas hart klingt:


    Wenn er bleibt, besteht die große Gefahr, dass ihr euch auf den Sack geht und trennt.


    Wenn er auszieht, besteht die Möglichkeit, dass ihr durch den Abstand wieder zusammen findet.


    Was ist wahrscheinlicher? Weiterhin zusammenhocken und auf das Ende warten oder die Notbremse ziehen, das Leben umkrempeln und versuchen, neu zueinander zu finden?

    @ RainbowFlowers:

    Na da bin ich ja froh das ich nich alleine bin, aber bei euch iss es ja anscheinend noch nich so schlimm!!

    @ Bart08:

    Genau was du geschrieben hast glaube ich denkt sich mein Mann. Wie ich ja geschrieben habe, dass man durch die Trennung sieht ob man den anderen vermisst usw!


    ALso im Grunde muss ich mich wohl überraschen lassen!!

    Oh Teelicht, da blicke ich in meine Kristallkugel und sehe schwarz für die Zukunft dieser deiner Ehe.


    Ihr habt Stress wegen Kleinigkeiten - sagst du! Sagt das dein Mann genauso? Stresst dich das Gleiche wie deinen Mann?


    Was sind denn diese "Kleinigkeiten"? 100 Kleinigkeiten ergeben einen gigantischen Berg!


    Was ist das Übliche? Die einen haben Stress wegen Geld, die anderen wegen Ordnung oder Sex und wieder andere wegen allem!


    Die Liebe ist eine Blume, die mensch pflegen muss, sonst verdorrt sie.


    Ein Auszug ist ein schwerwiegender Einschnitt. Ob es einen Weg zurück gibt, das sagt mir meine Kristallkugel nicht.


    Ach ja, ich überlege auch gerade auszuziehen. Meine Ehe und Beziehung dauert grob gerechnet so ungefähr das Zehnfache der deinigen, aber nun reicht es mir. Die Bemühung hat ein Ende. Ich sehe keinen Ansatz, dass sich etwas in meinem Sinne ändert. Ich kann resigniert bleiben oder jetzt - ziemlich spät - einen Neuanfang versuchen. Als ich meiner Frau sagte, dass ich ausziehen wollte, bekam ich nur zu hören, was ich alles falsch gemacht hätte. Ja, ich habe bestimmt vieles falsch gemacht, doch auf dieser Basis wollte ich nicht weiter diskutieren. Ich überlege (!) auszuziehen. Manchmal brauche ich etwas länger als andere, aber irgendwann in näherer Zukunft werde ich es tun. Das Wundern wird gross sein.:-o

    Es ist nie zu spät zum glücklich sein ;-)! Allerdings sollte man diesen schritt nicht tun, um Andere zum "wundern" zu bringen :=o Das geht genau so schief, wie dem Chef mit Kündigung drohen und nicht wirklich gehen wollen ;-D!

    @ Wolfgang:

    Ja mein Mann stressen die Kleinigkeiten mehr wie mich. Mir ist das am nächsten Tag immer egal. Aber ihm anscheinend nicht! Und Kleinigkeiten sind in unserem Fall Ordnung in der Wohnung oder auch die Kindererziehung!


    Und wenn du sagst das du nach den vielen Jahren eine Trennung in Betracht ziehst, da wäre es mir lieber es ist in meinem Fall nach 4 Jahren vorbei als in 10 Jahren oder so! Weil so kann ich mir dann etwas neues aufbauen. Ich meine das könnt ich in 10 Jahren auch aber wir werden ja alle nicht jünger =) Und wenn man der Meinung ist das es einem alleine besser geht & seinen Partner nicht mehr liebt dann lieber so als vorgespielte Liebe! Ich wünsche dir aber auf jeden Fall alles gute @:)

    :-D Nein, nein, soo habe ich das nicht gemeint.


    aber:


    Nicht nur bei mir, sondern auch bei der Beobachtung anderer Paare stelle ich ein völliges Unverständnis fest, was den Glückszustand der Ehepartner betrifft. Einfacher gesagt: Ein Ehepartner (muss auch nicht unbedingt "Ehe" sein, kann auch "Beziehung" sein.) ist sehr unglücklich und der andere bemerkt es gar nicht oder schätzt es völlig falsch ein: "Die paar Kleinigkeiten können doch meine Ehe nicht zerstören." Doch!! Können sie sehr wohl. Und wenn die Ehe kaputt und getrennt ist, so höre ich immer wieder von einem der Partner: " Aber ich war doch so glücklich. Warum ist denn der andere gegangen?" Tja, hätte mensch mal die sensiblen Antennen geputzt und auf die feinen Signale geachtet.

    Thema "Ordnung" und "Kindererziehung" sind keine Kleinigkeiten. Es kann beide sehr nerven%-|%-|%-| - und ich weiss, wovon ich spreche! - wenn unterschiedliche Ansprüche an Ordnung bestehen und es z.B. keinen Privatbereich gibt, in dem die Ordnungsrichtlinien des jeweiligen Rauminhabers gelten!


    Auch gemeinsame Grundsätze der Kindererziehung halte ich für sehr wichtig! Meinetwegen kann sogar noch leichter darüber diskutieren, wie man die Kinder erzieht, aber jedenfalls sollte die Richtung der Kindererziehung für beide gelten. Alles andere finde ich sehr schädlich für das Kind.