Streit mit meinen Eltern - übertreibe ich?

    Hallo,


    meine Vater ist seitdem ich denken kann ein ziemlich impulsiver Mensch, der schnell auf 100 geht, sich im Ton vergreift. Meine Mutter hat sein Verhalten immer unterstützt, lässt sich zeitweise von ihm massiv drangsalieren und gibt ihm nie Kontra, egal wie sehr er im unrecht mit seinem Verhalten ist.


    Mein Sohn wird jetzt ein Jahr alt Anfang September & seitdem er auf der Welt ist haben mein Mann und ich nur ein einmal Zeit als Paar gehabt. Das war für zwei Stunden & wir sind Nachmittags ins Kino. Meine Eltern verweigern ihre Hilfe komplett. Vor zwei Wochen hatte ich Vormittags eine ziemlich heftige Migräneattacke mit Aura & ich bekam meinen Mann nicht auf der Arbeit erreicht... ich musste meine Mutter 10 Minuten lang (mit Wortfindungsstörungen vor Kopfschmerzen & zweimaliger Unterbrechung weil ich erbrechen musste) echt anflehen das sie kommt und die zwei Stunden nach ihm guckt bis mein Mann vom Frühdienst zurück ist. Die beiden sagen immer, dass sie sich das einfach nicht zu trauen weil unser Sohn so "hyperaktiv" wäre und ja keine Sekunde mal ruhig ist.


    Jetzt haben mein Mann und ich uns schon lange damit abgefunden, dass wir niemanden haben der uns auch nur mal für eine Stunde unseren Sohn abnehmen würde. Unsere Arzttermine sind gut organisiert und geplant so das definitiv sicher ist das einer von uns beiden auf ihn in der Zeit aufpassen kann. Jetzt möchte ich aber nicht dauernd in der Wohnung sitzen sondern treffe mich natürlich auch mit anderen Müttern & Freundinnen z.B. morgens in der Stadt zum Frühstücken.


    Gestern war ich mit einer Freundin und deren gleichaltrigen Tochter in der Stadt zum frühstücken verabredet. Die beiden kleinen knibbelten dabei ihre Brötchen so das halt leider auch Krümmel auf den Boden krümmelten & die letzten 10 Minuten wurden sie "unruhig" (waren sich halt lautstark mit "ohhhh" - "ahhhh"'s und "dadapapamapa" am unterhalten) so dass die Kellnerin langsam echt genervt wurde und wir schnell bezahlt haben.


    Wir reden hier von einem 11 Monate & einem 10 Monate altem Kind was NICHT hysterisch geschrien hat sondern halt sich brabbelnd "unterhalten" hat.


    Jetzt bekam mein Vater eben wie ich diese Geschichte erzählte eine Mordswut und brüllte mich an "Ja was bist du den auch für eine Mutter? Das Kind gehört nicht in einem Hochstuhl in ein Café & ich kann die Kellnerin und die Mitkunden vollkommen verstehen das sie genervt von dem rum gebabbel von den beiden waren & von dem rum gekrümmel! Als Mutter gehört man nachhause, da muss man halt durch. Kinder nerven nunmal in dem Alter!"


    Ich war so sauer und zu gleich enttäuscht von dieser Aussage das ich geantwortet habe: "Und was soll ich deiner Meinung nach machen? Darf ich also zu Kinderfreundlichen Zeiten kein Café mehr besuchen? Oder auch mal mit dem Kinderwagen durch die Geschäfte schlendern? Ich kann mich doch nicht Zuhause vergraben. Mein Mann hat nunmal Schichtdienst so das wir manchmal wochenlang den Tag über alleine sind & wir haben nun mal niemanden der ihn uns mal für nur eine Stunde abnimmt so dass ich mich auch mal alleine mit jemand anderen verabreden könnte. Wenn geht das nur, wenn auch mein Mann zuhause ist & das ist dann halt meistens nur an den Wochenenden der Fall!"

    Daraufhin ist mein Vater richtig explodiert und brüllte mich an das ich mir diesen Satz hätte sparen können, meine Mutter stand nur daneben und sagte immer wieder unsere Namen, mein Sohn fing an hysterisch zu weinen weil er natürlich nicht verstand das nicht er mit Opa's Wutausbruch gemeint war. Jetzt ist so eine Situation bei meinem Vater nicht das erste mal passiert und ich meinte dann das ich nicht so mit mir reden lassen würde & das er vor allem nicht so vor meinem Sohn mit mir/uns sprechen würde & meinte das ich jetzt eben fahren würde.


    Daraufhin sprang er wutentbrannt auf, kickte die Wickeltasche durch die Küche und meinte "Du kannst ruhig hier bleiben, ich fahre!". Mir liefen dann die Tränen runter und ich bin trotzdem gefahren... Für meine Mutter tat es mir unheimlich leid, aber ich war so enttäuscht von ihr das sie bis jetzt kein mal Stellung bezogen hat, ja ihm mindestens mal gesagt hat das er sich nicht immer so im Ton vergreifen sollte...Vor Enttäuschung habe ich meiner Mutter dann noch gesagt das ich meinen Vater zum ersten Geburtstag meines Sohnes nicht sehen will... Wenn er so über ihn & mir denkt, dann will ich nicht da sitzen und mir den ganzen Nachmittag anhören müssen das mein Sohn ja "hyperaktiv" sei und ich egoistische Kuh ja tatsächlich nach über 4 Monaten mich nochmal morgens mit einer Freundin im Café getroffen habe.


    Jetzt sitze ich hier und mache mit Gedanken ob ich evtl überreagiert habe? Wie gesagt meine Mutter & auch meine Oma (die mit im Haus wohnt) tuen mir unendlich leid, aber ich bin so enttäuscht...

  • 58 Antworten
    FoxyFuchs schrieb:

    Jetzt sitze ich hier und mache mit Gedanken ob ich evtl überreagiert habe?

    Wenn er sich so unmöglich aufführt, herumschreit ect dann solltst du klar Stellung beziehen und ihn in die Schranken weisen.

    D.h. auch das er dann bei dir bzw euch zu Hause unerwünscht ist.

    Du solltest da durchgreifen und dich daran halten denn sonst lernt er nicht das sein Verhalten untragbar ist.

    Ich würde ihm den Kontakt mit euch und eurem Sohn komplett verbieten bis er sich in seinem Verhalten geändert oder entschuldigt hat.

    Sehe ich auch so, das musst du dir nicht bieten lassen. Ich wäre auch gegangen, das tut dir nicht gut und deinem Kind erst recht nicht. Tut mir leid, dass du so gar keine Unterstützung von deinen Eltern hast. :/

    Ich finde, du machst das genau richtig. Auch mit Baby kann man ins Cafe und wenn die Mäuse brabbeln und nicht Terror machen, dann stört das mit Sicherheit niemanden. Soll sich die Kellnerin mal nicht so anstellen.

    hallo, deinen vater wirst du leider nicht mehr ändern können, in dem alter, mein opa war auch so drauf.


    ich finde es schon richtig, dass du klare ansagen machst und das verhalten nicht tolerierst.


    vielleicht egibt dich ja die möglichkeit, dass du deine mutter etwas „einspannst“

    Nein, völlig richtige Reaktion! Tut mir leid dass es dir mit deinen Eltern so geht....hach, wenn ich das nicht soooo gut kennen würde! :=o

    Nur bin ich niemals heulend sitzen geblieben sondern bin gegangen! Das wollte ich meinen Kindern nicht zumuten...ich hab auch meinen Vater mal aus dem Haus geschmissen...

    Was ich allerdings nicht glaube ist dass deine Mama das Ganze auch noch unterstützt. Ich nehme einfach mal an sie hat Angst vor ihm (Angst ist vielleicht zu viel gesagt, diese Situationen sind ihr unangenehm und peinlich!) und versucht sie zu verhindern oder abzumildern indem sie ihn vermeintlich dabei unterstützt...

    Das dürfte auch der Grund für ihre Weigerung des Aufpassens sein, dann müsste sie es ja zuhause wieder rechtfertigen und damit das Risiko einer Konfrontation eingehen....

    Ich würde erst mal deinen Vater vom Kind fernhalten - und deiner Mutter klarmachen dass sie ihren Enkel jederzeit besuchen kann. Allein!

    Wenn das nicht geht dann hat sie Pech gehabt - es ist ihr Part sich diese Möglichkeit zu erstreiten...nicht deine! :)*

    Ich wünsch dir gute Nerven!

    TimFaber

    Leider ist meine Mutter meinem Vater ziemlich hörig... Jetzt wo die Situation so angespannt ist würde sie niemals alleine vorbei kommen weil er es ansonsten als "meine Frau fällt mir in den Rücken!" interpretieren würde :-/.

    Das war ja jetzt auch schon so. Meine Mutter wollte ihren Enkel sehen, er hat keine Lust & sie fährt (warum auch immer!) nicht alleine zu uns und schreibt mir eher 100 Nachrichten wie enttäuscht sie und die uroma ist das ich nicht mit ihm vorbei komme.

    Meistens habe ich dann wegen meiner Oma ( die im selben Haus wohnt) aufgegeben und bin hingefahren.

    Wenn er quengelig wurde, dann kam immer direkt " ne dann fahr! ". Dann hab ich alles für 10 Minuten ins Auto geschleppt...

    Sie fährt fast täglich, auf dem weg zur Arbeit, an uns vorbei. Hüpft aber mal nie auf einen Kaffee hoch. Wenn man sie darauf anspricht kommt "ja der Papa kommt so schwer von eurer Couch hoch!" ( mein Vater fährt sie immer)

    Genauso ist es, Foxi...aber du musst für dich selber verstehen dass er ihr Problem ist sich Freiheiten zu erstreiten. Du konntest dir deinen Vater nicht aussuchen - sie sich ihren Partner schon!

    Hach, wie oft hab ich meine Mama gefragt warum sie sich das antut...

    Mein Vater ist vor ein paar Wochen gestorben - und es ist immer noch so dass wir Alle bei jeder Sache die wir tun erst mal überlegen...das kriegt man offenbar nicht so einfach raus! %:|

    Oh, ich dachte ich allein hätte einen "Vater", auf den man gut und gerne hätte verzichten können, aber scheinbar hat es auch noch andere getroffen. Mein Beileid.

    Nein, es geht einfach nicht dass ein "Vater" die eigene erwachsene Tochter, dazu noch im Beisein ihres Kindes, mal eben grundlos verbrüllt (das ist mir leider auch schon passiert... mehrmals). Man muss einfach irgendwann seine Konsequenzen ziehen. Eine andere Lösung als den Kontakt zum "Vater" abzubrechen habe ich leider auch nicht gefunden. Aber bei mir reden Mutter und Oma auch immer heulend auf mich ein dass ICH doch auf ihn zugehen soll. %-|

    Ich würde die Eltern erstmal nicht mehr besuchen aber vielleicht die Oma öfter mal abholen und mit ihr was unternehmen (Park, Zoo, sonstiger Ausflug) oder sie einfach zu euch holen und abends wieder heim bringen. Ist zwar etwas Aufwand aber es klingt als ob ihr nicht allzu weit auseinander wohnt. So gibt es vielleicht doch ein wenig Familienleben ohne Stress.

    Schau mal ob es Kindercafes oder Clubs bei euch gibt wo sich Mütter entspannter treffen können weil der Nachwuchs sich frei entfalten kann. Würde auch versuchen gelegentliches Babysitten mit anderen Eltern zu organisieren.

    Deine Eltern finde ich beide ziemlich unmöglich :-/

    Den Vater scheint sehr cholerisch zu sein und immer noch so zu denken, wie es vor 50 Jahren üblich war, nämlich dass hauptsächlich Mama für die Betreuung des Kindes zuständig und nur n Ausnahmefällen mal die Familie einspringen kann.

    Allerdings frage mich gerade, warum ihr euch nicht ein Kindermädchen nehmt?

    Sweet Fanny Adams schrieb:

    Ich würde die Eltern erstmal nicht mehr besuchen aber vielleicht die Oma öfter mal abholen und mit ihr was unternehmen (Park, Zoo, sonstiger Ausflug) oder sie einfach zu euch holen und abends wieder heim bringen. Ist zwar etwas Aufwand aber es klingt als ob ihr nicht allzu weit auseinander wohnt. So gibt es vielleicht doch ein wenig Familienleben ohne Stress.

    Schau mal ob es Kindercafes oder Clubs bei euch gibt wo sich Mütter entspannter treffen können weil der Nachwuchs sich frei entfalten kann. Würde auch versuchen gelegentliches Babysitten mit anderen Eltern zu organisieren.

    Deine Eltern finde ich beide ziemlich unmöglich :-/

    Wenn die Situation mit Unserer vergleichbar ist kann sie (also die Mutter) das nicht - weil sie damit auf die Seite der Verräter wechseln würde...und damit sich selber das Zuhause zur Hölle machen würde...

    Solche Partnerschaften kann man nicht getrennt beobachten....

    Es steht und fällt mit dem Mut der Oma - ich hab selber jahrelang meinen Mund gehalten weil ich genau wusste wenn ich durch Klartext reden meinen Vater wütend mache und dann wieder gehe dass meine Mama es büssen muss!

    Bis meine Mama dann vor acht Jahren einen Herzinfarkt bekam und mein Vater prompt mir die Schuld gab - weil ich ja immer für Wirbel sorgen würde! DAS hat sie dann zumindest ein bisschen zum Umdenken gebracht, sie hat sich dann zwar immer noch nicht gegen ihn gestellt aber immerhin kapiert dass er sich sowieso über irgendwas aufregt - egal wer was macht, irgendwas fand er immer...

    Sie hat dann auf Durchzug geschaltet....

    FoxyFuchs schrieb:

    Jetzt sitze ich hier und mache mit Gedanken ob ich evtl überreagiert habe? Wie gesagt meine Mutter & auch meine Oma (die mit im Haus wohnt) tuen mir unendlich leid, aber ich bin so enttäuscht...

    Ja, weil du dir offensichtlich immer noch etwas vormachst, obwohl du ja weißt, wie deine Eltern sind. dein Vater ist cholerisch und deine Mutter steht hinter ihm. So sind deine Eltern. Du schreibst es in deinem ersten Absatz, wie deine Eltern sind und dann die restlichen, wenn, wenn, wenn, wenn. Das ist sinnlos. Sie sind nun einmal, wie sie sind. Du kannst dich da nur abgrenzen.


    FoxyFuchs schrieb:

    Daraufhin sprang er wutentbrannt auf, kickte die Wickeltasche durch die Küche und meinte "Du kannst ruhig hier bleiben, ich fahre!". Mir liefen dann die Tränen runter und ich bin trotzdem gefahren...

    Sehr gut. Etwas früher abgrenzen, damit er lernt, dass du in der Sekunden, wenn er respektlos wird, du aufstehst und gehst. Erhöhte Stimme - Zusammenpacken und gehen.


    FoxyFuchs schrieb:

    Wenn er quengelig wurde, dann kam immer direkt " ne dann fahr! ". Dann hab ich alles für 10 Minuten ins Auto geschleppt...

    Dann werden deine Besuche entsprechend selten ausfallen. Entweder, er benimmt sich während deines Besuches respektvoll, oder du gehst.


    FoxyFuchs schrieb:

    Sie fährt fast täglich, auf dem weg zur Arbeit, an uns vorbei. Hüpft aber mal nie auf einen Kaffee hoch. Wenn man sie darauf anspricht kommt "ja der Papa kommt so schwer von eurer Couch hoch!" ( mein Vater fährt sie immer)

    Tja, dann sieht sie ihren Enkel hat nicht so oft.

    @Liselotte40


    Genau dieses Problem habe ich auch... Diesen Gedanken: "Ich lasse meine Mutter im Stich!". Ich hab ständig dieses Bild vor Augen wie sie da mit weit aufgerissenen Augen steht, weint & keinen Ton mehr raus bekommt :-(.


    Mein Vater ist ein Mensch der sich auch gerne auf meiner Mutter ausruht... Bsp: "ich kann nichts im Haushalt machen weil ich nachts so schlecht schlafe". Meine Mutter arbeitet auf einer 80% stelle im Schichtdienst, mein Vater ist seit Jahren frührentner und staubsaugt (mit ganz viel Glück) alle zwei Wochen einmal die Wohnung. Den Rest macht sie alleine.


    So respektlos wie er mir gegenüber ist, so respektlos ist er auch meiner Oma gegenüber. Regt sich darüber auf das sie ihr Geld für "scheiße" ausgebe (was ihn ja nichts angeht!) und regt sich darüber auf das sie ständig meine Mutter einspannen würde und nie ihre Söhne (tja..Meine Mutter ist aber auch ein Mensch der sich ständig in den Hintern treten lässt und kein kontra gibt wenn ihr etwas nicht passt... Ich glaube einfach das meine Oma garnicht weiß wie "unzutrieden" meine Mutter ist weil die halt auch einfach nie etwas sagt)