• Stören euch homosexuelle Flirtversuche?

    Wir geht ihr damit um, wenn euch jemand gleichen Geschlechts anflirtet? Ich frage, weil es mich selbst betrifft: Ich bin lesbisch, lebe in einer glücklichen Beziehung, flirte aber gerne, genau wie meine Partnerin und leider reagieren viele darauf ziemlich seltsam :-/ Wir sind dabei nicht ordinär, fassen niemandem an den Po, sondern suchen nur Blickkontakt…
  • 45 Antworten

    Candy Lips,


    krass, dass Du so negative Erfahrung machst. Wie gesagt, in meinem Bekanntenkreis und generellem Umfeld hab ich noch nie erlebt, dass lesbische Frauen angegangen wurden. Bei Männern gibt es da doch sehr viel häufiger blöde Sprüche und schiefe Blicke.

    p.s.


    du kannst auch sagen, " hi ich bin lesbisch würde dich gerne zum drin einladen, wenn du jedoch nicht lesbisch bist, akzeptiere ich dies natürlich vollkommen, und dann bleibt es bei einer netten unterhaltung hier im cafe und fertig, ich hoffe, du bist nicht sauer daß ich so direkt bin, candy lips"


    auf so einen satz würde ich reagieren:


    " ja kein problem, danke für den drink, unterhalten können wir uns aufjedenfall", aber mehr als unterhalten wird nicht laufen, da ich hetero bin, aber wenn du mir trotztem einen tee spendieren willst, dann sag ich nicht nein ;-D :)z "


    würde mich dann mit dir unterhalten und mich dann freundlich verabschieden, bzw. nur nummern austauschen wenn kumpelschaft akzeptiert wird. :)D :-)

    Es kann doch auch, wenn die andere Person lesbisch ist, bei einer netten Unterhaltung im Café bleiben? ":/ Anflirten bedeutet doch nicht, dass Dich derjenige stundenlang durchbumsen will. Und selbst wenn: das hast Du doch in der Hand.

    Zitat

    wenn du nicht lesbisch bist, entschuldige ich mich dafür das ich dich hiermit angemacht habe, aber ich kann es ja nicht vorher wissen ob du hetero oder lesbisch bist"

    Wenn jeder Kerl, der mich in meinem Leben angemacht hat und den ich für ein absolute 'No-Go' gehalten habe, dafür entschuldigt hätte, dass er mich angemacht hat, würden die vermutlich heut noch zum Entschuldigen anstehen.

    Zitat

    " ja, kein problem, ne bin hetero, danke aber fürs kompliment, das ist sehr nett von dir, tut mir leid, bin aber wirklich total hetero, hoffe du bist jetzt nicht traurig, ich wünsche dir noch einen schönen tag. sofi"

    Und das kannst du nicht sagen, wenn dich jemand höflich auf einen Drink einladen will?

    wie gesagt


    ich will hier mich nicht rechtfertigen und rumdiskutieren betreff meiner art wie ich mit diesen situationen umgehe, sondern hab hier alleine aus dem grund alles so geschrieben wie es bei mir persönlich beispielsweise ist, um candy lips zu helfen, besser zu verstehen, WESHALB viele heteros, so energisch und etwas übertrieben abweisend reagieren.


    ich hoffe, ich konnte dir helfen, candy lips


    es geht ja nicht um mich, sondern darum daß candy lips solche abweisungen erlebt und die gründe dafür besser verstehen möchte.


    wenn du fragen hast nur zu candy lips


    (wie z.b. ich persönlich fühle) usw.


    lg sofi @:) *:)

    hmm ???

    Zitat

    Und das kannst du nicht sagen, wenn dich jemand höflich auf einen Drink einladen will?


    Kamikazi0815

    ich verstehe deine frage nicht ganz, ist doch freundlich, ???

    Das Lustige ist halt dass es genug Frauen der arroganten Sorte gibt, die nach Herzenslust Männer quälen, die ihr Glück bei ihnen versuchen. Mir kann das so nicht mehr passieren, mit etwas Übung lernt man wie man solchen Frauen ein Bein stellt, aber mir tun die armen Kerle meistens echt leid.


    Warum sollten diese "Bestien" Lesben gegenüber netter sein?

    @ sofia

    Zitat

    ich verstehe deine frage nicht ganz, ist doch freundlich, ???

    Klar :-)


    Ich meine nur, genau so, wie du es beschrieben hast, kannst du doch auch reagieren, wenn dich eine Frau auf einen Drink einläd, ohne ihre sexuelle Gesinnung plakativ mit ihrem Namen vorzustellen.

    nein


    weil es ist nicht üblig, daß eine frau eine andere frau in einem cafe oder disco anmacht und zu einem drink einlädt


    und deshalb, würde ich den drink zwar annehmen, aber nur, wenn die fronten klar geklärt sind, wenn sie mir signalisiert: ich will dich anmachen, aber akzeptiere auch ein nein, wenn du nicht lesbisch bist


    und wenn ich das gefühl habe, sie akzeptiert es, meinen wunsch, daß ich nichts von ihr will, nur dann, würde ich den drink annehmen, so würde ich auch bei einem mann reagieren der mich zum drink einlädt, nur bei einem mann ist es anders, da muß er mir nicht erst erklären, daß er was von mir will, da es ja meist so ist.

    Am besten sollten Homosexuelle sich Schilder umhängen, dann ist man wenigstens gewarnt.. :-X Also echt. Wie weit eine Einladung, ein Gespräch oder sonstwas geht, liegt doch bei MIR. Es ist doch völlig egal, ob das gegenüber mich schnucjelig findet oder ob ihm/ihr nur schrecklich langweilig ist.

    Ja man mag es kaum glauben,


    aber selbst ich :-o bin schon zwei mal von Schwulen angemacht worden, was für mich eindeutig der Beweis ist, dass ich hätte Schwul werden sollen (oder halt eine Frau). Das Leben ist ja so viel einfacher, wenn man selber nur da sitzen und warten muss, bis die anderen von allein kommen.


    Naja zum Thema:


    Ich fand es eigentlich nur lustig, vorallem weil es sogar richtige hübsche Männer waren und keine Tunten. Und da man sich mit Schwulen immer gut über Musik unterhalten kann, hatten wir auch noch ein nettes Gespräch.

    Zitat

    Am besten sollten Homosexuelle sich Schilder umhängen, dann ist man wenigstens gewarnt.. :-X Also echt. Wie weit eine Einladung, ein Gespräch oder sonstwas geht, liegt doch bei MIR. Es ist doch völlig egal, ob das gegenüber mich schnucjelig findet oder ob ihm/ihr nur schrecklich langweilig ist.

    Seh ich auch so.


    In allererster Linie hat man da einen Menschen, der sich mit einem anderen beschäftigen will. In zweiter Linie steht dahinter eine Intention (Langeweile, sexuelle Anmache, Suche nach neuen Bekanntschaften etc.).


    Wenn man befürchtet, von irgendjemand (egal welchen Geschlechts) angemacht zu werden und man das selbst nicht will, kann man doch jederzeit sagen 'Du, ich verbring gern Zeit mit dir, aber ich bin nicht auf der Suche.' Wieso sollte man da im Vorhinein über jegliche sexuelle Orientierung informiert sein, um so eine Äußerung zu tätigen?


    Ich wurde bisher aber auch noch nie, außer von engen Freunden, auf einen Drink eingeladen, ohne dass klar war, dass es sich hier um eine Anmache handelt. Von daher versteh ich gar nicht, wo da das große Missverständnispotential sein soll?

    Mich stört das kein Stück mehr, als Ansprechversuche von Männern. Ich bin allerdings auch bisexuell, für mich macht das einfach keinen Unterschied. Wobei ich die Gelegenheiten, bei denen ich offensichtlich von einer tatsächlich wildfremden Frau "angemacht" wurde, an einer Hand abzählen kann. Aber um die Sichtweise eines heterosexuellen Mannes einzubringen; ich weiß, dass mein Freund sich auch nicht daran stört. Und ja, ich bin mir ganz sicher, dass er ein "echter" Mann ist. ;-)


    Die Reaktion der Dame, die diesen Ausdruck wahrlich nicht verdient hat, finde ich unmöglich. Und ich habe arge Zweifel daran, dass das mit der Art des Ansprechens zu tun hat. Erstens halte ich die Kritik für stark übertrieben, sicherlich war die Art des Ansprechens nicht von eleganter, subtiler Finesse geprägt, und ich bin auch kein Freund davon, Getränke von Fremden spendiert zu bekommen. Die Fadenerstellerin mag direkt gewesen sein, aber sie hat ihr Gegenüber nicht überrumpelt, sie war nicht anzüglich, nicht aufdringlich, nicht grob und nicht unhöflich. Das ist mehr, als man von vielen Anmachen von der Männerseite sagen kann. Von Berührungsversuchen, wortlos hingeknallten Getränken (wer ist so naiv und trinkt so etwas?), Spekulationen über die Echtheit meiner Brüste, Versicherungen, man würde schon ein wenig Rücksicht nehmen, sollte ich Jungfrau sein (?), bis zu älteren Männern, dir mir mal "zeigen wollen, wo es lang geht", habe ich alles durch. Nennt mich meinetwegen deswegen schon so abgestumpft, dass ich unfähig bin, das Fehlverhalten der Fadenerstellerin zu erkennen, aber ich kann hier nichts sehen, was eine so ekelhafte Antwort verdient hätte, und befinde die Verbindung zwischen der Annäherungsart und den Beschimpfungen für haltlos.

    Zitat

    "hi, ich bin lesbisch und finde dich anziehend bzw. du gefällst mir, darf ich dich auf einen drink einladen?"


    wenn du nicht lesbisch bist, entschuldige ich mich dafür das ich dich hiermit angemacht habe, aber ich kann es ja nicht vorher wissen ob du hetero oder lesbisch bist"

    Ich wünschte, ich würde so angemacht werden. ;-) Und zu dieser Aussage passt dann auch gleich diese nette Äußerung hier:

    Zitat

    wenn ein "wahrer" mann von einem homo angemacht wird unterstellt dieser ihm ja damit das er auch schwul sei. das wird meistens als beleidigung empfunden und ruft die entsprechende reaktion hervor.

    Nach dieser Logik müsste ich regelmäßig beleidigt sein, da mir ständig Männer durch ihre Anmachen zu verstehen geben, dass ich sie ja attraktiv finde oder zumindest attraktiv finden könnte, und das ist selbstverständlich eine Beleidigung. Denn die meisten Männer, die mich ansprechen, sind für mich absolut asexuelle Wesen, die ich in keiner Weise attraktiv oder gar anziehend finde. Dennoch werde ich nicht grob, wenn sie es "wagen", mich anzusprechen (solange sie Höflichkeit beweisen), und ich fühle mich dadurch nicht beleidigt. Ich sehe keinen Unterschied daran, jemanden wegen seines Geschlechtes oder wegen seines Gesichtes abzulehnen, unattraktiv ist unattraktiv. Warum man sich für sein Geschlecht entschuldigen soll, während andere Ausschlusskritieren nicht dazu führen, ist mir ein Rätsel. "Ih, du bist eine ekelhafte Lesbe, hau ab!" ist nicht besser als "Verpiss dich, du Gesichtsunfall!", "Zieh Leine, notgeiler, alter Knacker." oder "Du Fettsack sprichst mich an, was glaubst du eigentlich?!"; es ist als Reaktion auf eine höfliche (!) Frage einfach eine erbärmliche Reaktion.

    Zitat

    Allerdings ist das doch auch ein nettes Kompliment, sogar vom eigenen Geschlecht angeflirtet zu werden.

    ich weiß nicht... wenn das irgendeine frau wäre, die ich wirklich klasse finde, wäre ich vielleicht auch geschmeichelt :=o aber wir sind ja nicht in hollywood ;-)


    es ist nunmal bei den mädels nicht anders als bei den jungs - die dreisten sind selten die attraktiven

    Zitat

    Mich würde es nicht stören, ich würde die Dame nur höflich darauf aufmerksam machen, dass ich kein Interesse hätte. Allerdings ist das doch auch ein nettes Kompliment, sogar vom eigenen Geschlecht angeflirtet zu werden.

    Seh ich genauso. Eine Bekannte von mir ist auch lesbisch und die hat mir mal ein total liebes Kompliment gemacht und schon versucht, etwas zu flirten. Ich hab mich auf jeden Fall darüber gefreut, auch wenn ich nur auf Männer stehe. So unfreundlich würde ich nie reagieren, weder bei einem Mann, an dem ich kein Interesse habe, noch bei einer Frau, die mich anflirtet. Man kann ja auch nett sagen, dass man kein Interesse hat und sich einfach für das Kompliment bedanken.